Konzert-Berichte

Untitled
Verfügbare Informationen zu "Konzert-Berichte"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: trazory
  • Forenurl: Klick
  • aus dem Unterforum: .....Konzerte ††† Festivals.....
  • Antworten: 41
  • Forum gestartet am: Samstag 28.02.2009
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Konzert-Berichte
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 8 Monaten, 18 Tagen, 23 Stunden, 14 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Konzert-Berichte"

    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:23

    Konzert-Berichte
    In Extremo

    Nun... wir schrieben den 22.9.2005...
    Am heutigen Tag sollten wir wieder einmal die Reise ins wunderschöne Bremen antreten, um abermals den musikalischen Klängen einer unserer - eigentlichen - Lieblingsbands zu lauschen.
    Der Tag verging als - zumindest für mich - bis zur 9. Stunde. Basti und Deci hatten derzeit noch bis 15 Uhr Bandprobe und haben sich dann die restlichen 45 Minuten die Zeit vertrieben und gewartet, dass auch meine Wenigkeit endlich aufbrechen konnte.
    Nachdem wir uns dann mehr oder weniger *ausgehfertig* zurechtgemacht hatten (ich hätte mein Make-up in den Pausen auflegen sollen, ich hatte es ja gewusst), sind wir auch schon los zum Bahnhof. Derweilen trug es sich zu, dass Jonas, der neue Gitarrist von Friday Forever *Werbung macht* ebenfalls zugesagt hatte, dem anstehenden Konzert beizuwohnen.
    Als wir Bremen erreicht hatten war unser erster Gang zum Eurospar, wo es erstmal galt, ein Sixpack Becks Lemon (*Jasi anguck* Leeemoooon) und ne 10er Tüte Apfel Korn von Berentzen mitzuschleppen, ehe wir uns zum Pier 2 aufmachten.
    Die erworbenen Spirituosen wurden dann dort auch weitestgehend vernichtet - immerhin mussten wir die einstündige Wartezeit irgendwie überbrücken. Schon bald erblickten wir bekannte Gesichter in Form der *netten* Security-Lady, die scheinbar bei allen Bremer Veranstaltungen dabei ist.
    Demzufolge mussten wir auch die Kameras abgeben ("die Band wollte es so" kommt mir irgendwoher bekannt vor der Spruch), allerdings gelang es uns, eine kleine Digi-Cam mit hineinzu schmuggeln und ein paar Bilder zu machen.
    Da wir so ziemlich die ersten am Pier waren, waren wir dementsprechend auch so ziemlich die ersten in der Mitte vor der Bühne.
    So pünktlich wie der Einlass bereits begonnen hatte, so pünktlich begann dann auch die Vorband zu spielen.
    Die aus Ungarn stammende Band mit dem schwer auszusprechenden Namen Aion Ssaion (nein die 2 S sind kein Tippfehler) mit Frontfrau und einem Geiger, der vollkommen an einen Malkavianer erinnerte, waren eine erstklassige Mischung aus The Gathering, Linkin Park und Autumn, wobei die Musik eher die Mischung aus ersten beiden Bands war.
    Die musikalischen Künste dieser Band durften wir dann eine knappe halbe Stunde erleben, ehe sie auch die Bühne wieder verlassen hatten.
    Kommen wir hier einmal zum wirklich stylischen Bühnenbild von In Extremo. Meine Wenigkeit hatte nicht übel Lust bekommen, sich auf die Bühne zu stellen, um dann mit einigen anderen ein Live-RPG zu starten. (ich sag nur Alea und Ley) Die *Kulisse* bestand aus dem Deck eines Piratenschiffes, mit Steuerruder, Netz, Galeonsfigur und Achterdeck, auf welchem die *Sklaventrommel* angebracht wurden.
    Der Hintergrund war der des neuen Albums (mein rasend Herz), wo, je nachdem welches Licht darauf schien, der nächtliche Mond, die tagsüber strahlende Sonne, oder einfach nur der Himmel zu sehen war.
    Pyroeffekte gab es - dem Steuerrad sei Dank - ebenfalls genug, von den vielen netten Flammenwerferwellen ganz zu schweigen, dem Feuerwerk und dem Konfettiregen.
    Nun muss ich jedoch sagen, dass In Extremo live zwar wirklich gut sind und auch Stimmung machen, aber nicht wirklich das Gelbe vom Ei sind. Zwar haben sie die meisten Pflichtlieder gespielt ... wobei, nein, der Rattenfänger blieb aus genauso wie Herr Mannelig, dafür gab es aber einiges vom neuen und auch von älteren Alben. (ich hab ja ohnehin nur auf Horizont gewartet)
    Es mag sein, dass es wirklich an der Antisympathie zu Michael liegt, dass ich mir In Extremo live nicht so gerne anseh, oder aber an der Tatsache, dass nicht alle Alben durchgehend gut sind, sondern immer nur einige Lieder von eben diesen.
    Dennoch würde ich sagen, dass der Abend relativ erfolgreich war. *nick*
    Irgendwie haben wir es dann auch geschafft, den letzten Zug um 00:45 Uhr zurück zu kriegen, so dass wir auch gegen 2 Uhr wieder zu Hause waren ... und um halb drei erst im Bett ... leider. Dementsprechend ging es mir dann auch, als heute Morgen um 7 Uhr der Welcher klingelte, und ich 7 Stunden durchstehen musste ... allerdings klingt das Ganze schlimmer als es dann letzten Ende gewesen ist.
    Nunja ... wir haben unsere Original Karten, ich hab auf meiner Jagd 2 Buttons erlegt und die Gewissheit bekommen, dass ich mir In Ex so schnell nicht wieder ansehe ...
    Hat mich teilweise mehr an ein Toten Hosen Konzert erinnert - vielleicht auch weil Michael Ähnlichkeit mit Campino hat ... Nunja, jedenfalls ist er für mich mehr ein Punk als ein Mittelalterlicher Spielmann, aber jeder wie er meint... Hab jedenfalls beschlossen, ihm irgendwann seine Jacke mit dem Horusauge hinten drauf abzuziehen *ggg*.
    So, dass war es dann also vom In Extremo Konzert und weiter geht es hier dann in 14 Tagen mit nem Bericht von Staubkind *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:23


    Staubkind

    Nun denn, ehe ich heute Abend gelöchert werde wie es denn nun gestern gewesen ist, schreib ich fix den Bericht freiwillig, ehe ich dazu genötigt werde.

    Vielleicht sollten wir anfänglich einmal klar stellen, wer eigentlich alles da war:
    Da wäre zunächst mal der große Böse Quorthon himself *lol*, Deci, Mel und Jonas... Zu uns gestoßen sind dann noch Samantha, Dana, Schizzu und Ä-ä-äydschriähn, mein neuer Malkavianer/Toreador Bruder *lol* (wobei ich immer noch der Meinung bin, dass er den besseren Malka abgibt, aber den schwulen Torrie auch wunderbest spielen kann)

    Nunja, mit anderen Worten war allein mit uns der Bremer Tower schon fast voll, da ja nun nicht wirklich viel mehr Leute hineinpassen...
    Tja, gestern Abend passierten viele unerwartete Dinge.
    Angefangen damit, dass der Einlass nicht wie geplant um 19 Uhr, sondern erst um 20 Uhr war und Dank an meinen Nossie Mantel, ohne den ich sicherlich jetzt die schlimmste Lungenentzündung ever hätte.

    Das sich an den Vorbands etwas geändert hat, das war uns ja schon allgemein bekannt, dazu aber erst gleich mehr.

    Angefangen hat es auf der kleinen Bühne des Towers also mit "Do not Dream" aus Oldenburg.
    Ein netter und äußerst ansehnlicher männlocher Sänger mit mindestens genauso ansehbarer weiblicher Unterstützung, die mich persönlich beide relativ doll an das Nymphetamine-Duett erinnerten. Soweit ich den Herrn der Schöpfung verstehen konnte hat er im Gegensatz zu Dani deutsch gesungen. Jedenfalls kann ich die Band nur weiter empfehlen auch wenn die Bühne bei der großen Anzahl von Musikern bereits überfüllt war. (wir hätten doch alles ins Tivoli verlegen sollen)

    Die zweite Vorband war nun nicht wie geplant Eminence of Darkness sondern TrümmerWelten! (*strahl*) Und das eigentlich auch nur, weil TrümmerWelten (leider) nicht in Hannover spielen konnten wegen eines kleinen *Unfalls* Nunja, egal, mir war's recht, denn ich wollte die ohnehin viel lieber sehen als noch eine weitere Band von der ich noch nicht das geringste gehört hatte.
    TrümmerWelten waren also - für alle die sie nicht kennen - hammer geil (und Gitarrist, Sänger wie Sängerin auch äußerst lecker *g*)

    Tjaaaa.... dann wir - wieder einmal Pause und ich musste mit Schizzu einen klitzekleinen Abstecher in Richtung Bar machen ... Dort gab sich Chris Pohl die Ehre, der den Auftritt seines Schützlings verfolgen wollte. Und weil Schizzu so ein Feigling ist (*knuddel*), wollte sie sich nicht alleine mit dem Herrn Pohl fotografieren lassen, also musste meine Wenigkeit herhalten...
    @Miran Hast du den Pohl so groß in Erinnerung gehabt? Der ist n ganzen Kopf größer als ich! Meinte ja zu ihm, dass er eigentlich kleiner wirkt und er meinte, dass ich nicht der erste wär, der's ihm gesagt hätte ... der schummelt sicherlich irgendwie...

    Naja, nachdem ich Schizzu dann glücklich gemacht hab (*träller*) ging es auf unseren Stammplatz zurück. Kurz darauf begann auch endlich Staubkind, die, ähnlich wie Zeraphine letztes Jahr, das gesamte Album + neue Maxi CD durchgespielt hatten. Nunja, seien wir ehrlich, was hätten sie auch sonst spielen sollen, mehr haben die ja noch nicht und das zweite Album ist ja noch nicht draußen.
    Was ich erschreckend festgestellt habe, was ich auf dem M'Era dieses Jahr verdrängt hatte, war, dass Luis (*grübel* wurde der so geschrieben?) beim Auftritt immer noch seine Songtexte ausgedruckt vor sich liegen hat!!! Ergo, alle 13 Songs die er gespielt hat, wurden dann und wann abgelesen und auch an einigen kleinen Stellen mal abgeändert von ihm vorgetragen, aber wir sehen ihm das nach *g* Genauso wie die Tatsache, dass er Bremen einmal Bochum genannt hat ... ... Nunja, zumindest mal bei seinen Songtexten haben wir ihn ja tatkräftig unterstützt.

    Gegen Mitternacht war dann das gesamte Spektakel auch schon wieder zu Ende und die Aftershow Party begann. (Ja, da ist Bremen anders als Hannover, unsere Kneipen erlauben das *g*) Leider musste aber Mel heute um 9 auf der Arbeit sein, weswegen wir da nicht mehr geblieben waren, sondern den Heimweg angetreten hatten.

    Im Großen und Ganzen war es ein erfolgreicher und genialer Konzertmarathon-Auftakt an dem nur ein paar Kleinigkeiten gestört haben!



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:23


    Zeraphine

    Darf ich anmerken, dass ich gar keine Lust hab da jetzt n Statement zu schreiben? *sigh* Aber Aufgrund dessen, dass mich sonst der irre Lasombra und der Ventrue killen, mach ichs dann doch mal fix ...

    Also... die Pina Colade gegen 12 hätten wir uns schenken können, hab jetzt definitiv die Bestätigung, dass ich das Zeug abartig finde... Aber naja ich schweife ab...

    @Deci und wenn du mir nochmal ne SMS schreibst, dass du nicht mitkommst, dann bring ich dich um!!!

    Nunja, Deci war dann ja doch gegen 11 irgendwann da, Jonas taperte ne Stunde später dann auch an und Dimi folgte dann auch. (Betonen wir auch hier nochmal, dass der BiBa-Bastard vorher abgesagt hat??? )
    Aber egal, life sucks.
    Jedenfalls haben wir uns dann frisch aufgestylt gegen 15 Uhr mit klein Andrea am Bahnhof getroffen und uns (mal wieder) auf den weiten weiten Weg nach Hamburg gemacht, wo ich wieder mal festgestellt hab, was das doch für ein Drecksloch is *g*.

    Was mich ja dann - zugegebenermaßen - doch recht überrascht hat ist, dass wir so problemlos zum Knust gefunden haben... ... Netter kleiner Laden im Fiets/Mucke/Matrix Styl, nur dass die keine Garderobe haben - zumindest keine Richtige - hat mich ja n bisl schockiert.

    Ähm, egal, jedenfalls waren wir dann da und ich glaub, dass wir uns bei der Vorband alle ein wenig verarscht vorgekommen sind ... Jetzt hab ich schon wieder vergessen wie die hießen... Kie-tze? Deci verbesser mich da mal, ich hab keine Ahnung wie das Quietschie-Kasperle-Theater da hieß, dass da ne halbe Stunde versucht hat Stimmung zu machen, es aber nicht geschafft hat. Ich für meinen Teil fand die einfach nur ein wenig lächerlich, zumal die nicht mal die Bedeutung ihrer Texte zu kennen wissen... Wohl eher so ne Berliner-Komerz-Band ohne Hintergrund. Oder die waren einfach alle nur auf nem Trip und hatten absolut keinen Bock mehr - genau wie wir.

    @Dimi, jetzt haben wir uns doch keine CD von denen geholt - VERDAMMT!

    Joah... Dann kamen die Jungs von Zeraphine. *räusper* Wie war das mit der Boyband und der Aussage, dass Piechu eigentlich Recht hat?
    Ähm nunja ... gehen wir doch kurz mal auf die Kleidung der Jungs ein. Marcellus hat sich ja hinter seinen Drums versteckt, den hat ja keiner gesehen, zumal Sven ja immer davor gesprungen ist, Michael... joah, der schaut ja immer etwas komisch aus, oder? Norman hatte seine Pinke Gitarre nicht!!!!!! Das war jawohl total oberdämlich... Naja dafür hat ja sein durchsichtiges Oberteil, wo quasi nur ab Brustabwärts alles verdeckt war, für sich gesprochen, genauso wie dieser komische Hosenrock, der mich immer an den Micha von In Ex erinnert, der trägt sowas doch auch oder nicht???
    Joah, der Manu hatte dieses Mal ein neues Pimkie-Shirt an, ohne Ärmchen und ohne Strasssteinchen einfach schlicht schwarz... Glänzendes Polyester. *g* Und ich und Andrea haben - wieder mal - festgestellt, dass der Kerl n hammergeilen Arsch hat. *räusper*
    Auch der Herr Friedrich überraschte mit neuem Outfit. Anstelle des sonst so gern getragenes Rockes führte er uns dieses Mal eine schwarze Crüxshadows-Hose mit roten Nähten und drei roten Totenköpfen am Allerwertesten vor. Anstelle des schwarzen Hemdes hab es einen total klassischen schwarzen Pulli mit rotem Stern drauf.
    Nachdem wir durch den diesmaligen Opener "No more Doubts" etwas überrascht waren. (@ Deci: als Opener hats irgendwie nicht gepasst...) Nunja, egal. Nach dem Standart-Sortiment wie z.B. New Year's Day, Die Wirklichkeit, Be my Rain usw. gab es dann auch noch ein paar kleinere Pannen... So hat der gute Sven sein Mikrokabel verloren, zwei Wasserflaschen über die Bühne verteilt und - der Technik sei Dank - das Kabel auch noch ein 2. Mal verloren. Glücklicherweise konnte er sich aus dem Kabelsalat befreien und hat nicht noch nen Freiflug kassiert, ich glaub das wär für den Armen zu viel gewesen.
    Tja ... dann gab es ein paar nette Zugabenblocks... und wenn ich rauskrieg, wer dafür verantwortlich ist, dass "Sterne sehen" als Akustik-Version vorgetragen wird, dann kann der aber mal Sterne gucken und das nicht zu knapp!
    Aber gut, lassen wir das. *g* Jedenfalls waren Zeraphine - zum dritten Mal dieses Jahr *sigh* - wieder mal einfach nur genial, obwohl ich ja der Meinung bin, dass 80% der gestrigen Anwesenden entweder noch nie auf nem Konzert waren, oder einfach nur hingegangen sind, weils n recht kostengünstiges Konzi war, die aber von der Band keine Ahnung haben und noch nie ne CD von denen in der Hand hatten ... aber ich schweife ab *g*.

    Joah... um uns allen die dabei gewesen sind was Gutes zu tun, werd ich den restlichen Abend nur kurz anschneidend Revue passieren lassen, denn eine genauere Ausführung möchte ich hier keinem mehr zumuten.
    Nachdem wir uns von einem Toreador, der nicht näher benannt werden muss, haben abholen lassen gings zur Prinzenbar... Der Schuppen mit dem vielversprechenden Namen beherbergte alles, nur keine Prinzen... Tja... wenn der nicht so scheiße voll gewesen wäre und nicht die ganze Zeit diese schreckliche 80er / Independent Gruftie-Musik gespielt worden wäre, sondern auch mal was mit ner richtig vernünftigen Melodie, dann wäre der Laden ja vielleicht ganz toll gewesen, aber das was da teilweise rumrannte das hatte keine Mentalität und war zum größten Teil nur Deluxe-Szene-Mitmacher-Mäuschen, zumindest für meinen Teil, aber vielleicht bin ich von der Gothic-Szene einfach nur mehr Styl gewöhnt ... Wir hatten dann jedenfalls unsere eigene Aftershow-Party im Hauseingang gegenüber, wo ich immer noch denk, dass wir uns von den beiden Moslems den Teufel hätten austreiben lassen sollen ... wäre sicherlich interessant geworden, auch wenn ich denke, dass ich die beiden ausgelacht hätte... Aftershow-Party Part 2 war dann - na wo wohl? - RICHTIG! Im Altbewährten McDoof am Bahnhof!
    Und so lange saßen wir auch gar nicht da... waren ja relativ fix wieder im Zug und ich hab das Gefühl, dass die auch immer schneller da sind. *lol* Okay, wann waren wir zu Hause? *grübel* Um 9... Joah... also wieder mal ne lange Nacht und ich bin nur froh, dass ich die morgen nicht nochmal so erleben muss!

    Aber im Fazit war der Abend *zitier* Scho geil *lol*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:24


    The Rasmus

    Nunja, auf zum nächsten Konzi-Bericht.

    Gestern verschlug es meine Wenigkeit und Deci ja also - wieder mal - nach Hamburg... Und eigentlich hatten wir nicht übel Lust, sofort wieder umzudrehen, als wir gesehen haben, was da vor der Markthalle los war... So viele Groupies auf einem Haufen hab ich ja das letzte Mal auf dem M'Era Luna gesehen, als Negative gespielt haben... So viele kleine Kinder mit Eltern im Schlepptau und so wenig wirklich schwarz angezogene Menschen, die das nicht nur Klischeehalber getan haben... es tat einem in der Seele weh...
    Als das nette *Garagentor* der Markthalle dann geöffnet wurde, hätte ich die kleinen Teenies am Liebsten ausgelacht, wie sie da alle die Treppen hinaufgestürmt sind und wohl tatsächlich die Hoffnung hatten, dass sie, sobald sie oben angekommen sind, schon vor der Bühne stehen... Es war ehrlich gesagt einfach nur lächerlich gewesen. *g*

    Okay, die Markthalle an und für sich ist sicherlich ein netter Abend wo man bestimmt auch total klasse nen Veitstanz abhalten kann, das Einzige, was da echt zum Kotzen ist, sind diese dämlichen Emporen seitlich der Bühnen, die eigentlich eher breitere Stufen als Emporen sind. Und wenn ich mir überleg, dass Disturbed da nächste Woche spielen, dann aber gute Nacht - wobei ich da kurz erwähnen will, dass wir da doch keine Karten mehr für gekriegt haben und ich da aber nicht sonderlich traurig drüber bin *g*. Hab ich wenigstens doch ein wenig was vonm einen Ferien.
    Da von unserer Seite nun aber kein Interesse bestand, sich da mittig zwischen die ganzen kreischenden Teenies zu stellen, haben wir uns in eine vernünftig hochgelegene Stufe gebracht, wo man auch brav für klein Jasi Bilder machen kann, wie's mir ja aufgetragen worden ist.

    An dieser Stelle möchte ich dann erwähnen, dass vor dem Konzert massenweise Ohrstöpselchen verteilt wurden, weil es ja, nach Aussage des Securitys sehr laut werden würde... Dabei erwähnt werden sollte, dass wir, mal wieder, direkt neben den Boxen standen und in unserem Umkreis als Einzigste auf diese dämlichen Stöpsel verzichtet hatten... Und wenn er das als Laut bezeichnet, dann will ich nicht wissen, wie er meine Definition davon betitelt. Also laut war es ja meiner Meinung nach gar nicht, zumindest ist es das nicht, wenn man sich direkt neben den Boxen noch recht normal unterhalten kann....
    Kommen wir doch nun aber einfach mal zur Vorband - Deep Insight aus Finnland. Zuerst hab ich den Sänger ja für einen Klit_ze (oder wie immer man die nun schreibt) Verschnitt gehalten, hab mich dann aber doch recht bald anders entschieden, weil die Band einfach absolut genial gewesen ist und auch wirklich Stimmung machen konnte!
    Trotzdem möchte ich anmerken, dass diese Bordeaux-Rote Boxershorts schrecklich ausgesehen hat. :D
    Und der Bassist hat mich irgendwie ein klein wenig an Jussi erinnert, nur dass die Haare kürzer waren und Jussi nicht so komische Röhrenjeans trägt. *lol*
    Tja, das absolute Gekreische ging dann ja letzten Endes los, als The Rasmus oder eher gesagt der gute Herr Ylônen auf die Bühne rannte ... Erinnert mich dran, dass ich nie wieder zu einer Band gehe, die so großes Groupie-Potenzial hat.
    Ähm nunja, egal. Klein Lauri hat jedenfalls gelernt, dass man auch live vernünftig singen kann, selbst wenn man sich die gesamte Zeit über unter seiner Wollmütze verstecken muss. *lol*
    Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich einige Bands untereinander abgesprochen haben, denn die bereits erwähnte Akustik-Session von Zeraphine wurde auch gestern wieder fortgeführt... Und ich persönlich finde ja, dass der Funeral Song saumäßig gemein ist, wenn der als Akustik-Version gespielt ist. Aber ich habe auch herausgefunden, auf wessen Mist das alles gewachsen ist... Schandmaul sind nämlich Schuld, die ja mit ihrer Akustik-Tour angefangen haben!
    Ähm, nunja egal. *g* Wie man ja sieht, haben wir auch das gut überlebt und im Endeffekt sollte man die kleinen Finnen schon einmal gesehen haben, wobei ich denke, dass ich sie mir erst wieder ansehen werde, wenn sie ihren Bekanntheitsgrad verloren haben und nicht mehr in den Charts vorhanden sein werden, denn das ganze komische Ge*tier*, dass das herumgelaufen ist... ich weiß ja nicht... Da sah ja einer mehr aus wie Tokio Hotel Bill als der andere...

    Glücklicherweise mussten wir unsere Nacht nicht nochmals auf dem Bahnhof, der ja auch quasi nebenan ist, verbringen, oder in der Prinzenbar, die uns wohl mangels des fehlenden Dresscodes sowieso nicht hineingelassen hätte, sondern wurden abgeholt und nach Hause gefahren *jubel*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:24


    Letzte Instanz

    Dann also auch hier nochmal ein Guten Morgen an alle.
    Meiner einer ist seit fast 90 Minuten wieder unter den Lebenden, habe mir heute nämlich selbst bewiesen, dass man auf unserer neuen Chouchgarnitur sehr gut schlafen kann. Der Grund für den Tagesschlaf ist mal - ausnahmsweise - nicht die Tatsache, dass ich beim ersten Lichteinblick zu Staub zerfalle :-D, sondern die Tatsache, dass es uns nach langer Zeit wieder einmal zu einem Konzert verschlagen hat und der Abend auch weiterhin einfach nur vollkommen malkavianisch war.

    Um 16.28 begann unsere (wir = Deci, Jonas und mir) unsere kleine Reise in Richtung Hamburg, wo wir auch gegen 19 Uhr angekommen sind. Den Weg zum Knust finden wir ja mittlerweile bereits im Schlaf, so dass wir nur 20 Minuten später auch schon vor den Toren der putzigen kleinen Kneipchen standen.

    Knapp eine Stunde warteten wir dann aber doch noch, ehe die uns die Türen aufgemacht haben und unsere hässlichen gelben KArten durch total tolle Originalkarten ersetzt hatten. Joah... mein geliebter lieblings Malkavianer Ä-Ä-Äydschriähn kam dann auch endlich *quengel-Stunde ein Ende hatte*.

    Wir hatten uns ja bereits darauf eingestellt, dass unser Abendprogramm gar keine Vorband hatte, doch als mir dann am Merchandising Stand vorbei schlängelte wurde ich eines VIEL besseren belehrt...

    Eine knappe halbe Stunde später standen Regicide auch bereits auf der Bühne! *umknuddel* Die sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben, sowas hammergeniales ist als Vorband fast schon zu schade, aber zum Stimmung machen einfach nur hammer genial!

    Joah... in der Pause wurdem dem Malkavianer Zöpfchen geflochten *kicher* (Anmerkung_ besagter Malkavianer war ganze dolle krank *Adrian flauscht*) Und dann kamen auch Letzte Instanz endlich mal auf die Bühne.
    Wenn man so drüber nachdenkt ... irgendwie ist der neue Sänger etwas gewöhnungsbedürftig ... finde ich irgendwie und ich habe festgestellt, dass das Knust nicht die Richtige Location für die Band zum Auftreten ist.
    Zumindest mal die Stimmung war hammer genial!!!

    Nach einer Weile jedoch hatten wir die Örtlichkeit gewechselt und uns wieder auf in Richtung des Bahnhofes gemacht um eine weitere Station unserer Reise anzulaufen...

    Pünktlich um 1 Uhr waren wir in Bremen im Tivoli beim Jahrestag des Veitstanzes! Der dieses Mal - wieder - gleichzeitig als After-Show-Party des Subway to Sally Konzertes galt.

    Überraschenderweise war es relativ mittelmäßig gefüllt, aber EGAL, die Stimmung war geradezu bombastisch, gut, der Met hatte nicht so gut geschmackt wie sonst und auch die Feuerspucker, der Marktplatz und die Schwertkämpfer haben gefehlt, aber glücklicherweise war der Fish nicht da und auch sonst kein StS-Mitglied!

    Wieder mal waren wie diejenigen die geradezu als letztes herausgeworfen wurden, als der DJ seine CDs weggeräumt und auch sonst alles abgebaut hatte. *der doof*
    Gegen 5.30 fuhr dann unser Zug, den wir ganz chillig erreicht hatten und auch noch total klasse am Bahnhof haben Frühstücken können.

    Pünktlich um 7 waren wir dann zu Hause und ne halbe Stunde später erstmal bis 13.30 im Bettchen *streck*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:24


    A Morbid Vesper

    Jetzt ist schon fast ne Woche rum und ich hab hier von unserem aufregenden Samstag immer noch nichts geschrieben ... tztztz...

    Der Samstag - ich glaub es war der 28. *grübel* - verschlug es uns ja mal in heimatliche Gefilde in unserer ach so *geliebten* Alten Bürger... Eigentlich hatte das auch nur den Grund, weil unser allseits geliebter Ä-Ä-Äydschriehän mit seiner Band gespielt hat.

    Tja... die *quasi* Vorband mit dem wunderschönen Namen Scull and Crossbones haben wir uns knapp 10 Minuten angetan und dann befunden, dass die nicht so wirklich unser Ding sind. (*Alex knuddelt* Sorry Kleines, auch wenn dein Süßer da mitwirkt is nich das Wahre) Tjaaa, nachdem wir dann mit der Muddi (*die mal knuddelt*) Campari-O in der Schenke getrunken und dann nochmal eben die Tankstellte geplündert haben, sind wir aber auch wieder zurück zum Muckefuck.

    Tja, nachdem Adrian ein paar kleine Schwierigkeiten hatte und sich nicht auf die Bühne getraut hat *maßlos übertreibt* hat er's dann aber doch geschafft raufzuklettern. (er is ja nich der Größte *lol*) Ergo konnte die Show von Breach of Humanity anfangen.

    Nach ein paar hammergenialen Eingenkompos und bösen Malka-Covers a la Sweet Dreams ... und dem Glockenreqiuem von Letzte Instanz - was klein Adrian besser macht als der Holly *beide knuddelt* - kam dann das absolute Highlight und der Burner des Abends...
    Der sagenumwogene Apfel-Song! *träller* in einem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus!

    Tjaaa, klein Adrian hat dann brav für uns geposed und wenn er seine Bilder mal online finden sollte, wird er meine Wenigkeit vielleicht umbringen aber... muahahaha .... dafür müsst er erstmal größer werden! *breit grinst*

    Joah, war also doch noch nach der miesen Vorband ein super gelungener Abend.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:24


    Negative ~ The Rasmus ~ HIM

    Ahü und guten Morgen... *gähn* So, mir hat ja nun hoch und heilig versprochen, das gestrige Konzi heute noch hier nieder zu schreiben, also von daher...

    Beginnen wir mal ganz am Anfang......

    Theoretisch ist es ja alles meine Schuld, weil mir Deci diese fucking Karte zu Weihnachten geholt hat... Nicht, dass diese drei Bands auch am 14. noch in Hannover spielen (oder am 16.) neeein, wir mussten ja nach Mannheim, weil das wenigstens ein Wochenende ist... aber hey, ist auf jeden Fall taktisch klüger gewesen allein wegen Rückfahrt und dem Morgen danach. *träller* Das ist der Morgen danach....

    Ähm ja... jedenfalls haben wir uns gestern, am Morgen des 11. Februars auf zum Bahnhof gemacht, wo uns erst einmal Mister Tjark entgegen taumelte ... und der Arme sah ja sowas von fertig aus... (Mister Tjark hat ganz brav seinen 1.-Hilfe-Kurs gemacht, damit Mister Romano stolz auf ihn *lol*) Ähm naja, jedenfalls war der vollkommen fertig und ist dann auch nach Hause getaumelt, während wir Richtung Bremen gedüdelt sind und von da aus durch das Magische Städteeck Richtung Mannheim wo wir gegen 17.30 rum ja auch angekommen waren.

    Nachdem wir mal den Bahnhof inspiziert haben - und den findet mir ja total toll - hat uns das das kleine Sven angequasselt ob unsereins denn auch zum Rosengarten will und da sind wir dann munter fröhlich mal zu dritt hingetappelt. Zu unserer Überraschung lag der auch noch nur 7 Minuten v om Bahnhof weg, wo ich ja schon dachte, dass wir durch die halbe Stadt müssten und wahrscheinlich gar kaum hinfinden, aber das war ja schon beinahe zu einfach...
    Naja, dafür, dass es 1 1/2 Stunden vor dem Einlass war, fand ich ja, dass relativ wenig draußen los gewesen ist, aber hey - is mir doch totaaal egal.

    Nachdem wir drei draußen unseren Spaß hatten und ich mir meinen Schnupfen sicher deswegen eingefangen hab, weil ich da ne 3/4 Stunde ohne Mantel stand, weil der ja UNBEDINGT schon eingepackt werden musste!!!! *an Sven kuschel*, haben die Securitys mal versucht hier und da n bisl abzusperren mit dem billigen rot/weiß Absperrband und ihre lustigen Schleusen aufzubauen ... ... war total für'n Arsch und nachdem die da angefangen haben, jeden einzulassen und das EINZELND, JEDE Tasche durchsucht hatten, wurd es da einigen bald zu blöd und dann war da auch die längste Zeit n Absperrband gewesen.... aber wenn die da alle einzeln reingewunken hätten, dann wären die Leutis ja um 22 Uhr noch nicht alle drinne gewesen, ergo: Organisation für'n Arsch.

    Egal, jedenfalls waren wir dann ja auch irgendwann mal drinne und ja, der Rosengarten schaut n klein wenig aus wie n Opernhaus... zumindest mal das Foyer... aber egal!
    Konzerthalle hat mich ein wenig an den Lehe-Treff erinnert... Moment, nein! Eher ne Mischung aus Lehe-Treff und unserer aula *schreck*
    Aber wenn da 4000 Leute reingepasst haben und da alle Karten ausverkauft waren, dann bin ich entweder total mies im Schätzen oder das waren keine 4000 Leute, selbst mit den obrigen Sitzplätzen.... Da waren never ever 4000 Menschen drinne!

    Anyway... relativ pünktlich ist dann auch das Lichtchen ausgegangen und wir hatten uns ja schon auf diesen Porno-Clown von Ne3gative gefreut, deren Banner ja schon an der Bühne hing ... aber kein Clown da... (wobei Sir Christus ist ja auf die Bühne gekommen, also von daher *ggg*) *räusper* Ja... besagten Sir Christus hab ich fast gar nicht erkannt, wenn sein Name nicht auf seiner Gitarre drauf stehen würde, der Süße schaut ja nun optisch ganz anders aus - Arbeitsprozess erkennbar.... Undercut und n Bärtchen hat der Süße nu und war dieses Mal so ganz nicht rose, dass es schon nicht mehr Chrissie war. *lol*
    Das Jonne-Shanni hat sich hingegen nicht viel verändert, außer, dass er jetzt ganz nette Dread-Locks hat (und das total genial ausschaut *sabber*) und das Rüschenhemd gefällt mir auch ganz arg dolle *nick*
    Joah, ne ... klein Jonne ist dann munter über die Bühne gesprintet und hat seine Liedchen geträllert und mit seinen netten Kollegen geflirtet *pfeif*. Aber das Jonne ist voll der kleine Spacko... erst Still alive ankündigen und The Moment of our Love spielen ... naja, Finnen spinnen, mehr sag ich da eh nicht zu. *g*

    Leider leider leider haben Negative nur knapp ne halbe Stunde gespielt (*schnauf*), so dass wir uns dann mal von weiter vorne nach Empore hinten zurück gezogen haben, weil wenn man zu weit vorne steht, sieht man das hyperaktive Spielkind Lauri eh nicht, wenn der über die Bühne fegt.

    Der hatte mal zur Abwechslung keine Mütze auf und hat es auch brav unterlassen, da irgendwas akustisches zu spielen. Leider hat der Kleine auch keine Ahnung von Kleiderkombo, sonst hätte der das graue T-Shirt in Kombi mitschwarzer Krawatte und schwarzer Hose (Gott is der dünn geworden) nicht angezogen... vor allem wo er doch soooo arg dolle geschwitzt hat....
    Im Übrigen war ja nun das Negative Banner weg und der Schwule Schmetterling war da *den knuddelt*
    Joah... knapp ne Stunde hat sich das kleine Finnen-Blag dann da vorne ausgetobt mit Hüpfe nund Rennen und ab und an auch mal singen - was der ja mittlerweile auch schon viel besser kann als früher, wo's einfach nur grottenschlecht gewesen ist, bis er dann letzten Endes wieder zurückgepfiffen wurde.

    Nach einem weiteren kurzem Umbau inklusive Bannerwechsel, weil ja der Schmetterling weg muss und das Heartsgramm hingehängt werden muss und die Kronläuchter hochgezogen werden mussten - 4 ander Zahl - bequemte sich dann auch mal der Herr Valo auf die Bühne und der hatte sich wohl dieses Mal die Mütze von Lauri ausgeliehen.
    Öhm ja, klein Ville hat sein Pflichtprogramm auch brav runtergespielt und was mich ja mal vollends verwundert hat, war, dass der sich ja richtig auf der Bühne bewegt hat, wenn man mal auf 2003 zurückblickt, wo die Einzige Bewegung die 3 Schritte nach hinten zur Bierfalsche waren ... und er hat deutlich weniger geraucht als wie sonst, vielleicht das Ville krank oder die Finnen haben im Vornherein schon zu viel gesoffen, dass der einfach nur vollkommen zu war - und deswegen hat er sich wohl auch bewegt *g*.
    *räusper*

    Nach knapp 1 1/2 Stunden, in denen er nicht mal auf die Idee gekommen ist "Bittersweet" mit das Lauri zu spielen, hat der Herr dann aber auch aufgehört und es war knapp 23.30.

    Zu meiner großen Überraschung muss ich gestehen, dass gar nicht so viele Groupies da waren, wie ich dachte, auch wenn ich hier und da mal ein kleines Kind herumirren gesehen hab, wo ich nur dachte, dass sich das Kind Fehl am Platz vorkommt, aber egal. Waren aber auch mal wieder viele ältere da, aber Herr Valo ist ja auch nicht mehr so der Jüngste. *träller*

    Joah, nachdem wir dann das Sven noch zur Straßenbahn gebracht haben *den nochmal knuddelt* sind wir wieder zum Bahnhof zurück und haben da in nem Café was getrunken... sind da gegen 1.45 aberauch wieder raus weil ich ja so das Gefühl hatte, dass die uns da rauswerfen wollten ... Naja, egal...
    Sind dann auch nochmal raus aus'm Bahnhof um Geld zu holen und dann.... frühstück, mittag und alles an Nahrung was man verpasst hat, wäre eh angebracht, also sind wir mal nicht zu Mc Doof sondern mal zu Burger King .... aber auch nur bis kurz nach 3, dann haben die uns auch rausgeworfen!!! Okay, da war ja noch so ne nette Bistro-Bar, aber als wir da wieder waren, da waren die Stühle auch schon oben...
    EGAL, gehen wir eben wieder zum Bahnhof aber schau an... DER hatte auch Sperrstunde und wollte erst um 4.30 wieder aufmachen! Aber egal, da war ja noch n Biergarten, gehen wir eben da hin und - na? - DER war auch schon dicht, als wir da waren!
    Es kann doch nicht sein, dass Samstag Nachts in einer Großstadt, alles DICHT IST UM DIESE ZEIT?!!!!!!!!!!!!!
    Und jetzt mal ohne Scheiß... sogar die 2 Puffs an denen wir vorbei sind haben schon um Mitternacht dicht gemacht!!!!! Das einzige, was da bis 4 aufhat ist ein INTERNET CAFE und der Döner Laden, der hat Open End 24 Hours Opening Time. *lol*
    Wir sind dann tatsächlich knapp ne Stunde durch die Fußgängerzone - die ja sowas von vermüllt war, vermüllter geht es gar nicht, und waren dann um 4 am Bahnhof und wurden auch erst um PUNKT 4.30 reingelassen....

    4.44 fuhr unser Zug, der auch noch nicht da war und dann ist heute Morgen DAS Wunder schlechthin geschehen....
    Nachdem mir dann da mal n bisschen rumgemotzt hat, was das eigentlich für ne Assi-Stadt ist und was fürn Assi-Bahnhof und wieso der Fuck Zug noch nicht da ist, sprach Gottes Stimme zu mir! "Meine Damen und Herren auf Gleis 2...." Muahahahageht doch, muss man erstmal n bisl rummeckern, dann klappt das doch auch *ggg*

    Die Züge waren AUSGESSTORBEN heute morgen, die Stunde nach Frankfurt war ja fast n Witz und die 2 1/2 Stunden dann nach Hannover hatten wir n 6-Raum Abteil für uns *strahl*. Der restliche Zug war auch leer... in Hannover gabs dann Kaffee und einen leeren IC Richtung Bremen und selbst der Zug von Bremen hierher war ungewöhnlich ausgestorben aber ich beschwer mich da nicht, vor allem da 7 Minuten nach Ankunft am Bahnhof die 6 Richtung Stadt fuhr und wir tatsächlich um kurz vor 12 zu Hause waren....

    FAZIT:
    Konzert war hammer geil, für Negative hat es sich jedenfalls gelohnt - und mir war ja eh nur wegen denen da - und von The Rasmus und HIM hab ich erstmal die Nase voll, die werd ich mich höchstens dann wieder antun, wenn die 2 neue Album raus haben und die auch gut sind, ansonsten... nöööö...

    Joah, mir hat nun mal 4 Stunden gepennt und wird wohl auch jetzt nicht mehr zu lange hier verweilen, weils dann doch n bisl groggy morgen werden könnte und ich dem Schnupfen keine Gelegenheit zum ausbreiten geben werd. *muahahahahahahaha*

    Und als letzten abschließenden Satz kann klein Louchi eigentlich nur Jonne zitieren.
    "I'm STILL alive!"



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:25


    Theatre of Tragedy ~ Gothminister

    Okay, da es ja Mittwoch isst und wir ohnehin gerade unsere letzten Stunden im EDV-Raum verbringen, werd ich meine restliche Zeit doch schnell nutzen, um meinen Konzi-Bericht zu posten.

    Joah, Miran und meine Wenigkeit waren zusammen mit Melli und Jörn am Ostersonntag in Hannover. Dort zog es unsereins ins "Musikzentrum", wo ToT ihren letzten Deutschland-Auftritt (vom diesjährigen WGT-Besuch mal abgesehen) hinlegten.

    Anfänglich war ich ja ein klein wenig überrascht, da ich ja der Meinung war, dass da mehrere Leute in das Musikzentrum kommen würden. Um 20 Uhr war Einlass, wir waren gegen Viertel nach da und insgesamgt vielleicht noch 40 andere Leute. Ergo - relativ wenig los und trotzdem gute Stimmung.

    Fast pünktlich um 21 Uhr kam dann auch die Vorband auf die Bühne. Dieses Mal (wieder) Gothminister, die meine Wenigkeit also schon zum vierten Mal sehen durfte.
    Dieses Mal steht es jedenfalls fest: die gute Dementia ist nicht mehr dabei! *freude*
    Der Gothminister Himself war wieder fröhlich dabei, hat sein Stöckchen geschwungen, die halbe Bühne angekokelt und mit seinem Püppie gespielt und nebenbei die besten Songs vom ersten und zweiten Album gespielt.
    Joah, so kam es dann auch, dass G†M eine knappe Stunde lang auf der Bühne zugegen waren.

    Auch die Hauptband ~ Theatre of Tragedy ~ ließen dann nicht mehr lange auf sich warten.
    Begonnen hat das Ganze mit dem Opener *Storm* vom neuen gleichnamigen Album.
    Da ja die Gute Liv Kristine nicht mehr das weibliche Stimmlein bei ToT macht, musste ich mich ja leider mit der neuen Sängerin anfreunden... Naja, ist nur halbwegs gelungen.
    Zwar kriegt die Gute die neuen Songs ja ganz gut hin aber bei den älteren - von denen natürlich auch einige gespielt wurden - hat sie für meine Begriffe etwas sehr versagt.... Zudem haben sie *Cassandra* vollkommen versaut und gekürzt. *vollkommen verwirrt war*

    Joah, im Großen und Ganzen war es aber ein sehr erfolgreicher Abend, selbst wenn es etwas Zeit brauchte, sich an das neue Gesicht zu gewöhnen.
    Lustig wurde es dann zum Ende nochmal, wo beim letzten Song auch die Gothminister-Truppe halbnackt und ungeschminkt auf die Bühne stürmte und eigentlich nur noch "Party" angesagt wurde.

    Persönliche Grüße möchte ich an dieser Stelle nochmal an Thorsten loswerden, der, immer wenn man ihn mal entdeckt hat, um ihm hallo zu sagen, auch schon wieder weg war und dann erst wieder auftauchte, wenn das Konzi selbst weiter ging... Joah, das nächste Mal erwisch ich dich. *nochmal ne Schimpf-Mail schreiben wird*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:25


    ASP & Chamber

    So... werd ich mich hier schnell noch aufraffen ehe ich tot umfalle und ich glaub ich geh wirklich gleich schon ins Bett...

    Also, gestern waren Deci, Jonas, Marcel und meine Wenigkeit bei mir zu Hause im Tivoli in Hamburg - das viel geiler ist als wie das blöde Aladin - wo wir uns mit das Ä-Ä-Äydschriähn und das Jule getroffen haben.

    Joah... "Once in a Lifetime" war der Titel der Tour, wo ich gleich mal sagen will, dass man, wie der Herr Spreng angekündigt hatte, diese so schnell nicht vergessen wird.
    Zudem war's für mich in sofern Premiere, als dass es das erste Konzi war, wo es NUR Sitzplätze gab und man diese demzufolge auch nutzen musste. Klingt also doch nach einem total chilligen Abend.

    Da kam also zuerst - pünktlich um 20 Uhr, Märchenonkel Thomas auf die Bühne und hat da seine Lesung gehalten - und das auch noch verdammt genial - wo nebenan im Aladin die "Wir um 50" Party stattfand. Und während der Thomas so redete, das Ä-Ä-Äydschriähn und ich immer müder wurden *schnarch* hatten wir's dann doch auch endlich geschafft und kamen zum *Hauptact*.

    Der Akustik-Auftritt von Chamber - mitsamt Orchester natürlich - und ASP. Und da der Herr von Chamber und der schwarze Schmetterling ja nix besseres zu tun haben, als sich zusammen zu setzen und sich neue Dinge auszudenken, kam eben besagtes Konzi von gestern bei raus.
    Ergo: Es wurden brav Liedchen von ASP und Chamber im Duett geträllert und das alles andere als übel und ich wage zu behaupten, das es einer der besten ASP Auftritte überhaupt gewesen ist.
    Und da die beiden sich ja sowieso total sowas von lieb haben war's ja nochmal umso putziger *lol*. Vor allem da die das "Once in a Lifetime" 4 mal geträllert haben und sogar Zeit zum Scherzen gefunden haben. (da soll wer sagen Gothen alle depressiv....)

    Irgendwann war's dann auch zu Ende ohne das klein ASP "Schwarzes Blut" gespielt hat, dafür aber "ich will brennen" chichichi und natürlich "Und wir tanzten". Dann wurde uns noch klar gemacht, dass Chamber auch noch aus dem Ösiland kommen - oh mein Gott Hilfe....
    Joppa, irgendwie haben wir es dann geschafft, den letzten Zug nach Hause doch noch zu kriegen, so dass mir dann doch noch gegen 2.30 im Bett gelandet ist...

    Tja und nachdem heute alles Scheiße war, verschwinde ich dorthin auch wieder *doppelgähn*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:25


    Veitstanz

    Joah, da ich ja dazu verdonnert wurde, vom gestrigen Abend ein Statement on zu stellen, werd ich das jetzt mal tun. *seufz* Meine Wenigkeit hat ja nun seit gestern Nachmittag offiziell Wochenende und Ende der Prüfungszeit (und bereits das 1- Ergebnis der Politik-Prüfe *freu*) und demzufolge auch Grund zum Feiern gehabt.
    Was dann erstmal so aussah, dass ich und Deci das Lemon 6-Pack vernichtet haben. (@Deci: und ich hab innerhalb dieser 2 Minuten 1 1/2 Flaschen getrunken und du GERADE mal eine = ich hab gewonnen *g*) Deci hatte dann ja noch die tolle Idee, den Met auch noch zu trinken... was auch irgendwie dann getan wurde. (war es da schon 19 Uhr irgendwann??? Ich würde das jetzt mal behaupten...) Jedenfalls kam (klein) Romano (mein Herz *lol*) auch angedackelt (@ Deci: hab ich's gesagt oder hab ich's gesagt?) und dann gings auch schon Richtung Bahnhof.
    Da trudelte dann das Jonas mit seinen 2 Flaschen selbstgebrauten Met auch noch an. (und ja, der erste war besser als der zweite, aber egal) In Loxstedt haben wir dann klein Skepsi-Stephi abgeholt und sind dann weiter nach Bremen, wo klein Steffen uns abgeholt hat und zusammen gings dann ab nach Hemelingen und Richtung Aladin... Auf dem Weg zu diesem wurd der Wodka-Waldmeister geleert, ebenso wie die letzte der beiden Met Flaschen und dann gings auch schon (schon?) ins Aladin, wo nach - kurzer Pause - diese total tolle Prosecco-Flasche dran glauben musste. Das Ute und das Gabi (*beide knuddelt*) sind dann auch recht bald gekommen *freu* und joah... gegen 22.30/23.00 Uhr wars noch nicht mal - komischerweise - richtig voll.
    (es wird hier ja hoffentlich nicht der Eindruck erweckt, dass das gestern ein Saufgelage gewesen isst, oder?) *ablenk* Wir haben ein Veitstanz Feuerzeug geschenkt gekriegt *lol*
    Ähm ja... zur großen Überraschung in Bezug auf die *neue* 2. Area... wo dann Nu Metal, Black und DEath gespielt werden sollte... die erst gegen Mitternacht auf gemacht hat und um 3 schon wieder dicht war.... nunja, es war kein Wintergarten, wie angekündigt, sondern lediglich einer der Nebenräume des Tivolis... (gleich neben dem Aladin). Es war relativ klein und ich glaub sowas wie Black und Death Metal hatten die gar nicht da... zumal hab ich das in der Zeit wo ich da war - das war sicher auch knapp ne Stunde im Ganzen - nicht gehört und die haben ja nicht mal Cradle da gehabt *schmoll*
    Joah, auf der besagten Mittelalterfläche im Aladin war hingegen ordentlich was los und gegen Mitternacht wurd der Laden auch endlich mal etwas voller, wobei es nicht so voll wie das Mal zuvor gewesen ist. (derweilen waren dann auch Isa uns das Thomas da)
    *kicher* Decis kleine Ausflüge möchte ich hier nun nicht näher beschreiben *träller*. Überrascht war ich ja, dass klein Frank (DJ) so *wenig* Subway gespielt hat - was ja keineswegs ne Kritik ist, hat sich wohl das Geschimpfe zu Herzen genommen - brav! Dennoch bin ich immer noch der Meinung, dass Helium Vola sich irgendwie nicht für die Tanzfläche eignen... zumindest nicht dieser laaaaaaaaange Song "Omnis Mundi Creatura - aber egal. *kicher*
    @ Jasi: Jaja, die Eyes hat er mit "Gothic Girl" auch gespielt mit Video *Jussi und Bazie knuddelt*
    Allerdings hab ich den Abend über ja Within Temptation irgendwie vermisst... und ich wage zu bezweifeln, dass es da gespielt wurde, als ich auf der Nu Metal und Co Area war und hey...... Lacrimosa hat der dieses Mal auch nicht gehabt *Kinnlade runterklappt* Genauso wie Walpurgisnacht von Schandmaul... .... ..... .... ich glaub der muss doch nochmal ne EMail kriegen von mir *lol*
    *räusper* Joah, als wir dann gegen 4.30 das Tivoli verließen wurd es schon hell *Heul* Ich hab ja gesagt, Kinder der Sonne, wir hätten auch den Bus um 6.05 nehmen können wir hätten unsern Zug um .34 gekriegt, aber nein klein Jonas wollt ja nicht hören und sowieso wisst ihr ja alles besser als wie ich (=Gott *lol*). Das nächste Mal wird der Bus um kurz nach 6 genommen, das schwör ich Euch *g*
    Da wird nun aber ne Stunde früher gefahren sind, hat das Steffen uns in seiner kleinen (klein is untertrieben) Wohnung noch für'n halbes Stündlein beherbergt ehe es dann zum Bahnhif und Le Crobag ging *LC knuddel*
    Ne Stunde nach Abfahrt hieß es dann auch wieder "Home Sweet Home", um 8 saß ich irgendwo hier zu Hause bei mir und hab meine Blase am Fuß bestaunt von der ich nicht weiß, wie ich mir die zugezogen hab, um 8.30 gings ins Bett und gegen 12.30 Uhr wurde ich mit einem "Ey... weißt du wie spät das ist?" geweckt.... (@ Deci: Das nächste Mal fliegst du aus dem Bett!) Öhm ja.... jetzt sind alle wieder mehr oder weniger fit *in ie Runde guckt* Einer der gestern Anwesenden hier, der nicht fit is? *lol*
    Ich behaupte jetzt jedenfalls, dass es ein sehr gelungener, lustiger Abend war. (*klein Quoddl vieeeeel Spaß gehabt*)



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:25


    Blind Guardian

    So, endlich wird es jetzt mal Zeit für das Konzi-Statement von letzter Woche!

    Jasi und meine Wenigkeit sind also in das wunderschöne Hannover gefahren und haben uns dort zum Capitol durchgeschlagen. Immerhin standen die Ikonen des Fantasy-Speed-Metals auf dem Plan: Blind Guardian!

    Ja, das Capitol ist erstmal total toll! Der kleine Vorraum ist nicht weiter nennenswert, der Hauptraum hat links und rechts vom Eingang ne kleine Empore und sonst muss man ihn sich leicht wie das Tivoli vorstellen, was das Capitol aber richtig klasse macht, ist die Tatsache, dass man zu beiden Seiten noch auf einen gaaaaaanz großen Balkon im Hamburger-Markthalle-Stil heraufklettern kann, wobei die Emporen der Markthalle n Witz dagegen sind. Muss man sich wie im Aladin vorstellen nur eben noch weiter nach oben hin ausläufig, aber dazu jetzt mal nicht mehr.

    Tjaaa, wir haben uns dann gleich mal oben den Balkon gekrallt und uns dort positioniert - von da konnt man aber auch geil gucken *schwärm*.

    Ich hab mich ja den kompletten Keks gefreut, als die Vorband - Astral Doors - auf die Bühne kam. Machen ganz feinen Heavy Metal und ich bin immer noch überzeugt davon, dass ich irgendwo was von denen auch hab, aber egal, das lässt sich ohnehin alles zu seiner Zeit ändern. Jedenfalls haben die brav gerockt und dann für Hansi und Co. die Bühne geräumt.

    Jah... Blind Guardian - das letzte Mal hatte meine Wenigkeit die auf ihrer letzten Tour vor 4 Jahren gesehen. (und so lang lag das letzte Album auch zurück) Nun standen die 4 Jungs mit ihrem neuen Album (A Twist in the Myth) im Gepäck also wieder auf der Bühne. Ich bezeichne es mal als unmöglich, die Stimmung an diesem Abend einzufangen, denn die kann man sich nichtmal im Geringsten vorstellen. Subway to Sally Konzerte sind - wie ich immer wieder feststellen muss - der reinste Witz dagegen. Nun denn, nach ettlichen "Guardian"-Rufen legten die Jungs dann auch endlich los - beziehungsweise ließen sie dann auch endlich unser aller heißgeliebtes Intro von der Nightfall in Middle-Earth ertönen, was dann auch brav von jedermann mitgeschmettert wurde, ehe es gleichweiter mit "Into the Storm" ging. Klein Hansi - der Bierbauch ist immer noch vorzeigbar - legte also dann los und gab einen Song nach dem anderen zum Besten. In alter Guardian-Manier durften natürlich "Valhalla" und "Lost in the Twilight Hall" niczht fehlen. Wie's sich eigentlich auch gehört, hat er von so ziemlich jedem Album irgendeinen Song geschmettert, wo ich gespannt war, welchen er vom letzten Album ausgewählt hatte, da das ja gewaltig in die Hose ging ... Nunja, überrascht werden sollten wir da am Ende des Konzerts beim letzten Song wo klein Hansi ankündigte, dass sie nun "And then there was Silence" spielen würden. (ein Song, der ja auch nur läppischen 13 Minuten geht...)
    Nachdem sich Guardian dann auch dazu *durchgerungen* hatten, nochmal auf die Bühne zu kommen um ein paar Zugaben zu spielen, hat unsereins dann auch das bekommen, worauf wir den ganzen Abend gewartet haben - den Bard's Song, der dann auch brav von allen mitgeschmettert wurde und klein Hansi somit wieder ein Mal zum Stillschweigen verdammt wurde... (wie bei so vielen anderen Songs eigentlich auch)

    Wieder einmal muss ich sagen, dass Guardian eine der genialsten Bands sind ,die man live sehen kann und das man sich eigentlich schon fast schämen sollte, wenn man diese (Halb?)Götter noch nicht live gesehen haben sollte.
    Ich denke auf der nächsten Tour wird Hansi nur noch die Songs ankündigen und dann gar nicht mehr singen, wie es fast die Hälfte der Zeit über bei und schon gewesen ist. Dafür hatte Hansi dann ja Zeit immer wieder seinen Kaffee in sich hinein zu schütten, was er auch mehr als ein Mal getan hat - naja, wenn man nichts zu tun hat, ist es sicher auf so einer Bühne auch relativ langweilig.
    Was noch bemerkenswert ist, war die Tatsache der Bühnenshow. Auf dieser Tour haben Guardian eine schöne große Leinwand hinter sich gespannt, auf welcher das Ganze Konzi über irgendwelche netten Bilder schwebten. Von fahrenden Vikinger-Schiffchen bishin zu den Covers ihrer Alben über nen Videoclip und und und...

    Auch ein großes Lob sprechen wir hier an den neuen Schlagzeuger aus, der ja vorweg von dem saudämlichen Daniel schlechte Kritiken bekommen hat, er würde angeblich die alten Songs nicht gebacken bekommen. Hiermit widerlegen wir diese Behauptung feierlich, besser hätte es WENN wohl nur der alte Schlagzeuger überhaupt machen können, aber das alles perfekt und stimmig war, geht das dann ja schon mal gar nicht.

    Ja, also hab ich auch mein zweites BG Konzi hinter mich gebracht und wurde wieder ein Mal in meiner Meinung bestätigt, dass an diese Band live keine andere herankommt.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:25


    ~ Disturbed ~

    Gestern am 21.September haben das Lalla, John und ich wohl das schwierigste Konzi hinter uns gebracht, wo gibt. Nachdem ja Disturbed schon letztes Jahr auf Tour gehen wollten und die dann aber auf Anfang diesen Jahres verschoben haben, hatten wir uns ja brav die Karten geholt … nur um dann ein paar Wochen später erfahren zu müssen, dass diese scheiß Tour schon wieder verschoben worden ist … Nunja, egal, wir haben beschlossen trotzdem zu fahren, denn irgendwann (wenn die Band sich nicht trennt) müssen die ihre Tour wahr nehmen und nachdem dann gestern noch Witze darüber gerissen wurden, dass wir später vor verschlossenen Toren stehen würden, sind wir dann auch mal langsam losgetuckert und waren dann gegen 19.30 auf bei mir zu Hause im Bremer Aladin.
    Es ist wahrlich lange her, dass ich das Aladin so voll gesehen hab, selbst beim Veitstanz ist das nicht SO voll, aber nun gut. Alle waren bester Laune und nachdem sich Lalla und John dazu entschlossen haben, oben auf dem Balkon zu verweilen und sich das Spektakel von dort aus anzusehen, hat sich meine Wenigkeit mit dem Bilderauftrag nach unten geschlichen und sich kackfrech vorne auf die Empore gestellt. *muahahaha*
    Ja … leider hab ich keine eine Ahnung, wie die erste der beiden Vorbands hieß … aber das lässt sich irgendwann demnächst mal nachforschen. Aber ist ja nun auch egal, jedenfalls bestand besagte Vorband – soweit ich gesehen hab – aus drei Kerlchen. Zwei davon quälten vorne am Bühnenrand ihre Instrumente und trällerten munter vor sich hin und ich hab mich eigentlich nur gefragt, wann es denn soweit wäre, dass die beiden übereinander herfallen *g* die waren ja soooo niedlich die zwei! Nunja, ein grandioser Auftakt, der leider nach einer halben Stunde bereits zu Ende gewesen war, aber nunja, was soll man machen?
    Während der Umbaupause wo klein Quoddel sich dann ja mal fix was zu trinken geholt hat, kamen die besagten Musiker besagter erster Band auch aus dem Backstagebereich geschlichen (die Tür dazu ist gleich neben der Bühne …), wo meine Wenigkeit die Jungs gleich mal brav gelobt hat … leider reichen meine Englischkenntnisse nicht soweit, dass ich die genaue bezeichne für „warum habt ihr denn nicht miteinander rumgeleckt“ hätte anbringen können, weswegen ich mir das einfach mal verkniffen hab – ist wohl auch besser *flöt* - und bin dann auch brav wieder zu meinem Plätzchen back getappelt.
    Da standen dann kurz darauf auch Nevermore bereits auf der Bühne, auf die ich mich persönlich ja nun relativ sehr gefreut hab. Jaaa… Für die Jungs von Nevermore war die Bühne glaub ich auch etwas zu klein, die haben da mit Mühe und Not gerade mal draufgepasst, aber was soll’s. Der auftritt war hammer geil und ich hatte das Gefühl, dass 80% des Publikums nur wegen dieser Band dort gewesen sind … was ja auch nicht weiter verwunderlich wäre, wenn man es genau bedenkt. Jednefalls haben Nevermore brav gerockt und jedem kann ich nur ans Herz legen, sich die bei Gelegenheit mal anzuhören!
    So, dann war’s auch schon 21.30 und auch Nevermore sind wieder von der Bühne verschwunden … mittlerweile ist es auch verdammt heiß und voll auf der Empore geworden und alle warteten – mehr oder weniger – gespannt auf den Auftritt von Disturbed … Bis der jedoch erfolgte dauerte und dauerte es… Leute wie ich, die ja 15 Minütige Umbaupausen gewohnt sind, hat das Ganze jedenfalls deutlich angekotzt, aber nunja… um 22 Uhr standen dann ja die Jungs auch endlich mal auf der Bühne und haben mit ihrer Show angefangen.
    Zugegeben, es waren dann wohl dich wieder ein paar mehr Leute wegen denen da, zumindest der Stimmung nach zu urteilen *g*. Wäre ich jetzt die Lalla könnte ich euch sicher auch genau aufzählen, welchen Song die wann gespielt haben, aber ich hab keine Lust mir nun die CDs erst noch mal anzuhören, um die aufzählen zu können. *ggg* wie dem auch sei, die ersten 7 Songs war mir brav vorne und hat gearbeitet, ehe ich mir gedacht hab, dass ich mir dir anderen beiden wieder ein Mal zusammen such und gemeinsam standen wir dann etwas weiter hinten. (wo es dann auch nicht so extrem warm gewesen war *schwitz*) Dann spielten die Jungs iiirgendwann „Voices“ – was ja eines meiner Favs ist und wollten dann ja auch nach einer knappen Stunde wieder von der Bühne verschwinden … Warum können die nicht einfach gleich die Zugaben ankündigen? Das würde uns alle eine Menge Zeit sparen, aber egal. Ja… es tut mir ja leid das zu sagen, aber die beiden Zugaben, die gegeben wurden, waren die besten Songs des gesamten Auftritts. *lol* Ich glaub ich hätte die gesamte Band auch erschlagen, wenn sie „Stricken“ nicht gespielt hätten, ebenso wie „Down with the Sickness“, was sie bei den beiden Zugaben dann zu ihrem persönlichen Glück auch getan hatten und wir uns dann auf die Suche nach unserem Auto machen konnte, was irgendwo in der Hannoverschen Straße stand …

    Alles in Allem muss ich sagen, dass sich ein Disturbed-Konzert von der Stimmung und der Atmosphäre her wirklich lohnt – vor allem wenn man die Musik kennt, was nicht heißen soll, dass man die Songs auch alle mitbrüllen muss, das tut gar nicht Not. Allerdings, wenn ich den Auftritt mit anderen Konzerten vergleiche, muss ich sagen, dass auch diese Band nicht an Blind Guardian von der Stimmung her herankommt – und das wird auch keine andere schaffen. *g*
    Nun ja, jedenfalls hätten wir das erledigt und das Lalla kann nun nicht mehr behaupten, dass ich sie nicht lieb haben würde, denn ich bin ja brav mitgekommen und somit hab ich wieder einen gut bei ihr. *ggg* Und da wird sich sicherlich irgendwann was finden, wo ich das einlösen kann. Aber erst einmal muss das Lalla ja nun Konzi-Pause machen, weil die gute ja bereits in der 14. Woche ist!
    Auf dem Weg also noch mal herzlichen Glückwunsch und alles Gute für der/die/das Knirps!



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:26


    Lordi ~ The Dogma

    Gestern am 25.09. traten wir also wieder ein Mal die Fahrt in Richtung Hamburg an und fanden uns dann auch gegen 20 Uhr vor der Markthalle wieder. Etwas erstaunt musste man dann doch fest stellen, dass da Menschen vorstanden, mit denen man kein Stückchen gerechnet hätte ... so gehörten 12 Jährige Jungs in Begleitung von Mum oder Dad mit zum Programm wie ebenfalls vollkommene Normalos wo ich mich noch immer frag, wie viel der Komerz des Fernsehens denn ausrichten kann ... aber nun ja, egal.
    Pünktlich um 20 Uhr wurden dann auch die Treppen der Markthalle geöffnet und der Weg nach oben wurde angetreten. Als man dann endlich in der Markthalle selbst angelangt war, suchte man sich ein nettes Plätzchen auf der Empore, wo es dann nochmals galt, bis 21 Uhr zu warten, ehe die Lichter ausgeknippst wurden.

    Mit der Vorband - The Dogma - trat ja so gesehen schon eines der Highlights schlechthin auf die Bühne. Eine sehr nette Goth-Heavy-Metal Band aus Italien, die man als die männliche Nightwish Variante bezeichnen könnte. Hinzufügen möchten wir hier das typischen "Hey Hey Hey"-Temperament, den die Italiener ja bereits ein ums andere Mal bewiesen haben. *räusper* Wer da mal die Gelegenheit hat, sollte sich die Band live ansehen, bereits optisch wird einem da richtig was geboten.
    Nach einer knappen 3/4 Stunden räumten The Dogma dann auch die Bühne, nachdem für den Gitarristen ein Geburtstagsständchen gesungen wurde. *Muscle knuddelt*.

    Als es schließlich eine knappe halbe Stunde später wieder dunkel wurde, ertönte zur Freude aller ein kleines niedliches Intro, welches sich als "God of Thunder" von KISS herausstellte, wobei ich noch immer nicht weiß, wieso das nun gemacht worden ist, aber egal. *g* Dann staden auch endlich mal die Finnen von Lordi auf der Bühne.
    Neben den paar Songs vom Album "The Arocalypse" und "The monsterican Dream" zogen es Lordi jedoch vor, die meisten (7) Songs vom aller ersten Album "Get Heavy" zu spielen - was ihrem Auftritt alles andere als geschadet hat. Meine persönlichen Highlights waren jedoch zum einen "Not the nicest Guy", sowie die erste Zugabe "Would you love a Monsterman?" (wer da das Video mal gesehen hat, weiß um die Qualität des Songs *g*).
    Während dem Hauptkonzert sowie der ersten Zugabenreihe zog klein Lordi es vor, sich des öfteren Mal ander Umhänge überzuziehen und seine Flügelchen auszufahren. Ebenso total niedlich war das Wolfsfell, mit dem er auf die Bühne gekommen ist. (ich hab es gewussst, er ist der wahre Fenrir *g*) Auch die Bühnendeko war sehr sehr schön und ich glaube mich nicht daran erinnern zu können, jemals was Liebevolleres gesehen zu haben. *g* Ganz toll war auch das Cheerleader-Püppie, was sich sogar alleine bewegt hat. Natürlich durfte auch die finnische Zipfelmütze nicht fehlen. Damit die Kiddies nicht enttäuscht werden würden, gab es dann noch eine zweite Zugabe, die dann aus "Hard Rock Hallelujah" bestand. (immerhin sind die Kinder extra deswegen gekommen *g*). Anmerken möchten wir noch verschiedene andere Spielzeuge, wie beispielsweise den Nebelschlauch oder wasserspritzende Kettensäge, die zur Erheiterung der Masse geführt hatte. *g*
    Um kurz vor Mitternacht tappelten wir dann also wieder aus der Markthalle und traten den sehr amüsanten Weg nach Hause an. *g* Nach einer fast durchgemachten Nacht hat klein Deci hoffentlich erfolgreich die Spanischarbeit geschrieben während ich den Schlaf für uns zwei nochmal nachgeholt hab *g*.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:26


    Eisheilig & Winterdome (ehemals Charon und WinterDome aber dazu nachher mehr)

    Jaaah... als Deci und Moi unsere Karten für dieses Konzert besorgt hatten, da sah die Konstellation noch etwas anders aus... Headliner waren DAMALS neben WinterDome noch Charon und eine der Vorbands hätten Reflexion sein sollen ... Nunja, Letzte haben ja aber schon knapp 4 Monate vor dem Beginn der Tour abgesagt... doch die dummen Arschkinder von Charon erst nachdem wir die Karten schon hatten! *auffaucht und Juha eine scheuert*) Die haben es gestern nämlich eher vorgezogen im Tavastia Club zu spielen, als nach Deutschland zu kommen - dumme Arschgeigen die...
    Aber nichts desto trotz haben wir uns den Abend nicht versauen lassen, immerhin gab es noch den Lichtblick schlechthin - WinterDome!

    Nun... jedenfalls gurkten wir dann gestern am 21.10. mal nach Hannover, wo es uns in eine meiner dortigen lieblings-Locations - dem Faust - führte. Als wir pünktlich um 19.30 dort ankamen, stand bereits die erste Band des Abends auf der Bühne: Anthracite
    Ich hab ehrlich gesagt, keine Ahnung, wo die Jungs herkommen, aber die waren doch gar nicht mal von schlechten Eltern. Das Sängerchen hat immer brav ins Mikro geschrien und geshoutet und auch die anderen haben brav im Takt gespielt. Das einzige, was mich dann doch dann und wann verwundert hatte, war die Tatsache, dass da hier und da eine Frauenstimme im Hintergrund trällerte, eine solche aber auf der Bühne nirgendwo anzutreffen war ... sehr sehr seltsam... Zu diesem Zeitpunkt sei gesagt, dass das Faust relativ sehr leer war und über'n Daumen gerade mal 20 Leute da waren ... was mich als auftretende Band irgendwie auch etwas angepisst hätte, aber naja, was soll man schon machen? Die Jungs haben dann um kurz nach 20 Uhr dann auch schon wieder das Weite gesucht und ihre Sachen brav abgebaut, um so Platz für die nächste Band zu machen.

    Die standen dann auch keine 20 Minuten später auf der Bühne. Ziemlich überrascht war ich dann doch, als die Jungs sich als Novembers Fall vorgestellt haben, wo mein Köpfchen dann erst einmal zu rattern anfing, da der Name irgendwo abgespeichert wurde. Ich nehme an, dass die zumindest ein paar Menschen hier was sagen. Vom Musikstil her ähneln sie der ersten Band, wobei ich sagen muss, dass die schon gleich um ein vielfaches melodischer klingen und auch nicht mehr ganz so gelangweilt auf der Bühne herum standen, was vielleicht daran gelegen haben mochte, dass es mittlerweile auch schon ungefähr 30 Leute waren, die sich ins Faust getraut hatten.

    Nach einer weiteren Umbaupause standen gegen 21.45 rum Unloved auf der Bühne. Die erste weibliche Stimme des Abends, was mich einen Moment lang etwas sehr verwundert hatte, zumal uns der Gitarrist draußen auf dem Parkplatz freundlich entgegengewunken hatte und ich schon Angst hatte, dass das wieder mal jemand ist, den ich eigentlich kennen sollte, der meinen Gedanken dann aber wieder gänzlich entfallen ist... (*seid der Sache mit Phil für's Leben gezeichnet ist*) Aber scheinbar wollt der nur nett sein - der is ja auch putzig *lol* - und ich muss mir keine Sorgen machen, dass ich Bekannte nicht wieder erkenn... die erste richtige Goth-Metal Band des Abends hat mich persönlich relativ sehr begeistert. Sehr niedlich war auch die Bitte, dass man denen die Bilder, die man vielleicht von ihrem Auftritt macht, zuschickt, weil die ihre Digicam vergessen hatten. (*sich immer noch fragt, wie die ihre Bilder dann selbst gemacht hätten, wo die doch spielen mussten*) Nunja, egaaaaaal. Die Jungs und das Mädel verließen uns dann aber auch iiiiirgendwann und machten endlich Platz für die Bühnendeko. (*liebt Bühnendeko*)

    Die Bühnendeko von WinterDome bestand aus einem wunderschönen Panorama Bildchen, welches eine in schwarz und rot gehaltene Landschaft mit Bergen zeigte (wer die CD kennt weiß, dass die zur geschichtlichen Untermalung gedacht ist) und auch die Mikroständerchen wurden durch ein paar Gerippe von gefallenen Kriegern geschmückt. Und dann stand mein persönlicher Held auf der Bühne ... Der Geschichtenonkel! Wer aufgepasst hat weiß ja, dass das Debütalbum ein fantasy-metal-Hörbuch ist. Nunja... so begann also die Geschichte, welche sich um Die Elassaj ringt, welche aus Elassaan - dem Land der Nacht verbannt wurden, da sie ihre Götter erzürnten und in einem neuen Land, einem Land der Sonne, ihr Dasein fristen mussten. Doch Ashtai, der mutigste Krieger zog mit seinen Mannen aus, um die Götter zu beruhigen...
    Nach jedem Passagen Abschnitt des Geschichtenonkels folgte also die musikalische Einlage dazu. Dass eine Band live so ausdrucksstark ist, erlebt man im Übrigen recht selten und die Harmonie zwischen Erzähler und Musikern war geradezu perfekt. Authentisch untermalt nicht nur wegen der Bühnendeko, sondern auch der Kleidung der *Protagonisten* selbst.
    Nach 9 Erzählungen und 9 Songs war die Geschichte von Ashtai beendet und es überraschte mich sehr, als WinterDome dann gleichnamigen Song als Zugabe spielten ... zumal ich nicht mal wusste, dass eine solche Option überhaupt besteht.
    Jedenfalls war der Auftritt von WinterDome unbeschreiblich, da sie es sogar live verstanden und fertig gebracht hatten, dass man sich direkt in die Geschichte der Elassaj einfindet und sie geradezu bildlich vor Augen hat. Vergeben tuen wir unserem Geschichten-Onkel seine kleinen Patzer hier und da, wo er ein wenig Text vertüddelt hat, immerhin ist der ja auch nicht zu knapp. Und auch dem neu entdeckten Alea-Gitarristen (er hat große Ähnlichkeit mit unserem geliebten Spielmann) verzeihen wir, dass er einige seiner Sing-Passagen verpasst hat oder einfach mal das Mikro seiner reizenden Geigen-Kollegin benutzen musste, da er nicht mehr rechtzeitig zu seinem eigenen gekommen war. *träller* Jeder der mal die Möglichkeit hat WinterDome live zu sehen, der sollte dies wahrnehmen, in meiner langjährigen Konzertgeschichte möchte ich nämlich behaupten, dass der Auftritt dieser Band alle bisherigen getoppt hat und das mag schon was heißen.

    Aber auch das WinterDome Zauberkästchen war irgendwann ausgeschöpft und so gab es nach dem Duett zwischen Gitarrist und Geigerin auch keine weiteren Zugaben und es wurde ein weiteres Mal die Bühne umgebaut.
    Schließlich stand der neue Hauptact des Abends (wir danken nochmals Juha-Pekka von Charon für die Absage des Konzertes) Eisheilig auf der Bühne.
    Was soll ich zu dieser Goth-Metal Band noch sagen ... *sich mal den Sabber vom Mundwinkel wischt* Sehr nett anzusehen, joah... seeehr viel Nebel und viel buntes Licht, neben einem charismatischen Sänger und einem irgendwie leicht irren Gitarristen loben wir noch die sehr atmosphärischen Songs - auch wenn ich fest davon überzeugt bin, dass ich mir beide, sich in meinem Besitz befindenen Alben, (immerhin von drei *das aktuelle noch brauch*) nochmals hätte anhören sollen... Aber egal, so lang der Süße "Wahntrieb" gespielt hat - und das hat er getan - war ich sowieso glücklich weil's eh so ziemlich der geilste Song der Band ist also von daher. *g*

    Was sehr amüsant war, war auch die Tatsache, dass die den Merchandising-Stand, den ich ja bereits zu Beginn verzweifelt gesucht hab, erst während des Abends aufgebaut hatten... Die Buttons hab ich iiiiiirgendwann bei Unloved erst geholt und dann gab es auch plötzlich bei WinterDome T-Shirts und Taschen ... aber leider keine wirklich schönen, was vielleicht auch gar nicht mal so schlecht war und die WinterDome Flagge/Tuch ist eindeutig zu groß gewesen. (wobei mich dieser Heckscheibenaufkleber ja geradezu angegrinst hat und der sich sicherlich gut neben meinem Cradle of Filth Heckscheibenaufkleber machen würde...)

    Glücklicherweise wurde unser Auto dann auch weder mit ner Kralle versehen noch abgeschleppt. (jaja, wir haben da geparkt wo man's nich hätte machen sollen... aber es war Samstag Abend, es wart dunkel und weit und breit kein Parkplatz frei, weil das Faust ja irgendwo am Arsch der Hinterstraßen stehen muss!) So konnten wir dann nämlich doch noch heil nach Hause ... wo's uns nochmal zu nem kleinen Schlummer-Met ins Muckefuck gezogen hat ... und irgendwann werd ich klein Oli mal eine haun, der hat ein Gedächtnis wie ein Sieb, das ist schon nicht mehr witzig. (zumindest nicht, nachdem er glaub ich schon zum 2. beziehungsweise 3. Mal erwähnt hat, dass er auch auf dem M'Era war und wir ihn auch schon zum 2. beziehungsweise 3. Mal dran erinnert haben, dass wir auch da waren beziehungsweise ihn gesehen haben und er sich nur nicht mehr dran erinnert.... so'n Trottel)

    Jaaa.... irgendwann nach 4 Uhr war dann auch meine Wenigkeit im Bettchen und ärgert sich nun, jetzt nicht in Hamburg zu sein, wo das Holly spielt. *losheult und die Letzte Instanz CDs hervorkramt, um die alle durchzu hören*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:26


    ~ ASP ~

    So, ehe ich endgültig zu nichts mehr in der Lage bin, kommt dann doch nochmal fix das Statement vom gestrigen/vorgestrigen Abend.

    Wenn man es rückblickend betrachtet, so könnte man sagen, dass einem die Konzertauswahl für den 25.10. 2006 alles andere als leicht fallen könnte.
    Zum Einen hätten wir im wunderschönen Bremer Aladin Schandmaul inklusive Letzte Instanz (*Holly knuddelt*) als Vorband. Auf der anderen Seite gäbe es in der Hamburger Markthalle DragonForce, die sich mit Tyr (und noch einer Band glaub ich) die Bühne geteilt haben ... nichts desto trotz führte Decis und mein Weg uns wieder ein Mal nach Hannover in das mir bereits bekannte Capitol zu ASP und meinem Hauptgrund für die Fahrt - meine heißgeliebte Dope Stars Inc.

    Pünktlich auf die Minute zum Einlass hat es uns dann also auch zum "Schwarzen Bär" (2) verschlagen, wo ich erstmal in Jasis Auftrag den Merchandising Stand gestürmt hab ... Nun, ein wirklich schönes ASP Shirt für klein Jasi hat sich da dann leider nicht gefunden, doch mein Augenmerk galt ja dann doch eher den tollen Dope Stars Shirts, die wir auf dem M'Era ja bereits begafft hatten ... und was musste ich mir da sagen lassen?! "Sorry, aber die verkaufen die Jungs nachher selber" ... Sehr witzig... seh ich echt so aus, als würd ich, während wer anderes auf der Bühne steht, Shirts kaufen gehen? Oder seh ich so aus, dass ich mich dann nach dem Konzi da noch stunden lang anstelle, wo alle anderen Menschen genau diesen Weg gehen müssen, um aus dem Capitol heraus zu kommen? (wollen wir mal nicht davon reden, dass die Jungs zu dem Zeitpunkt dann auch schon gar nicht mehr verkauft hatten! *knurr*)

    Nunja ... mein Schicksal dann mehr oder minder akzeptierend hatten wir uns auf meinen bereits heiß geliebten Balkon zurückgezogen und warteten darauf, dass sich die Halle in der Stunde, die noch übrig war, zu füllen begann ... was leider nur ziemlich spärlich eingetroffen ist, wie ich festgestellt habe, aber mir soll's recht sein.

    Pünktlich um 21 Uhr ging dann das erwartete Spektakel bereits los und meine heißgeliebten Jungs aus Italien sprangen, hüften und tänzelten über die Bühne und zeigten knappe 40 Minuten genau die Show, wegen welcher wir uns alle so sehr in die Süßen verschossen haben! Besonders niedlich war, dass der kleine Dani-Sänger-Verschnitt (dessen Namen ich mir einfach nicht merken kann) die ganze Zeit lang nur am Grinsen war, weil er endlich Menschen gefunden hatte, die auf seine "Hey hey hey!"-Rufe reagierten. (und bei denen es sich nicht nur um Deci und moi handelte) Wie sich das gehörte spielten die Jungs dann alle geilen Ohrwürmer des Albums "://Neuromance" so beispielsweise gleich !10.000 Watts" als Eröffnungssong. Natürlich durfte auch die neue Single "Make a Star" nicht fehlen, sowie mein absoluter Favorite "Theta Tetanium". Leider war der Auftritt viel zu schnell wieder zu Ende doch auf 2 Dinge die Dope Stars betreffend dürfen wir uns noch freuen.
    1. erscheint bald das zweite Album der italienischen Band und
    2. war es uns so, als hätten die Süßen für das nächstjährige M'Era Luna zugesagt, lassen wir uns diesbezüglich also einfach mal überraschen.

    Nachdem dann der Auftritt zu Ende war und die Jungs ihre Sachen brav abgebaut haben (was zu erneuten niedlichen Anwandlungen des Sängers führte - Gott ist der putzig) war es dann auch endlich so weit und klein Alexander Spreng betrat die Bühne.
    Eröffnet wurde sein Auftritt dann mit dem Song zur gleichnamigen Tour und zur neuen CD "Ich bin ein wahrer Satan". Meiner Meinung nach ein Song, der wirkliches Ohrwurm-Potenzial hat, wenn man ihn dann erst mal auswenig gelernt hat. *g*
    Nun ... ich weiß nicht genau wie ich's sagen soll, also fangen wir doch mal so an. Meine Wenigkeit hat ja nun schon das Vergnügen gehabt, ASP sehr oft ansehen zu dürfen ... Das erste Mal 2003 noch als Vorband von L'Âme Immortelle ... Dann beim legendären M'Era Luna Auftritt 2004, im Dezember 04 zusammen mit Melli im wunderschönen Bremer Tower... Das vierte Mal dann vor knapp einem Jahr beim Oscuro Festival in Magdeburg... Anfang diesen Jahrens dann zusammen mit Chamber auf der Bühne, zum 6. Mal dann dieses Jahr beim M'Era Luna ... Das 7. Mal ASP, was eigentlich so gesehen ein kleines Ereignis für sich war (denn kurzum möchte ich erwähnen, dass ASP wohl die Band ist ,die meine Wenigkeit bisweilen am Öftesten gesehen hat, womit Alex tatsächlich die Subway to Sally Besuche sprengt *erleichtert ist*)... Nun... wer bereits ASP live gesehen hat, der weiß um die Playlist Bescheid und weiß auch, was mit den einzelnen Songs zu bestimmten Zeitpunkten der Show ausgesagt werden will... Wenn wir dies alles berücksichtigen, so muss ich doch wirklich ein Mal gerade her aus frage: "Was zur Hölle war da los mit dir, Alex?!".
    Ich hab noch nie in meinem Leben eine so schrecklich zusammen gestellte Playliste für ein Konzert gesehen! Die Konstellation war schon fast so schlecht, dass es nichtmal mehr die richtig geilen Songs wie "Sing Child", "Weltunter", "Ich will brennen", "Schwarzes Blut" oder "Und wir tanzten" schafften, diese Miesere herumzureißen. Es wurden plötzlich Songs gespielt die, wohlgemerkt , schon seit einiger Zeit up to Date sind, bisweilen aber noch nie irgendeine Playlist zierten, die scheinbar nicht mal richtig eingeübt zu worden schienen - zumindest laut Bandeigener Verunsicherung... Neue Zitate und Mottos gegen das triste Leben der Gesellschaft kamen dieses Mal zwischen dein Passagen von "Tiefenrausch", was meine Wenigkeit fast den Glauben verlieren ließ. Vollkommen fassungslos war ich also auch, als "Ich will brennen", der seid JAHREN setetige und immerwährende Abschlusssong als letzter Song des *Hauptkonzertes* vor den Zugaben gespielt wurde.
    Auch vollkommen unbegreiflich die neue *Starallüre* 3 Mal von der Bühne zu gehen und sich unter "Zugabe"-Rufen wieder heraus zitieren zu lassen. "Schwarzes Blut" als einen der Zugabesong will ich mir gefallen lassen... aber als abschließenden Song denjenigen zu nehmen, der ihm seit ZITAT "Jahren immer wieder so viele Schmerzen bereitet und bei dem es ihm ach so schwer fällt darber zu reden" - und jeder hier weiß, dass ich "Und wir tanzten" meine, war wohl das größte was sich Alex gestern geleistet hat... (zumindest von der Message abgesehen, dass ihn niemand mit Blitzlicht fotografieren darf, weil's ihn blendet, er dann aber die 1 1/2 Stunden ein Dauer-Flash-Light auf der Bühne hatte)

    Meine Wenigkeit, die bisweilen immer positiv für ASP eingesprungen ist, sieht sich nun also vor einer noch nicht überwindbaren Mauer der Enttäuschung (ich sollte ins Bett, ich werd schon wieder philosophisch und poetisch), von der ich nicht weiß, ob ich sie überhaupt abreißen will. Vielleicht ist es ja nun endlich geschehen und Alex wird größenwahnsinnig. Vielleicht wollte er auch einfach mal nur etwas Neues ausprobieren, um seinen Anhängern zu zeigen, dass er sich auch verändern kann und nicht ewiglich nur die gleiche Show anbieten muss ... aber wieso denn etwas verändern, was gut läuft? Wieso eine bereits perfekte Show nicht einfach nur aktualisieren? (ich finde es schon ein Unding, dass er "Schwarz" oder "Schattenbraut" nicht mehr spielt!)

    Ja, was bleibt abschließend zu sagen? Das es sich gelohnt hat? Also das auf jeden Fall, da mein Hauptgrund immer noch die Dope Stars waren, weswegen ich gefahren bin. Bezüglich ASP bleibt nur zu sagen, dass er die wirklich guten Songs auch wirklich gut rüber gebracht hat, die anderen - die lediglich mir persönlich nicht zu sehr zusagen - natürlich auch, doch durch diese komplette Umstellung ist einiges an Stil und Charme hinweggespült wurden ...
    Nunja, wir haben den Zug um 23.28 nach Hause gekriegt und waren dann letzten Endes um 2 Uhr wieder da und da ich die *Enttäuschung* und *Überraschung* nun wohl allmählich verdaut habe, werde ich nun auch ins Bettchen gehen.

    Gute Nacht!



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:27


    ~ Deathstars ~

    Fahren wir doch mit den Schreckens-Statements, was Konzerte betrifft gleich ein Mal fort...

    A, 28.10. zog es meine bessere Hälfte Jasi, Deci und meine Wenigkeit in Richtung Bielefeld, was ich im Nachhinein no no never (ever) getan hätte ... wenn ich gewusst hätte, dass Jasi besagte Band bereits zuvor in Wien angesehen hätte, dann wär ich nach Hamburg gefahren ... also nochmal auf diesem Weg: sag mir sowas gefälligst vorher!

    Nunja, wir sind jedenfalls nach Bielefeld gefahren und standen dann dort vor dem Movie, was direkt gegenüber vom Bahnhof liegt und so gesehen auch kaum übersehen werden kann. Joah ... ungefähr 10 andere Leute standen da auch schon munter herum und dank des scheiß Wetters und den Aussichten auf eine laaange Nacht in Bielefeld, Osnabrück oder dem klein-Kaff Minden in Kombination mit dem einstündigen Zurückstellen der Uhr, war ich sowieso schon reichlich angepisst, kleine andere Dinge haben besagte Stimmung dann noch unterstützt, aber da ich mir gesagt habe, den Tag aus meinem Gedächtnis zu streichen, werde ich da zumindest für diesen Zeitpunkt nicht weiter drauf eingehen.

    Iiiirgendwann durfte unsereins dann auch ins Movie, wo meine Wenigkeit verzweifelt versucht hat, die persönliche Stimmung mit Whiskey/Cola und Wodka(Energy hochzupeppeln ... was aber nicht geklappt hat ... *seufz* Deci ist dann nochmal los und hat Apfelkorn gekauft - das konnte man da ja alles nicht finanzieren - aber selbst der hat es nicht mehr wirklich herum gerissen ...

    Nunja, mit ein wneig Verspätung begann dann auch die schweizer Vorband "Stoneman" zu spielen ... Musikalisch waren die doch irgendwie ein Verschnitt der nachfolgenden Hauptband, die aber mir persönlich im Rückblick sehr symphathisch gewesen waren. Vor allem, wenn man sich auf die niedlichste Szene des Abends zurück erinnert. Gitarist Fly war leider etwas zu klein, um seinen Mikroständer etwas herunter zu drehen und so musste das Sänger Mika (hieß er Mika, ach is ja auch scheiß egal) für ihn machen... Zum Dank gabs dann ein kleines Küsschen (Dank des Mikros nicht nur optisch sichtbar, sondern auch akustisch hörbar *grins*). Joah, war jedenfalls total niedlich. *die beiden knuddelt*

    Und dann ... dann kamen die Deathstars ... Hauptband des Abends ... ja... wo ich doch beim M'Era noch so begeistert von den Jungs war, so entsetzt war ich am Samstag. Mag daran liegen, dass ich noch nie gesehen hab, dass ein einziger Mensch während nur 90 Minuten in meiner persönlichen Achtung so tief sinken kann ... aber Whiplasher hat es definitiv geschafft...
    Während Bone sich hinter seinem Schlagzeug versteckt hat und auch klein Nightmare brav in seiner Ecke der Bühne stand, tate nmir Skinny und Cat auf der anderen Seite schon regelrecht leid, da der *ach so tolle* Starsänger der Band es ja so unglaublich nötig gehabt hat, so dermaßen bescheuerte Sprüche loszulassen, dass es gar nicht mehr assozialer ging. Man muss sich das ungefähr so vorstellen: Nach jedem Song beginnt dieser *Mensch* sein Mal aufzureißen und einen Spruch nach dem anderen zu klopfen, den eigentlich kein Mensch im Saal - es waren vielleicht 50 da - hören wollte. Wenn er mal auf die Resonanz geachtet hätte, hätte er gemerkt, dass es so ziemlich niemand witzig gefunden hat... Nunja ... Jeder der mich kennt, der weiß, dass ich die letzte Person bin, die irgendwas gegen zweideutige Sprüche und Anspielungen hat, aber wenn dann dauernd Dinge kommen, die komplett unter die Gürtellinie gehen, wie beispielsweise "Ja, leider ist die Bühne heute sehr sehr klein, fast so klein wie Cats Schwanz, aber der ist richtig niedlich", dann härt es auch irgendwann mal auf ... und so ein dummes Gelaber nach allen 4 Minuten muss man sich echt nich 90 Minuten lang geben.
    Nunja, während die Deathstars sich dann wirklich mal damit begnügt haben, ihre Songs zu spielen, waren sie ja nun auch hammergeil, sind sie ja musikalisch nunmal, aber dieses *Gehabe* war echt unter aller Dreckschublade.

    Joah ... im Nachhinein würd ich nun sagen, dass es sich kein Stück weit gelohnt hat. Glücklicherweise sind wir dann danke Miran *umknuddel* doch noch gänzlich nach Bremerhaven zurück gekommen, auch wenn so ziemlich jeder zug irgendwie Verspätung gehabt hat ... und da noch Freimarkt in Bremen war, und diesbezüglich auch noch ein Zug später in Richtung Heimat fuhr, waren wir um kurz nach 2 Uhr Winterzeit wieder zu Hause und meine Wenigkeit war froh, irgendwann um kurz vor 4 auch wieder im Bett zu sein.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:27


    D'espairs Ray

    Soo, gestern am 23.11. ging es ja wieder ein Mal in das wunderschöne Hamburg zu unserer geliebten Markthalle.
    Gegen 16 Uhr haben sich Deci und ich mal in den Zug gesetzt und sind chillig in Richtung Bremen gefahren, wo klein Oli irgendwo auf dem Bahnhof herum gewuselt ist und dann auch brav mit nach Hamburg gefahren ist, wo wir dann letzten Endes den Kampf, wer es schneller schafft zur Halle zu kommen, für uns gewonnen haben.

    Auch wenn die Zeit für den Einlass noch nicht ganz gekommen war, waren die Tore schon geöffnet, was mich ja nun doch etwas verwundert hat, aber nunja, egaaaal. Nachdem wir dann die sehr laue Taschenkontrolle über uns ergehen lassen haben und unsere Tickets nochmals durch Originalkarten ersetzt worden waren, ging es dann erstmal munter fröhlich durch die Vor- zur Haupthalle auf die bereits angestammten Plätze. (irgendwie beängstigend, dass man immer in den Hallen an den gleichen Stellen steht...)

    Nunja ... meines Erachtens nach waren nicht so viele Neo Tokyo Girlies da, wie ich es anfänglich befürchtet hatte und das war auch ganz gut so...
    Das Gekreische war ja schon so schlimm genug, wenn mal das Licht zum Test an und aus gegangen ist und auch als das Banner der Vorband aufgebaut worden war...
    Mit eben dieser hatten besagte anwesende Girlies wohl nicht gerechnet, denn zunächst war das Gekreische massig laut, ebbte aber dann um ein paar Nuancen ab und schließlich waren nur noch die zu hören, die in der Szene wirklich auch ein wenig bewandert sind ... ... und die Limbogott auf den ersten Blick erkannt haben. (zu meiner Verteidigung: mit den Hüten hab ich die zwei echt nich erkannt und dank der schlechteren Lichtverhältnisse IN der Halle im Gegensatz zur Main Stage 05 beim M'Era war's auch unmöglich die gleich zu Anfang zu erkennen *g*) Egal, jedenfalls haben Limbogott brav gerockt - aber richtig - und sind dann leider viel zu früh nach knapp 25 Minuten wieder von der Bühne verschwunden. *den beiden hinterher winkt*

    Joah, gar nicht mal so viel später standen dann D'espairs Ray auf der Bühne ... Wobei der genauere Ablauf war ja eigentlich wie folgt:
    Licht aus - Gekreische - Lalla an - Gekreische - Drummer auf die Bühne - lauteres Gekreische - Gitarrist auf die Bühne - noch lauteres Gekreische - Bassist auf die Bühne - lautes Gekreische - Sänger auf die Bühne - die ersten Groupies sind zusammen gebrochen.
    Nunja, während der Spielzeit sind nicht gerade wenige andere ebenfalls umgekippt und durften dann heraus getragen werden.
    Wie auch schon zuvor hatten auch D'espairs Ray brav gerockt, wobei ich immer wieder mal versucht habe zu verstehen, was die ganzen Mädels an dem Sänger so unglaublich klasse finden... (ich fands viel interessanter wie Limbogott sich gegenseitig das Kunstblut vom Gesicht geleckt haben *g*) nunja... er sieht ja nicht schlecht aus, aber der Drummer is doch schon deutlich attraktiver. *g* *räusper*

    Was etwas verwunderlich war, war auch die Tatsache, dass die Halle nicht mal ausverkauft gewesen ist... Aber nunja, umso besser. Joah, während Deci und ich brav gerockt haben und Oli sich - stagedivenderweise - durch den Zuschauerraum bewegt hat, haben die vier auch brav gerockt und irgendwann war dann Schluss mit Rocken.

    Unsereins hat sich dann nochmal fix zum Bahnhof begeben, wo uns eine Begegnung der dritten Art erwartet hat. Da kommt man nichtsahnend vom Klo und wird erstmal gefragt ob Moi dix Mois (*Shirt anhatte* *g*) so ähnliche Musik wie Evanescence machen. - Joah, nicht so ganz wirklich aber zur Szene zuzählen kann mans schon - dann wurde ich gefragt, ob denn Sentenced noch Musik machen - ne ... die haben sich aufgelöst -. Bis dato war alles noch ok... als wir dann aber gehen wollten, kam diese nette Frau, die sicherlich schon um die 35-40 war uns hinterher. Wann sich Sentenced denn getrennt hätten - letztes Jahr - ... un dann ging es los. Sie hat uns erzählt, wie sie beim Aufräumen ne Kassette von denen gefunden hätte, hat was von Evanescence gelabert, dass sie selber Musik machen würde, dass sie ohne ihre Band nix is, dass all die Leute aus den Castingsshows sicher nich singen könnten, dass man nur so gut is wie seine Band ... und und und ... meinen Einwand, dass unser Zug gleich fahren würde hat sie TOTAL ignoriert und einfach weiter geredet!!! Irgendwie ist es uns gelungen abzuhauen ... wobei ich glaub ich einfach ziemlich unhöflich mit einem "Viel Glück noch" gegangen bin.... Diese Frau hat OHNE Punkt und Komma geredet und noch nicht ein Mal LUFT geholt!!! Der ganze Text in einem runter ohne absetzen und überlegen, an jeden Gedanken folgten drei andere, ehe es wieder zum Hauptthema zurückging .... My fucking God ich will die nie wieder sehen! *total geschockt war*

    Den nächsten Schock hatten wir dann, als wir in Bremen aus dem Zug stiegen: wo zum Henker war klein Oli?! Der Gute muss den letzten Zug aus Hamburg verpasst haben ... tjoah, nach nem Kakao oder eher gesagt, nach zwei Kakaos aufm Bahnsteig ging es dann nach Hause. Wo wir erstmal entdeckt haben, dass wir nun auch einen Automaten mit heißen Getränken im Bahnhof haben! *freu*
    Leider mussten wir dann feststellen, dass keine Busse mehr fahren ... und da wir für'n Taxi zu geizig waren, tappelten wir dann trällernderweise den Weg vom Hauptbahnhof zu mir nach Hause ... war auch ein Erlebnis um 1.40 am Morgen. *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:27


    Cradle of Filth

    Soo, wie ja fast allgemein bekannt geworden sein sollte, war meine Wenigkeit ein paaar Tage im wunderschönen Österreich, wo ich mir zunächst ein Mal auf dem Hinweg ordentlich was weggeholt hab ... was dazu führte, dass besagte grippeähnliche Erkrankung die zwei Tage vor dem Konzert ordentlich mit Medikamenten bekämpft und auch erfolgreich eliminiert wurde ... zumindest mal so weit, dass man am 1.12. unbeschadet zusammen mit Jasi und das Fai nach Wien fahren konnte, um sich dort zunächst mal mit das Reini zu treffen und sich dann in Richtung des Planets aufzumachen, wo die Türchen glücklicherweise bereits geöffnet waren, so dass wir uns nicht auch noch alles außerhalb der Location haben abfrieren müssen.

    Einlass war also relativ sehr pünktlich - über einige Personen, die man da zwagnsläufig getroffen/*kennen* gelernt hat, möchte ich micfh hier nicht weiter äußern, diejenigen, die mich da besser kennen, wissen sicherlich, dass es sich hierbei nur um Personen des Grades handel kann, die ich auf den Tod nicht leiden kann und über die ich mich jetzt nicht noch weiter künstlich aufregen möchte.

    Nunja, nachdem wir uns also zu dritt brav positioniert haben begann dann der Abend auch schon mit der Vorband, die selbst aus Wien kam und deren Namen ich jetzt vergessen hab, die Jungs mögen es mir verzeihen, aber schlecht waren sie nicht, auch wenn ich bezweifle, dass man sie hier im guten alten Deutschland kennen würde, also von daher...

    Positiv überrascht war ich dann von der eigentlichen Hauptvorband den Deathstars, da ja bekannterweise das Niveau bei ihrem letzten von mir angesehenen Auftritt unterstes Viertel war. Die Niveaulosigkeit hat sich vorerst wieder gehoben, bleibt also nur abzuwarten, ob das dann auch so bleibt, oder ob es sich wieder zum Schlechteren wendet... aber es bleibt uns da bezüglich ja noch ein letzteer Versuch in dieser Woche um genau dies festzustellen.
    Dennoch muss ich sagen, dass die knappen 45 Minuten, die die Jungs dann gespielt haben nicht sonderlich schlimm gewesen sind, allerdings hätten sie auch nicht mehr viel länger gehen müssen, denn die anwesenden Groupies waren schlimm ... sehr sehr schlimm!!!

    Dann kam auch schon die nächste Überraschung des Abends als sich allmählich die Jungs von Cralde auf der Bühne formatierten. Zunächst einmal vermissten wir unseren heißgeliebten Drummer Adrian Erlandsson, der durch irgendeinen unspektakulären Kerl ersetzt wurde, noch geben wir die Hoffnung jedoch nicht auf, dass der Gute einfach nur krank ist. Fröhlich wurden dann Herr Pybus - wieder ein Mal - innerhalb der Bandfamilie empfangen und auch der andere neue, deren Name mir nun entfallen ist. Anstelle von Martin - den ja eh keiner leiden konnte - gabs nun eine weibliche Besetzung am Keyboard. Joah... bleibt also nur noch ein großes Hallo an unseren geliebten Paul und unser allgegenwärtiges Rumpelstielzchen Dani! (Sarah Jezebel Deva lassen wir mal aus, die hat man ja glücklicherweise eh nur mal kurz gesehen). Hierbei möchte angemerkt werden, dass auch Dani bei den Deathstars fleißig am Mitrocken war (wir haben den Beweis!!!)
    Cradle rockten dann auch knapp 1 3/4 Stunden fleißig auf der Bühne und spielten auch brav die ganzen Feinen Songs der vergangenen Jahre, wobei ich The Bionic Man etwas vermisst habe, aber nunja, man kann ja auch nicht alles haben!

    Ble3ibt also noch zu hoffen, dass Cradle auch ne Woche später noch so supi gut drauf waren, wie sies an diesem Abend gewesen sind. *sich jedenfalls schon freut*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:27


    Plüsch goes Cradle of Filth

    So, alle, die meine Wenigkeit noch nicht für vollkommen bescheuert halten, sollten ihre Meinung innerhalb der nächsten Minuten ändern oder noch ein Mal überdenken.

    Da ein Cradle Konzi in Wien ja nicht gereicht hat, hat es Deci, Mysti und meine Wenigkeit zusammen mit Plüsch am 10.12. nach Hamburt verschlagen, wo wir uns in der wunderschönen Markthalle nach einigen Antreffschwierigkeiten mit Jonas und Marcel getroffen haben.

    Während wir die beiden aber noch mehr oder weniger gesucht haben, hat auch schon die erste Vorband brav gespielt ... deren Namen ich an dieser Stelle nachtragen möchte, sobald mir eingefallen ist, wie die nochmal hießen. Es war ein Wort und fing mit I an aber ich kann mich jetzt im Moment beim besten Willen nicht mehr daran erinnern.
    Aber um es auf den Punkt zu bringen ... die Band war gar nicht mal so schlecht und so zum Aufwärmen dann auch alles andere als Fehl am Platz.

    Wie ja nun mittlerweile bekannt sein dürfte, waren dann die Deathstars die eigentliche Vorband. Nun hat sich das saudämliche Benehmen von Herrn Bernadotte in Bielefeld endlich gerächt in Form von ettlichen "Schwuchtel" Rufen, die da gerne mal aus dem Publikum gekommen sind. Glücklicherweise hat sich besagtes Mitglied der Band mit seinen eigenen Kommentaren zurück gehalten, wofür wir ihm alle äußerst dankbar sind. Auch konnte sich klein Bone dieses Mal nicht hinter seinem Schlagzeug verstecken, was dem meiner Ansicht nach ja sowas von gar nicht gefallen hat, aber nunja ... man kanns sich eben nicht aussuchen. Klein Cat, klein Skinny und der personifizierte Bandgott Nightmare haben dann auch brav alles gerockt was gerockt werden konnte und auch wenn ich die Playlist gern um ein paar Liedchen erweitert hätte, war es doch alles in Allem ein sehr gelungener Auftritt.

    Dann standen auch irgendwann Cradle - abermals ohne Adrian - auf der Bühne und spielten munter fröhlich und guter Dinge ihre Songs... Dann kam wie geplant und vorher herausgefunden "Her Ghost in the Fog", welches für unsere Operation "Plüschi" das Startsignal war. "Mission complete" hieß es dann, als beim Nachfolgesong "Nymphetamine" das mitgebrachte rosa Plüschhasi auf die Bühne flog und irgendwo vor klein Paul landete, der sich, als er ihn bemerkt hatte, auch erstmals neugierig hinuntergebeugt hatte, um sich das genauer zu beschauen. (natürlich ganz unauffällig *g*)
    Nachdem sich die sicher aufgetretene Verwirrung (Angst?) dann auch gelegt hatte, saß Hase irgendwann auf dem Schlagzeug (!!!) und hat demzufolge auch brav mitgerockt. *Herr Pybus knuddelt der Hase auf den Platz gesetzt hat* Leider wurd so heftig am Schlagzeug herumgedrummt, dass Hase dann irgendwann herunter gefallen ist, was jedoch nichts macht, da er von Herrn Pybus eingesammelt und gerettet wurde. Und während Hase sich im Backstagebereich dann ausruhen durfte, spielten Cradle brav ihre drei Zugaben und verschwanden dann auch wieder von der Blildfläche.

    Joah ... man muss sagen, dass es ein sehr erfolgreicher Abend war. Der rosa Plüschhase hat neue Besitzer und hoffen wir alle, dass es dem Kleinen gut geht. *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:28


    3 Headbanger für ein wenig Benzin...

    Es war einmal am 27.12.2006 wo sich 3 Banger zu einem Konzert aufmachten.Es verlief auch alles wunderbar,die Wächter ließen uns hinein und die Bands spielten wunderbar und virtuos,aber auf dem Rückwege machte unser motoriertes Pferd schlapp,es braucht Sprit,also sind wir in ländliche Gegengende abgetaucht um selbiges aufzutreiben,aber keine Pferdeschenke hatte auf,also mussten wir auf der letzten kampieren und in unserem motorisierten Pferd bios um 5:30 ausharren.Dann sind die Trolle die den Laden beherrschten aufgetaucht aber wollten uns nichts verkaufen,weil es 30 zeiteinheiten vor der vollen Stunde war,also mussten wir bis 06:00 verharren.Desweiteren kam dann noch die Wache und hielt unseren Kutscher an,weil sie ihn verdächtigt hatten gar berauschende Mittel konsumiert zu haben und wenn sie nicht gestorben sind dann Leben sie noch heute.



    Legion of the Damned war nich schlecht...
    die haben Wereqolf Corpse nich gespielt,wichser.
    Was hier auch kritisieren muss sind die melodien die VÖLLIG untergangen sind,was ich schade finde,da ne gute melodie ganuso wie die Blast Parts dazugehört.

    Finntroll fand ich gut aber wie Asi schon sagte,die atmosphäre kam garnicht auf aber war schon recht gut,kommt in sachen party nicht an korpiklaani ran.
    Trollhammeren,Eliytres und Nattfödd waren hier die Highlights.

    Sodom war richtig geil,einfach sehr guter Thrash Metal auf die Fresse,sehr sympathische Band die mit dem Publikum viel geredet hat und sogar durch Rufe die nächsten SOngs aussuchte^^(wachturm vor Ausgebombt haha),Die haben nen Geburtstags ständchen für jemanden gesungen.Die Musik selber hat mir sehr gut gefallen weils einfach nur schnell und geil war.Viele der Songs konnt sogar ICH mitsingen obwohl ich mich da gestern erst reinhören konnte.Aufjedenfall eines der besten Konzis 06.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:28


    MUCC / BALZAC

    Njoargh, wir schrieben Dienstag, den 27. März 2007. Wieso sollte das erste *richtige* Konzert des Jahres an einem anderen Ort anfangen, als wie das des letzten Jahres aufgehört hat?
    Hamburger Markthalle wir kommen!
    Zusammen mit klein Deci und Miran hat sich meine Wenigkeit auf den Weg weiter Richtung Norden gemacht und war erst ein Mal überrascht, dass vor besagtem Veranstaltungsort bei weitem nicht so viele Neo-Tokyo-Girlies standen, wie ich es erwartet hatte und es letzten Endes bei D'espairs Ray schon der Fall gewesen war. Also war meine Theorie, dass Mucc dann doch noch nicht so bekannt sind, doch richtig - und das war auch gut so, denn die Hamburger Markthalle war gerade Mal zu einem Drittel gefüllt, also war's chillig und man konnt sich in Ruhe auf Decis und meine dauerreservierten Plätze stellen. *irgendwann mit dem Edding noch Namen hinschreiben wird*
    Nunja, jedenfalls ignorieren wir die kleinen schrecklichen Groupies einfach, die von anderer Musik als der Japanischen ohnehin keine Ahnung haben und tatsächlich meinen, dass japanische Wörter und Bezeichnungen auf Stirn und Wangen nicht lächerlich aussehen (glaubt mir, liebe Kinder, es HAT lächerlich ausgesehen).
    Balzac stand dann pünktlich um 20 Uhr auf der Bühne, wo doch das Gekreische der Mädels meine Erwartungen nicht übertroffen hat, das wäre auch lauter gegangen. *g* Jaaah... Balzac Als ich besagten Sänger zum ersten Mal gesehen hab, zog sich unweigerlich die Assoziation eines Rasentrimmers durch meine Gedanken, mag an seiner seltsamen Frisur gelegen haben die eigentlich genau das bildlich darstellte, was der Spruch "Kraut und Rüben" ausdrückt. Nunja, kommen wir doch mal zum eigentlichen zurück und zwar der Musik. Balzac standen also etwas über eine Stunde auf der Bühne und haben meiner Meinung nach nur 5 verschiedene Songs gespielt. Da waren wirklich 3-4, die komplett unterschiedlicher Natur waren und dann war da noch DER Song, der sich den ganzen Abend durch die Halle zog. Ewigliche "Ooohooohoooh"-Hymnen der Gitarristen, was wirklich in Takt und Stimmlange komplett gleich war und das knapp 40 Minuten der Show, gingen mir ja nach knapp 15 Minuten schon etwas auf den Keks. Meiner Meinung nach war's sogar immer der selbe Song, nur immer in nem anderen Remix ... *Schultern zuck*
    Hier möchte ich dann Decis Kommentar aufgreifen, dass Balzac echt nicht schlecht sind, aufgrund dieses ewiglichen Wiederholens aber einfach zu anstrengend für eine so lange Zeit ... Aber nunja, man kann ja nun nicht alles haben. (mir wären Limbogott lieber gewesen *g*)
    So, nach ner kleinen Umbaupause standen dann so Pi mal Daumen ab 21.30 Mucc auf der Bühne. (auch hier war ich vom Kreischkonzert der Kinder nicht überzeugt, war es zwar lauter als zuvor bei Balzac aber auch das ging schon besser) Ja... optisch sind Mucc ja gar nicht mal sooo schön, dafür war ich musikalisch seeehr überrascht, waren doch die letzten beiden Alben die ich gehört habe eher mittelmaß mit nur vereinzelten guten Sachen, so haben sie das anhand ihres Auftrittes wieder wett gemacht, in dem sie nur die richtig tollen Songs herausgepickt haben und die dann mit unglaublicher Live-Perfomance kombiniert haben, so dass man dar gar nicht mehr als schlecht bezeichnen konnte.
    Zwischenzeitlich wurde sogar klein Oli gesichtet ... scheinbar hat er nach D'espairs Ray doch noch nach Hause gefunden.
    Mucc haben also ihr Reportoire runter geleiert, die Mädels haben versucht die paar Brocken der Texte mitzuträllern, die sie auswendig gelernt hatten und wieder andere haben ziemlich sehr taktlos (im wahrsten Sinne des Wortes) versucht zu tanzen, während wieder andere munter herumgehüpft sind und verzweifelt versucht haben, die *Limbogott zitier* "Pommes-Piecker-Gabel" hinzubekommen, was aber nicht wirklich gelingen wollte - man musste sich wohl zu sehr auf das Hüpfen konzentrieren... Nachdem dann noch eine Zugabe (was etwas lächerlich war, die hätten ruhig gleich auf der Bühne bleiben können, aber nein, Tourshirts mussten nochmal angezogen werden, damit jeder, der bis dato noch keines hatte, mit Sicherheit noch eines kaufen geht *G*) gespielt wurde, war das Ganze dann gegen 23 Uhr auch zu Ende und unser eins durfte wieder nach Hause.

    Joah ... im Großen und Ganzen war es echt ein klasse Konzert - lassen wir die Eskapaden der Vorband mal weg *g* - und ich bin sicher, dass ich mir Mucc auf einer kommenden Tour noch mal ansehen werde, vorausgesetzt bis dato ist ein neues Album draußen und das Line-Up etwas anders. (es sei denn Balzac sind wieder Vorband, dann überleg ichs mir noch *g*)



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:28


    Letzte Instanz

    So, bevor wirdann vergessen irgendwas zu schreiben tun wir das dann lieber mal jetzt ...

    Also, am 1.4. zog es Deci, Sammy - die spontanerweise mitgekommen war - und meine Wenigkeit in Richtung des Tivolis, wo uns ein seeehr netter Abend mitr guter Gesellschaft und noch besserer Musik erwarten sollte.

    Nachdem dann der Merchandising Stand erstmal um einige Kostbarkeiten erleichtert wurde, ging es mal weiter in Richtung Bühne wo wir dann allesamt gespannt warteten, bis das Licht ausging und nebenbei noch verzweifelt nach Ä-Ä-Äydschriäähn gesucht - vergebens, wenn ich das eben am Rande so erwähnen darf.

    Nunja, pünktlich gegen 20 Uhr ging dann aber auch das Licht aus und Jesus on Extasy tappelten auf die Bühne. (an dieser Stelle soll gesagt sein, dass wir Dank Dorian und Chai endgültig beschlossen hatten, auf das Konzert zu fahren) Glücklicherweise gelang es klein Deci von alleine stehen zu bleiben und die knappe 3/4 Stunde vollständig mit an zu sehen und nicht sabbernd umzufallen. (ich hätte dich nicht aufgehoben! *g*) Joah, wer das Album "Holy Beauty" noch nicht kennt, sollte das nun jedenfalls mal nachholen, denn wer da mal reingehört hat, der kann sich dann doch schon recht gut vorstellen, wie mega geil der Auftritt der Jungs (und Mädels) gewesen war und ich persönlich freu mich auch schon auf den kommenden Monat, wo es mir vergönnt sein wird, diese klasse Band ein weiteres Mal zu sehen.

    Aber auch der Auftritt der Jungs war ein Mal zu Ende und so wurde dann die Bühne für Letzte Instanz frei gemacht.
    Ja, was soll ich großartig sagen: Holly war - wieder ein Mal - sensationell, hat eigentlich durchgehend nur geile Songs gespielt und mächtig Stimmung gemacht, wo das gesamte Tivoli gerockt hat. Dazu kam der Bezug zum Publikum, welches mehr Kondition als Holly selber hatte - und das OHNE Wasser! *teuflisch lacht* Aber wie dem auch sei. ... An dieser Stelle danken wir Holly dafür, dass er "Komm nicht zurück" doch nicht gespielt hat, denn ich denk sonst wär ich doch noch heulend vor der Bühne zusammen gebrochen. *erleichtert ist*

    Jedenfalls holten wir dann klein Jasi nach diesem sehr schweißreichen Konzert noch vom Bahnhof ab und dann ging es letzten Endes auch wieder in Richtung Heimat.

    Letzten Endes war dies wieder mal eines der geilsten Konzis überhaupt, wobei ich sogar behaupten würde diesen Abend konkret auf Platz 1 meiner bisherigen Konzis zu setzen. Aber von Holly und Co. kann man auch nichts anderes erwarten. *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:28


    The 69 Eyes

    Wir schreiben immer noch April, springen aber mal drei Tage weiter auf den 4. und ziehen Jonas und Marcel noch hinzu. Da ja nun auch klein Jasi mittlerweile angekommen waar, ging es also erstmal nach Bremen, wo klein Ute abgeholt wurde - mit dem rosa Jykri Hasen - und dann ging es auf in Richtung Capitol - Hannover.

    Nachdem sich dann doch hier und dort etwas verfahren wurde, weil Marcel als Navi doch nicht so schnell war und mit einem "Hier wär's gewesen" die Ausfahrt verpasst hatte, sind wir dann mal witzig ein klein wenig durch die Stadt gefahren haben dann aber unseren Bestimmungsort doch noch recht schnell gefunden und nachdem wir dann das Capitol auch erreicht hatten, waren wir auch relativ schnell wieder drinnen.
    In alter Tradition wurde dann erst ein Mal der Merchandising Stand besucht, Pflichtkäuft wurden mehr oder weniger erfüllt - wieso hat keine Band mehr Buttons das is doch gemein. Und letzten Endes ging es dann zum Platz suchen, wo Jasi und meine Wenigkeit sich schon zuvor abgesprichen haben, dass wir unseren altbewährten Platz hoch oben auf der Empore einnehmen werden, was wir im Nachhinein auch nicht wirklich bereut haben.

    Verwirrung des Abends war dann die Tatsache, dass die ganze Show doch nicht um 20 Uhr, sondern um 19.30 begonnen hatte... Die Wednesday 13 Banner waren aufgestellt und Band Numero Uno stand auf der Bühne... Die 2. Verwirrung ging los - sahen Wednesday 13 nicht mal anders aus und hatten die nicht mal andere Musik gemacht? Groß0e Verwirrung machte sich also breit doch als dann das "This Corrosion" Cover ertönte klärte sich dann doch alles auf. Unser Sinn hatte uns doch nicht getrügt, das waren nicht unsere netten Gruselrocker, sondern Maryslim. Besagte Band jedenfalls ist keineswegs schlechter als die eigentlich erwartete Band (zumal Sänger und Gitarrist fröhlich am Rumlecken waren, das gab also dicke Pluspunkte *flöt*). Nachdem die Jungs dann aber nur knapp 20 Minuten gespielt haben und wieder verschwunden waren, gab es also für unsereins die erste *Pause*.

    Nach kurzen Umbauarbeiten standen dann aber wirklich Wednesday 13 auf der Bühne (sahen doch auch optisch schon gleich mal ganz anders aus als Maryslim *g*). Die Jungs haben dann brav gerockt und Party gemacht, zeitweise hatte ich jedoch das Gefühl, dass die sich mit Ektomorf ganz gut verstehen würden, wobei man sagen muss, dass die Jungs musikalisch einfach besser sind als besagte andere Band, die ja nun musikalisch irgendwie gar keinen Stil und Verstand hat, aber fangen wir nicht mehr davon an. Optisch gesehen waren Wednesday 13 für jeden, der irgendwie schon mal selber was genäht hat sehr interessant, vor allem die Hose vom Sänger hatte doch was an sich, was uns alle irgendwie faszinierte.

    Nachdem aber auch dieser modische Schick von der Bühne verschwand gabs erstmal was zu gucken für Jasi und meine Wenigkeit. Die Playlist der Eyes lag ja ganz unauffällig vor uns an der Technik. Nachdem mal unauffällig drauf gelinst wurde, mussten wir erschreckend feststellen, dass weder Wasting the Dawn noch Ghosts darauf stand, wobei ich doch vor allem bei Letzterem fest davon überzeugt war, dass sie es spielen würden...

    Dann standen auch die Eyes selbst irgendwann auf der Bühne und der nächste Schock des Abends brach über uns herein. Oh Gott, wie sah Jyrki aus?! Solch eine Veränderung zum Positiven hatte man ja nachdem letzten Jahr kaum noch für möglich gehalten, und dennoch war sie eingetreten, ich bin immer noch ganz verwirrt und mag eben diese noch gar nicht in Worte fassen.
    Wie dem auch sei ... Dank der Playlist wussten wir ja bereits, dass das Konzi auch nur knapp 70-80 Minuten andauern würde, also musste die Zeit genutzt werden, um andere Bandmitglieder zu begutachten. (moderne Fleischschau *räusper*) Joah, nachdem Archzie und Bazie irgendwie so teilnahmslos wie eh und je an den Bühnenrändern standen und ich wieder feststellen musste, dass ich Timo Timo überhaupt nicht leiden kann hätten wir da noch Jussi, der munter fröhlich seine Drumsticks durch die Gegend schleuderte, mit dem Bier um sich prustete und eigentlich die ganze Zeit nur Party gemacht hat, während er sich von seinem Bühneneigenen Sklaven dann und wann ne Zigharette hat anzünden lassen. Jyrki hat sich optisch zwar gemausert, doch hat er leider Gottes auch seinen Tanzstil überarbeitet... grauenhaft, aber nunja... ich denk, dass kriegt man aus dem Guten auch nicht mehr raus. Nachdem er dann seinen Gürtel verloren hatte und ich ja gehofft hatte, dass er doch drüber stolpert, mustse dann erstmal nach dem Song Pause gemacht werden, damit Jyrki sich wieder anziehen konnte ... was aber scheinbar auch nicht wirklich geklappt hatte, aber jedenfalls Jussi hatte seinen Spaß dran. *G*
    Dieses Mal - zur *Überraschung* aller, die die Playliste nicht gesehen haben - haben die Eyes dieses Mal auch 3 Zugaben gespielt, nicht so wie damals in Hannover wo ich mir die der Isa angesehen hab.
    Brandon Lee wurde dann netterweise auch gespielt mit Jussis vollem (Körper)Einsatz.

    So ging dann aber auch dieses Konzert langsam mal zu Ende. Der Groupie Andrang war nicht so groß, wie ich es anfänglich gedacht hatte und das war auch gut so.
    Warten wir also drauf, dass die Jungs auf den Festivals zusagen, wo wir dieses Jahr hinfahren. *sigh*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:29


    Psyclon Nine

    Jajaja... ich weiß, sehr langsam meine Wenigkeit. Fiel mir doch gestern ein, dass ich eigentlich mal wieder was hier schreiben könnte ...

    Also... Jasis, Decis und mein Kurztrip nach Hannover am ... *grübel* 17.5. war's glaub ich ins Suma neben dem Capitol. Auf dem Plan standen unsere Lieblinge aus den Vereinigten Staaten.
    Früh am Abend - wie spät es war weiß ich schon gar nicht mehr, aber was zwischen 18 und 19 Uhr - hüpften die Jungs auf die Bühne. Allen voran klein Filip Abbey, der sich hinter sein Schlagzeug verkroch. Rotny und Josef folgten genauso brav wie's der Sevin getan hat, ehe der kleine Nero auf die Bühne hüpfte. Einzig und allein vermisst wurde an diesem Abend der Daniel, der aller Wahrscheinlichkeit nach einfach nicht mehr auf die Bühne gepasst hatte.
    Es erwartete uns jedenfalls eine knappe 3/4 Stunde bester Death Electro und optischen Hochgenüssen ... (naja, mehr oder weniger *g*) Klein Neros perverse Art hat jedenfalls freudigen Anklang gefunden, ebenso wie die Tatsache, dass der Gute irgendwann aus seinem Röckchen schlüpfte und einfach in (sehr löchrigen und tiefblickenden) Strumpfhosen über die kleine Bühne turnte. Die Einblicke, die sich einem dabei boten ließen haufenweise Spekulationen zu ... von Androgyn bis - der Schwanz ist halt einfach klein - war auch so ziemlich alles mit dabei, was unfairer Weise genannt werden konnte. *räusper* (er ist wirklich klein!!!)

    Jedenfalls hatten wir ein sehr schönes Abendprogramm und ein klein wenig bereu ich es noch, dass wir nicht doch noch VNV Nartion angesehen haben, wobei die einfach zu teuer waren, dafür, dass die And One als Vorband mit dabei hatten. *lol*

    Fazit des Abends: Psyclon Nine haben gerockt und es hat sich definitiv gelohnt sich die Schnuffels anzusehen *sich dann sabbernder Weise nochmals die Bilder anguckt*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:29


    Dope Stars Inc.

    Dann schrieben wir den 23.5. Die Besetzung war mit Jasi, Deci und mir noch immer die selbe. Dieses Mal ging es jedoch nach Hamburg, wo wir nach einer spektakulären Fahrt durch das Bonzen-Viertel auch beim Logo angekommen waren.
    Erster Witz des Abends war wohl definitiv die Aussage meiner Wenigkeit "Schaut mal, da laufen zwei Schlampen" ... *räusper* Besagte Schlampen haben sich dann als Victor + Freundin heraus gestellt (na so verkehrt lag ich dann ja also doch nicht *lol*), die in ihren Outfits wirklich nicht sehr vorteilhaft aussahen.

    Egal, jedenfalls nachdem die Pforten dann geöffnet und der Merchandising Stand gestürmt war, ging es auf ein gemütliches Plätzchen zur Bühne. Erschreckenderweise musste man mit ansehen, wie dicht einige Bands schon waren beziehungsweise aufgeregt oder aber was für (Un)Massen an Alkohol in Richtung Backstagebereich geschleppt wurden. (schon schlimm, wenn Wodka und ein Kasten Bier als Grundnahrungsmittel dient... *sigh*)

    Egal, jedenfalls ging es dann recht bald mit Jesus on Extasy los. Klein Dorian sorgte für gute Stimmung mit seiner "Pest-Maske" (die er sicher aus dem Dungeon geklaut hat). Und schmetterte brav einen klasse Song nach dem nächsten - gut so viele waren es im Endeffekt auch nicht, aber so viele hat die Band ja auch noch gar nicht... Meine Einer hat jedenfalls immer darauf gewartet, dass der *kleine* Chai zu hüpfen beginnt und sich dann letzten Endes doch noch den Kopf an der Decke des Logo anstößt, was aber nicht passiert ist. Joah, nach sensationellen knapp 25 Minuten verschwanden die 2 Jungs und Mädels dann auch wieder von der Bildfläche und machten die Bühne für die nächsten frei.

    Einige Zeit später hoppelten dann die Jungs von Entwine auf die Fläche, was mir erstmal einen Schock versetzt hat ... Mika sieht mittlerweile aus wie ein Herr Valo, der ein wenig in die Breite gegangen ist. Nunja, musikalische Qualitäten sind aber weiterhin gut geblieben, also wollen wir den da mal nicht in die Schublade mit dem Ville stecken (auch wenns den beiden vielleicht gefallen würde). Entwine haben dann auch eine ganze Weile gerockt, brav "Break me" und "Time of Despair" gespielt, was mich persönlich ja sehr erfreut hat und haben dann, nachdem wir alle von Mika ne nette Dusche verpasst bekommen haben, auch wieder das Weite gesucht.

    Und dann stand auch irgendwann die Hauptband (mehr oder weniger nüchtern) auf der Bühne. Hallo Dope Stars.
    Während klein Alex die rechte Bühnenseite ganz allein für sich beanspruchte, da Noras in der Mitte abgestellt wurde und Darin und Fabrizio es sich links gemütlich gemacht hatten, hüpfte, tänzelte und freute Victor sich über die ganze Bühne hinweg. Erwähnen möchten wir an diesem Punkt, dass der Grace man viel toller ist, als wie der Noras und der man auch viel mehr Stimmung macht und der Noras voll gar nicht toll ist! *schmollt*
    Joah, erschreckenderweise sind die ganzen Groupies nach Entwine abgezogen, was wohl für den doch recht stolzen Italiener (Moapsi) Vic ein kleines Ego-Problem verursacht hatte. (Jaja, dich wollte keiner sehen, weil du man Grace aus der Band geworfen hast).
    Jedenfalls hat es dann schon mit dem Anfeuern und Aufheizen des (Rest)Publikums nicht so dolle geklappt ,weswegen der Noras jegliche Publikums-Schreie übernommen hat. Doch Deci und ich haben ihm dann mal netterweise unterstützt (hat ja auf dem Amphi und Mera shcon nicht geklappt *g*) Da hat er sich dann wenigstens ein klein wenig wieder freuen dürfen.

    Joah... so ging dann ein netter, heißer Abend auch irgendwann um kurz nach Mitternacht zu Ende und unsere Wenigkeiten machten sich wieder auf den Heimweg, dieses Mal über die Landstraße, die ja man viel schneller geht als die blöde autobahn. *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:29


    Stoneman ... ... a.k.a. Psycho Luna special Underground Konzi

    So meine Kinder, widmen wir uns wieder der eigentlichen Aufgabe des Threads und schreiben dann mal das Konzi Review von gestern Abend...
    Joah, klein Sara und ich sind dann munter nach Bremen getuckert, weil unsere Freunde aus der Schweiz sich eigentlich die Ehre geben wollten.
    Vorweg sollte vielleicht erwähnt werden, dass dieses Konzi so Underground war, dass es nirgendwo außer an der Abendkasse Karten gab und irgendwie auch keine Sau wirklich bescheid wusste was wann und wo abgeht, aber naja... (Menschen wie wir wissen sowas halt dann doch *lol*) Vorweg wurd dann noch ein wenig hin und her gewitzelt, dass sowieso keiner kommen wird etc etc. joah und dann standen wir auch schon reichlich viel zu früh vor dem Bremer Schlachthof/Magazinkeller.
    Als wir das kleine Kabuff dann fast schon ängstlich betraten, weil tatsächlich keine Sau da war, stürmte uns dann klein Jana entgegen, die uns euphorisch unsere Karten verkauft hat. Einige Minuten später stieß dann auch Sabine zu uns (man lernt ja Menschen kennen wenn sonst keine Sau da is das glaubt man nicht *g*) Ja... ... und so gesehen war's das dann auch schon mit den Menschen, die dann noch dazu gekommen waren.
    Mittlerweile hatten wir aber auch erfahren, wieso da der Schlachthof keine Werbung etc. gemacht hat... Die dummen Arschgeigen (das muss nun mal gesagt werden) haben sich drüber pikiert, dass die Stoneman-Tour den Namen "How to spell Heroine" getragen hat ... ... wir halten uns da jetzt bedeckt, da haben wir gestern allesamt schon genug drüber gelästert. Jedenfalls taten mir die Jungs richtig böse leid und ich kann mir vorstellen, wie verarscht die sich vorgekommen sind. (naja, hätte man mal im Tower angerufen und da gefragt... *räusper*)
    Aber nichts destotrotz stand dann Psycho Luna trotzdem auf der Bühne (ich glaub das Zitat "Dann spiel ich eben nur für euch drei" werd ich so schnell auch nich vergessen *lol* *den nochmal knuddelt*) War auch richtig hammer geil (Stimmung wurd so gut es mit so ner Handvoll Leute geht auch versucht zu machen). Nachdem wir den armen Jungen dann noch um ein wenig Merchandise erleichtert haben wurd der nochmal geknuddelt (*der ihr immer noch so leid tut*) und so gesehen noch zum auto eskortiert *lol*, so dass der dann schonmal brav nach Kölle tuckern konnte.
    Joah, die Jungs um Mickey und Fly haben dann aber doch mal beschlossen, dass es nich wirklich was bringt, den Gig noch zu spielen (*Sabine anguck* Is alles deine Schuld, die haben gehört, dass du da nicht mehr da gewesen wärst *ggg**knuddel*), womit die aber auch recht haben, ich hät das auch nicht gemacht.

    Fazit des Abends war dann, dass wir eine Band für Lau gesehen haben, denen versprochen haben dann bei Birthday Massacre da zu sein und ein Maskottchen *evil grin* mitzubringen, und noch nette Crew-Ausweise unauffällig (in)offiziell zugesteckt bekommen haben. Also, auf nach Köln *räusper* Nene, hat sich aber trotz allem allein schon wegen Psycho Luna gelohnt (und die Jungs von Stoneman angucken is ja auch immer wieder nett.)



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:30


    Heat Festival - Freitag ~ Tag 1

    So, Moi, Trazy, Eileen und Lena sind ab zum Haus der Jugend ... (weil Jonas ja so genervt hat *g*) und haben uns da mit der Lalla und dem Lischchen getroffen und Ä-Ä-Äydschrieähn und Gardel auch nochmal mit genommen.

    Jut, jedenfalls hat klein Jonas mit seiner kleinen Band (klein) Forgotten Sickness mal mit dem Düdeln angefangen. Jaaa, jetzt gibt's was für's Ego, so mies wart ihr ja gar nicht. (wahrscheinlich liegt's an meinem grippalen Zustand, dass ich das sag *g*).
    Öhm... wer hat denn dann danach gespielt?? Die Band wo was mit "Tod" im Namen is und wo ich mir nicht merken kann ... keine Ahnung, haben mir jedenfalls nicht gefallen *lol*
    Als drittes gabs dann The Damnation, nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich die vor 2 Jahren schonmal gesehen hab. Und dass die auch wieder mal geil waren.
    Dann hüpfte noch so'n anderer Fuzzy auf der Bühne rum ... ... auch keine Ahnung was das nochmal war ... *schäm*
    Und dann standen da I.M.U. ... erster Gedanke war, dass ich sofort wusste, wieso die kleinen Mädels die Band so toll finden. Joah .. meiner Meinung nach, kann man die sich auch anhören, aber vom Hocker gerissen haben mich die Jungens dann aber doch nicht sooo wirklich. Vielleicht weil die diesen Standart *Gruft*Metal spielen, aber was solls.

    Iiiiiirgendwann waren wa jedenfalls auch alle wieder zu Hause und joah ... ne ... *g*
    :)



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:30


    Jesus on Extasy

    So, meine Wenigkeit meldet sich dann mit dem Statement doch erst an diesem wunderschönen Morgen!
    Nachdem ja gestern alle hier brav in die Stadthalle getappelt waren, sind Sara und meine Wenigkeit demonstrativ nach Hamburg ins Fundbuero gefahren!

    Joah ... ich dachte, dass das Knust oder das Logo schon eine gewisse Grenze an schäbigem Etablissement weg hätten, aber das Fundbuero hat sie dann doch nochmal alle um Längen geschlagen!

    Nichts desto trotz war die Stimmung relativ sehr nett, waren gerade Mal 30-40 Leutchen dort und der "Konziraum" war auch schon klein und gemütlich!

    Nachdem der Konzertbeginn dann ja nochmal um ne Stunde verschoben wurde, standen Philiae (mehr oder weniger) pünktlich gegen 22 Uhr auf der Bühne. Ich weiß ja nicht, wer von euch die Band noch kennt ... aber hossa. Ich liebe die Jungs (ja sowieso) und gestern durft ich mich dann auch endlich von ihren Livekünsten überzeugen. Auch wenn ich zugeben muss, dass mir der Sänger so ab und an doch ein wenig Angst gemacht hab und ich sicher nicht die Einzige war, die damit gerechnet hat, dass der seinen Mikroständer irgendwann mal gegen den Kopf seines Gitarristen schmettert. Jedenfalls hatten Philiae in Hamburg mal Heimvorteil, was man an den anderen Anwesenden auch deutlich gemerkt hatte. Nach knappen 30-40 Minuten verschwanden die Jungs dann aber auch wieder.

    Dann düdelten knapp 20 Minuten später - mit neuem Intro - die Jungs und Mädels von Jesus on Extasy auf die Bühne. Lustigerweise ist die Playsit - auch wenn sie auf Grund der längeren Spielzeit ein wenig gewachsen ist - dennoch irgendwie komplett gleich geblieben. Wobei ich ja auch nicht sagen kann, dass "Drowning" ein schlechter Opener wäre. Joah... klein Doris hat sich wieder gemeinsam mit Chai den Keks persönlich gefreut, nebenbei über Cinema Bizarre gelästert (aber wir wissen, dass er nur neidisch ist, weil er nicht Japan genug für die Band war *ggg* ... und nachdem uns der nette Mensch am Merchandising-Stand erzählt hat, was der Herr Deveraux so für Musik hört, können wir auch verstehen, wieso der beim CB-Casting geflogen is *g*)
    Nunja, back to basic! JoE haben dann auch brav zwei neue Songs gespielt, die einen auf das neue Album gespannt sein lassen. Party-Stimmung war reichlich vorhanden, auch wenn ich der Meinung bin, dass nach Philiae einiges an Leuten wieder verschwunden war (was in dem kleinen Club auch nicht so sehr aufgefallen ist).

    Irgendwann gegen 2.30 waren wir dann auch wieder an der Heimatfront und meine Wenigkeit ist sich jetzt jedenfalls sicher, dass man den gestrigen Konzertabend schon auf eine Stufe mir Letzte Instanz vom 1. April stellen kann.

    Bleibt nur noch zu hoffen, dass ihr anderen in der Stadthalle auch so nen genialen Abend hattet wie unserr Einer (bzw. Zweier) und das nächste mal gehen wa wieder gemeinsam irgendwo hin! *g* Is ja auch schon zu lange her.
    Also ... wer kommt mit zu Pain?! *ggg*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:30


    PAIN, Big Boy, Zonaria


    Das ganze fand im Logo in Hamburg statt. Vom Logo hatte ich schon gehört, aber den Club zu finden war äußerst schwierig. Laut Internetroutenplaner sollten wir an der Sternschanze aussteigen – und nun standen wir da. Keine Straße ähnelte vom Namen der, die wir eigentlich suchten. Wo um alles in der Welt sind wir hier und wo müssen wir hin? Das Dammtor erwies sich dann als richtige Station und nach 30 Minuten waren wir auch endlich am Zielort.

    Dort wartete der nächste „Schock“ auf uns: Was ist das Logo klein, da muss man beim Rumspringen aufpassen, dass man sich nicht an den Tischen stößt.

    Ich ging sofort zum Merchstand, denn zu oft habe ich’s erlebt, dass T-Shirts in Größe M am Ende des Konzerts ausverkauft waren. Dort traf ich einen netten Menschen der Vorband Zonaria, der mich ganz begeistert fragte, ob ich ihre Musik kennen würde. Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung von dieser Band, also ließ ich mich überraschen.

    Doch irgendwie war, trotz der Mühe, die sie sich für die paar Zuschauer (vielleicht 40 Leute) gemacht haben, ihre Musik nicht so mein Fall. Obwohl auf allen Flyern „Death Metal“ hinter ihrem Namen stand, kam ich mir in meine 13-Jahre-Nu-Metal-Chimaira-Phase zurückversetzt vor. Ab dem zweiten Song war leichtes Kopfnicken unter den Zuschauern zu sehen und als sie „The Armageddon Anthem“ spielten, kam auch ich so langsam in Konzertstimmung. Nach knapp 25 Minuten waren sie auch schon wieder von der Bühne verschwunden (später tauchte der schicke Sänger Simon bei Pain wieder neben uns auf^^).

    Big Boys Equipment wurde aufgebaut und Whiskyflaschen aufgestellt. Das Intro ertönte und nach den Worten „Je deviendrai Rockstar“ trat der Mann mit den schönsten und längsten Beinen, die ich je gesehen habe, auf die Bühne. „I’m The Big Boy and I’m Perfect“ sprach er in sein Micro und die Show ging los. Bis auf zwei Songs haben Big Boy ihr ganzes Album durchgespielt („Give Up“ und „Let The Dead Bury Their Own Dead“ wurden ausgelassen). Auf der Bühne sind die Herren SEHR aktiv, sie drehen große Runden auf der Bühne, klettern auf die Boxen, werfen mit Bechern und Flaschen um sich, rangeln miteinander und der ein oder andere Kuss wurde zwischen Big Boy und dem Lord ausgetauscht. Es war wirklich schwer Fotos zu machen, aber einige nette Bilder gelangen uns dennoch :)
    Nach 25 Minuten verließen die vier die Bühne und ein „Hail The BigBoy“ raunte durch die (inzwischen einige Zuschauer mehr) Menge. Grinsend kam Big Boy mit seinen Mannen wieder raus. Der Lord hatte inzwischen seine Gitarre mit einer anderen ausgetauscht, aus der eine kleine Fontäne (wunderkerzenartig) kam und sie gaben noch einmal ihr bestes. Dieses Lied live zu hören war einfach nur toll und beim letzten Refrain kamen A.K. und der Lord an Big Boys Mikro und sangen ihn gemeinsam.
    Der Auftritt von Big Boy brachte mir eine weitere Erkenntnis über das Logo: Die Bühne ist extrem niedrig, vier mal hat sich der riesige Big Boy beim Aufsteigen auf die Boxen seinen Kopf an der Decke oder an den Scheinwerfern gestoßen, was dazu führte, dass er gegen einen mit rotem Licht mit ausgeholter Faust schlug (bevor Pain auftraten, musste dieser noch repariert werden)…

    In der Pause zwischen Big Boy und Pain kamen auch langsam immer mehr Männer mit langen Haaren in Richtung Bühne und als Peter Tägtgren auf die Bühne trat, ging lautes Gejubel los. Lachend ließ er ein „Nice To Be Back In Hamburg“ von sich und sie starteten ihren Auftritt mit „Same Old Song“. Insgesamt spielten Pain 18 Songs z.B. Clouds Of Extasy, Just Hate Me, Zombie Slam, Nailed To The Ground, On Your Knees, Suicide Machine, End Of The Line, Dancing With The Dead und Crashed dabei. Der letzte Song war “On And One” und nach sehr langem Applaus kamen Shut Your Mouth und Bitch als Zugabe. Das Konzert und das Publikum waren wirklich genial und am nächsten Tag machten sich Nackenschmerzen bei mir bemerkbar. Allerdings frage ich mich noch immer, weshalb Peter und Michael sich ständig gegenseitig die Zunge rausgestreckt haben…


    Im Großen und Ganzen war der Donnerstagabend ein wirklich toller Abend auch wenn deutlich zu spüren war, dass den alt eingesessenen Metal- und Peter-Tägtgren-Fans die Zusammenstellung der beiden Vorbands nicht gefallen hat (→ dann haben sie Big Boys Musik halt nicht verstanden :p )



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:30


    Dornenreich

    Einen wundervollen guten Morgen und nachträglich ein schauriges Halloween!
    Diesen doch sehr gedankenschweren Tag verbrachten klein Sara und meine Wenigkeit gestern in unserer Zweitheimat Hamburg in der Makrthalle - wo denn auch sonst?

    Nachdem wir denn auch kurz vor 20 Uhr in Hamburg eingetrudelt waren, staunte man erst ein Mal nicht schlecht, als wir einen Parkplatz DIREKT VOR der Markthalle ergattert hatten ... wobei wir dann auch recht blöd geguckt haben, weil oben bei der Markthalle gerade mal 10 Leute standen und das 20 Minuten vor Einlass... Ich für meinen Teil erlebte dann ein weiteres Stineman Deja-Vú, doch sollten wir da bald beruhigt werden, denn nach und nach füllte sich die kleine Plattform doch etwas mehr ... kein Wunder, wenn der Einlass auch auf 20.30 umverlegt worden ist...

    Nunja, wie sich das für meiner Einer gehört wurden erstmal die Buttons vom Merch-Ständchen in Beschlag genommen. War eh überrascht, dass die da doch so viele feine Sachen hatten, aber n Dornenreich-Shirt nur mit Schriftzug war mir dann doch zu langweilig *nick* Aber egal, das war ja nun auch nichts lebenswichtiges!

    Zu unserer Überraschung war dann die Bühne in der Großen Halle nicht flott gemacht, sondern die in der kleinen Nebenhalle. Durch die Tatsache war das kleine Räumchen dann aber auch ausgefüllt und es war dann doch recht chillig. (in der Großen Halle wäre das doch total frustrierend geworden *nick*)

    Nunja, zuerst standen dann ja Elane auf der Bühne, üblich mit Banner und vielen witzen Deko Sachen hier und da. Sara kann ja sagen was sie will, ich find die geil, auch wenn die Musik etwas ruhiger ist als das, was man ja so üblicherweise von mir gewohnt sein konnte. *Arme verschränk* So gab's ein schönes neues Kleidchen der Sängerin zu bewundern und viele schöne Stücke aus dem aktuellen Album "Lore of Nén", aber auch ein paar schöne ältere Sachen von der "Fire of Glenvore" waren dabei. Und so haben Elane einen knapp 30-Minütigen, doch sehr sehr guten Auftakt hingelegt!

    Dann kamen keine Viertelstunde später auch Neun Welten auf die Bühne. Ein witziges 5-Mann/Frau Grüppchen. War da ja zuerst etwas verwundert, weil die Kombi aus Gitarre (hatte der andere n Cello oder hab ich mich verguckt? *den ja eh erst so spät entdeckt hatte *lol*), Violine und Flöte gepaart mit nem Perkusionisten eh so seltsam. *lol* Nunja, Neun Welten sind dann doch mehr ne Band, die nicht so viel mit Gesang, sondern viel mehr mit Musik und atmosphärischer Stimmung haushalten. Ab und an erklingt zwar mal ein Tönchen oder ein kleines Ströphchen, aber das ist kaum der Rede wert. Dennoch fand ich die gar nicht mal so übel, wenn ich ehrlich sein soll. Doch auch die haben so lange nicht gespielt und wieder hieß es dann kurze Umbaupause. (und die Bühne wurde mit der Zeit immer leerer *g*)

    Und dann bimmelte klein Eviga auf die Bühne ... Wer jetzt noch ein einziges Mal sagt, meine Glöckchen an den Schuhen würden nerven, den schlepp ich das nächste mal mit auf ein Dornenreich Akustik-Konzi und verlang dann ne mega große Entschuldigung! Im Gegensatz zu meinen bescheidenen Bimmel-Glöckchen hat der gute Eviga nämlich voll böse Schellen um die Füßchen ... ... ... Und da der kleine Malka sitzenderweise Gitarre spielt, um sich von seinem Kollegen auf der Violine begleiten zu lassen, kann er auch brav im Takt mit dem (Schellen)Fuß stapfen ... und DAS ist man viel lauter!!!
    Joah, bei den ersten beiden Líedern, vom kommenden neuen Album *freu*, war Eviga auch etwas böse außer Takt mit seinen Schellen und kurzzeitig ist sogar mir das etwas auf die Nerven gegangen. Doch recht bald hat er sich ja korrigiert und dann auch mal zum Takt geklimpert.
    Ich denke mal, dass das kommende Album einen ganz großen Schritt auf der Leiter der Band hochmachen wird, denn die paar Songs, die er davon gespielt hat, waren doch recht geil. Wenn ich mich recht entsinne, hat er auch irgendeinen Durch den Traum Teil oder sogar 2 gespielt (da das Ding ja 7 Teile hat bin ich mir da nie so sicher) Nunja, jedenfalls waren auch "Der Hexe flammend' Blick" - eines meiner Lieblingssongs und "Der Hexe nächtlich' Ritt" dabei, wo man doch meiner ansicht nach sehr deutlich merkt, wie Malka der ist... vor allem die Blicke, die der da teilweise durch die Menge geworfen hat.
    LEIDER hat er versäumt "Grell und dunkel strömt das Leben" von der Her von welken Nächten zu spielen, was ich ihm aber auch nicht sonderlich übel nehm, weil ich mir vorstellen kann, dass das akustisch etwas blöde umzusetzen ist, da braucht man dann doch noch n Schlagzeug zu. *ggg*
    Dennoch hat er auch von dieser sehr guten (und meiner ansicht nach einer der Besten) Dornenreich-Scheiben einige Songs zum Besten gegeben, ehe er uns nach einer schönen akustik Zugabe endgültig nach Hause schickte.

    So ... Dornenreich ist eine Band, zu der es sich immer zu fahren lohnt und die, die's verpasst haben sind selbst Schuld :p Der Auftritt von klein Eviga war hammer geil, vor allem nach all den unendlich vielen Jahren, wo der endlich mal wieder hier hoch in den Norden gekommen war. Und sollte der sich ein weiteres Mal hierher trauen wird klein Louchi auch brav wieder dem Ruf des Großen Malkas folgen und bei dem vor der Bühne sitzen (und mit Kryptonit spielen *g*).

    PS an Sara: Das nächste mal kriegen wir auch die Miau Miau Miau!!!! *dance dance dance*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:31


    Gothfest

    Einen wundervollen guten Morgen!
    Jaa, ehe es dann anchher wieder los geht, werd ich schnell nochmal meine kleine Rezi über das gestrige Gothfest online stellen, sonst komm ich sicherlich zu gar nichts mehr.

    Also... gegen Mitternacht versammelte sich unsereins dann wieder mal in Bremen vor dem Aladin/Tivoli. Neben Saras und meiner wenigkeit waren noch klein Jonas und Daniel, Gardel und Frauke, sowie klein Mutze-Marcel und Olli-Hasi dabei. Ute und Gabi düdelten da auch irgendwo durch die Gegend, aber das war irgendwie ein wenig strange, also reden wir darüber mal erstmal doch nicht weiter.
    Ja, überrascht war ich, als ich als erstes nicht Frank hinter seinem DJ-Pult sitzen sehen hab, sondern den guten alten Lasterbalk von Saltatio Mortis. Zunächst machte ich mir ja Hoffnungen, dass nun mal abwechslungsreiche und vernünftige Musik gespielt wird, doch irgendwie sollte ich da eines besseren belehrt werden.
    Ich mein ... gut ... Mittelalter schön und toll aber ... doch nicht so dermaßen extrem? Lasterbalk hat da zwar die sonst auch typischen Dinge aufgeworfen, aber irgendwie war das nicht wirklich kompatibel und wirkte ehrlich gesagt fast etwas unruhig, weil man von einen Extrem (wie InEx) ins nächste (Subway) geworfen wurde und dann doch lieber wieder Blackmore's Night spielten und dann Saltatio....
    Dann wieder Songs, den keine Sau (nichtmal ich!!!) gekannt haben, was natürlich dafür sorgte, dass die Tanzfläche dann doch wieder etwas leerer wurde ... ...
    Dann gabs wieder die Alternative/Nu Metal Viertelstunde wo wirklich nur sowas gespielt wurde und ein ums andere Mal fragte ich mich doch, wieso die auf dem Gothfest wirklich 5 Areas brauchen, wenn auf der eigentlichen Veitstanz Area eh alles gespielt wird...

    Nunja, meiner Meinung nach isst das Gothfest nun endg+ltig von Arsch. Erstmal die ganzen Emos die da gestern rumgetiegert sind und da meiner Meinung nach das Prinzip *klein Kerstin zitier* "Gesehen und Gesehen werden" viel zu groß geschrieben wurde... (und das nächste Mal wenn die Schlampe im Reifrock mich angräbt schlag ich die einfach zusammen!) Meiner Meinung nach waren da ne ganze Palette an Leuten, die da nichts zu suchen haben, weil die sich für sowas sonst auch nicht interessieren ... Aber nunja.
    Für mich persönlich beschlossen hab ich jedenfalls, dass ich nicht nochmal ein drittes Mal zum Gothfest fahren werde und dann doch eher beim Veitstanz bleib, da ist das so extrem noch nie gewesen ... Sowieso ist es ne Unart, das unter anderem als Mittelalter Gothic Nacht auszuschreiben, wenn innerhalb von 3 Stunden nicht ein Mal ein Goth-Liedchen gespielt wird!!!

    Nunja, wir dürfen auf die kommenden Veranstaltungen gespannt sein ...



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:31


    The Birthday Massacre ~ Tower Bremen

    Gestern am 4. November zog es klein Sara und meine Wenigkeit dann wieder ein Mal in Richtung Bremen und in den Tower ... gut der isst doch n Stück kleienr als der Nebenraum der Markthalle aber egal!

    Nachdem wir dann erstmal bei Mama Sonja Kaffee gesüffelt haben und uns da n netten Nachmittag gemacht hatten, ging es dann das kleine Stückchen in Richtung Tower, klein Louchi bewaffnet mit dem sagenumwogenen rosa Plaüschhasen, den einige hier von euch ja auch schon kennen sollten.
    Immerhin hatten wir ja Luna beim Stoneman Konzert versprochen, dass die das nächste Mal ein Maskottchen bekommen, dass die Hallen nie wieder so schrecklich leer sein sollen wie an diesem Abend.

    Überraschenderweise wurde der Tower nach einiger Zeit auch relativ sehr voll, was mich dann doch etwas überrascht hatte, aber egal. Irgendwie gelang es uns dann auch *klein* Adrian ausfindig zu machen. Nachdem dann mein lieblings-Malka erstmal nen gehörigen Schock bekommen hat, als er das Rosa Vieh gesehen hat, hat er es dann aber doch ganz schnell wieder lieb gehabt.

    Mit ner kleinen Verzögerung traten dann aber auch Psycho Luna auf doe Bühne *freufreu*. Das Intro "Blätter" ertönte (*das ja so toll findet*) und der kleine irre Mr. Luna hüpfte dann himself auf der doch etwas größeren Bühne wie im Magazinkeller herum und rockte dann erstmal ne ganze Weile die Bude.
    Neben einigen Songs aus dem neuen Album "Nackt" hat er auch brav die ganzen tollen Songs von der "Göttin" gespielt. "Feenpfad II, Engel: Hoffnung, Herrin vom See" - muss man meiner Meinung nach undbedingt mal gehört haben und zählt auch nach meiner Ansicht zu der Art von Songs, die wirklich abgehen. Unsere Wenigkeiten haben auch brav Party gemacht - die umstehen TBM Groupies (es gibt sie wirklich!) haben mal so mittemäßig mitgemacht und dann nach knapp 30-40 Minuten hüppelten die dann auch allesamt wieder von der Bühne.

    Sara und ich haben uns dann erstmal in Richtugn der Merch.Standes aufgemacht, immerhin mussten wir ja Luna auch seinen Hasen bringen. Und sieh da, da hat sich aber einer gefreut, dass wir da waren. Nach ausgiebiger Knuddelrunde wurde feierlich der Hase übergeben, der sofort auf den Namen "Chippy" getauft worden ist. Und mit einem euphoriscen "Ich hab was geschenkt gekriegt" fing klein Luna dann auch an Chippys Ohren hin und her zu biegen ^^" - Jungs....

    Nach unserem kleinen kurzen Ausflug und erfolgreicher Abwehr von Lunas unfruchtbaren Überzeugungsversuchen doch ein T-Shirt zu kaufen (nächstes Mal, Süßer), hoppelten wir dann wieder in Richtung Bühne um uns Birthday Massacre anzusehen.
    Da Laura sich die nachher anguckt, werd ich es ihr mal überlassen, die einzelnen Songs etc. hier aufzuzählen. Gesagt werden soll an dieser Stelle, dass der Auftritt der Kanadier hammer geil gewesen ist, Stimmung herrschte Ende nie und die Pflichtsongs von Happy Birthday über Blue und zu den tollen Songs vom neuen Album wirklich wunderbar abgedeckt worden waren.

    Einen kleinen Endgruß wolle nwir hier noch an unseren speziellen Veitstanz-Freund richten, der auch wieder ein Mal mit von der Partie gewesen war. *lol*
    Und meine Wenigkeit wird sich dann jetzt fertig machen und dann zur Oma hoppeln, ehe es dann auf nach Hamburg geht *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:31


    LoveX

    Einen wundervollen guten Morgen! *streck*
    Mehr oder weniger halbwach werd ich mal versuchen meine paar Gedanken zu sammeln, während klein Luna mir ins Ohr säuselt *den knuddelt*.

    Iiiirgendwann gegen 16 Uhr des gestrigen Tages haben sich klein Sara und ich dann wieder ein Mal auf den Weg in Richtung Hamburg gemacht ... wo wir doch tatsächlich pünktlich gegen 18.15 angekommen sind und uns dann mit klein Laura, Katja und Rabea getroffen haben, die ihrerseits an diesem Tag zu TBM dackeln wollten, die wir uns ja schon zuvor angesehen hatten *g*.
    Nahcdem wir dann gemeinsam noch was gefuttert hatten, haben wir uns dann gegen 19 Uhr rum aufgemacht, da unser eins ja ins Logo musste ... ... Ja, ich geb's zu, meine Wenigkeit hat als Navi das erste Mal ein klein wenig versagt ... was aber auch daran liegen könnte, dass wir das letzte Mal mit der Wegbeschreibung genauso abgeloost hatten und ich, da wo wir eigentlich hätten rechts abbiegen müssen, dachte, dass das wieder der Weg ins Bonzenviertel gewesen wäre... was er glaub ich auch war, wenn wir nicht dann nach links gemusst hätte *lol*. Egal, jetzt kenn ich den Weg für Hardcore Superstar *breit lächelnd durch die Runde guckt* Wer will mit?
    Egal, wir waren kurz nach 20 Uhr rum da, da war schon Einlass und es hat geschüttet. War aber chillig, weil man dann gleich ins Logo huschen konnte und Ines und Sabrina umknuddeln konnte, die ja schon gewartet haben, gemeinsam mit knapp 40 anderen ... ... Wesen, die ich mich nicht näher zu betiteln wage...

    Relativ pünktlich gegen 21 Uhr dann standen jedenfalls die Jungs und das singende Mädel von Manzana auf der Bühne und haben da ordentlich die Bude gerockt. Meiner Meinung nach ein sehr erfolgreicher Auftritt, der, wären nicht so viele LoveX Groupies (jetzt hab ich's doch gesagt) im Kinderalter dort gewesen, die nur Theon sehen wollten, auch noch viel ordentlicher Stimmung gemacht hätten. Egal, wir vier haben Party gemacht, das hat gereicht! *ggg* Würde ich mich jetzt mit den Namen der Manzana-Titel auskennen würde ich ja um mir werfen, aber nunja, sie haben mein Lied gespielt *ggg* Das hat gereicht. *lol*
    So lange haben die dann auch gar nicht gespielt ich glaub maximal ne halbe Stunde, ehe dann die Bühne wieder geräumt wurde...

    Um kurz vor 22 Uhr kamen dann auch die Jungs von LoveX unter lautem Gekreische auf die Bühne geschlichen. Ich hab ganz vergessen, wie sehr ich Kinder doch hasse... vor allem das besoffene strohblonde Mädel, dass hinten immer nur hin und her gerannt und gesprungen ist ... ... *die lächerlich war* Aber egal.
    Überraschenderweise hat klein Theon nicht so rumgequäkt, wie ich es ja zu Anfang befürchtet hatte, was ja dann schonmal ein ordentliches Plus gewesen war und weswegen auch die Stimmung wieder besser wurde (sonst wär ich nochmal zu Luna gefahren *lol* *räusper*). Die Jungs haben dann auch ein paar neue Songs vorgestellt, wo man doch dann auf das neue Album gespannt sein darf. Da ja das erste nicht so der Megahit gewesen war, hat man da zumindest noch die Chance, dass das zweite wieder ein Stück weit besser wird. *g* Etwas blöde geschaut hat meine Wenigkeit, als dann auch diese Finnen (die spinnen einfach) ein "Larger than Life" Backstreet Boys-Cover hingelegt haben ... (und da hat man die Groupies erkannt die den Text alle konnten!!! *ggg*) Etwas schockiert war ich dann aber doch wieder beim Abschluss-Song "Guardian Angel" wo das Quäken und Quietschen doch wieder etwas extremer wurde.
    Aber im Großen und Ganzen war der Auftritt der Jungs echt genial gewesen und ich denk, dass es besser war, nicht zu Sonata zu fahren ... denn das, was da vor der Markthalle schon ne Stunde vor Einlass los war, war nicht mehr witzig gewesen, da standen die ja schon alle die beiden Treppen entlang und auf der Straße *schluck* Ich will nicht wissen, wie voll die Markthalle gewesen ist ...

    Joah... dann ging die Hamburg-Odysee in einem anderen Stadtteil weiter welches wir ein Mal schön durchfahren haben auf dem Weg zur Autobahn, hatten icht viel genützt, sind letzten Endes doch den selben Weg wieder zurück gefahren, den wir auch hergekommen waren *räusper*.
    Irgendwann gegen 3 rum war ich glaub ich auch zu Hause *am Kopf kratz* Ja.... kann gut sein *das nicht mehr so sehr weiß.
    Warten wir jetzt mal gespannt auf Lauras Statement *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:32


    Staubkind

    So, gestern am Freitag den 16.11. ging es mal wieder in Richtung Bremen. Und da wir ja die neuesten Neuigkeiten gehört hatten, nämlich, dass ein Starbucks in Bremen aufgemacht hat, sind wir natürlich auch ein Stückchen weit früher gefahren um uns dort noch die allseits beliebte Chai Latte (Extra groß *ggg*) raus zu holen. *beim Gedanken dran nochmal zu sabbern anfängt*
    Ja... ... wie auch shcon beim letzten Staubkind-Auftritt im Tower standen wir auch dieses Mal eine Stunde länger vor den Türen als es eigentlich sein sollte... (beim nächsten Staubkind Konzi komm ich auch später langsam ist das ja echt nicht mehr witzig)
    Derzeit kam auch Louis mit seinen Mannen und wollten rein, aber die wurden mal auch nicht reingelassen *lol* Zu allem Überfluss hat der gute Louis auch noch das Tower-Türchen an das Köpfchen bekommen. *räusper*
    Naja, irgendwann war dann ja aber auch doch Einlass und wir mussten uns nicht weiter den Arsch abfrieren. *bibber*

    Drinnen füllten sich dann auch nach und nach die Konzireihen ein wenig, war zwar nicht voll, aber doch gut besetzt.
    Die erste Band des Abends, (im Übrigen das Vorletzte Konzert der Tour) war dann auch schon das letzte Mal mit dabei ... und die Leute heute in Bochum haben da nichts verpasst.
    So... wie hießen die jetzt? La Casa del Cid??? Irgendwie so? Ich persönlich hab mich ja fast ein wenig verarscht gefühlt, als der Typ mit diesem Country-Stil zu singen begann... gemeinsam mit seiner Partnerin klangs dann zwar ganz annehmbar aber... naja, meiner Meinung nach irgendwie zu kreischig und auch nicht wirklich musikalisch und ... naja, keine Ahnung, hat aber mich persönlich nicht vom Hocker gerissen und mir nicht sonderlich gefallen. Und die haben irgendwie auch knapp ne 3/4 Stunde gespielt und das kam mir sooooo eeeeelendig lang vor ... Naja, witzig war dann noch diese tolle Entenflöte, die er sich irgendwann umgehangen und wo er dann brav zum Song reingepustet hat ... aber... naja... auch das hat den Auftritt nicht mehr so wirklich gerettet... LEIDER. Ich persönlich war recht froh, als die zwei von der Bühne hoppelten. Vorher jedoch hat klein Louis und Co. den beiden noch n ganz tolles Staubkind Poster geschenkt als kleinen Dank. (Louis is so ne Labertasche)

    Dann die zweite Vorband, die bereits auf der letzten Staubkindtour mit dabei sein sollten, die aber aus irgendwelchen Gründen nicht kommen konnten (naja, dafür haben dann Trümmerwelten gespielt *ggg*) Eminence of Darkness.
    Nettes 2-Mann 1-Frau Programm, die richtig Stimmung gemacht haben, was man auch daran erkennen konnte, dass sich da auch mal die vorderen Reihen etwas gefüllt hatten. Hatten die eigentlich gar keinen Schlagzeuger, lief das alles über den Synthie ab? *grübel* Joah... bisl schwuchtelig haben die beiden Herren ja gewirkt... dazu sag ich jetzt mal nichts weiter (Flyyyyyyyyy) *flöt flatter*
    Jedenfalls waren die drei mal richtig klasse. *nick*
    Weiß gar nicht, obs chronologisch jetzt richtig ist, iiiirgendwann wurd aber mal, als klein Louis abermals auf die Bühne hoppelte, klein Thomas vom Merchandising STand auf die Bühne zitiert... der hatte wohl während der Tour einen kleinen gelben Hubschrauber, der dann vorgestern - leider und ausversehen - vom Merch-Stand, wo er gestanden hatte gefallen war... und leider ist die Band drauf getreten... deswegen waren die Staubkinder auch shoppen gewesen in Bremen, um einen neuen Hubschrabschrab zu kaufen, den die dann auch liebevoll eingepackt stolz überreicht hatten.

    Dann blieb klein Louis (der is echt klein, ohne Scheiß) irgendwann auch mal auf der Bühne, als er dann mal beschlossen hatte, mit seiner eigenen Band zu spielen. Erstmal kam - logischerweise - das neue Intro vom neuen Album (ich michte das alte ja viel lieber) aber naja. Jedenfalls hat klein Louis ordentlich Party gemacht und ich wage zu behaupten, dass er mittlerweile seine Songs auch schon ettliche Male besser beherrscht als er es noch vor 2 Jahren getan hat ... wo er die noch von Zettelchen am Boden ablesen musste *seufz* Hier und da war zwar mal n kleiner Verspieler, aber hey, das hat dann ja doch gepasst. *g*
    Jedenfalls hat er schön brav viele neue und alte songs gespielt (wobei ich anmerken will, dass ich echt glaub, dass der fast beide komplette Alben gespielt hat, jedenfalls stand der gute 90 Minuten auf der Bühne *g* - gut der hat auch ne Menge zwischendrinne gesabbelt...)
    Wie dem auch sei, klein Louis hat sich meiner Meinung nach echt gemacht und ordentlich was dazu gelernt und ne echt klasse Show gemacht. *nicknick*
    *lol* Auch wenn ich immer noch denk, dass das "Schlaflied" als Endsong besser geeignet gewesen wäre, aber "Staubkind" war ja auch gut *das ja auch so toll findet* *ggg*

    Joah, sind wir mal gespannt, wann wir den Herrn Manke wieder auf einem der Festivals antreffen werden.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:32


    Diary of Dreams

    Einen wundervollen guten Morgen! Ich glaub ich hab schon lange nicht mehr so extrem gut geschlafen wie heute! *immer noch Mühe hat die Sabberfäden los zu werden* *neues Taschentuch holt*

    Ähm ja ... Gestern gings also mal wieder in den Tower nach Bremen und ich muss sagen... dafür dass wir vielleicht knapp 15 Minuten nach dem offiziellen Einlass erst da waren, war's schon recht unglaublich voll, hätte ich persönlich ja nicht gedacht, aber hey ... ich kann's ja voll verstehen. *träller*

    Nachdem dann klein Isa und Tjörn gefunden worden waren - zumindest mal irgendwie mehr oder weniger O.O - dauerte es auch schon gar nicht mehr all zu lange, bis das Lichtchen dann mal düsterererer wurde.

    Juddie ... wie hießen die jetzt? Noyce TM? Irgendwie so. Klangen ja echt nicht schlecht aber irgendwie fand ich doch das singende Etwas ein wenig sehr seltsam ... Spekulationen über eleptische Anfälle folgte. (Anmerkung an Sara: Ich weiß woher dir das bekannt vorkam! Unheilig macht das auch). Also musikalisch fand ich die ja echt ganz gut aber der Rest war doch etwas seltsam... Davon mal abgesehen, dass man alle 5 Minuten in so dichtem Nebel gestanden ist, dass man sowieso nichts mehr wirklich sehen konnte... *hust*

    Glücklicherweise lichtete sich der Nebel zu Diary of Dreams dann wieder ein wenig, auch wenn da immer noch recht viel durch die Gegend waberte. Aber dieser wunder wunder wunder WUNDER SCHÖNE MANN hat das ja sowas von wieder wett gemacht. *Sabbertuch benutz*
    Ja ähm... wie schon vor zwei Jahren war meine Wenigkeit vollkommen hin und weg von einem musikalisch perfekten Auftritt. Und da mi amore auch schön brav die ganz viel tollen Songs gespielt hat, war's sowieso der Hammer. Logischerweise wurden auch ein paar mehrere Songs vom neuen Album "Nekrolog 43" gespielt. *eifrig nick*
    Letzten Endes war es ne klasse Mischung aus alten und neuen Songs und eeeendlich hat er auch meinen Song gespielt, den er vor 2 Jahren auf dem Amphi nicht gespielt hat *nick*. Also ich denke, mit einer Playlist die "The Plague", "Giftraum" , "Menschfein", "Traumtänzer", "The Curse" und meinem Favo Song "AmoK" beinhaltet kann man nicht viel falsch machen *Kopf schüttel* Zudem ich den akustischen Zusatz sehr sehr sehr sehr nett fand *weiter sabber*

    Alles im allem war's also hammer geil, hat sich komplett gelohnt - allein schon wegen dem gutaussehenden Männchen *weitersabber*.



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:32


    Letzte Instanz & Freunde - Akustik


    Schubidüüü!

    Gestern war ja ein soooooooo wundervoller Tag, voll gepackt mit Kultur bis zum Erbrechen - das natürlich nur im Übertragenen Sinne.
    So, Sara und Moi haben sich dann mal auf den Weg in Richtung Bremen gemacht. Erster Kulturpunkt des Tages war das Museum, wo noch ein paar Wöchlein eine Ausstellung über das Böse zu betrachten ist und natürlich haben wir uns das nicht entgegen lassen können.
    Nun, sehr interessant und jeder, der sich mit derlei Dingen beschäftigt oder einfach etwas Kultur vertragen kann, der sollte sich das nnochmal ansehen, ehe es wieder zu Ende ist.
    Ausgestellt wird prinzipiell alles... Der Garten Eden und der Fall Luzifers und das Böse in Bezug auf das Christentum aber auch sehr viele Dämonen und Teufel aus Ägypten und natürlich vermehrt Asien, da unsere Fernöstlichen Freunde ja allerhand an Dämonen zu biten haben. Zu sehen gibt es Bilder, Figuren, Hinweistäfelchen, die alles in wenigen Sätzen wunderbar erklären und auch einige optische Filmvisualisierungen - wer kennt denn bitte Dante's Inferno nicht? *g* Also, war alles dabei von Relegionsdämonen über Hexerei auch im Bezug auf das Mittelalter, das Böse in Form von Comics und Filmen (GOLLUM GOLLUM!!!), Anhänger und generell Talismane gegen das Böse und die Devils Bar, wo man sich Lieder anhören konnte die sich mit Tod, Teufel und Hölle beschäftigen, nachdem die *Hölle* ja auch ein wenig visualisiert wurde, wie auch die Tiere, die dämonische Kräfte besitzen. Knapp 60 Titel kann man sich unterm Kopfhörer da anhören und hat ne nette Diashow mit unter anderem Szenen aus Stephen Kings Es und auch Interview mit einem Vampir. Zu hören gibts verschiedene Sachen. Dimmu Borgis - Spellbound (by the Devil), BlutEngel - Children of the Dark (oder waar's Angels of the Night *drop*), Gothminister - Devils, natürlich auch ein paar Klassiker von Manorwar oder Slayer und ... unter anderem dann aber auch Sachen wie DJ Bobo - Vampires are alive oder Wolle Petry mit Wahnsinn (HÖLLE HÖLLE HÖLLE *gröhl*)
    Zu guter letzt hat unser Lieblingsonkel von Teufelsküche noch ein paar nette Accessoires und Gegenstände sowie Kleidung zum Dekorieren da gelassen, um den ahnungslosen Besuchern etwas über Gothics und die schwarze Szene zu vermitteln, damit man nicht immer gleich auf den Satanismus schließen muss, wenn ma neine schwarze gekleidete Person zu Gesicht bekommt.

    Also, der Museumsausflug lohnt sich auf jedne Fall, ist interessant und für 5 Euro kann man sich so ein wenig Kultur schon antun. 90 Minuten sollte man sich dann aber doch mindestens Zeit nehmen wenn man sich da alles in Ruhe angucken will.


    Die kulturelle Tour durch Bremen ging dann weiter in Richtung Dom, ab zum Starbucks und zur Chai Latte (Ice) *sabber* Leider haben wir den Penner-Fight nicht mehr mit ansehen können, aber das war auch shcon lustig wie sich die beiden - oder eher der eine - angepöbelt haben ... joah ... *lol* Nachdem uns dann noch 2 witzige Jungs angelabert haben ob wir Bock auf nen Dreier hätten (*die Rechnung noch immer nich ganz versteht*) und ich denen erklären musste, dass ich sowas doch mit Kindern nich mach (da mach ich mich ja strafbar mit also echt *g*) gings dann auch zum Cafe, dann fix was futtern und dann mit ner weiteren Chai Latte wieder zurück zum Schlachthof in die Kesselhalle.


    Vor besagter Halle war dann auch schon eine kleine Menschenmenge versammelt, die aber durchaus überschaubar war und fast pünktlich um kurz nach 19 Uhr düdelten wir dann auch alle nach drinnen, wobei der Merch-Stand dieses Mal auch recht außer Acht gelassen wurde. *gg* Und weil ja Akustik-Konzi haben wir uns dann auch auf dem Rang n nettes Plätzchen gesucht und es uns dort gemütlich gemacht und dann der netten Opern-Musik gelauscht, die aus den Lautsprechern zu uns herüber drang.

    Gegen 20 Uhr ist es dann glaub ich auch wirklich los gegangen und die kleine anna Katharina von Schandmaul - die sich zwei der Letzte Instanz Jungs ausgeliehen hatte - stand mit ihrem Solo-Projekt Neuland auf der Bühne. Rein akustisch versteht sichm spielt die Gute dann einige bekanntere Opernstücke und joah ... wer sie schonmal Violine hat spielen sehen, der weiß, dass sie das auch sehr gut kann. Und so gab es dann auch eine knappe halbe Stunde abermals ein wenig Kultur, die man sich zu Gemüte geführt hatte. Ich persönlich hät mir das Ganze ja noch n wneig länger anhören können aber joah ... so viel hatte die Gute dann ja auch nicht zum Spielen mit im Gepäck.

    Nachdem man alsi erfolgreich eingestimmt war waren auch Letzte Instanz recht bald auf der Bühne - der Holly ganz schick im weißen Anzug, ganz im Dresscode der Tour, und starteten dann ihre 10-Jahres-Jubiläums Akustik-Tour, wo wir ihnen dann anlässlich dazu nochmals ein Gebirtstagsständchen hatten singen dürfen *g*. Zu dieser Akustik-Einlage hat sich der kleine Holly auch ein paar *Freunde* eingeladen. Zum Einen mal die Anna Katharina von Schandmaul war wieder mit von der Partie und auch die gute Frau Schmidt von Subway to Sally (So sehen die Sieger aus!!!), sowie Orphelia Dax a.k.a. Leandra von Jesus on Extasy. Gemeinsam haben die Jungs und Mädels dann ein erstklassiges Akustikkonzert zum Besten gegeben und unsereins hatte sogar das Vergnügen, einen Titel von Leandras Soloprojekt hören zu dürfen, auf welches wir dann alle wirklich gespannt sein dürfen.
    Auch hat Holly gestern eine böse Grenze überschritten! Bisweilen hat er "Komm nicht zurück" auf keinem Konzert (zumindest nicht wo ich dabei war) gespielt und das war auc hgut so, gestern jedoch hat sich alles verändert und die schönste Glatze der Welt das dieses prädestinierte Akustik Liedchen gespielt. *das so schrecklich schön ist* Ich war aber ganz tapfer und bin nicht in Tränen ausgebrochen *das ja so schrecklich schön is*
    Ja, aber im Großen und Ganzen hab ich's dann doch gut überstanden *flöt*


    Gegen 23 Uhr war das ganze Spektakel dann aber auch leider schon wieder zu Ende *schade fand* Aber nunja, allmählich konnte man dann doch nicht mehr so richtig sitzen *lol* Jedenfalls war's wieder mal ein hammergeiles Konzi von klein Holly und Co. und ... bleibt eigentlich lediglich ein "Bis zum nächsten Auftritt" zu sagen *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:32


    KIZ im Schuppen 2


    20.03.2008,scheiß Wetter,aber alkohol:
    Die 3 Recken aus Bremerhaven(Basty,Stefan und der Boss höchstpersönlich) machten sich gegen 16 uhr auf den Weg zum Zug,karte gekauft,blah bkah etc.Am Bahnhof gings dann los,wir haben uns noch mit 4 lLEuten getroffen und aus dieser 7 Leute Gruppe wurde durch meine initiative eine 30 mann Gruppe die feiernd durch die Stadt und S-Bahn maschierte,die hinfahrt zum Schuppen 2 war allein schon besser als so manches Konzert was ich erleben konnte.

    Schuppen 2:
    Angekommen,vor der Tür party gemacht und dann rein,Garderobe war voll für den Arsch(Dazu später mehr),aber die Location war größer und schöner als der Tower und es war proppevoll,man hat da sogar viele Bürgergothen und Wackengänger getroffen,was ich schön fand,Rap,MEtal,Rock,Punkleute,alles war vertreten und hat zusammen gefeiert.

    Konzert fängt an:
    y0,der erste Voract war sehr sehr schlecht,die waren so in der Klasse wie Klitzka(?) damals in Hamburg,flaschen sind gefloegen,Buh rufe und weg waren sie,dann kamen zu meiner Überraschung Corus86,Dj Reckless und Proll Mc(oder so),die haben dann mit ihrem Miami Base Sound für gute laune gesorgt,ABER dann ging die Sause ab,die Turntable Hooligans betraten die Bühne,die aus 2 K.I.Z Mitgliederm bestehen(Nico und DJ Craft),die haben dann einfach die Refrains und bekannten PArts aus 80's und 90's Dance/Pop Hits genommen und dadrauf gefreestylt oder gefeiert,da kam unter anderem auch der Turtles Theme Song,Hardcore Vibes,der Scatman usw vor,also da ist das Publikum schon durchgedreht,und nach 15 Minuten umbau kamen dann endlich K.I.Z und das,meine Freunde,war ein wahres Fest,es wurde gepoget,getanzt und mitgesungen was die Lungen hergaben,das Publikum war Feuer und Flamme für die 4 Kollegen und das Set war erste Sahne,von "Hurensohn" bis "Walpurgisnacht" wurde alles gespielt und zwischen drin malnen Stagedive gemacht oder einm bisschen Bier oder Wasser ins Publikum.
    Nur leider war Nico,durch das Turntable Hools set vorher schon so besoffen das er viele Parts verkackt hat,aber Tarek udn Maxim haben gute Back Ups gemacht und es fiel eigentlich kaim auf.
    Also ich muss sagen das ich noch nie so viele Altersgruppen und GEsellschaftsschichten auf einem Konzert gesehen hab und vorallem gab es keinen stress oder komplikationen unter einander,das war absolut genial.
    Nachdem Konzert hab ich mich dann noch ein bisschen mit Tarek unterhalten und zu den klängen von Taktloss getanzt,danach kam leider das größte Manko das Abends,DIE GARDEROBE!
    Die haben einem zwar diese Schnipsel mit Nummern gegeben,aber die haben die Klamotten trotzdem wahrlos geordnet(700 neben 940 usw) also dauerte es ca 50 minuten bis ich unsere Sachen endlich hatte und wir haben dadurch die letzte S-Bahn verpasst,aber zum Glück waren die Taxcidienste schnell da und wir konnten den letzten Zug(00:45) noch kriegen,im Zug wurde dann noch ordentlich weitergefeiert und gesungen.

    Ich muss sagen das ich Rap/Hip Hop Konzerten mit Skepsis begegnet bin,aber dieses Konzer hat mir bewiesen das das sehr gut ablaufen kann,ich muss sogar sagen das das publikum toleranter und verständnisvoller war als bei so manchem Metal und Rockkonzert.

    FAZIT:
    Wenn dus magst bist du cool,wenn nicht bist du ein Opfer :D



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:33


    Cinema Bizarre

    Ich hab es ja nun schon groß angekündigt, dass meiner Einer hier ein Exklusive-Statement bringen will und joah, es ist also so weit. *ggg*

    Es begab sich also, dass sich klein Louche am Donnerstag den 17.04.2008 auf den Weg nach Hannover machte, wo sie auch schon brav von Traz und Nadia erwartet wurde. Nachdem ich meine Junkie-Vorräte an Chai Latte wieder aufgestockt hab (*lechz*) und wir uns ganz Tussimäßig ein Döschen Paris Hilton Sekt gegönnt haben (Anmerkung: der is aber auch scheiße lecker), ging es dann weiter zum Schwarzen Bär und ab vor's Capitol.
    Verfallen in Deja-Vús wie klein Nero über doe große böse Straße ganz alleine tappelte versüßten uns dann die Wartezeit ebenso wie das ein oder andere Späßchen. *leise räusper.
    Dann war es auch kurz nach (ÜBERRASCHUNG!!!!!) 18 Uhr soweit und das Capitol wurde geöffnet. Nachdem wir dann erschreckenderweise feststellen mussten, dass unser geliebter Balkon nicht aufgemacht wird (hätte sich bei der wenigen Menge an verkauften Karten auch nicht gelohnt), hoppelten wir also wieder nach unten und ergatterten unsere V.V.V.I.P.-lätze an der Theke. (Anmerkung: es ist ein dummes Klischee zu behaupten, man würde uns nur da finden!!!)

    Pünktlich gegen 19 Uhr gab es dann einen kleinen netten Auftritt von The Glam. Kennt sicher kaum wer von euch, sind aber eigentlich recht gut und anhand des Namens könnt ihr euch auch ableiten, was die denn für Musik machen. Jaah ... ich hab ja selten Kinder gesehen, die schon am Kreischen waren, wenn nur die Techniker auf der Bühne waren ... aber dass die auch bei den Jungs so am Keifen waren, wo ich mir sicher bin, dass die die gar nicht kannten... Nunja... Wir stellten ja nun aber auch fest, dass die Groupies (die im Übrigen alle mit genervten Eltern dort waren) nicht ein Mal die Mitglieder der Band kennen, für die sie schwärmen. Denn wären Yu und Kiro in kuscheliger Zweisamkeit eine Etage höher geradezu unbemerkt zwischen anderen im Raucherbereich herum schlawenzelten wurden laut Zeugenaussagen in unmittelbarer Nähe Gespräche über besagte Bandmitglieder geführt ... diese aber ignoriert ... traurige Welt...
    Nach geschlagengen 25-30 Minuten düddelten dann The Glam auch von der Bühne.

    Verwirrung bei Traz und meiner Wenigkeit, waren wir uns doch nicht sicher, ob es nun wirklich The Glam waren oder noch ne andere lokale Vorband ... als dann aber das "The Glam" Schlagzeug abgebaut wurde war's dann auch klar und die Euphorie stieg an, die Chancen erhöhten sich, dass ich meinen letzten Nach-Hause-Zug bekommen ^-^

    Whatever um 20 Uhr (kein Scherz) ging dann das Licht nach unten, der kreischpegel nach oben und die 5 Jungs ( ... ??? ...) auf die Bühne. Ihr kennt mich ja nun alle gut genug um zu wissen, dass ich so fiminine Kerle recht toll find ... aber sowas hab doch selbst ich dann schon lange nicht mehr gesehen... Beziehungsweise denke ich, dass noch nie jemand einen solchen Hüftschwung (wohlgemerkt beim GEHEN) hinlegt hat und dabei noch (latent) männlich ist. (ich will anmerken, dass das hier kein negativ Punkt ist!!!) Auch wenn ich doch zugeben musste, dass ich erst mal ein wenig geschockt war. (ich kenne *Frauen* die da neidisch geworden wären)
    Nunja, kommen wir doch mal wieder zum Wesentlichen. Wenn wir mal das Kinder/Groupie-Gekeife außer Acht lassen denke ich, dass die Jungs doch eine recht passable Show geliefert haben, auch wenn man dazu sagen muss, dass der gute Strify doch an seinen Sangeskünsten etwas feilen sollte, ein paar Krächzer und Leierer waren dann doch dabei, die man noch definitiv ausbessern kann. (ganz zu schweigen von dieser doch etwas SEHR tuckigen Art die aber doch auf eine gewisse Art und Weise *Traz zitier* gut aussehend und dabei noch sexy ist.) Aber an der Bühnenpräsenz muss noch ein wenig gearbeitet werden, denn während Strify und Yu die Bühne fast im Alleingang gerockt haben (ohne zu übertreiben!) stand klein Kiro nur an seinem Bass in der Ecke (und war dabei niedlich). Shin trommelte brav vor sich hin und der gute Luminor ... Ja wie meinte ich... Er ist nominiert (oder auch luminiert) für den Deathglare des Jahres. Wobei wir fachkundisch die Bewegungen besagten Jünglings als durchaus erotisch eingestuft haben aber dennoch der ansicht waren, dass der wegen irgendetwas tierisch angepisst/down war.
    Man glaubt es kaum aber das Konzi war dann um 21 Uhr auch zu Ende (Juhu ich komme noch nach Hause!). Im Endeffekt haben die Jungs echt ne klasse Show hingelegt und ich denk, dass es ihnen einfach nur noch etwas an Erfahrung und mehr Songmaterial fehlt, um noch mehr an Niveau zu erreichen und auch mal ein wenig länger zu spielen und die normalen 90 Minuten zu füllen.

    So machten wir uns also wieder auf den Weg in Richtung Bahnhof, gönnten uns noch ein Bierchen mit Guarana und standen dann vor dem Bahnhof ... Mein Augenmerk fiel dann doch auf ein schwarz gekleidetes Etwas, was ich aber definitiv nicht beim Konzert vor der Bühne gesehen hab... Nach 2-Sekündigem Nachdenken war mir dann auch klar, dass dem nicht sein konnte, weil es ja auch auf der Bühne stand ... Hallo Lumi! Doch Fragezeichen?? Was macht der denn am Bahnhof und so ganz alleine? (Verschwörungstheorien wurden hier mal nicht erläutert *lol*) Mitleidstour des Abends: der hat uns so schrecklich Leid getan, weil der arme Kleine (ich darf das sagen, er is jünger als ich!) vollkommen verloren und verlassen durch den Bahnhof getiefert ist, sich ne Fahrkarte gezogen is und mit seinem Täschchen und dem kleinen Trolli durch einige Läden gedüddelt ist, ehe er in den Zug straight nach Berlin gestiegen ist. *blinzel* Man kann ja morgen/übermorgen mal schaun was denn die Hamburger Markthalle so sagt immerhibn spielen die Jungs heute dort (oder jedenfalls irgendwo in Hamburg *g*). *Lumi mal knuddelt*

    Jaaah, ich war um 1 Uhr zu Hause *lucky* und joah ... hat sich doch irgendwie gelohnt, allein schon wegen dem voooooooll niedlichen Küsschen von Yu und Kiro *teuflisch zu lachen beginnt und sich geldgierig die Händchen reibt*
    So, das war's jedenfalls von mir, Bilder kommen demnächst auch wenn ich die Muse hab die Hoch zu laden *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:33


    Delerium & Leandra

    Erstmal meldet sich meiner einer aus Berlin wieder zurück, die Zugfahrt von gestern ist überstanden und meine Wenigkeit hat dabei sogar noch Geld verdient *gnigger*.
    So, nun aber zum offiziellen Konzi-Bericht.

    Am 16.5. sind klein Tex und ich dann mal lustigerweise straight ahead durch Berlin zum Frannz gedüddelt. Meiner Meinung nach eine Mischung aus Bremer Schlachthof / Capitol und Knust mit einem Hauch Lehe-Treff (strange, ist aber wirklich wahr)
    Nunja, nachdem wir jedenfalls doch ein wenig zu früh da waren und nochmal ne Weile gewartet haben, gings dann auch in das kleine Räumchen, Buttons wurden mitgenommen (oeder auch quasi hinterher geschmissen) und nach einem erfrischenden Wodka-Energy ging es dann auch recht bald los.

    Ich persönlich hätte ja gedacht, dass es da noch ne andere Vorband zu sehen gibt, aber dem war nicht so, war aber auch nicht wirklich schlimm, denn immerhin hat die ganze Veranstaltung ja auch erst um 21 Uhr angefangen. Da stand dann also die Leandra auf der Bühne (nur für einige zur Info, ist die Keyboarderin von Jesus on Extasy), barfuss und joah, trällerte dann so vor sich hin *g*. Meine Wenigkeit war ja bei der Letzte Instanz & Freunde Akustik Tour schon in den Genuss gekommen, ein we4nig was von Leandra zu hören, so dass ich da dann doch nicht zu überrascht von dem war, was das Mädel so auf die Beine gestellt hat, zumal sich das vom JoE Stil doch deutlich unterscheidet. Geht halt dann doch mehr in die Gothic-Richtung gänzlich ohne Electro-Kramsens. Aber zur Info! Live ist die Gute wesentlich besser, das Album von ihr ist stimllich vom Klang her recht gewöhnungsbedürftig und klingt irgendwie recht seltsam, ist wohl ne Gewöhnungssache, aber live jedenfalls nur weiter zu empfehlen. So vergingen dann auch knappe 40 Minuten, in denen klein Leandra ein klein wenig Stimmung gemacht hat.

    Nach einer kleinen bescheidenen Pause füllte sich die Halle dann aber doch mehr und mehr. *grusel* Ich persönlich hätte ja nicht gedacht, dass dann doch so viele da sind, die Delerium kennen. (nur zur Info: Delerium = eine weitere ruhige sehr schöne Goth-Band) Jedenfalls für jeden etwas, der auch mal ruhigere Töne mag - so wie meiner Einer - auch wenn die Sängerin doch ein wenig... ja irgendwie Barbie aussah *flöt* So haben die Jungs und das Mädel dann doch nochmal gute 90 Minuten ne sehr schöne Show abgeliefert bei der mich dann doch im Hintergrund die Bildchen auf der Leinwand sehr fasziniert haben, haben sie seeehr schööön gemacht, auch wenn die ganze Halle oftmals doch ein wenig sehr dunkel gewesen war *blinzel*

    Ja, so sonderlich viel gibt es dann auch davon nicht mehr zu erzählen. Die Band sollte man jedenfalls mal gesehen haben und ich bin dann mal gespannt auf das aktuelle Album *sich das dann mal demnächst aneignen wird* und joah... Nächste Woche gibt es dann mehr von mir und vielleicht zuvor noch ein paar Bilder *g*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:34


    Jesus on Extasy

    Und wieder ein Mal hieß es: ZUGFAAAHREN!!! (ich sollte dafür einen Preis verliehen bekommen) Erstmal (am 23.5.) Richtung Expo-City und dann a few hours later direkt nach Hameln...
    Ja, Hameln ... da wo mal die Ratten gehoppelt und der Flötenspieler gedüdelt hat ... nettes kleines Städtchen ist nur nach 18 Uhr rein gar nichts mehr los, aber egal. Traz und meine Wenigkeit waren ja auch nicht zum *direkten* Feiern da, sondern wollten zur Sumpfblume um dort - mal wieder - Jesus on Extasy zu gucken, die ja nun mit ihrem neuen Album "Beloved Enemy" in den Startlöchern stehen und demzufolge musste ja die neue Show mal gechecked werden.

    Da wir aber erst ein Mal doch n ganzes Eck zu früh da waren, hieß es noch eine Weile warten ... Alicia und Chai begrüßen, die dann auch irgendwann angedackelt kamen, sowie klein Dorian, der wieder mal trödelnderweise als letzter zum Ort des Geschehens anrückte. Mittlerweile hatten sich doch auch nochmal neben uns 5 andere versammelt. (wie kann man auch ein Konzert in Hameln spielen...)
    Wann genau der Einlass nun war weiß ich gar nicht mehr so genau, jedenfalls waren wir irgendwann tatsächlich drin und es wurde auch ein wenig voller, was mich ja schon beruhigt hatte, hab ja schon das Stoneman Deja-vú erlitten. *g*

    Nachdem Traz und ich dann mit einigen mehreren Bierchen versorgt waren, ging's dann aber auch endlich los und Leandra (haha Überraschung) gab als *Vorband* ihre *Künste* (wieder mal) zum Besten. Mir persönlich hat der Auftritt von ihr besser gefallen als wie der in Berlin die Woche davor, was auch daran gelegen haben mag, dass sie einfach mehrere Lieder gesungen hat und die Bühne auch n Stück schöner war *g*. Jedenfalls gilt auch hier, dass sie sich da schön Mühe gegeben hat, aber auf Dauer einfach zu ruhig ist. Mir gefällt ihr Projekt ja wirklich sehr gut aber ich glaub nicht, dass man auf dauer mit derart langsamen, kreischigen Songs wirklich was erreichen kann, wenn keine Interaktivität vorhanden ist. Das Statement zum Album kommt sicher die Tage auch noch irgendwann.

    Nach einer kleinen Umbaupause kamen dann auch JoE wieder auf die Bühne getappelt, nachdem die ja wie Falschgeld immer zuvor durch die Gegend gerannt sind. Jaah, also Party war vorprogrammiert und Stimmung war auch dementsprechend echt klasse *nickt*. Die neuen Songs sind (ja ich hab sie vorher noch nicht gehört) auch nicht so schlecht wie ich dachte, auch wenn ich denke, dass mir das erste Album einfach besser gefällt. Dennoch denk ich, dass klein Dorian da ganze Arbeit geleistet hat und zumindest live an die alten Erfolge anknüpfen kann, auch wenn ich sagen muss, dass der am Freitag wirklich ganz schön versifft ausgesehen hat... O.O Dennoch war der Auftritt selbst respektabel, auch wenn ich den Eindruck gewonnen hab, dass manche Bandmitglieder nicht gerade vor Intelligenz strotzen *Chai langsam anstarrt* (*Traz anguck* Wie war das? "Hameln, vermehrt euch?" - "Das sind Kondome, Chai." *flöt* - Ja, es gab gratis Kondome in einer "Beloved Enemy"-Packung *g*)

    Fazit des Abends: JoE sind Party wie immer auch mit dem neuen Album im Gepäck, kann man sich also guten Gewissens auch weiterhin ansehen, was unsereins sicherlich auch machen wird *nick* *grinsend zum 6.6. starrt*

    Krank wie ich und Traz nunmal sind, habe nwir uns dann, als wir gegen 2 Uhr wieder in Hannover waren, nicht in der MHH zur Ruhe gelegt, sondern haben dort lediglich ein paar Sachen zusammen gepackt, um dann den ersten Zug um 5.21 in Richtung Bremerhaven genommen um am Abend voller Spannung den Grand Prix anzusehen.
    Unserer Meinung nach waren die Türken sehr sehr gut, die Finnen sowieso doch unser Favorit ist und bleibt Azerbaijan (liegt direkt eben Armenien, was wiederum neben der Türkei liegt *g*), die dieses Jahr das erste Mal dabei waren. Die waren einfach göttlich *gggg*



    Re: Konzert-Berichte

    trazory - 01.03.2009, 16:34


    LoveX

    Einen wundervollen guten Morgen!
    Offiziell melden wir uns also zurück vom LoveX Konzert aus Hamburg...

    Ja, wo fangen wir denn an ... vielleicht mit der Tatsache, dass wir geschlagene 3 1/2 Stunden gebraucht haben, um letzten Endes in Hamburg anzukommen. Irgendein Idiot musste ja unbedingt einen Unfall fabrizieren, weswegen wir auf die Landstraße ausweichen mussten uns aber auch nicht an die ganz offizielle gehalten haben, sondern lieber ein wenig über die Dörfer getuckert waren, um eventuellen anderen Autoanstauungen großräumig aus zu weichen ... Das hat auch eine Weile lang geklappt, zumindest mal bis Sittensen und da musste unsereins dann ein wenig umorganisieren, doch letzten Endes haben wir es dann doch pünktlich zum Konzertbeginn um 21 Uhr geschafft *g*.

    Wie auch schon im letzten Jahr war in Hamburg das Tourauftakt-Konzert. Doch wo uns letztes Jahr Manzana als Vorband erwartet hat, standen dieses Jahr White Flame ebenfalls aus Finnland auf der Bühne. Nunja, mich persönlich haben die jetzt nicht großartig vom Hocker gerissen. Klang halt alles so ein wenig nach finnischem Standartrock mit einem viel zu hyperaktiven Sänger, der über die Bühne gesprungen ist. Nebenbei kann man sich das Ganze sicherlich wunderbar anhören, doch so für ein Konzert selbst würd ich die nicht empfehlen, auch wenn man deutlich gemerkt hatte, dass die Jungs noch nicht zu viele Tage Becks und Jägermeister konsumiert hatten und noch recht guter Dinge während des Auftrittes waren.

    Kurz nach 22 Uhr standen dann auch unter großem Gekreische die Jungs von LoveX auf der Bühne ... und ja, es war wirklich grausig... es waren zu 98% nur Emos und Kinder da, einige von Letzteren sogar mit ihren Eltern, weil es doch den Anschein hatte, dass man unter 16 niemanden ohne Erwachsenenbegleitung rein gelassen hatte. Nunja, wie dem auch sei ... kreischend drängten sich die kleinen Mädchen und Emojungs vor die Bühne (Empore... ich liebe sie) - die dieses Mal im Logo sogar ne Absperrung hatte - jeder der mal im Logo war weiß, dass man da keine braucht *g*. Nunja, jedenfalls ging das Konzert dann auch los und klein Vivian und Theon haben die Bude auch brav gerockt. *eifrig nickt*
    Im Vergleich zum vorangegangenen Jahr muss ich doch sagen, dass sich der kleine Torsti stimmlich weiter entwickelt hat und wesentlich besser geworden ist. Negativ ist aber dennoch, dass er es einfach nicht gebacken bekommt hohe und lang gezogene Töne zu singen / zu treffen. Nunja, dies könnte man ihm ja nun doch noch verzeihen, denn ansonsten hat er doch ein recht kräftiges Stimmchen bekommen, das wesentlich weniger quäkend ist, als noch ein Jahr zuvor.
    Seltsamerweise sind mir die 90 Minuten, die die Jungs ihre Liedchen präsentiert haben, relativ sehr kurz vorgekommen wo ich gar nicht weiß woran es liegt. *Am Kopf kratzt* Nunja, jedenfalls wurden die Pflichtsongs von "Belong to no one" (*liebt dieses Lied*) und "Take a Shot" zu "Turn" und "Guardian Angel" alle brav gespielt. Hmm... ja also eigentlich war's das dann auch schon von meiner Seite, großartig zu berichten gibt es sonst eigentlich nicht, außer dass es sich doch wieder ein Mal gelohnt hat, ich mir aber eventuell doch überleg, ob ich einen solchen Kinderaufstand ein eventuelles drittes Mal noch mal mitmach - lassen wir uns überraschen!



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Untitled

    Theaterbesuche - gepostet von trazory am Sonntag 01.03.2009



    Ähnliche Beiträge wie "Konzert-Berichte"

    Farben - Yihuli (Montag 02.01.2006)
    Die echten Farben - Kollektion 02/2006 - kuyashinaki (Donnerstag 15.02.2007)
    Ich hasse Sony und ihre PS!!!!! - filunef (Mittwoch 09.08.2006)
    Kürzel und Ihre Bedeutung - poppels (Sonntag 05.09.2004)
    Kopftreffer und ihre Folgen - Gorbagh (Sonntag 16.07.2006)
    Die Wirtschaft achtet auf ihre Gesundheit? - Mortis Finis (Mittwoch 25.01.2006)
    Haar Farben - firebird (Montag 25.06.2007)
    Die echten Farben - Kollektion 02/2007 - deichkind (Samstag 14.07.2007)
    bekommen katzen ihre "tage"? - Anonymous (Dienstag 21.02.2006)
    Politiker, ihre Erinnerungslücken und anderes - Angel_of_sin (Sonntag 04.06.2006)