Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)

Verzaubert - Auch Jahre später
Verfügbare Informationen zu "Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Merenwen Calanor
  • Forum: Verzaubert - Auch Jahre später
  • Forenbeschreibung: WIR SIND UMGEZOGEN
  • aus dem Unterforum: Schüler
  • Antworten: 1
  • Forum gestartet am: Mittwoch 14.05.2008
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)
  • Letzte Antwort: vor 10 Jahren, 11 Monaten, 8 Tagen, 5 Stunden, 53 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)"

    Re: Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)

    Merenwen Calanor - 14.12.2008, 16:35

    Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)
    Infos

    Nachname: Calanor
    Vorname: Merenwen
    Spitznamen: Meren
    Geschlecht: weiblich
    Geburtsdatum: 01.03.2004
    Alter: 15
    Klasse: 5. Jahrgang
    Haus: Huffelpuff
    Wohnort: Früher lebte die junge Merenwen in einer kleinen Stadt namens Tannerta. Doch heute lebt sie London bei ihrem Bruder Brain.
    Haustier: Sie bekam zu ihrem letzten Geburtstag von ihrem Bruder einen lila Knuddelmuff, doch dieser versteht sich nicht so gut mit Merenwens anderem Haustier. Eine weiße Eule Namens Sleppy.
    Todesser: um Gottes willen nein!
    Abstammung: Reinblütig

    Biographie

    Familie:
    Mutter, Sunny Calanor ist 42 Jahre alt und die Person in der Familie, mit der sich Meren überhaupt nicht versteht. Sunny arbeitet in einer Schule für Squibs und bereitet sie auf das Leben in der Muggelwelt vor. Sunny lernte auch hier den Vater von Meren kennen und heiratete ihn. Sie verbrachten sehr viele schöne Jahre zusammen, bis sie sich scheiden liesen. Meren war damals erst 6 Jahre alt und machte ihre Mutter für die Trennung verantwortlich. Seitdem haben sich die beiden nur noch in den Haaren und sind sehr schlecht aufeinander anzusprechen. Meren und ihre Mutter haben nichts mehr mit einander zu tun, erst recht als Meren von zu Hause auszog und zu ihrem Bruder nach London ging, wo sie ab ihrem 13. Lebensjahr lebte.

    Vater, Jack Sance früher Calanor ist 44 Jahre alt. Er arbeitet als Professor in der Beauxbatons Schule und wohnt auch mit seiner neuen Frau dort und hat auch schon zwei Kinder. Chantal und Rory Sance. Nach der Scheidung hatte er nicht mehr viel mit seiner alten Familie zu tun und zog zusammen mit Merenwens Zwillingsschwester nach Paris, wo er seine spätere zweite Frau kennen lernte und nach der heirat, den Namen Calanor ablegt und den Namen Sance annahm. Nach ein paar Jahren wollte er wieder Kontakt zu Merenwen aufnehmen, doch diese blockte nur ab. Sie hasste ihren Vater genauso wie ihre Mutter und wollte nichts mehr mit ihm zu tun haben.

    Bruder, Brain Calanor ist 24 Jahre alt und arbeitet als Fluchbrecher. Brian ist die einzigste Person in Merens Familie mit der sie sich richtig gut versteht. Er verstand sie immer und war immer für sie da. Brian gründete vor zwei Jahren seine eigene Familie und heiratete die schon damals Schwanger halb- Amerikanerin Tialda und wenig später kam seine Tochter Samantha auf die Welt.
    Für Meren ist Brian der beste Freund, als sie bei ihm einzog hatten die beiden kein Problem mit einander. Merenwen war so froh von ihrer Mutter weg zu sein, dass sie im Haushalt half wo sie nur konnte. Außerdem verbindet die beiden nicht nur den Hass zu ihren Eltern, sondern auch das Quidditch.

    Schwester, Sanora Sance tot. Sanora war die Zwillingsschwester von Meren und sah ihr verdammt ähnlich. Sanor und Meren waren schon immer die besten Freunde gewesen, obwohl sie so unterschiedlich waren. Doch nach der Trennung ihrer Eltern zog Sanora zusammen mit ihrem Dad nach Paris und somit hatten sie nicht mehr viel Kontakt zu einander. Nach der neuen Hochzeit ihres Dad´s musste Sanora den Nachnamen von ihrer Stiefmutter annehmen, und hieß ab da an Sanora Sance.
    Doch dann im ersten Schuljahr in Hogwarts, trafen sich die beiden wieder und waren unzertrennlich. Am Anfang ihres zweiten Schuljahres, waren beide in der Winkelgasse unterwegs gewesen und trennten sich schließlich kurz. Zumindest sollte es nur kurz sein. Sanora war schon immer ein sehr neugieriges Mädchen gewesen und wollte endlich mal die Nokturngasse kennen lernen, doch das war ein Fehler. Denn Sanora lief direkt in den Tod. Keiner wusste wer der Mörder war, doch es war sicher, dass sie von einem Todesfluch getroffen wurden war. Das traf Meren damals sehr schwer und trägt sei dem immer ein Foto von sich und Sanora mit sich herum.

    Vergangenheit:
    Es war der 01.03.2004 als Merenwen Calanor in Tannerta das Licht der Welt erblickte. Ein paar Minuten nach ihr kam auch ihre Zwillingsschwester Sanora auf die Welt. Sie wuchs zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Zwillingsschwester in einer großen Villa auf, die wirklich alles hatte. Doch schon damals war klar, dass sich Meren und Sanora zwar ähnlich sahen, doch vom Charakter her total verschiedenen Personen waren. Merenwen rannte lieber durch den Garten, flog gerne auf ihrem kleinen Besen durch die Wohnung oder betätigte sich sonst mit Sport, während ihre Schwester viel lieber ein Buch las.
    Mit sechs Jahren kam Merenwen auf eine Muggelschule, doch da hatte sie einige Probleme ihre Identität als Hexe zu verstecken, da sie ein paar mal ausversehen irgendwelche Gläser wegzauberte oder die Brille von ihrer Lehrerin verschwinden lies. Nachdem dies ein paar Mal vorbekommen war, wurde Merenwen zu Hause von einem Privatlehrer unterrichtet. Sie hasste den Unterricht zu Hause, denn dort konnte sie ihre Freunde nicht sehen. Denn das junge Mädchen war beliebt bei einigen Kindern im Dorf, da sie ein bisschen frecher war und man mit ihr Spaß haben konnte.
    Doch als sich ihre Eltern trennten brach eine Welt für Merenwen zusammen. Denn auch ihre Schwester musste mit ihrem Vater gehen, der mit Sanora nach Paris zog. Dort lernte Jack auch sofort eine neue Frau kennen, die er nach kurzer Zeit heiratete und den Namen Calanor ablegte und den Namen Sance annahm, den Sanora auch annehmen musste.
    Seit der Trennung ihrer Eltern, hatte sie mit beiden nichts mehr zu tun. Merenwen wollte es einfach nicht mehr. Sie hasste ihre Mutter und stritt sich nur noch mit ihr. Die beiden schrieen sich an und es verging kein Tag, an dem nicht mal eine Fensterscheibe im Hause Calanor zu Bruch ging.
    Dann kam die Erlösung für Merenwen. Der Brief aus Hogwarts traf bei der 11 jährigen ein und Meren freute sich so sehr, von ihrer Mutter wegzukommen, dass sie sofort mit ihrem Bruder los ging und alles einkaufte, was sie für die neue Schule brauchte. Vorallem freute sich Meren auf eine Sportart: Quidditch. Denn sie hatte schon alle Bücher, die es überhaupt von diesem Sport gab, gelesen und wollte unbedingt alles darüber erfahren.
    Als sie in Hogwarts ankam, gab es eine Riesengroße Überraschung für Meren, nicht nur dass sie endlich von zu Hause wegkam, nein auch sah sie ihre Schwester wieder. Von dem Tag an, waren die junge Huffelpuff und die junge Ravenclaw nicht mehr alleine anzutreffen, wenn sie im Schloss oder auf den Länderein unterwegs waren. Während Meren sich immer auf den Tribünen das Training der Huffelpuffs anschaute, setzte sich Sanora neben sie und lernte. Das war Merens größtes Problem, denn sie war nicht gerade die schlauste und lernen konnte sie auch nicht so gut. Doch wenn sie sich auch mal anstrengte, war sie auch mal gut in der Schule. Doch meistens war sie eher so im Mittelbereich.
    Als Huffelpuff war es klar, dass die Freunde von Meren die wichtigsten dinge in ihrem Leben waren. Sie hatte viel Freunde, denn sie war für viele neue Sachen sehr offen und liebte es neue Leute kennen zu lernen. Das erste Schuljahr war vorbei und Meren musste wieder zurück nach Hause, sie verabschiedete sich für eine kurze Zeit von ihrer Schwester.
    Die beiden sahen sich aber nach wenigen Wochen zum Einkaufen in der Winkelgasse wieder und hatten sich so viel zu erzählen. Doch dann trennten sich die beiden. Denn Meren wollte sich unbedingt eine neue Ausgabe von Quidditch im Wandel der Zeit kaufen und Sanora wollte sich ein bisschen umschauen. Denn so schöne Geschäfte gab es in Paris nicht. Doch sie war zu neugierig und ging in die Nokturngasse. Es sollte nur eine kurze Trennung der beiden Schwestern sein, doch es wurde für immer. Denn Sanora wurde getötet, keiner wusste wer es war und niemand hatte etwas gesehen. Für Merenwen war es ein Schock, der noch heute anhält. Sie redete ab da nie gerne über ihre Schwester und wenn versuchte sie es immer ganz kurz nur zu machen. Der Schmerz, saß einfach viel zu tief.
    Das zweite Schuljahr brach an und Meren wurde von allen bemitleidet und verstekcte sich einige Zeit nur noch auf dem Quidditchfeld, wo sie mit ihrem bereits gekaufen Besen immer ein paar Flüge machte oder sich die Trainigsstunden der einzelnen Häuser anschaute. Sie hasste es von allen so bemitleidet zu werden, doch das ließ auch bald nach. Dann bgann für Meren ein neues Leben. Sie versuchte alles so zu machen wie vorher und es gelang der Huffelpuff auch, wieder normal ins Leben zu gehen. Es hatte einfach keinen Sinn, noch weiter um ihre Schwester zu trauern und sie hätte es wahrscheinlich auch gar nicht gewollt.
    Als es nach diesem Jahr nach Hause ging, flogen bei ihr und ihrer Mutter so die fetzen, dass Merenwen die Koffer packte und zu ihrem Bruder und dessen Frau nach London zog. Seit dem hatte Merenwen nur noch was mit ihrer Mutter an Weihnachten zu tun, sonst meldete sie sich nie bei ihr. Das sah Meren auch gar nicht ein. Wieso auch? Sunny Calanor, war eine sehr eingebildete und vor allem starrsinnige Frau.
    Die nächsten Jahre in Hogwarts verliefen genau nach Merenwens Vorstellungen. Sie kam im dritten Jahr ins Quidditchteam von Huffelpuff, wurde besser in der Schule und hatte wie immer sehr viele Freunde. Egal welches Alter, sie verstand sich mit allen gut. Nun bricht ihr fünftes Schuljahr an, mal sehen was passieren wird.

    Aussehen

    Aussehen:
    Ihre blonden Haare reichen ihr bis zu den Schultern und sind meistens glatt. Sie hat ihre langen blonden Haare, eigentlich sehr selten mal zusammen oder steckt sie hoch. Denn damit fühlt sich das junge Mädchen einfach nur unwohl. Auch schminken war nicht wirklich Merens art, denn sie blieb lieber Natürlich. Doch wenn es einmal hieß auf einen ball zu gehen, macht sie sich auch mal etwas hübscher und vor allem schminkt sie sich dann auch mal. Auch wenn es nur dezent ist. Ihre Augen haben eine sehr komische Farbe, denn sie sind grau-blau. Das kommt nicht sehr oft vor.
    Merenwen trägt meistens eher lockere Sachen und sie hasst es Kleider zu tragen. Schon immer war sie ein Feind, von diesen typischen Mädchen sachen und zieht deswegen Lieber Jenas und T-shirts an.
    Dadurch, dass Meren immer Joggen geht, schwimmt und Quidditch spielt hat sie eine seht gute Figur. Sie achtete aber nicht direkt auf ihre Figur, denn sie isst einfach was sie gerne isst und macht nicht gerne einen auf Diät. Schokolade, liebt sie über alles, doch dass sieht man ihr nicht unebdingt an.

    Auftreten:
    Durch ihre offene und vor allem Freundliche art, kommt sie immer sehr gut bei den Menschen an. Sie ist sehr selbstständig und das strahlt sie auch nach außen hin aus. Doch sobald sie sich mal nicht so gut fühlt, blockt sie nur noch ab und man sieht es ihr eigenltich schon vorher an.

    Charakter

    Positive Charaktereigenschaften:
    Durch ihre offene art ist Meren immer wieder gerne gesehen. Sie liebt es neue leute kennen zu lernen und vor allem sagt sie immer was sie denkt. Ihre Freunde, sind das wichtigste in dem Leben der jungen Huffelpuff und sie verteidigt diese immer und macht mit ihnen auch sehr viel. Merenwen ist es sehr wichtig, dass jeder mal eine Chance bekommt, sie hat keine vorurteile und kann es nicht leiden wenn über jemanden gelästert wird, denn wenn jemand ein Problem mit jemand anderen hat, sollte man es ihr direkt ins Gesicht sagen und nicht hinter dem Rücken über diese Person reden.
    Sie ist ein sehr selbstständiges Mädchen und braucht eigentlich kaum Hilfe. Das einzigste wobei sie Hilfe braucht sind Schularbeiten, denn darin ist sie nicht gerade die schlauste. Aber ansonsten, macht sie immer alles selbst und ist auch stolz darauf, dass sie so viel alleine machen kann.

    Negative Charaktereigenschaften:
    Merenwen gibt zwar jedem eine Chance, doch wenn sie eine Person nicht leiden kann, sagt sie es ihr glatt ins Gesicht. Manchmal ist es der harten Huffelpuff egal, ob es diese Person verletzt oder nicht. Das lernen liegt ihr aber überhaupt nicht, denn sie kann sich sachen (die nicht mit Quidditch zu tun haben) sehr schlecht merken und das sieht man auch an ihren Durchschnittlichen Noten.
    Sie hasst es wenn jemand sie bemitleidet und zeigt das auch sehr stark, denn dann wird sie sauer und schreit diese Person nur an, obwohl sie es bestimmt nur gut gemeint hat.

    Vorlieben: (min.7)
    *Quidditch
    *Quidditchbücher lesen
    *Schwimmen gehen
    *Joggen gehen
    *mit Freunden etwas machen
    *Fotos machen
    *Schokolade
    *ihr Bruder
    Abneigungen: (min.7)
    #Zicken
    #Machos
    #Hausaufgaben
    #Gemüse
    #bemitleidet zu werden
    #Leute die lästern
    #ihre Mutter und ihren Vater
    Stärken: (min.7)
    +Freundlich
    +offen für neues
    +sagt was sie denkt
    +selbstständig
    +Quidditch
    +gibt jedem eine Chance
    +lässt sich von niemanden beleidigen

    Schwächen: (min.7)
    -lernt nicht gerne
    -ist nicht die schlauste
    -sagt was sie denkt, ist nicht immer gut ^^
    -sagt wenn sie jemanden nicht leiden kann
    -wenn sie bemitleidet wird, kann sie zickig werden
    -Hausaufgaben
    -kann sich dinge sehr schlecht merken

    Anderes

    Zweitcharas: Zac Reese, Lola Reese, Jason Kean, Marie Struges, Kathleen Blaire
    Schreibprobe: (mindestens 8 Zeilen)
    Avaperson: Hilary Duff
    Steckbriefweitergabe?: nein



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Verzaubert - Auch Jahre später

    Violette Valentine (5.Klasse, Rawenclaw) - gepostet von Violette Valnetine am Donnerstag 05.06.2008
    . Daphne Honnet - gepostet von Daphne Honnet am Mittwoch 21.05.2008
    Anfängerversuche - gepostet von Sebastian Bird am Dienstag 09.12.2008
    Wo sind unsere Freund? - gepostet von Nathaniel Green am Samstag 13.09.2008



    Ähnliche Beiträge wie "Merenwen Calanor (5.Klasse, Huffelpuff)"

    Rubrik Wettkämpfe - gepostet von Anja am Montag 10.07.2006
    Byzantinisches Reich - gepostet von Lordadmiral am Donnerstag 03.08.2006
    Truppenstärke - gepostet von mahltee am Mittwoch 23.08.2006
    Mathe Zwangszusammenarbeit - gepostet von oberguruflora am Donnerstag 14.09.2006