Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle

Forum von VRH Abendsonne
Verfügbare Informationen zu "Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Anna
  • Forum: Forum von VRH Abendsonne
  • Forenbeschreibung: Hier könnt ihr mit anderen Mitglieder quasseln, eure Pferde pflegen und einfach drauf los schreiben.
  • aus dem Unterforum: Anna's Berichte
  • Antworten: 1
  • Forum gestartet am: Samstag 07.01.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 2 Monaten, 1 Tag, 23 Stunden, 6 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle"

    Re: Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle

    Anna - 25.05.2006, 12:00

    Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle
    Erstaunt und vollkommen verschlafen wachte ich heute morgen auf und schaute auf meinen Wecker… es war grade mal 5.30 Uhr. Mein Wecker sollte eigentlich erst in einer halben Stunde klingeln... *murr* Auf der Ursache was mich gewect hatte, viel mir dann auch auf, das mein Bauch sich irgendwie ein wenig platter anfühlte... ^^ Ich schaute verschlafen auf die Bettdecke und erkannte eine weiße Katze mit ein paar braunen Flecken, die auf meinem Bauch zusammengerollt lag und döste. „Morgen Ajami“, gähnte ich und suchte weiter nach meinem vermeintlichen Wecker von heute morgen.... und dann sah ich ihn auch schon.... *lach* Tayson hüpfte munter auf mir herum und miaute sich halb zu Tode, was ihm sichtlich Spaß machte.... *g* „Oh man.“, sagte ich lachend und fiel wieder in mein Kissen zurück. Nach ein paar Minuten in denen ich verbittert versuchte einzuschlafen, gab ich den Versuch auf und stupste vorsichtig Ajami an. Die rappelte sich nun auf, streckte sich gähnend und lies sich zufrieden kraulen. „Guten Morgen meine Hübsche.“, sagte ich lächelnd zu ihr. „Und guten Morgen Stinker.“, begrüßte ich dann Tayson, der durchs Zimmer hüpfte und durch die angelehnte Tür verschwand. Ich stand langsam auf und ging duschen. Danach fühlte ich mich schon etwas besser. Ich zog frische Reitsachen an und öffnete die beiden Fenster auf dem Dachboden wo ja mein Schlafzimmer war. Zur Straßenseite hin hatte ich keine Fenster, dafür aber zwei große auf der Seite zum Garten. Frische Luft kroch nun in das Zimmer rein und brachte den geruch von Regen mit sich. Ich ging nun runter und öffnete auch hier alle Fenster um durchzulüften. Dabei begrüßte ich den Rest der Katzen und meine 6 Hunde natürlich auch. ^^ Ich stellte dann allen das Futter hin und begab mich auf die Suche nach den drei Babykatzen. ^^ Ich fand Knirps, Leo und Laila zusammen gekuschelt in einem der Katzenschlafhäusschen und stellte ihnen eine kleine Schale mit Futter rein, falls sie Hunger bekamen wenn sie aufwachten. Dann setzte ich mich in die Küche und frühstückte selbst erst mal. Ich war gerade fertig damit, als es wieder zu regnen anfing... „Na toll.“, sagte ich murrend und schloss schnell alle Fenster im Haus, damit ich kein Aquarium hier drin bekam. ^^ Als alles soweit fertig war und meine Haare fast trocken, knotete ich sie mir zauf dem Hinterkopf zusammen und zog meine Stiefeletten und Chaps an. „Auf geht’s.“, rief ich einmal durchs Haus und sofort kamen meine Hunde angelaufen, die das ja schon kannten. ^^ Lou lief brav mit und bekam dafür ein lob, damit er wusste das es richtig war auf das Kommando zur Tür zu laufen. Ich schnappte mir meine Regenjacke und meinen Rucksack und lies die Hunde raus. Saliera schaute neugierig zu, blieb aber drinnen. „Jetzt gehört das Haus wieder euch meine Süßen:“, sagte ich zu ihr und schloss die Tür hinter mir als ich raus ging. Nun lag die Obhut in den Händen der Katzen. ^^ Ich lies meine Hunde hinten in meinen alten VW-Bus rein und nahm hinterm Steuer Platz. „Na dann wollen wir mal.“, sagte ich grinsend und lies den motor an. Röhrend gelangten wir zum Hof. ^^ Ich stieg aus und schloss das Hoftor auf, damit ich reinfahren konnte. Wie immer parkte ich auf meinem parkplatz und leis dann die Hunde raus. Unsere Morgenrunde verlief wie immer. Ich schaute bei allen Ställen nach dem Rechten, schloss die Türen auf zu den Ställen, Futter- und Sattelkammern, schaute nach Abendfee da sie ja lahmte und begrüßte zu guter Letzt meine 5 Pferde in ihren Boxen und Offenställen. Meine Hunde folgten mir dabei brav, wobei ich auch Lou jetzt schon ohne Leine laufen lies. Ich setzte mich nach meiner Morgenrunde erst mal ins Büro und erledigte ein bisschen Papierkram, der ja leider gemacht werden musste. :roll: Danach ging ich dann aber gleich schnell zu meiner Stute Molly. ;)

    Als ich zum Offenstall der Stuten und Wallache kam, wieherte Molly laut als sie mich sah und kam zum zaun getrabt. „Hallo meine Süße.“, begrüßte ich sie grinsend und krabbelte zu ihr durch den Zaun. Ich kraulte sie eine Weile und begrüßte dann auch Skilja, Skruggur und Freaky Lady, die neugierig zu mir kamen. Danach streifte ich meiner Stute das Halfter über den Kopf und führte sie durchs Gatter aus dem Offenstall raus. ich führte sie auf den kleinen Putzplatz, wo ich ihre Sachen schon hingelegt hatte und legte ihr den Strick über den Hals. Dann fing ich mit dem Putzen an und lies mir dafür eine Menge Zeit. Es war ja auch gerade mal 9.30 Uhr. Molly genoss das Putzen und auch die Massage die ich ihr danach verpasste. ^^ Als ich soweit dann fertig war, zog ich ihr vorne die Hufschuhe an und befestigte die Streifkappen an den Fesseln der Hinterbeine. Danach nahm ich ihr das Halfter ab und streifte ihr das Hackamore über. „So jetzt kanns losgehen Süße.“, sagte ich lachend und klopfte ihr sanft den Hals. Ich führte sie ein Stückchen und schwang mich dann auf ihren Rücken. Molly blieb geduldig stehen. Als ich mich soweit hingerückt hatte das ich richtig saß, gab ich ihr ein Leckerli und tätschelte ihren Hals. Danach schnalzte ich mit der zunge und schon ging es los. ^^ Zunächst ritt ich mit ihr einmal quer über den Hof und begrüßte dabei ein paar Middis, die es schon früh am morgen auf den Hof gezogen hatte. Ich ritt dann die Allee entlang und bog auf einen der Feldwege ab. Molly wurde etwas ungeduldig und schlug mit ihrem Kopf herum. „Darf ich dich daran erinnern das du immer noch 23 bist?“, sagte ich mal wieder lachend und schüttelte den Kopf. Mein Pony legte die 23 wohl mal wieder eher als 13 aus und wollte sofort wieder losrennen. „Da komm ich zu dir und freu mich auf einen gemütlichen Ausritt mit meiner alten Dame und was ist? Ich hab nen nervösen rennfreudigen Gaul unterm Hintern....“, sagte ich grinsend und tätschelte ihren Hals. Danach lies ich sie dann aber antraben, was Molly unheimlich freute. ^^ Im flotten Tempo ging es den Feldweg rauf und um ein paar Kurven. Meine Hunde liefen brav neben uns her oder liefen auch schomal ein Stückchen vor. Ich genoss den Ausritt und lies Molly dann einen kleinen Schlenker auf eine der langen Wiesen machen. Molly spitzte die Ohren und blubberte erwartungsvoll. Ich schnalzte mit der zunge und konnte mich gar nicht so schnell nach vorne lehnen wie sie schon losgaloppierte und mit schnellen Sprüngen die Wiese rauf galoppierte. Auf der Hälfte der Strecke wurde sie ein wenig langsamer und nach dreiviertel der Strecke lies ich sie traben. Molly schnaufte ein wenig, aber ihr hatte es sichtlich Spaß gemacht. ^^ Ich lobte sie und klopft eihr sanft den hals. Danach schaute ich kurz nach ob beide Hufschuhe noch da waren und parierte dann beruhigt in den Schritt durch. Molly streckte sich ein wenig und lief gelassen weiter. Ich ritt mit ihr weiter auf den Feldwegen und trabte noch einige Male mit ihr an. Das liebte ich an dieser Gegend hier im Norden... man konnte stundenlang ausreiten ohne eine einzige Straße überqueren zu müssen. Besonders für nervöse Pferde war das ideal hier. Viel Platz und das Meer fast vor der Tür. Da es schon bald anfing zu nieseln ritt ich langsa wieder zurück zum Hof. Langsam tauchten die Gebäude des Reiterhofs Abendsonne vor mir auf. Molly spitzte die Ohren und trabte leicht an. ich lies sie das ein paar Meter machen, danach parierte ich sie wieder in den schritt durch. Auf dem Hof angekommen versorgte ich sie auf dem kleinen Putzplatz und brachte sie danach wieder in den Offenstall zurück, wo ich sie noch lange kraulte und ihr schließlich eine Möhre unterschob. ^^ Danach räumte ich auf und ging durch den regen weiter zu meinen anderen Pferden. ^^

    Als nächstes ging ich zum Offenstall der Fohlen und begrüßte die dortigen Insassen. ^^ Meine beiden kamen neugierig an den zaun und auch Shy Boy und Eternity kamen ein wenig näher. Ich schlüpfte durch den zaun zu ihnen durch und begrüßte alle vier. Danach streifte ich meinem Hengst Eyecatcher das Halfter über und führte ihn nun durch das Gatter zu dem kleinen Putzplatz neben den Offenstall. Ich band ihn dort an und betrachtete meinen Kleinen, der mittlerweile schon 1 Jahr alt war. ^^ Sein leicht braunes Fell sah mal wieder so richtig schön dreckig aus. Ich schrubbte ihn daher ordentlich sauber und lies mich nicht von dem leichten Nieselregen stören. Wozu hatte ich schließlich eine Regenjacke?! xD Catch zappelte heute mal wieder ordentlich herum und versuchte mich zu ärgern. Ich schimpfte ihn ein paar mal an und bekam erst ruhe als ich ihm einen kleinen Klaps auf die Schulter gegeben hatte. :roll: „Das ich immer erst richtig böse werden muss bevor du ruhe gibst.“, sagte ich genervt aber mit einem Lächeln im Gesicht. Da catch den rest des Putzens nun still hielt, lobte ich ihn und schob ihm ein Leckerli zu. Ich band ihn dann los und ging mit ihm und meinem Hunderudel spazieren. Catch giftete ein paar mal nach Lou, was mein Dalmatiner damit quittierte, dass er dem aufmüpfigen Jährling aus dem Weg ging und sich zu den anderen trollte. „Alte Giftnudel.“, sagte ich lachend zu Catch und zupfte leicht am Strick als er mich überholen wollte. „Du kennst doch die Regeln.“, sagte ich grinsend und kraulte seinen Hals. wieder schaute er mich mit diesem belustigten und temperamentvollen Blick aus den dunkelblauen Augen an. Und wieder einmal hatte ich das Gefühl seine Mutter würde neben mir laufen und nicht er. :( Ich verscheuchte den Gedanken schnell wieder und brachte Catch dann wieder zum Offenstall zurück. Bevor er zu den anderen durfte, kratzte ich allerdings noch seine Hufe aus. ^^ Soviel Pflege muss schon sein. ^^ Ich schaute ihm noch ein wenig beim Spielen zu und räumte dann seine Sachen weg.

    Anschließend holte ich mir das ganze Zeug meiner Stute Melody und ging damit mal wieder zum Offenstall der Fohlen und Jährlinge. Ich begrüßte alle vier wieder und streifte dann meiner zarten Melody das Halfter über den Kopf. Sie folgte mir brav durch das Gatter und lies sich ebenso brav anbinden auf dem Putzplatz. Ich kraulte sie ein wenig und strich ihr über das nasse Fell. Dann putzte ich sie so gut es ging bei dem Wetter und ging danach mit ihr in die Longierhalle. Dort lies ich sie ein paar Runden um mich herum laufen, damit sie wenigstens ein wenig Bewegung bekam und sich schon mal an die Longierhalle gewöhnte, die sie anfangs mit etwas furcht betrachtet hatte. Allerdings hatte sie jetzt schon mal etwas Vertrauen zu dem runden gebilde gefasst und trabte locker um mich herum. Ich lobte sie und fing sie nach einer Weile wieder ein. Danach ging ich noch eine Weile durch den Regen mit ihr Spazieren und brachte sie schließlich wieder zurück in den Offenstall. Vorher kratzte ich allerdings wieder ihre Hufe aus. ^^ Ich gab ihr eine Möhre nachdem ich ihr das Halfter abgenommen hatte und kraulte sie dann noch eine weile bevor ich wieder durch den zaun schlüpfte und ihre Sachen aufräumte. Da der Regen jetzt wieder doller wurde, setzte ich mich erst mal ins Reiterstübchen zu Jacqueline, Svenja, Anna, Sheila und Ines. Nach einer Weile kamen auch noch ein paar andere vorbei und setzten sich dazu.

    Nach knapp zwei Stunden wurde der Regen wieder weniger und hörte erst mal wieder auf. Ich verabschiedete mich von den anderen Mädels und ging dann raus. Meine Hunde folgten mir brav und kamen mit zu meinem Hengst Don Juan. Ich begrüßte ihn und Red Sun über die Boxentüren hinweg und schlüpfte danach zu meinem Dickkopf in die Box rein. „Na mein Großer, wie geht’s?“, fragte ich ihn grinsend und kraulte ihn eine Weile. Juan schien heute sehr verschmust drauf zu sein und stupste mich sanft an, damit ich ihn weiter kraulte. Ich tat ihm den Gefallen noch ein paar Minuten lang, dann streifte ich ihm das Halfter über und ging mit ihm raus auf den kleinen Putzplatz. Red Sun wieherte seinem Stallgefährten kurz nach, dann waren wir auch schon draussen. ^^ ich band meinen Hengst nun an und klopfte sanft seinen Hals bevor ich mit dem Putzen anfing. Juan lies sich das nur allzu gut gefallen und entspannte sich total. Ich überlegte mir was ich heute mit ihm machen könnte und beschloss ihn dann einfach nur zu putzen und zu massieren. Allein schon dafür verwendete ich heute eine stunde bei ihm. Danach ging ich mit ihm in die Longierhalle, damit er trotzdem ein wenig Bewegung hatte und lies ihn dort ein paar Runden drehen. Man sah richtig wie seine Muskeln im Trab und Galopp unter der haut spielten und seine Haltung war ja sowieso wieder der Hammer. ^^ Der Falbhengst brachte so viel Ausdruck an de Tag, das mir immer wieder der Atem stockte wenn ich ihn mit gewölbtem Hals um mich herumrennen sah. ^^ Juan gefiel die Aufmerksamkeit natürlich, daher hörte er auch kaum noch auf sich aufzuspielen. Allerdings auf eine ganz liebenswerte Art und Weise. ;) ich fing ihn nach einer weile wieder ein und klopfte sanft seinen Hals. Dann führte ich ihn wieder zu seiner Box zurück und kratzte seine Hufe aus bevor er wieder in seine vier Wände durfte. Red Sun begrüßte ihn erfreut und Juan brummelte ebenso freudig zurück. Ich kraulte meinen Dicken nun noch eine ganze weile und brcahte danach seine Sachen wieder weg.

    Anschließend ging ich dann weiter zu meiner Stute Bitter Sweet Symphony. Ich begrüßte sie und die anderen Stuten in ihrem Stall und schlüpfte dann zu der schlanken Fuchsstute in die Box rein. „Na meine Süße. Wie geht’s dir heute?“, fragte ich sie grinsend und kraulte sie lange bevor ich ihr das Halfter überstreifte und sie nach draussen auf den Putzplatz führte. Ich band sie dort an und machte mich dann ans Putzen. Sweet war nicht sonderlich dreckig, daher dauerte das Putzen nicht sehr lange. Ich massierte sie danach noch eine ganze Weile und sattelte sie schließlich auf. Danach nahm ich ihr das Halfter ab und legte ihr die Trense an. Sie tänzelte aufgeregt neben mir her zur Reithalle und wollte beim Aufsitzen nicht so recht stillstehen. :roll: Ich beruhigte sie daher erst mal und schaffte es dann schnell in den Sattel zu kommen. Ich tätschelte ihren hals und ritt sie dann am langen Zügel im Schritt warm. Sweet ging locker und nicht angespannt. Ich lies sie nach einigen Minuten im Schritt am losen Zügel antraben. Sweet trabte zwar schnell, nutzte es allerdings nicht aus das die Zügel so lang waren. Ich lobte sie und nahm dann langsam die Zügel auf. Ich ritt danach ein wenig Schenkelweichen im Schritt mit ihr und übte dann Schulter herrein im Schritt und Trab mit ihr. Sweet konzentrierte sich sehr gut und ging super am Zügel. Ich lobte sie zwischendurch immer wieder und lies sie dann auf dem Mittelzirkel angaloppieren. Sweet hatte anfangs ein wenig probleme mit dem biegen, aber nach einigen minuten Gymnastik im Trab und Schritt klappte dann auch die Biegung im Galopp auf dem mittelzrikel. ;) Ich lobte sie wieder und lies sie dann ganze Bahn galoppieren und an den langen Seiten zulegen, wärend an den kurzen Seite wieder Arbeitstempo angesagt war. Sweet war immer noch sehr aufmerksam und bekam wieder ein Lob von mir. Ich ritt sie dann nach einer Stunde in der Halle am langen Zügel im Trab ein paar Runden, sodass sie sich strecken konnte und parierte danach in den Schritt durch. Nach einer viertel Sunde stieg ich ab und klopfte ihren Hals. Sweet schnaubte zufrieden und folgte mir zum Putzplatz, wo ich sie wieder versorgte und sie dann zurück in die Box brachte. Ich kraulte sie dort noch lange Zeit und räumte danach ihre Sachen weg.

    Anschließend ging ich dann zu Shadow und den beiden Zuchten und brachte um 17.00 Uhr meine Pferde auf die Weiden. Ich schaute ihnen eine Weile zu und ging dann wieder ins Reiterstübchen und ins Büro nach einer Weile. Um 21.30 Uhr holte ich meine Hoppas wieder rein und gab jedem noch eine Möhre. Um 23.00 Uhr schließlich schloss ich alles ab, schaute noch einmal nach dem rechten und verabschiedete mich von meinen Pferden. Dann fuhr ich mit meinen Hunden wieder nach Hause und begrüßte meine Katzen die mich scho erwartet hatten. ^^


    Gibt 1354 Euro + 5.000 ^^



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Forum von VRH Abendsonne

    Der kalte November - gepostet von Jacqueline am Donnerstag 02.11.2006
    Mein letzter Tag! - gepostet von Anna am Dienstag 18.07.2006
    ein Tag wie jeder andere... - gepostet von Anna am Donnerstag 11.05.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Ausritt/Spaziergang/2x Longierhalle/Reithalle"

    Bilder Pelznasen-Gang-Spaziergang 12.11.2006 - anna (Sonntag 12.11.2006)
    Spaziergang an der Knock morgen?? - Alexandra (Dienstag 01.01.2008)
    Reithalle - Leona (Montag 23.04.2007)
    Spaziergang Freddie und Mausi - Anne (Montag 05.02.2007)
    Spaziergang und Hallenarbeit mit Smoke - Sam (Sonntag 18.02.2007)
    August Spaziergang - smile@me (Mittwoch 09.08.2006)
    Samsung Handy, aber welches? - johannes (Mittwoch 20.02.2013)
    Die Reithalle - Vanessa (Montag 28.05.2007)
    Hinweis: Sonntags-Spaziergang am 11.02.2007 - Chiffre 1193 (Freitag 09.02.2007)
    Große Reithalle - frieda (Mittwoch 11.10.2006)