Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal

Life or die.....
Verfügbare Informationen zu "Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Sir Valnar
  • Forum: Life or die.....
  • aus dem Unterforum: Legenden und Mythen
  • Antworten: 1
  • Forum gestartet am: Mittwoch 07.04.2004
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 5 Monaten, 4 Tagen, 5 Stunden, 38 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal"

    Re: Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal

    Sir Valnar - 13.04.2004, 03:14

    Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal

    Die Geschichte des
    Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal



    Die Mauren, deren Hartnäckigkeit wohl niemanden erstaunen wird, trachteten im Jahre 869 danach, die Souvernität des Königreiches Sobrabe anzutasten.
    Der Herrscher, Gracie-Ximenes war damit allerdings nicht einverstanden.
    Er schickte seine Truppen ins Gefecht, um seine Hauptstadt - Ainsa - vor der barbarischen Verwüstung zu retten. Doch trotz des Mutes und der Tapferkeit seiner Soldaten, erschien ihm das Schicksal nicht sehr gnädig.
    In diesem Moment kniete er vor einer Eiche und bat um Gottes Hilfe. Da erschien am Himmel ein Kreuz, das von zwei Engeln getragen wurde.
    Diese Vision gab den Soldaten wieder Mut und sie trugen einen triumphierenden Sieg davon.

    Gracie-Ximenes, der von Dankbarkeit erfüllt war, gründete im Jahre 871 zum Gedenken an dieses Ereignis, unterstützt von seinen Helden und den Geistlichen die Saint-Milice du Chene, die er unter den Schutz von Jesus Christus und der Heiligen Mutter stellte.

    Dies ist das erste Mal, da sich eine ritterliche Vereinigung gründet, die Regeln und Statuten erhält und durch sie strukturiert wird und die von einem Kollegium aus neun Helden geleitet wird. Das charakteristische Merkmal der Ritter der Eiche bestand aus einer dreifachen Goldkette, die ein Kreuz mit Tierköpfen stützt.
    Der Orden ließ sich in einer Klosterfestung nieder die den Namen Luz (Licht ) trug.
    Die Könige von Navarra behielten die Herrschaft über den Orden.
    Im Jahre 1025 jedoch, zerfiel das Königreich von Navarra und teilte sich in drei Staaten: Kastilien, Aragonien und Navarra.

    Am 4. November 1076 wurde der König von Navarra, Sanche IV, ermordet.
    Am gleichen Tage noch wurde ein Kapitel einberufen, das den Vicomte de Bearn, enger Verwandter des Verstorbenen, zum neuen Grand-Maitre wählte.
    Sanche Ramirez, der sich um diese Ehre bemühte, erhielt zum Ausgleich die Krone von Navarra.

    Im Jahre 1104 bestieg Alphonse I, auch der Kämpfer genannt, den Thron als König von Aragonien und Navarra und nannte sich Herrscher über Spanien, der sicherlich einer der größten Herrscher über die Iberische Halbinsel war.
    Als großer Bewunderer von Saint-Bernard wünschte er sich sehr, daß die Ordensregeln des Ordre du Chaine sich weiterentwickeln und vom neuen Zisterziensertum inspiriert werden.

    In den Jahren zwischen 1118 und 1128 veränderte sich vieles, der Orden verlor seinen Namen und wurde zur Milice du Christ und schließlich zum

    Ordre du Saint Sauveur de Mont Réal.

    Die Benennung nach dem Saint Sauveur läßt sich höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückführen, daß die Residenz der Ritter sich im Schatten des Klosters des
    Saint Sauveur de Lyre befand.
    Im Jahre 1128 ergriffen die Ritter des Saint Sauveur auf Geheiß des Papstes Besitz von der Stadt Montreal.
    Schon 1129 wurde der Orden durch den Erzbischof von Auch, Monseigneur Guillaume, durch einen konstituierenden Hirtenbrief eingesegnet.

    Im Jahre 1130 wird Gaston de Bearn ermordet und zwar während einer Expedition gegen die Araber von Lerida und Tortosa.
    Garces-Cazals, Haushofmeister unter Alphonse I, wird der 2 Grand-Maitre von Saint Sauveur, allerdings bleibt er dies nur kurze Zeit, da er bei der schrecklichen Schlacht von Fraya
    am 17. Juli 1134 schwer verletzt wird und an den Folgen stirbt.
    Auch der König stirbt kurze Zeit später.

    Lop-Cazals wird Nachfolger seines Onkels als Grand-Maitre des Ordens , doch aus politischen Gründen wird er von König Ramire verhaftet, der ihm seine Freiheit erst wiedergab, nachdem alle Besitztümer und Lehnsgüter des Ordens zurckgegeben worden waren.

    Anläßlich des Konzil von Burgas im Jahre 1136 wurde Lop Sanche Grand-Maitre.

    Der Orden wurde von Papst Jean XXII gesegnet. Nach der Auflösung des Tempels von Jerusalem empfing “Don Pedro III Giron y Venez” in Mont Réal mehrere Tempelherren.
    Der Orden bestand weiterhin in Spanien und nahm ruhmreich an praktisch allen Schlachten der Rückeroberung teil.

    Es war im Jahre 1412 als ein Ereignis eintrat, das anfangs von geringer Bedeutung war , aber welches Ursache einer großen Transformation des Ordens werden sollte.

    Der Ritter von Mont Réal, Gilles de Ryssel erbte ein Familiengut in der Gegend von Lille. Er schenkte den Besitz dem Orden, der diesen zu einer Kommandantur für den Ritter Gilles umwandelte, der sich in der Eigenschaft als Kommandant dort auch niederließ.

    In Spanien dagegen, ist alles nicht so einfach; eine große Rivalität hatte sich zwischen
    Don Rodrigo Tellez y Giron Meister von Mont Réal,
    und seinem Cousin Alonze de Villahermosa Meister von Saint Hermandad, entwickelt.

    Die Uneinigkeit war derart, daß Don Rodrigo König Ferdinand darum bat,
    die Ritter von Mont Réal aus der Krone zu entlassen, damit sie sich zu ihrer Kommandantur nach Lille begeben könnten.

    Mit Einverständnis des Papstes Alexander VI entließ sie der König
    nach der Schlacht von Granada.

    Einige Ritter blieben in Spanien unter der Führung von Don Pedro Giron de Medina Celi.
    Don Rodrigo starb 1507 in Ryssel und hinterließ die Führung seinem Sohn Don Alonzo und unter seiner Führung wurde der Orden ein Hospizorden,
    mehr ein geistiger Orden als ein militärischer.
    Durch sein Diplomatisches Geschick konnte ein sehr gutes Verhältnis zu Francois I entstehen.

    Um 1512 wurden die Ritter des Saint Sauveur angehalten Wehrgehänge zu tragen,
    aus Samt in leuchtendem Rot bestickt mit dem goldenen Kreuz bei allen Festlichkeiten.

    Der Orden litt nicht sonderlich unter den Anfängen der Revolution im Jahre 1789.
    Doch 1793 wurde der Orden verdammt und mußte von nun an in den Untergrund gehen.
    Er ging gänzlich zugrunde und wurde zu dieser Zeit zu einer rein theoretischen Vereinigung.
    Der Hauptsitz stand einige Zeit lang in Berthun im Hause des Maitre General,
    dem Grafen Jean Girond.
    Es waren wiederum politische Gründe, die den Orden veranlaßten Nordfrankreich zu verlassen, da er die Monarchisten unterstützte.

    Im Jahre 1815 überließ der Ritter Jean Girond die Führung des Ordens seinem ältesten Sohn, der ebenfalls Jean hieß (1783 - 1859).
    Als friedliebender Mensch, der er war, verdankt er sein politisches Engagement nur dem spanischen Bürgerkrieg, während dem er auf seinem Besitz im Tophalaleschat den General Pedro Giron, Herzog von Ahumada, beherbergte, der im Jahre 1842 in Bordeaux starb.
    Der Graf von Ahumada übernahm für einige Jahre die Führung des Ordens, da der Maitre General sich von einer langen schweren Krankheit erholen mußte.

    Don Jean Girond starb friedlich im Jahre 1859.
    Sein Sohn Alaixit, begeisterter Romantiker, brachte dem Orden eine Theorie nahe, die von großer Weisheit war. Er wurde der Freund von Georges Sand, die er auch zum ersten weiblichen Ritter des Ordens machte, und deren Tochter er später heiratete.

    Diese Verbindung erlaubte dem Orden eine intellektuelle Erneuerung, bei der die romantische Symbolik zu einer Waffe im Kampf um die Ehre des Menschen wurde.

    Jean Alaixit Girond de Saint-Amand, Sohn des Vorgängers, war ein Mensch von äußerst rauhem Charakter; für ihn galt der Mensch wenig, es war die Idee, die zählte.

    Durch den ersten Weltkrieg wurde der Orden, der in ganz Europa Kommandanturen besaß vollständig zerrissen; jene, die überlebten, wurden von einer wahren Lebensgier ergriffen, was wohl sehr verständlich war.

    Das Jahr 1939 brachte eine weitere, diesmal noch schlimmere Erschütterung des Ordens mit sich, da die Archive, die obwohl versteckt, beschlagnahmt wurden.
    Nur die Siegel blieben verschont, da sie sich bei Madame Dodeman, einem weiblichen Ritter des Ordens befanden.
    Der Rat des Ordens organisierte eine aktive Opposition gegen den Nazismus.

    Der Herzog Andre Girond dIvry übernahm die Leitung des Ordens, der sich langsam von all den unglückseligen Jahren erholte.

    Herzog Alaixit starb nach einer langen Krankheit, und auch der Herzog Andre dIvry erkrankte und starb als 63. Maitre General nach einem langen Leben für Gerechtigkeit und Frieden.

    1965 bestätigte der oberste Rat den Grafen Andre Girond Flandres als
    legitimen Nachfolger in seinem Amt als Leiter des Ordens.
    Er leitete zahlreiche Reformen für die Wiederherstellung des Ordens ein.

    Der 64. Maitre General ermöglichte dem Orden einen neuen Aufschwung dank seines Wunsches den geistigen Tempel von Mont Réal wieder zu begründen, der auf den Prinzipien der Brüderlichkeit zwischen allen Menschen, der kollektiven Arbeit, der Menschenliebe und des Wissens fundierte.

    Nach einem langen Leidensweg starb der 64. Maitre General, Andre Girond Flandres, der mit zahlreichen französischen und deutschen Auszeichnungen geehrt worden war, am
    3. Oktober 1979.

    Sein Sohn, Chevalier Andre Girond Marquis de Saint-Waast, wurde sein Nachfolger und leitet gegenwärtig den Orden.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Life or die.....

    Schlacht bei den Thermophylen - gepostet von Arphen Maethor am Sonntag 11.04.2004



    Ähnliche Beiträge wie "Geschichte des Ordre Equestre du Saint Sauveur de Mont Réal"

    Der Harry P. und seine Geschichte^^ - AriC (Freitag 20.07.2007)
    Geschichte zu den Karten #03 *VERLÄNGERT* - Lina (Dienstag 02.01.2007)
    die geschichte bei der herbst - ramona (Sonntag 18.06.2006)
    Steckbrief/Geschichte - holly (Montag 29.01.2007)
    3 Wort Geschichte - levi (Montag 05.03.2007)
    Unendliche Geschichte..... - Paxton Fettel (Samstag 17.06.2006)
    Carmens Geschichte - birkie (Freitag 28.12.2007)
    Kurstreffen Geschichte-LK Gödeke - Stefan (Mittwoch 30.05.2007)
    DIE GESCHICHTE (zum weitererzählen) - marrer (Dienstag 19.09.2006)
    Das ich, das du und die Muse (meine Geschichte) - Pilgrim (Dienstag 10.07.2007)