Berichteforum vom virtuellen Gestüt Gut Rohttenberg
Verfügbare Informationen zu "Sommer, Hitze und andere Überraschungen"

Alle Beiträge und Antworten zu "Sommer, Hitze und andere Überraschungen"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 19:03
Sommer, Hitze und andere Überraschungen
"Sehr geehrte Fluggäste, hier spricht der Kapitän...." Ich warf einen Blick aus dem Fenster. Wie oft wollte er noch sagen das wir uns verspäten würden weil eine andere Maschine ganz knapp unter uns fliegt... Ich seufzte. "Kann ich Ihnen noch etwas zu trinken anbieten?" fragte die Flugbegleiterin. Ich schüttelte den Kopf. "Danke, nein." Mein Becher Cola war gerade erst leer geworden. Sie lächelte und schob ihren Wagen weiter. Wir hatten eine halbe Stunde Verspätung!

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 19:09

Das Flugzeug setzte zum Landeanflug an. Ein ganzes Jahr wahr ich jetzt schon nicht mehr hier gewesen. Ich sah aus dem Fenster. Es schienen mir mehr als nur ein Jahr gewesen zu sein. Die Räder berühten den Boden und die Passagiere klatschten dem Kapitän. Das Flugzeug hatte seine entgültige Parkposition erreicht und wir konnten aussteigen. Die Sonne schien mir auf meine gebräunte Haut, als ich mich durch das Terminal zur Kpfferausgabe bewegte. Alles schien etwas unwirklich. Nachdem ich meinen Koffer zur Hand hatte, machte ich mich auf den Weg zum Ausgang. Meine mittlerweile als schulterlangen braunen Haare wirbelten etwas zurück. "Schätzchen!" hörte ich und drehte meinen Kopf nach links. "Mum & Dad!" Ich lachte und fiel den beiden um den Hals. "Hallo Große!" sagte mein Papa und drückte mich mit meiner Mama an sich.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 19:39

Ich stellte mich schon darauf ein noch später zu kommen, als es wieder Ding Dong machte und der Pilot anfing zu sprechen. Wir würden in 10 Minuten landen. Na dann Halleluja!
Nach meinem Jahr in Australien, dass ich gerne noch etwas verlängert hätte, wobei ich jedoch irgendwie auch froh war das es vorbei war, kam ich nun endlich wieder zurück nach Deutschland. Meine Familie wollte mich abholen und auch Dominik wollte zu gegen sein. Ich zweifelte irgendwie das er kommen würde. Das Jahr hatte unsere Beziehung ganz schön geschlaucht, jedoch war ich ihm immer treu geblieben. Ich freute mich riesig ihn zu sehen, dachte aber darüber nach wie es nach einem Jahr sein würde ihn zu sehen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 19:54

Wir verließen das Flughafengebäude und machten uns auf den Weg zum Auto. Daniel war nicht gekommen und das konnte ich ihm auch nicht verübeln. Wir hatten eine Pause eingelegt. Allerdings keine, wir sind nicht mehr zusammen Pause, sondern eine ein Jahr ist verdammt lang Pause. Ich hatte in Spanien genug Angebote gehabt. Mir hat einer sogar seine Liebe gestanden, doch ich hab nur gelächelt, aber ihm doch bestimmt gesagt das es für mich keinen anderen als Daniel gab. Außerdem wollte ich unbedingt Natalie wieder sehen, sie hatte das Jahr in Australien verbracht, was die erste wirkliche Trennung in unserer Freundschaft war. Mein Vater stupste mich an und ich zuckte zusammen. "Steigst du jetzt ein oder was?" grinste er und ich nickte. "'Tschuldigung!" grinste ich dann auch und stieg in das Auto. Und vorallem wollte ich Cavallo wiedersehen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 20:02

Die 10 Minuten waren die langsamsten meines Lebens. Ich wollte endlich wieder festen Boden unter den Füßen haben. Der Flug hatte so schon eine halbe Ewigkeit gedauert. Als wir gelandet waren, klatschten einige Leute. >>Lob an den Piloten! Er kam nur eine 3/4 Stunde zu spät und wir sind alle heil...<< der Sarkasmus überflutete mein Hirn. Ich wollte nur noch aus dem Flugzeug. Die Neujahrsschokolädchen konnte die Flugbegleitung sich auch sparen. Bei der Gepäckausgabe kamen mal wieder alle Koffer zuerst.. nur nicht meiner! Ich seufzte und als mein Koffer endlich kam war ich auch schon auf dem Weg hinaus. Draußen warteten: Meine Eltern, mein Bruder und kein Dominik... "Na klasse.." seufzte ich leise und grinste dennoch weil ich endlich meine Familie wieder sehen konnte!! "Hey meine Süße!" begrüßte mich meine Mutter und nahm mich in den Arm, knuddel hier und knuddel da und mein Vater hatte sich auch schon meinen Koffer gepackt. "Lass uns schnell nach Hause! Du siehst müde aus." Ich nickte hier und da und folgte eigentlich nur meiner Familie. Wie die letzten beiden Wochen waren, sie wollte ja mit mir Skypen, musste aber so viel arbeiten und wenn sie da war, war ich nicht da. Ich erzählte und lauschte und saß endlich in einem Auto, auf dem Weg nach Hause.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 20:11

Mein Zimmer schlug mir entgegen. Die Sonne drang durch die großen Dachfenster herein und fielen auf mein Bett. Diese Einladung ließ ich mir nicht 2 Mal entgehen. Es dauerte keine 10 Sekunden und ich lag auf meinem Bett. Das hatte ich vermisst. Mein Blick wanderte zu meiner Fotokollagenwand und ich musste lächeln. Auf der Fahrt nach Hause hatten mich meine Eltern über das Jahr ausgequatscht. Wie die spanische Uni war, was ich so erlebt hatte und so weiter und sofort. Die Zeit war wunderbar und ich würde am liebsten noch ein Jahr anhängen, aber irgendwie war ich auch wieder froh hier zu sein. Ich drehte mich auf den Bauch und griff nach meinem Handy. Daniel wusste das ich heute wieder kam. Keine SMS verriet mir das Display. Seufzend drehte ich mich wieder auf den Rücken und sah mir die Bilder an. "Große, es gibt Essen!" rief mein Vater und ich atmete tief ein. "Ich komme sofort!" rief ich zurück und beschloss dann mich umzuziehen. Meine Jeans und das Top schmiss ich aufs Bett und schlüpfte in mein bequemes geblümtes Sommerkleid. Immerhin waren es draußen angenehme 28 Grad, vielleicht erwärmte das ja mein Herz. Schnellen Schrittes machte ich mich auf den Weg in den Garten, wo meine Mutter den Tisch gedeckt hatte. "Das sieht gut aus Mum!" lächelte ich und goß mir ein Glas Orangensaft ein.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 20:18

"Ähm, ist in unserer Straße Baustelle oder so?" fragte ich meine Eltern. Mein Vater sah mich kurz im Rückspiegel an. "Warum?" fragte er. "Nun ja, vielleicht weil da hinten unsere Straße war." Ich war zu müde um zu realisieren wo wir hinfuhren. Erst als ich das Elternhaus von Anna erkannte, konnte ich es kaum erwarten auszusteigen. "Oh!" sagte ich kurz und grinste. Meine Mutter lächelte. Wir parkten und stiegen aus. Dann klingelte mein Vater an der Tür. "Sollten wir nicht gleich in den Garten?" fragte meine Mutter. "Ich weiß nicht mehr." sagte mein Vater.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 20:23

"Wer ist das denn?" fragte ich und realisierte erst jetzt die anderen Gedecke. "Ich geh aufmachen!" sagte meine Mutter und ging durch das Haus zur Tür. Ich sah mein Vater an und er zuckte mit den Schultern, obwohl ihn sein Grinsen eigentlich schon verraten hatte. "Was verheimlichst du mir?" fragte ich und mein Dad mimte den Ahnungslosen. "Was sollte ich dir denn verheimlichen Tochter?" lachte er und goß sich etwas von dem Bier ein. Ich nahm einen Schluck Orangensaft und sah ihn wieder an. "Wahrscheinlich eine ganze Menge!" sagte ich dann grinsend und lehnte mich im Gartenstuhl zurück. Ich strich meine langen braunen Haare zurück und ging mit meinen Gedanken auf Reise. Ob Daniel mich wieder erkennen wird? Die Stimme meiner Mutter und einige anderen drangen in mein Ohr, sie schienen durchs Haus Richtung Garten zu laufen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 20:39

Ich begrüßte Anna´s Mutter mit einer herzlichen Umarmung und dann traten wir ein. "Ich hoffe wir sind nicht zu spät, wir sind direkt vom Flughafen hier her." sagte meine Mutter. "Der Flug hatte Verspätung..." seufzte ich und wir liefen durch´s Haus in Richtung Garten. Dort saßen Anna in einem hübschen Sommerkleid und ihr Vater mit einem Bier in der Hand. Ich vermutete das meiner sich dazu gesellen würde. Die Sonne schien auf meine braunen nackten Beine und auf meine Arme. Ich stand in kurzer Hose und Top da und genoß die angenehme Brise in der Luft. "Hey meine Hübsche!" sagte ich und rannte auf sie zu.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 20:48

"Ah, was machst du denn hier?" Ich sprang auf und rannte ihr in die Arme. Lachend. "Ich hab dich so vermisst!" sagte ich in ihr Ohr und drückte sie fest an mich. Mein Vater schüttelte grinsend den Kopf und begrüßte dann Natalie's Mutter und ihren Vater. Meine Mama grinste ebenfalls. Schließlich gingen meine Mum und die von Natalie in die Küche um das Essen und noch ein paar Getränke zu holen. Natalie's Vater gesellte sich zu meinem und trank selbstredend auch ein Bier mit. "Gut siehst du aus Maus. Erzähl mir alles! Wie war es in Australien?" Ich strahlte sie an und strich dann meine Haare aus dem Gesicht.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 20:58

"Es war großartig." sagte ich. "Es war heiß, es war Sonne, es war reiten, es war herrlich! Nur das Englisch, davon haben sie ein doofes abbekommen." sagte ich lachend. "Wie gehts dir? Wie war Spanien? Oh sicher ein Traum! Heiß, Meer, Strand!" sagte ich und grinste.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 21:13

"Und voll mit der spanischen Sprache, Vorlesungen, netten Typen.." führte ich ihre Aufzählung grinsend weiter. "Nein, es war einfach toll. Ich würde am liebsten wieder hin!" sagte ich dann und zog meine Beine an. "Deine Haare sind richtig hell geworden!" sagte ich und sah sie schmunzelnd an. "Du erblondest zu sehr!" zwinkerte ich ihr dann zu. "So Essen!" sagte meine Mutter und sie kamen mit 2 großen Pötten aus der Küche. "Was gibt es denn?" fragte ich. "Bockwurst und Kartoffelsalat!" sagte meine Mutter und ich grinste. "Super, ich hab richtig Hunger!" antwortete ich und meine Mutter lachte. "Dachte ich mir schon!"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 21:16

"Na das darf so bleiben. Die Sonne strahlt da unten eben anders." lachte ich und setzte mich an den Tisch. "Lecker sieht das aus. Gerade das was ich brauche nach einem Jahr da unten und dene ihrem Essen. Schon mal Strauß gegessen?" fragte ich ihn die Runde. "Ich rate nicht dazu!" sagte ich nach ein paar erstaunten Blicken. "Mein Fall war es nicht. Auch wenn es recht fein ist. Es ist nichts gegen Bockwürste und Kartoffelsalat!" lachte ich.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 21:27

Wir lachten und luden unsere Teller dann ziemlich voll. Aber das war mir egal. Ich hatte dem Jahr in Spanien ganz schön abgenommen, also konnte ich mir beruhigt wieder 2 oder 3 Kilo drauf futtern. "Und was habt ihr Mädels gleich noch vor?" fragte Natalie's Mutter und ich sah Natalie an. "Cavallo & Cha!" kam in perfekter Synchronität aus unseren Mündern, ehe wir anfingen zu lachen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 21:40

"Na was denn auch anderes." lachte sie dann. Nicht nur Anna hatte gut abgenommen auch mir fehlten ungefähr 4 Kilo, die wieder drauf sollten. "Boah das ist so lecker. Ich wusste schon gar nicht mehr wie gut so ein Kartoffelsalat schmecken kann!" lachte ich. "Das Quarter das ich in Australien geritten bin war ein Traum. Nichts gegen Cha, aber so gut zum Western reiten geeignet. Du bist gesäßen wie im Sessel!" lachte ich.

(Ich denke das ist der Grund für Morgan xD)

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 21:45

"Ich hab den Andalusier am Strand ausgepowert!" lächelte ich. "Das war aber vielleicht auch ein Temperament." setzte ich hinzu und steckte mir noch ne Gabel voll Kartoffelsalat in den Mund. Während meine und Natalie's Eltern sich unterhielten, drehte ich mich zu Natalie. "Hat sich Dominik bei dir eigentlich schon gemeldet?" fragte ich zwischen zwei Bissen und spülte gut mit Orangensaft nach. Mein Handy hatte sich immer noch nicht gemeldet, geschweige denn das Telefon hielt es für nötig auf sich aufmerksam zu machen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 21:54

Ich schüttelte den Kopf. "Bis jetzt noch nicht. Aber er war die letzten beiden Monate sowieso irgendwie so komisch..." seufzte ich und hatte nun fast keinen Apettit mehr. "Und Daniel?" fragte ich dann.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 08.01.2011, 22:18

Ich schüttelte den Kopf. "Nein, aber er weiß das ich vorhin gelandet bin und wieder hier bin!" sagte ich und schob den Teller von mir. Mein Appetitt war nun wirklich verflogen. "Wollen wir zu den Pferden?" fragte ich dann und stand auf.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 08.01.2011, 22:22

Ich drückte mir enttäuscht noch eine letzte Gabel Kartoffelsalat in den Mund und stellte meinen Teller unter den von Anna. "Ja, ich denke das ist eine gute Idee!" sagte ich dann lächelnd. "Ich denke, zumindest die beiden freuen sich uns zu sehen. Im Gegensatz zu ihren Reitbeteiligungen."

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 00:52

"Hör bloß auf!" lachte ich. "Ich komm nachher wieder! Bis heute Abend!"sagte ich zu meinen Eltern, schlüpfte in meine Schuhe und Natalie und ich verließen unseren Garten.
"CAVALLO!" Mein schwarzer Riese riss seinen Kopf in die Höhe. Er schnaubte als könnte er das alles gar nicht glauben. Mit einem Satz war ich über den Koppelzaun gesprungen. Das schwarze Ungetüm preschte auf mich zu. Schlug Harken und stieg bis zu den Wolken. Lachend rannte ich ihm entgegen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 16:03

Ich lachte und ließ Cha´s Pfiff ertönen. Theoretisch war es unnötig, hatte er Cavallo doch gerade hinterher geschaut und musste mich eigentlich schon entdeckt haben. Doch erst nach dem Pfiff setzte er sich in Bewegung, kam angeprescht und galoppierte in immer engeren Kreisen um mich herum. Ich konnte nicht anders als lachen und wartete darauf das er zu mir kam. Sofort drückte er mir seinen Kopf gegen die Brust und ließ einen wohlbekannten und freudigen Nicker hören. "Ich hab dich auch vermisst!" sagte ich leise, nahm seinen Kopf in die Hände und legte mein Kinn an seine Stirn. Seine silbrige Mähne war so lang geworden und er sah etwas dünner aus als erwartet. "Na das mit dem >>Iss fein wenn Frauchen nicht da ist und hör auf mir hinterherzu kummern!<< hatte wohl nicht ganz geklappt.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 16:55

Cavallo stieg vor mir noch einmal steil in die Luft. Schließlich schnaubte er mir ins Gesicht. Ich lachte und legte meine Arme um seinen Hals. "Mein schwarzes Ungeheuer!" lächelte ich und er ließ einen Nicker hören. "Ich hab dich auch so vermisst!" flüsterte ich und Tränen bildeten sich in meinen Augen. Er drückt mich an sich und ich kraulte seinen Hals. Seine Mähne wehten in der leichten Brise und sein Fell duftete nach Zuhause. "Lass dich ansehen." murmelte ich in sein Fell und betrachtete ihn. Seine Mähne war länger geworden, aber Dicker war er nicht wirklich. "Hat sich Denise gut um dich gekümmert?" fragte ich und streichelte seine Flanken.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 17:23

"Täuscht mich das nur so oder sehen die beiden genauso wie wir dünner aus?" fragte ich Anna und kraulte Cha hinter den Ohren.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 17:45

"Zumindest sehen sie nicht dicker aus." nickte ich und streichelte noch mal über Cavallos Flanke. "Ich glaube, ich muss ein Hühnchen mit Denise rupfen!" meinte ich dann und Cavallo schnaubte. Anscheinend schien ihm das ganz Recht zu sein. "Kommen die heute noch mal zum Reiten?" fragte ich und sah Natalie an.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 18:08

"Ich glaube schon. Wir hatten ja nicht gedacht das wir nach dem Flug gleich reiten gehen.. zumindest kommen sie zur >Übergabe<." sagte ich und grinste. "Na das kann ja lustig werden." sagte ich und fuhr Cha´s Beine entlang. "Sieht so aus als wärst du mehr im Gelände gegangen als auf dem Platz wie du solltest." sagte ich und tastete seine Hinterhand ab. Muskelaufbau war da nicht vorhanden. "Du hast ganz schön Haltung verloren." sagte ich und dachte an Ausbinder, die ich nie benutzte. "Und ich dachte die Mädels wären so ein guter Griff. Mira schien eigentlich ganz gut zu gehen. Ich mein wir hatten sie ja in den Stunden."

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 18:15

Cavallo folgte mir zum Koppelzaun und ich schwang mich auf seinen Rücken. "Also, Dicker, du hast schon ein bisschen nach gelassen!" sagte ich und schnalzte mit der Zunge. Cavallo ging in den Trab über und ich runzelte die Stirn. "Spain!" gab ich das Kommando und Cavallo ging in den spanischen Schritt über. "Natalie, spinn ich oder heb Cavallo die Beine nicht mehr richtig gerade?" fragte ich laute und verstärkte meinen Sitz.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 18:28

"Naja.. Vielleicht etwas. Jetzt schon etwas besser." sagte ich als sie ihren Sitz verstärkte. "Na das wird ja immer lustiger." sagte ich und griff in Cha´s Mähne. "Wenn du mich jetzt auch so entsetzt, dann gibts hier später kein gut Kirschenessen." Ich schwang mich auf seinen Rücken und legte die Beine an. Dann ließ ich ihn in den Spanischen Schritt. "Na das funktioniert noch so ähnlich wie es sein soll." sagte ich und ließ ihn ein paar Kurven laufen. "Am Biegen hat sie nicht gearbeitet und so wie du den Kopf hältst hat sie mit Ausbindern oder einem Martingal gearbeitet.. mein Pferd ist kaputt." grummelte ich. Auch wenn ich das Wort hasste. 1 Jahr machte meine Jahrelange Arbeit gerade zu nichte. Nie wieder würde jemand auf diesem Pferd sitzen ausser mir!

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 18:44

Ich ließ Cavallo sich durch die Kuven biegen. "Das war auch schon mal geschmeidiger!" seufzte ich und Cavallo schnaubte als wollte er mir Recht geben. Ich trieb ihn etwas mehr an und setzte mich um. Cavallo ließ sich in den Galopp fallen. "Das geht noch!" murmelte ich und gab Cavallo Hilfen für den versammelten Galopp. "Ah!" stieß ich laut hervor und seufzte. "Was hat die mit dir gemacht Süßer?" fragte ich nur und kraulte seinen Hals.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 18:46

"Mach dir schon mal klar, dass das Arbeit bedeutet mein Dickerchen!" sagte ich und glitt von seinem Rücken. "Viel Arbeit!" setzte ich hinzu und kraulte ihn hinter den Ohren. "Sollen wir füttern gehen? Die Mädels werden wohl auch bald aufkreuzen denke ich."

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 19:01

"Gut, das noch Semesterferien sind!" sagte ich dann. "Das wird wirklich viel Arbeit!" setzte ich dann nochmal an. "Ja, das ist ne gute Idee. Die beiden könnten mal wieder richtig was auf den Rippen gebrauchen!" sagte ich und hüpfte von Cavallos Rücken. Wir machten uns auf den Weg Richtung Gatter und schließlich ertönten die Hufeisen auf dem Hof. "Sollen wir sie eigentlich auflaufen lassen?" fragte ich Natalie, nach dem Cha und Cavallo in ihren Boxen standen. Ich nahm die Futterschaufel und mischte Cavallos Futter zusammen und schnippelte dann noch etwas Möhren und Äpfel hinzu.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 19:37

Ich schnitt gerade eine Banane in Cha´s Pellets. Eine seiner Macken war, dass er das erste Pferd war das ich kannte, das Bananen über alles liebte!
"Wenn du mir sagst wie du das genau anstellen willst bin ich dabei. Ich meine ich muss ja wissen was ich sagen darf und was nicht." lachte ich.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 09.01.2011, 19:43

"Naja, das wir uns die Pferde nur angeschaut haben. Das wir sie noch nicht geritten haben. Ich möchte wissen, was die so erzählen!" sagte ich dann und nahm den Eimer mit zu Cavallos Box. "Oder was meinst du?" fragte ich Natalie dann. "Wollen wir uns gleich nocht das Sattelzeug ansehen?"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 09.01.2011, 19:46

Ich nickte. "Das wäre nach dem was wir gerade gesehen haben wohl fast schon auch noch nötig." sagte ich. "Ich mein, ich lass mir doch nicht auch noch das teure Leder kaputt machen von denen." sagte ich und schüttete sein Futter in Cha´s Trog. Dann fuhr ich mit den Fingern durch den Wasserspender und holte Heu- und Strohhalme heraus. "Ich hoffe das es gut aussieht!"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 12.01.2011, 19:56

"Ich schwörs dir, wenn die mein gutes Zaumzeug mit Cavallos Namen benutzt hat, dreh ich durch!" sagte ich und fischte die letzten Strohhalme aus dem Wasser. "Die war nicht umsonst so teuer!" führte ich fort und wir machten uns auf den Weg in die Sattelkammer. Die Sättel von Cha und Cavallo hangen an der selben Wand.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 12.01.2011, 20:17

"Der gute Sattel sieht sauber aus. Wenn sie ihn heimlich benutzt hat, dann hat sie ihn wieder ordentlich geputzt damit ich´s net rall. Ich glaub aber das die Steigbügel net ganz meine Länge haben.. naja er sieht aber gut aus. Und der Dressursattel.. hat schon mal bessere Tage gesehen, sieht aber okay aus." seufzte ich. Dann ging ich zu Cha´s Trense. "Na das nenn ich mal ein ausgewaschenes Gebiss." Ich zeigte Anna mein Zaumzeug und die Grasreste die im Gebiss hangen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 12.01.2011, 20:37

"Lecker!" sagte ich und begutachtete meinen Sattel. "Also sauber ist er immerhin. Solange sie nur den Dressursattel benutzt hat!" murmelte ich vor mich hin. Schließlich öffnete ich meinen Spind mit den Zaumzeugen. "Ich glaub mich trifft der Schlag!" stieß ich aus und zog meine Trensen aus dem Spind. "Mein Zügel ist gerissen!" keuchte ich und hielt mein gutes! Zaumzeug Natalie unter die Nase. "Das ist jetzt nicht wahr oder?"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 13.01.2011, 18:36

"Okay.. damit is mein dreckiges Gebiss aus dem Schneider. Nun ich hoffe sie haben eine gute Erklärung dafür..." seufzte ich und hängte mein Zaumzeug zurück.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 13.01.2011, 23:22

"Eine verdammt Gute. Die Trense war teuer genug!" sagte ich und hängte sie wieder in den Spind. Eins war glasklar. Nochmal würde ich ihnen mein Pferd nicht geben. Eher würde ich es mitnehmen, ganz egal wohin. "Die beiden müssten jede Minute hier aufschlagen!" sagte ich dann und schaute auf meine Uhr.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 14.01.2011, 18:06

"Ich gehe mal davon aus." sagte ich mit einem Blick auf die Stalluhr. "Sollen wir uns wieder zu den beiden Dicken gesellen bis sie da sind."

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 14.01.2011, 19:16

Wir saßen zwischen den boxen von Cha und Cavallo auf den Sattelhaltern und meine Füße wirbelten in der Luft herum. Aus Cavallos Box drang immer noch leises zufriedenes Mampfen und Kauen. Er ließ es sich gut schmecken. 2 Gestalten huschten zur Stalltür herein. "Ach da schau einer an!" sagte ich etwas lauter und sah die beiden direkt an.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 14.01.2011, 19:25

"Schön das ihr kommt." sagte ich und setzte ein noch recht höfliches und nettes Lächeln auf. "Wie war euer Jahr?" fragte Mira. "Ja ganz nett..." sagte ich. Wir wollten sie ja auflaufen lassen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 14.01.2011, 19:38

"Hat wirklich sehr viel Spaß gemacht!" nickte ich ebenfalls und ermahnte mich Denise nicht sofort den Kopf abzureißen. "Und wie ist es hier so gelaufen?" erkundigte ich mich fast schon eine Spur zu freundlich und kraulte Cavallo, der näher an die Boxentür heran getreten war um zu schauen wer da kam.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 14.01.2011, 19:50

Cha´s Kopf lag auf meiner Schulter. "Stimmt, wie war euer Jahr!" fragte ich. "Naja.." Mira seufzte. "Ich hab in der Schule voll versagt dieses Jahr, wahrscheinlich muss ich in die mündloiche Abschlussprüfung." sagte sie. "Oh.." sagte ich nur halb so mitfühlend wie man vielleicht sollte. "Und sonst? War mit den Dicken alles klar?" fragte ich. Sie nickte. "Ja!"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 14.01.2011, 20:18

"Und bei dir Denise?" fragte ich und musterte sie. Cavallos Musklen spannten sich an. Er merkte das ich irgendwie anders war als sonst. Meine Hand kraulten weiter seine Nüstern. "Ganz gut eigentlich. Ich hab ne Ausbildungsstelle!" sagte sie und ich nickte. "Glückwunsch!" sagte ich nicht so erfrischend geistreich,aber fast schon ehrlich. "Wie war es mit Cavallo?" fragte ich dann und mein schwarzer Riese spitzte die Ohren als er seinen Namen hörte. "Echt prima!" hörte ich sie sagen. Doch man sah es hinter ihren Augen arbeiten.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 15.01.2011, 16:13

"Wir haben viel auf dem Platz geübt und bei den Ausritten wollte er fiel an den See an den ihr immer reitet." erzählte sie. "Er hat sich nicht mehr richtig führen lassen." Ich nickte. So kannte ich Cha, er war ein Dickkopf. "Ich hoffe es ist nichts passiert, dass er durchgegangen ist oder gesponnen hat." das traute ich ihm dann wieder nicht zu. "Nein, er wollte nur nicht mehr auf die Hilfen reagieren und ich hab ihn irgendwann einfach machen lassen." erklärte Mira. Ich nickte wieder. "Hast du dich ums Sattelzeug gekümmert?" fragte ich sie dann. Jetzt kam der Augenblick der Wahrheit Nummer 1!

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 15.01.2011, 23:19

"Wir sind oft ausgeritten. Haben auf dem Platz gearbeitet. Da ging er wirklich gut. Allerdings wollte er sich in den Kurven nicht richtig biegen und nicht auf die Hilfen reagieren." setzte sie hinzu. Ich nickte. Klar war mein Hengst manchmal ein Dickkopf, aber in den Kurven bog er sich immer gut. Zumindest bei mir. "Irgendwann ist er dann einfach gegegangen wie er wollte und ich hab ihn machen lassen!" hörte ich sie sagen und seufzte. "Okay!" Wie lange musste ich noch gute Miene zum bösen Spiel machen? "Hattest du dich um mein Sattelzeug gekümmert?" fragte ich und sah sie direkt an. Sie nickte und ich atme innerlich tief ein. "Ja. Habs gefettet und gereinigt!" sagte sie und lächelte, fast schon gespielt. "Sonst war alles damit in Ordnung?" harkte ich noch mal nach und sie nickte. Showtime! "Kannst du mir dann den gerissenen Zügel erklären?'" Meine Stimme erhob sich. Ihre Augen weiteten sich. "Was?" stammelte sie und ich setzte mich noch aufrechter hin. "Der Zügel meiner 400 Euro Trense ist gerissen! Wieso?" "Ähh..!" gab sie nicht wirklich schlau von sich. Entweder sie fing jetzt an zu reden oder Cavallo müsste mich zurück halten.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 16.01.2011, 16:01

Ich seufzte. "Ich hätte meine auch lieber in SAUBER vorgefunden." Ich sah Mira direkt an. "Wir waren gestern abend noch geritten und meine Mama war schon da um mich für die Nachhilfe abzuholen, ich hab mich beeilt und es wohl vergessen oder nicht drauf geachtet." sagte sie entschuldigend und sah zu Boden. "Das kann mal passieren. Du kannst sie jetzt von dem getrockneten Grasmatsch befreien." sagte ich und wandte mich Cha um. "Bist du auf meinem guten Sattel geritten?" fiel mir dann noch ein. "Ich ähm..." Ich sah ihr Spiegelbild in Cha´s Augen und wie sie immer kleiner wurde. "Das deute ich dann als Ja. Danke das er ganz ist und du ihn geputzt hast." sie nickte stumm und ging in die Sattelkammer um die Trense zu waschen. Ich kraulte Cha hinter den Ohren und lehnte mich an die Boxentür.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 16.01.2011, 16:22

"Naja, wir sind gestern aus geritten, so zum letzten Mal und das sollte wohl was besonderes werden..!" murmelte sie in sich hinein. "Und dafür benutzt du meine gute Trense? Sag mal spinnst du?" Cavallo legte die Ohren an und drehte seinen Kopf weg. Ich war etwas lauter als geplant geworden. "Entschuldige Dicker!" sagte ich und kraulte ihn am Schopf. "Anna, es tut mir Leid!" sagte Denise und man sah es gefährlich in ihren Augenwinkeln glitzern. "Glaub ich dir auch wohl, ich brauch trotzdem neue Zügel." sagte ich und sie nickte. "Ich werd dir einen neuen Zügel kaufen!" antwortete sie schnell. "Danke! Würdest du dann jetzt bitte deine Mutter anrufen? Ich würde die Sache gerne klären!" meinte ich dann und Denise zog sogleich ihr Handy hervor.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 16.01.2011, 16:27

Ich summte vor mich hin und genoß Cha´s samtweiches Maul an meiner Stirn. Er knabberte an meinen Haaren, wie er es schon oft getan hatte. "Willst du noch eine Banane mein Dicker?" fragte ich und er spitzte die Ohren. Er wusste was das Wort bedeutete und nickte. Ich griff in meinen Rucksack und zog eine heraus. "Na da schau her."

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 16.01.2011, 16:34

Nach 15 Minuten hatte ich alles mit Denise Mutter geklärt. Denise und Mira waren daraufhin nach Hause gefahren. "So, was machen wir jetzt?" fragte ich und Cavallo kam wieder aus seiner Box und stupste mich an. Ich legte meine Hände um seine Nüstern und küsste diese. Er schnaubte und ich grinste. Das hatte ich mit am meisten vermisst.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 16.01.2011, 16:53

"Einen Ausflug?" fragte ich grinsend. Cha spielte mit den Ohren, das würde wohl sogar ihm gefallen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 17.01.2011, 20:16

"Wo wollen wir denn hin?" fragte ich und sprang von der Boxennische. "An den Strand oder an den See?" fragte ich und zuckte zusammen als mein Handy klingelte. Mein Kleid besaß den Vorteil einer kleinen Tasche. "Aaaaaaaah ihr seit wieder da!" brüllte uns Marie's Stimme entgegen, als ich abnahm und auf Lautsprecher drückte. "Aaaaah Marie und jetzt sind wir taub!" brüllte ich zurück und Cavallo wieherte bestätigend.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 17.01.2011, 20:22

"Hey unser Engelchen! Na wie geht es dir?" rief ich ins Handy. "Klasseeee!" rief sich kichernd zurück. Ich grinste. Cha legte die Ohren zurück. Zu viel Mädchenkram für ihn. Ich lachte und kraulte ihm die Nüstern.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 17.01.2011, 20:29

Ich grinste Natalie an. "Hendrik wie gehts dir Hase?" fragte ich lachend ins Telefon. Marie kicherte noch immer und Hendrik räusperte sich, ehe auch er lachte. "Prima. Wie geht's meinen beiden Hübschen?" hörte man aus dem Hörer. "Super!" riefen Natalie und ich im Chor. Cavallo verdehte anscheinend die Augen und scharrte mit dem Hufen. "Was macht ihr heute Abend?" fragte Marie dann weiter. Bevor Natalie und ich auch nur Luft holen konnten, fuhr sie schon fort. "Ihr müsst heute Abend unbedingt zum Strand kommen. Und ihr müsst uns alles über das Jahr erzählen. Wir grillen heute Abend!" ratterte sie runter.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 17.01.2011, 20:42

"Na also eigentlich wollten wir ja schon zum Strand gehen, wir sind auf ne Grillparty eingeladen." lachte ich. "Boah sei nicht so gemein." lachte Marie. Hendrik lachte sich im Hintergrund halb kaputt.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 17.01.2011, 20:57

"Also ihr kommt?" fragte Sie dann. "Na klar!" sagte ich und sah Natalie an. "Bringt Jacken mit, wir bleiben länger!" hörte man Hendrik im Hintergrund sagen. "Gott, ne Jacke hatte ich schon ewig nicht mehr an!" lachte ich und Cavallo schnaubte mir in den Rücken. "Na danke!" murmelte ich ihm zu und schüttelte grinsend den Kopf. "Also bis später dann!" hörten wir die beiden sagen und schließlich das Tüten der Freizeichen. "Dann haben wir wohl nicht mehr so lange Zeit!" sagte ich schließlich zu Natalie und sah auf die Uhr. "Wenn wir uns um 8 Uhr treffen wollen. Immerhin ist es schon 6!"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 17.01.2011, 21:09

"Sollen wir dann lieber eine 3/4 Stunde auf den Platz gehen?" fragte ich. "Dann haben wir danach genug Zeit kurz unter die Dusche zu hüpfen und uns fertig zu machen. Cha schnaubte bestätigend. Er wollte einfach nur wieder RICHTIG bewegt werden.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 18.01.2011, 22:28

"Das wäre ne Maßnahme!" sagte ich und streichelte Cavallo nochmal über die Nüstern. "Aber mein Dicker muss mit mir ohne Sattel vorlieb nehmen!" sagte ich und ging dann in Richtung von meinem Spind um seinen Putzkoffer hervor zu kramen. "Damit er mal wieder richtig ans Arbeiten kommt!" setzte ich noch hinzu und kam mit dem Putzkoffer wieder.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 18.01.2011, 23:16

"Na eine Decke oder ein blanker Rücken tut´s auch." lachte ich und holte ebenfalls mein Putzzeug. "Wir sollten dich mal etwas in die Dressur schicken wenn du schon so viel im Gelände warst mit Mira." sagte ich dann und kraulte ihn unter dem Schopf. Eine seiner Lieblingsstellen. Dann machte ich die Putzbox auf und holte den Striegel und die weiche Bürste heraus. Für die Kardätsche war er nicht dreckig genug. "Na, findest du das gut?" fragte ich ihn und kraulte ihm den Widerrist mti der Bürste. Er schnaubte und genoß es sichtlich.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 21:05

"So sauber bist du mein schwarzer Riese!" sagte ich und streichelte Cavallos Hals. Schließlich holte ich mir meine normale Trense und trenste ihn auf. Seine Hufe klapperten auf dem Stallboden und ich führte ihn neben mir her. Draußen auf dem Hof schien uns die Sonne auf die Haut und hinterließ ein angenehmes prickeln. Ich ging zur Aufstieghilfe und Cavallo ließ mich auf seinem Rücken Platz nehmen. "Reiten wir mit Musik? Ich glaube ich brauch Rhythmus!" fragte ich lauter in die Stallgasse, die Natalie mit Cha entlang kam.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 21:18

"Ja, warum nicht. Hast du eine CD dabei?" fragte ich sie und schwang mich auf Cha´s Rücken. "Ich hab nicht daran gedacht eine mitzunehmen und vor meinem Urlaub alle aus meinem Spind genommen ausser den Klassischen die ich zum üben brauche.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 21:31

"Ich hab bei der Anlage noch eine Liegen!" sagte ich und schritt mit Cavallo über den Platz. Es war ein tolles Gefühl wieder seine Muskeln zu spüren, die zwar nachgelassen hatten, aber immer noch genügend vorhanden waren. s schien mir sogar als wäre er froh das ich auf ihm sitze. "Bereit?" fragte ich dann lächelnd, als wir an der Stereoanlage angekommen waren. Cavallo spielte mit den Ohren und lauschte den ersten Tönen des Liedes. Meine Fersen trieben ihn auf den ersten Hufschlag und schließlich stand er aufrecht. Ich brachte ihn mit einigen Hilfen widerwillig ins Genick. "Was hat sie mit dir gemacht?" flüsterte ich ihm ungläubig ins Ohr und gab ihm Schenkeldruck.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 21:34

Cha und ich schritten über den ersten Hufschlag. "Das Gleiche wie die andere mit Cha. Er biegt sich kein Stück weit mehr so wie früher." Ich seufzte und ließ ihn in den spanischen Schritt gehen. "Naja, ich glaube die Hilfen hat sie nicht auf die Reihe bekommen." sagte ich und gab ihm eine Parade.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 21:47

Ich ließ ihn einige Zeit im Schritt gehen und musste mit ihm ganz schön kämpfen. Cavallo wusste wie er bei mir zu laufen hatte, doch anscheinend hatte er in dem einem Jahr viel zu viel alleine machen dürfen. "Man Cavallo!" rief ich laut aus und gab ihm Schenkeldruck. Seine Ohren zuckten und er wechselte fast aus dem Stand in den Galopp. Ich ließ ihn durchgehen und klemmte meine Waden an seinen Bauch. "Na los, dann zeig mir was sie mit dir gemacht hat!" murmelte ich und lenkte ihn auf den hinteren Zirkel.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 21:53

Ich ließ Cha antraben. "Na komm schon Cha. Hör auf die Beine so schlampig zu heben sonst hol ich die Gerte und stupse dich jedes mal an wenn du sie nicht ordentlich hebst." er schnaubte und änderte nichts. Ich gab ihm eine Parade, saß aus und holte ihn zurück in den Schritt. Spanischer Schritt, spanischer Trab, spanischer Schritt, spanischer Trab.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 22:22

"Ich krieg hier gleich zu viel!" seufzte ich laut und stoppte Cavallo. Er schnaubte und seine Muskeln spannten sich an. Er blieb ganz ruhig stehen, nur seine Ohren verrieten das er wartete. Meine Zähne nagten an meiner Unterlippe und ich musste mich innerlich echt zusammen reißen nicht los zu schreien. Ich rieb mir mit meinen Finger an den Augen entlang. Schnelle Ideen wären jetzt genau das Richtige. Meine Finger tippten auf seinem Hals rum. Ich schloss meine Augen und hörte auf den Beat, der den Takt vorgab. Nen Versuch war es Wert. Langsam gab ich Cavallo Schenkeldruck, gab ihm keine 10 Sekunden später die Hilfe für den spanischen Schritt und ließ ihn nicht aus dem Genick ausbrechen. 1,2-1,2, zählte ich verbissen weiter.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 22:38

"Na das sieht ja schon besser aus." sagte ich mit einem Blick auf Cavallo. Cha holte sich ins Genick und ich grinste. Das war ja schon mal ein Anfang. "Na, alles klar?" fragte ich sie. Cha ging jetzt schon besser im spanischen Schritt. War er ihn ja Jahrelang gegangen. Ich holte ihn auf den 3. Hufschlag und ließ ihn eine Weile auf der Stelle trippeln.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 22:51

"Zumindest ein bisschen!" murmelte ich und setzte mich noch aufrechter hin, beziehungsweise versuchte es. Es würde wieder ein Kampf mit Cavallo werden, ich würde ihn gewinnen, aber ich wusste nicht mehr wie lange er mich gewinnen ließ. Zunge schnalzend ging er in den Trab über und seine Schritte wurden weicher. Zumindest das hatte sie ihm nicht ausgetrieben. "So sollst du wieder gehen, mein Süßer!" sagte ich und Cavallo spitzte die Ohren. "Hm, ich beneide dich um Cha spanischen Schritt, ich glaub ich muss ihm das von Grund auf wieder beibiegen. Er war noch nicht so weit!" sagte ich dann und streichelte Cavallo seinen Hals.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 22:57

"Wir hatten ja erst angefangen zu üben." sagte ich zu ihr. "Cha ist Jahrelang in der spanischen Hofreitschule geritten. Der könnte das im Schlaf, nur ist es keinen Deut mehr gut weil er nicht mehr geübt ist. Ich bezweifle das sie ihm die Hilfen für die Spanischen Übungen geben konnte." seufzte ich und ließ ihn in den spanischen Trab springen. Ich holte ihn auf den 2. Hufschlag und ließ ihn eine Weile traben. Dann wollte ich galoppieren.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 23:10

Ich galoppierte ihn wieder auf dem ersten Hufschlag an und versammelte seinen Arbeitsgalopp. Seine Muskeln tanzten unter mir. Seine Mähne flog in der Brile zurück und meine Haare taten es ihr gleich. Er bokcte zwar zwischendurch, aber das war das kleinste Problem. Morgen Nachmittag wäre die Erste richtige Trainingseinheit an der Reihe, so viel stand zu 100 % fest. Allerdings schwebte mir Daniel ebenfalls durch den Kopf. Was er wohl gerade tat? Warum er nicht am Flughafen war? Wie spät war es gleich nochmal? Die Uhr zeigte halb 7.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 23:15

"Sollen wir die Viertelstunde noch machen oder meinst du es wird sonst zu knapp.. ich denke wir machen die beiden fertig und machen uns auf den Weg nach Hause, dann könnte es 7 sein und wir haben noch ne Stunde zum Duschen und umziehen. Weil dann galoppier ich ihn jetzt auch noch ein bisschen und dann machen wir fertig." sagte ich und saß Cha´s Trab aus. Ich ließ ihn angaloppieren. Hielt ihn aber im ruhigen Galopp auf dem 3. Hufschlag.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 19.01.2011, 23:31

"Klingt nach dem Plan!" meinte ich dann und parierte Cavallo durch und ließ ihn sich noch auf dem hinterem Zirkel durch die Kurven biegen. Schließlich ließ ich ihn auslaufen und sah Natalie mit Cha zu. Sie waren viel weiter als ich und Cavallo, aber das war Okay. Zumindest dachte ich das noch vor dem Jahr. Es würde viel viel Arbeit und viel viel Zeit in Anspruch nehmen, ihn wieder bereit für das Unmögliche zu machen. "Das sieht gut aus!" rief ich Natalie und kraulte Cavallo die Ohren. "Wir schaffen das auch wieder!" murmelte ich und legte mich halb auf seinen Hals.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 19.01.2011, 23:35

"Danke." sagte ich und ließ Cha einmal durch die ganze Bahn wechseln. Ein fliegender Galoppwechsel und wir waren auf der linken Hand. Ich ließ ihn noch einige Runden auf dem 1. Hufschlag galoppieren und holte ihn dann zurück in den Trab. Langsam durfte er auslaufen und kam in den Schritt. Ich ließ die Zügel hängen und kraulte ihn unter der Mähne. "Naja, alles hat er nicht verlernt. Er wirkt nur etwas eingerostet." sagte ich dann und ließ ihn zu Cavallo laufen. "Und jetzt machen wir und fertig für die große Grillfete!" sagte ich lachend.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 13:09

"Wird schon wieder werden!" sagte ich dann und ließ mich von Cavallos Rücken gleiten. Eigentlich kämpfte ich mit den Tränen, aber Cavallo würde mit mir arbeiten. Er würde alles dafür tun, dass es wieder so ging wie vor diesem einem verflixtem Jahr. Im Stall angekommen, trenste ich ihn ab und bürstete sein Fell nochmal über. "So mein Süßer. Ab morgen geht es los!" flüsterte ich seinen treuen Augen entgegen. Cavallo schnaubte und scharrte mit den Hufen. Er wusste Bescheid. "Bis dann Dicker!" lächelte ich und küsste ihm seine Nüstern. Schnell hatte er noch einen Apfel und eine Möhre in seinem Mäulchen verschwinden lassen und ich drehte mich zu Natalie. "Können wir los?"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 13:49

Ich schrack ein Wenig aus meinen Gedanken hoch. "Was? Oh, ja klar!" sagte ich lächelnd und küsste Cha noch einmal auf die Nüstern. Er hatte noch eine Banane bekommen und schien jetzt glücklich zu sein.
Ich sah auf die Uhr. Ja um 7 könnten wir daheim sein. "Das wird gut heute Abend!" sagte ich und grinste.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 20:48

"Hoffentlich!" sagte ich und wir liefen raus in die warme Abendsonne. "Was soll ich denn eigentlich anziehen?" fragte ich und sah dann auf mein, jetzt komischer Weise, etwas schmutziges Kleid. Dann grinste ich.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 20:52

"Da es hier wohl doch um einiges kälter wird als in Spanien oder Oz denke ich, ich werde eine Jeans und ein Top anziehen und wohl irgendein Jäckchen mitnehmen für später." sagte ich. "Was hältst du davon? Ich weiß das ich sonst erfriere." lachte ich.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 21:16

"Das weiß ich auch. Aber das wäre ne Idee. Ich hab mir ja erst letztens noch etwas neues gekauft!" meinte ich und nickte. "Soll ich dich dann abholen oder kommst du bei mir rum?" fragte ich und harkte mich bei ihr unter. Mir wurde jetzt erst bewusst, wie sehr sie mir eigentlich in dem einem Jahr gefehlt hatte.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 21:32

Ich lächelte. "Das ist eine gute Frage Stanley! Nee mal ohne Spaß, ich denke ich komm nachher rum. Immerhin bin ich 3 Minuten früher als du zu Hause." sagte ich lachend und griff nach ihrer Hand. "Jetzt erzähl mal. Wie waren die Jungs in Spanien? War keiner dabei der dem lieben Daniel das Wasser hätte reichen können? Das kann ich mir nicht vorstellen!" ich schmunzelte. Insgeheim dachte ich daran, dass keiner Dominik hätte auch nur annähernd das Wasser reichen können.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 21:41

"Juan war ganz Süß. Er hat mir auch seine Liebe gestanden. Bei nem Abendessen. Ich hab vielleicht doof geguckt!" sagte ich und musste bei dem Gedanken grinsen. "Aber nein. Es war keiner wie Daniel und nicht mal einer annährend dabei ihm das Wasser zu reichen." setzte ich dann hinzu. "Allerdings weiß ich nicht, wie es weiter gehen soll. Er war nicht am Flughafen, ich hab keine Ahnung was das bedeuten soll." Ich sah sie an. "Und bei dir?"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 21:52

"Nun abgesehen von dem süßen Rick der mich im Heu verführen wollte.... war da keiner dabei.. aber die wussten auch alle das ich Dominik habe und ich hab ja versucht regelmäßig mit euch allen zu skypen. Mit ihm natürlich auch! Aber seid 2 oder 3 Wochen.. oh es ist schon so lange her das er sich gemeldet hat." Ich dachte nach. "Ich kann es dir nicht sicher sagen. Aber auf einmal kam nichts mehr von ihm. So als hätte er zu gemacht. Er kam nicht mehr online, reagierte nicht auf E-mails und jedesmal sagte mir Eleonore er wäre nicht da! Ich dreh echt bald am Rad. Er war auch nicht am Flughafen." Ich fing an zu verzweifeln. Die gute Laune war verflogen. "Er hat sich bis jetzt noch nicht gemeldet und ich war mir so sicher das er es täte."

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 22:12

"Bei mir ist es genau das Gleiche. Ich dachte er würde sich wenigstens heute per SMS melden oder vorbei kommen!" seufzte ich und sah Natalie dann wieder an. "Irgendwie stimmt da was nicht, oder was meinst du?" fragte ich sie und blieb an der Straßenecke stehen. Sie musste links abbiegen und ich musste noch etwa 600 Meter gerade aus weiter.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 22:47

"Ja, ich denke auch irgendwas ist da wohl im Busch." ich seufzte einmal und umarmte sie. "Naja, ich hol dich dann gegen 8 ab." sagte ich und versuchte zu lächeln. "Zieh dir ja was vernünftiges an!" lachte ich dann und gab ihr ein Bussi auf die Backe.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 23:03

"Mach ich doch immer!" meinte ich schief grinsend und machte mich dann auf den Weg nach Hause. Dort angekommen ging ich die Treppen hoch in mein Zimmer. Meine Eltern saßen draußen im Garten. Während meine Mutter las, machte mein Papa sein Rätselheft. Das war schon eigentlich immer so gewesen. Schnell schnappte ich mir mein Handtuch, huschte ins Bad und machte das Radio an. Das warme Wasser rann über meinen Körper und ich lehnte mich gegen die geflieste Wand. War das alles nur ein blöder Traum?

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 23:14

Ich summte unter der Dusche vor mich hin. "Vielleicht sollte ich mich bei ihm melden..." sagte ich leise zu mir selbst und lauschte der Musik im Radio. Gerade jetzt musste Complicated von Rihanna kommen... oh wie recht sie hatte.. "You´re not easy to love" sang ich leise mit und als ich fertig war huschte ich mit dem Handtuch in mein Zimmer. Ich schlüpfte in meine Klamotten... Unterwäsche, Jeans, grünes T-Shirt, meine Flip-Flops und fing dann an meine Haare zu kämmen und zu föhnen. Als sie mir wieder blond, glatt und lang über die Schultern fielen betrachtete ich mich im Spiegel. Ich hatte mich schon ganz schön verändert. Die Haare waren viel länger, ich war brauner geworden und kräftiger, doch genauso dünner und irgendwie in den letzten Wochen auch zerbrechlicher. Was wenn Dominik was passiert war und er sich deshalb nicht bei mir meldete. Aber hätte mir das nicht schon lange jemand erzählt? Ich seufzte und zog den Kajal. Dann legte ich Wimperntusche auf und griff nach meiner Geldbörse. Ich schob sie in die Potasche meiner Hose und betrachtete mich im Spiegel. Ich trug immer noch Dominiks Kette um den Hals. Warum hatte er sich nur noch kein Stück gemeldet?




Uploaded with ImageShack.us

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 20.01.2011, 23:23

Schnell huschte ich mit einem Handtuch um die Hüften in mein Zimmer. Es dauerte nicht lange und mein lange dunkele Rohrenjeans und mein gestreiftes T-Shirt schmiegten sich an meinen Körper. Ich band mir meine neuen grauen Buffallos zu und stellte mich vor den Spiegel. Meine braunen Haare fielen nach einer Weile gelockt und lang über meine Schultern. Sie hatten wieder dieses intensive braun, die meiner Haut ähnelte. Ich sprüchte meine Haare mit Haarspray ein und griff dann automatisch nach meinem Eyeliner. Mehr als ihn, Wimperntusche und Labello wollte ich nicht auftragen. Mein Spiegelbild sah mich fast schon missmutig an. "Alles in Ordnung?"Ich schüttelte den Kopf. "Warum meldet er sich nicht?" fragte ich zurück und zog einen Lidstrich. "Vielleicht ist ihm was dazwischen gekommen?" antwortete mir mein Spiegelbild. "Aber doch nicht 3 Wochen am Stück!" murmelte ich bei dem 2ten Lidstrich und sah mein Spiegelbild dann an. Es zuckte mit den Schultern. "Sollte ich ihm eine SMS schreiben?" überlegte ich und tuschte meine Wimpern auf. Hallo Wimpern. Ich musste kurz schmunzeln. Den Labello steckte ich mir in meine Tasche, genau so wie mein Geld. Ich schnappte mir meine graue Lederjacke und steckte mir die Sonnenbrille ins Haar. "Mum, Dad. Ich bin noch am Strand! Die Clique ist da!" rief ich in den Garten. "Alles klar Liebling, ruf an wenn was ist!" sagte meine Mama und mein Vater wünschte mir viel Spaß. Kurz warf ich noch einen Blick in den Flurspiegel. "Also SMS ja oder nein?" fragte ich erneut. "Warte es ab, vielleicht klärt es sich ja!" bekam ich die Antwort, die ich eigentlich nicht haben wollte. Seufzend öffnete ich die Haustür, wo fast im selben Moment Natalie vorstehen blieb. "Das nenn ich super Timing Maus! Du siehst toll aus!" lächelte ich. Zumindest versuchte ich es.



Uploaded with ImageShack.us

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 20.01.2011, 23:37

"Hi! Du siehst mindestens genauso toll aus!" lächelte ich. Ich hatte mich doch gegen meine Flip-Flops und für meine grünen Chucks entschieden. Meine Sonnenbrille steckte locker in meinen Haaren und ich hatte mir noch eine Jacke zum Überziehen über den Arm gehängt. "Wollen wir gleich los oder brauchst du noch etwas?" fragte ich sie. Sie schüttelte den Kopf und meinte wir könnten gleich los. Also machten wir uns auf den Weg zum Strand. Das Gespräch Daniel und Dominik wurde vorübergehend gemieden und wir erzählten uns was das Jahr so alles passiert war. "Ich hab mit einem Känguru gebalgt." erzählte ich lachend. Anna sah mich lachend als auch überrascht an. "Nun ja, die Farm auf der ich war hatte auch Känguru´s, ich werde den Tag nie vergessen als eines der Tierchen meinte es muss mir in die Tasche greifen um sich eine Banane daraus zu holen. Ich glaube nicht das Känguru´s auf Bananen stehen. Aber Neugierde siegt wohl und da diese doofe Banane mein Mittagessen war und ich nicht drauf verzichten wollte, wollte ich sie auch wieder haben. Ich hab sie nicht bekommen. Sie ist irgendwo verschwunden. Aber das Känguru und ich haben uns drum gebalgt. Ich sag mal ich war sehr froh, das ich keines seiner Hinterbeine abbekommen hab. Das wäre sicher unglimpflich ausgegangen. ABER es war eine durchaus lustige Erfahrung und das Pferd war ein Traum! Ich schwöre es dir! Aber jetzt erzähl du mal!" sagte ich dann. "Ich mein abgesehen von dem Pferd, dem Strand und dem einen Typen wird ja wohl noch mehr gewesen sein was du erzählen kannst!" =)

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 17:54

"Meine Gastfamilie war sehr nett. Die Kleine hat bitterlich geweint, als ich zum Flughafen gefahren bin." sagte ich lächelnd und schob eine Haarsträhne zurück. "Die Uni hat mir auch sehr gut gefallen. Die Hörsäle sind fast doppelt so groß wie unsere. Es war einfach riesig!" erzählte ich weiter. "Und ich durfte auf dem Andalusier der Famile reiten. Am Strand. Das war vielleicht ein Erlebnis!" meine Augen begannen zu träumen und ich sah mich vor meinem geistigen Auge wieder mit dem Andalusier vor den Klippen hersprinten. "Abends sind wir meistens weggegangen. Ich hab Salsa und Flamengo getanzt!" meinte ich schließlich lachend und wir bogen auf die Straße Richtung Strand. "Juan hat mich vielleicht herum gewirbelt!"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 18:03

Wir liefen weiter den Gehweg entlang in Richtung Promenade. "Hört sich gut an. Ich weiß jetzt wie man ein Windrad repariert das so groß wie ein Auto ist. Aber im Vergleich zu hier musst du da drüben schon richtig anpacken. Das ist alles noch so... anders." lachte ich. "Ich bin froh wieder hier zu sein, so toll die Reise auch war. Ich freue mich auch schon total darauf die anderen wieder zu sehen. Wir haben uns 1 Jahr nur geschrieben, ich bin gespannt wie sie jetzt aussehen! Ab und an mal ein Foto ist dann doch nicht wirklich aktuell!" Ich schmunzelte.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 18:18

"Das stimmt allerdings." sagte ich und nickte. "Aber bei manchen glaub ich das sie sich nicht verändert haben!" lächelte ich. Meine Gedanken kreisten wieder um Daniel. Was ist wenn wir uns verändert hatten? Wen er inzwischen jemand anderes gefunden hatte? Ich wollte sowas eigentlich gar nicht denken. "Hey, ich wusste gar nicht das unser Strand noch so schön ist!" sagte ich dann & verdrängte die schlechten Gedanken. Das Meer spiegelte den Himmel wieder und der Strand war fast weiß & vorallem sauber.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 18:25

"Hmm ich bin mir da ja nicht so sicher. Vielleicht im Charakter nicht, aber zumindest im Aussehen. In einem Jahr passiert viel!" sagte ich. Dann knirschte der Sand unter unseren Füßen. Die anderen hatten schon aufgebaut und das Feuer brannte schon.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 18:44

"Das kann gut sein!" nickte ich dann, blieb stehen und zog meine Schuhe aus. Der warme Sand schmiegte sich an meine Füße und die Lederjacke ließ ich mir um die Schultern fallen. "Ich hatte ja keine Ahnung das es immer noch so warm hier ist!" meinte ich dann und der Sand stob unter meinen Füßen auseinander. Die Musik drang schon von weitem zu uns.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 18:56

"I don´t know?!" lachte ich und schlüpfte ebenfalls aus meinen Schuhen. Dann band ich sie zusammen und schwang sie mir zu meiner Jacke über die Schulter.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 19:06

"AAAAAAAAAH Mädels!" schrie die Clique, allen vorran die Mädels im Chor. "HALLO!" riefen Natalie und ich zurück und konnten uns dann kaum retten. Von überall wurden wie umarmt, auf die Wange geküsst und herzlich empfangen. So wie es aussah, kamen wir von einer Weltreise wieder und waren nicht "nur" ein Jahr im Ausland gewesen.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 19:13

"Boah habt ihr schon wieder abgenommen?", "Ihr seht sooo toll aus!", "Schön das ihr wieder da seid, es war so öde ohne euch!", "Gehts euch gut?", "Wie war das Jahr?!", "Was habt ihr die ganze Zeit gemacht!?", "Hast du meine letzte E-mail bekommen?", "Simon und ich sind verlobt!" "WOW! Halt! Was?" fragte ich nach. Linda grinste. "Wir sind verlobt!" sagte sie dann. "Wow!" sagte ich und umarmte sie noch einmal. Ich griff nach Anna´s Hand und wir gingen zu den Jungs. "Hey!" sagte ich und begrüßte Hendrik. "Alles klar Kleine?" sagte er frech wie immer. "Ich geb dir gleich Kleine du Zwerg!" lachte ich und ging zu Simon. "Hallöchen!" sagte ich grinsend. Er umarmte mich. "Hey! Schön das ihr wieder da seid." Ich grinste. "Ja, ich bin auch froh wieder daheim zu sein!" sagte ich. "Hast du was von Dominik gehört?" fragte ich ihn dann direkt. Er war sein bester Freund, er musste ja was wissen! "Wie gehört? Er kommt später auch noch!" sagte er. Ich nickte. "Okay. Dann schau ich mal wieder zu den Mädels." sagte ich und ging wieder zu den Mädchen, froh das Dominik nachher noch kommen würde.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 19:22

"Herzlichen Glückwunsch!" sagte ich auch noch mal und umarmte Linda, ehe ich mich von Natalie zu den Jungs ziehen ließ. "HENDRIK!" lachte ich und sprang direkt in seine Arme. Er wirbelte mich in der Luft umher. "Wie gehts dir? Wie gehts dir?" fragte er und ich lachte. Er war immerhin mein bester Freund. "Gut! Gut! Super gut!" grinste ich dann und er ließ mich runter. Ich drückte ihm einen Kuss auf die Wange stupste ihn dann an. "Was geht da mit Marie und dir?" fragte ich dann schelmisch. "Och, so dies und das!" grinste er zurück und ich musste erneut lachen. "Hast du Daniel erreicht?" fragte ich dann schließlich und Hendrik nickte. "Er kommt nachher!" murmelte er und sah mir in die Augen. "Schön!" Meine Augen blitzten verdächtigt, doch Hendrik ließ es gar nicht so weit kommen. "Wie war das Jahr? Wie ist die Uni in Spanien? Konntest du da auch reiten?" schoß er los wie ein Maschienengewehr.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 19:32

"Oh man! Wie gehts dir?" fragte Linda. Ich lachte. "Gut. Wie gehts DIR?" fragte ich dann. Sie lachte auch. "Wirklich gut! Wie war Australien? War es so wie du´s dir vorgestellt hast?" fragte sie. Ich schüttelte den Kopf. "Nein! Viel besser! Da scheint fast nur die Sonne, du kannst dich morgens schon in die Sonne legen, bis Mittag bist du 50 Cent´s Schwester!" sagte ich lachend. "Ja genauso siehst du auch aus. Du bist total braun im Gegensatz zu mir." sie lachte. "Konntest du dort reiten? Wie war die Schule?" fragte sie dann. "Ja ganz okay, ich mein Schule eben." Wir lachten. "Und ja ich konnte reiten. Ein Traumpferd, nichts gegen Cha aber defenitiv ein Traumpferd!" Ich grinste. "Sie war so schön zu reiten." erzählte ich. "Oh eine Sie! Mal was anderes." Ich nickte. "Ja, ganz anders zu reiten. Aber jetzt genug von mir, wie kam es dazu?" fragte ich und deutete auf den Ring an ihrem Finger. "Naja, von heute auf jetzt und von jetzt auf gleich." Ich lachte. "So so, also total unerwartet. NA DAS HABEN WIR VON SIMON JA ERWARTET!" lachte ich laut und er spitzte die Ohren. "Nicht über mich reden!" "Nein, natürlich nicht Zwerg Nase!" neckte ich ihn. "Was hast du das ganze Jahr gemacht?" fragte ich sie dann. "Abgesehen von verlobt werden." Sie grinste. "Nun ja, so dies und das eben. Das Leben ging weiter, auch wenn du mir verdammt arg gefehlt hast!" Ich lächelte. "Da hast du wohl Recht." Hoffentlich sah Dominik das nicht auch so....

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 20:04

"Die Uni war riesig. Die Fächer waren ziemlich schwierig, aber zu schaffen!" erzählte ich gerade von der Uni. "Und wie war die Praxis so?" fragte Hendrik interessiert weiter. "Ganz anderes als bei uns. Usted puede confiar en mí!" grinste ich und Hendrik glich einem Auto. "WAS?" fragte er und lachte laut. "Das kannst du mir glauben!" grinste ich und er nickte. "Ja, die Sprache versteh ich nun wieder!" "Kannst du eigentlich immer noch Singen?" fragte er fast in gleichem Atemzug und ich ließ fast meine Flasche fallen. "Singen? Was soll ich denn bitte Singen?" lachte ich und sah ihn schräg an. Flo Rida lief in der Stereoanlage an. Hendrik begann seine Hüften zu bewegen. Marie und ich stiegen ein. Patrick gesellte sich ebenfalls zu uns. "Oh Oh Baby want some more Baby!" sang Hendrik und lachte. "5,4,3,2,1! Make that Bootie go!" stieg Patrick und Marie streckte etwas ihren Hintern aus und wackelte. Ich tat es ihr gleich. Schließlich kamen wir hoch und tanzten Hendrik. Er hielt die Hände über unsere gelungenen Rundungen und machte luftige Anstalten drauf zu hauen. Ich hob meine Bierflasche hoch und ließ meinen Körper gen Boden kreisen. Unsere Haare flogen zurück. Marie grinste und ich musste lachend. "Hot" spielte an und ich musste herrlich grinsen. Schnell knotete ich mir mein T-Shirt hoch und steckte meine Bierflasche in den Sand. "You belong to me, i belong to you!" sang ich dann doch mit und bewegte meine Hüften. Das die neuen männlichen Mitglieder der Clique nicht mit ighrem Speichel das Feuer löschten, war auch alles. Ich bewegte meine Arme über meinem Kopf und besuchte wieder mal den Sand. "Lalalalala!" sang Hendrik mit und grinste mich an. Ich benutzte ihn mit Marie als GoGo-Stange und wir tanzten lachend an ihm auf und ab. Das 2 Gestalten immer näher kamen nahm ich gar nicht wahr. ".. like a woman!" dröhnte die Boxen entgegen. Meine Haare schwangen zurück und der Sand erbebte.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 20:19

Linda und ich lachten uns halb kaputt auf unseren Sitzplätzen. "Oh man, ich glaube fast DAS hat mir gefehlt." Sie grinste und stand auf. Dann fing sie selbst das Tanzen an. Sie streckte mir ihre Hand entgegen. "Ähm, NEIN! Ehrlich nicht. Ich glaub ich kann das nicht mehr!" sagte ich lachend. Sie hatte mich aber schon aufgezogen und mit in die Musik geführt. "Das ist sowas von egal, ich konnte noch NIE tanzen und du konntest es wenigstens mal!" lachte sie und ließ die Hüften kreisen. Ich hatte gar keine Lust zu tanzen und gab mir nicht wirklich Mühe dabei.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 21.01.2011, 20:49

In der Pause wo die Musik umsprang stand er fast vor mir. Die Flammen lodderten in seinem Gesicht. "Eyes wide shut!" drängelte sich aus den Boxen und ich hielt in meiner Bewegung inne. Seine Augen ruhten auf meine Schultern. "Don't tell me i'm dreaming. 'cause if i been dreaming.. i don't ever want to wake up!" ließ die Stereoanlage vernehmen. Das Feuer brannten in seinen Augen. Unmerklich atmete ich aus. Mein Herz schlug wie wild im Takt der Musik. Eigentlich aber war es viel lauter. Er könnte es hören. Daniel bewegte sich auf mich zu. Einen Schritt vor mir blieb er stehen. "Todavía eres hermosa!" flüsterte er mir ins Ohr. Meine Haut zitterte. Du bist immer noch wunderschön. Seine Worte hämmerten sich in mein Gedächtnis, mein Blick starr auf einen Fleck gerichtet. "Te extrañé." flüsterte ich ohne irgendeinen Ton in der Stimme. Zu mehr war ich nicht in der Lage. Seine Hand ließ meine erneut erschaudern. "Ich hab dich auch vermisst!" murmelte er schließlich in meine langen braunen Haare. Die Tränen ließen heiß über meine Wangen. Genau das war der Moment vor dem ich so Angst hatte. Seine Finger wärmten meine Wange. "Warum weinst du?" fragte er leise und zog mich immer weiter von den anderen weg. Sie wurden immer kleiner und mir schien so, als würden sie gar nicht mehr existieren. "Ich hatte Angst du würdest nicht kommen. Und du würdest mich nicht mehr lieben." Die Tränen schmeckten salzig und Daniel machte große Augen. "Warum sollte ich dich nicht mehr lieben?" hauchte er in mein Ohr. "Weil ein Jahr verdammt lang sein kann!" sagte ich mit festerer Stimme und Daniel nickte. "Das stimmt. Deswegen muss ich auch mit dir reden!" sagte er und mein Herz rutschte immer tiefer. Es schien als würden die Schläge immer mehr an Kraft nach lassen. Aber so musste es doch sein. Es musste immer irgendetwas nicht stimmen. Wortlos folgte ich ihm näher ans Meer.
"DU HAST WAS?" Jeder am Strand konnte mich hören und ich machte mir nichts draus. "Anna, bitte. Ich war einsam, du warst nicht da!" sagte Daniel und streckte eine Hand nach mir aus. "Daniel ich war das Jahr auch über alleine! Du warst auch nicht da. Trotzdem habe ich sowas nicht getan. Mir hat einer gesagt das er mich liebt und was habe ich getan? Ich hab gesagt, dass es nur Dich für mich gibt!" Tränen vermischten sich mit dem Meer. Es schien so als wären sie Zuhause, hier fühlten sie sich wohl. "Für mich gibt es keine andere!" hörte ich sagen und ich legte meinen Kopf in den Nacken. Ich schloss die Augen und ließ mir die Brise durch die Haare fahren. "Ich liebe Dich Anna. Ich weiß nicht was es war, ob es die Tatsache war das mehr Alkohol als gewöhnlich im Spiel war oder das mein Herz vor Sehnsucht fast zersprungen ist." Daniel kam näher und ich spürte sein Atmen an meiner Haut. Sein Rasierwasser umhüllte mich und seine Stimme drang in mein tiefstes innerstes. "When i see your Face, there's not a thing that i would change. 'cause you're amazing, just the way you are. And when you smile, the whole world stops and stare's for a while." Er strich meine Haarsträhne hinter's Ohr. "Du bist immer noch die einzigste für Mich. Schatz - Ich liebe Dich." Leise schluchzend drehte ich mich um. Er drückte mein Kinn mit seinem Finger hoch. Seine Augen ließen mich fallen. Immer tiefer in den Himmel hinein. Ein Lächeln huschte über seine Züge. Genau das hatte mir gefehlt. "'Cause you're amazing. Just the way you are!" summte er noch mal ins Ohr. Ehe ich meine Arme um seinen Hals schlang. Daniel presste mich an sich und nahm mein Gesicht in beide Hände. Seine Lippen schmeckten immer noch wie vor diesem verflixten Jahr. Ich würde sie nie wieder hergeben.

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 21.01.2011, 21:15

Ich hörte die Schritte im Sand, während Linda meine Hand fest hielt. Als ich mich umdrehte sah ich ihm direkt in diese noch immer so verdammt tollen blauen Augen. "Du?! Ich... Warum?..." Ich brachte keinen Vernünftigen Satz zu stande und eigentlich wollte ich ihn fragen, warum er mich nicht abgeholt hatte! Warum er erst jetz kam! Warum er sich verdammte 3 Wochen lang nicht mehr bei mir gemeldet hatte! Doch sie blieben mir alle im Halse stecken, diese verdammten Worte die ich sagen wollte. Die mir so lange auf der Zunge brannten. Er lächelte mich an, griff nach meiner Hand und zog mich zu sich. "Ich liebe Dich!" sagte ich. Ich wusste nicht warum, doch es war so. "Du hast mir so gefehlt." sagte er und presste seine Nase in mein Haar. Dominiks Geruch umfing mich. Ich legte meinen Kopf an seine Brust und wünschte er würde mich nie wieder loslassen! Seine Arme drückten mir gegen den Rücken. Ich wollte das er mich für immer fest hielt! Meine Hand fuhr in seinen Nacken, ich griff in seine Haare. Er griff mir in den Rücken, so fest als könnte er es selbst nicht glauben mich in den Händen zu halten. Ich klammerte mich an ihn wie an ein Stück Treibholz im weiten Ozean. Im weiten Ozean seiner Meerblauen Augen. Ich wollte sie wieder sehen. Und löste mich vorsichtig von ihm. Dann blickte ich ihm in die Augen. Irgendetwas war anders. "Was ist los?"
Er sah mich verwirrt an. "Was meinst du?" fragte er. "Deine Augen, du.. ich weiß es nicht." sagte er. "Es ist alles in Ordnung Schatz! Ich bin so froh das du wieder da bist!" Und in diesem Moment hätte ihn die Lüge Strafen sollen! Er konnte mir nie offen ins Gesicht lügen, er konnte es jetzt nicht! Er konnte mir nicht in die Augen sehen während er diesen Satz sprach. Und doch schien er nur halb gelogen zu sein. Ich war mir unschlüssig was es war, doch irgendetwas in seinen Augen machte mir ein ungutes Gefühl. "Gibt es eine Andere?" fragte ich direkt. Und sein Blick hätte Bände gesprochen, wenn ich sie hätte nur klar sehen können. Doch die Tränen füllten meine Augen und ich hatte keine Ahnung was ich glauben sollte. "Das ist eine lange Geschichte..."
Ich schnappte nach Luft. "Was soll das heißen?" fragte ich scharf und doch so leise das es nicht einmal die Wellen gehört hätten. Er griff nach meiner Hand und ging mit mir ein Stück. "Ich hab jemanden kennen gelernt!" fing er an. Ich bekam Brechreiz und keine Luft! "Sie ist in meinem Kurs, wir haben viel Zeit verbracht und jetzt will sie was von mir..." er stockte. "Und du?" fragte ich.
"Ich liebe nur Dich! Aber sie verwirrt mich so furchtbar!" sagte er. Ich schüttelte den Kopf. "Sie verwirrt dich? Wie denn das? Wir sehen uns nach einem Jahr und du denkst an sie und daran wie sehr sie dich verwirrt?" Er schluckte. "Ich hab dieses verdammte Jahr auch ohne dich verbracht und ich hab keinen einzigen Gedanken an irgendeinen anderen verschwendet! Ich hab nur jeden Tag gehofft das du genauso wie ich weinst oder zumindest hoffst das das Jahr bald um ist. Ich hab manchmal Nächte lang nicht geschlafen weil du dich nicht gemeldet hast! Ich hab dir jeden verdammten Tag geschrieben wie mein Tag war und wie sehr ich dich vermisse und ich schwöre dir nicht eines meiner Worte war gelogen! Und jetzt stehe ich hier, bin wieder zu Hause, werde so schnell nicht mehr verschwinden und du stehst vor mir und denkst an eine Andere! Dann geh doch zu ihr." Ich weinte. Die Tränen suchten sich ihren Weg.
SO hatte ich mir mein Wiedersehen nicht einmal in dem ganzen Jahr ausgemalt. Er kam auf mich zu, ich hob die Hand und wandte mich um. Mit der anderen versuchte ich die Tränen weg zu wischen. Doch der Wind trieb nur immer wieder neue in die Augen. Er griff nach meiner Hand und drehte mich zu sich. "Ich liebe Dich! Du bist die einzige für mich! Himmel Natalie! Das Jahr war so lang, ich habe sie nie für mehr als eine gute Freundin gehalten und sie ist dir so verdammt ähnlich! Sie ist wie du, nur bist du so viele 1000 mal schöner als sie. Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen und jede Sekunde mit ihr mit DIR verbringen." Ich stieß ihn weg. "Das ist eine Lüge, du kannst mich nicht mal ansehen während du das sagst!" Er fing fast selbst an zu weinen und dieser Anblick brach mir so sehr das Herz. "Ich will dich nicht verlieren! Ich war nicht am Flughafen weil ich dir eine Überraschung machen wollte und diese jetzt fertig zu Hause auf dich wartet. Ich wollte den Abend mit dir verbringen und noch viel wichtiger die darauf folgende Nacht. Ich hab dich so vermisst, ich bin dir nicht mal in Gedanken fremd gegangen! Ich habe mich die letzten 3 Wochen nicht gemeldet um mir klar darüber zu werden wen ich mehr brauche, denn ich habe mich auch bei ihr nicht mehr gemeldet und schau wo ich stehe! Ich brauche dich wie die Luft zum Atmen, ich dachte das ganze Jahr ich würde ersticken wenn ich an dich dachte und das tat ich den ganzen Tag!" Ich konnte nicht mehr. Ich ging auf ihn zu und legte meine Arme um ihn. "Ich liebe dich so sehr!" sagte ich leise und meine Tränen tropften auf sein Shirt. Mein Makeup konnte ich wohl vergessen, doch es war so egal wie der Regen im Dschungel es mir im Moment war. Dominik hob meinen Kopf an und küsste mich. Ich bekam keine Luft mehr! Doch diesmal war das Gefühl gut!

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

Anna - 24.01.2011, 11:33

Eigentlich war es idiotisch. Wenn man es genau nimmt, total bescheuert. Aber sowas nannte man wohl Liebe. Er hatte eine andere geküsst, auch wenn er beteuerte das er mich liebt. Irgendwo war es schon wieder so wirklich, dass es unwirklich sein musste. Bestimmt hatte ich letzte Nacht nicht viel geschlafen, oder nicht gut geträumt. Normalerweise würde jede Frau ausflippen, ihren Freund oder dann auch Ex-Freund anschreien, weinen und verschwinden. Ich tat das eine, aber nicht das andere und Daniel war immer noch mein Freund. Ich weiß wirklich nicht warum, aber ich sah lächelnd in seine Augen. Sie waren Meeresblau und strahlten Wärme aus. Die Sonne glänzte in seinen braunen Haaren und die sanfte Brise ließ meine Haare umher wehen. Das Meer umspielte unsere Füße. Er hatte meine Hand in seiner und streichelte sanft über meinen Handrücken. Wir gingen etwas am Strand spazieren. Immerhin hatten wir viel aufzuholen. "Wie war es an der Uni?" fragte er und ich sah ihn an. "Ganz gut, aber es war ziemlich schwer die erste Zeit lang da rein zukommen!" antwortete ich ihm und er nickte. "Das kann ich mir gut vorstellen! Fremde Sprache und bestimmt auch ein ganz anderer Stoff oder?" Wieder nickte ich. "Wir waren in Deutschland bestimmt 2 Themen hinterher, das war eine ganz schöne Arbeit das aufzuholen!" antwortete ich ihm wieder und er lächelte. Seine Augen ließen mich wieder eintauchen und nahmen mich gefangen. Ich wusste nicht, wann wir das letzte Mal zusammen am Strand spazieren waren. "Wie war das Jahr hier?" Die Frage ließ ihn unmerklich zusammenzucken. "Ich meinte an der Uni!" sagte ich und er atmete auf. "Ganz in Ordnung. Ich brauch nur noch ein Semester für mein Master!" Lächelnd sah ich ihn an. "Das ist super!" freute ich mich für ihn. "Und was hast du dann vor?" fragte ich weiter. Daniel lächelte mich an. "Mit dir in den Urlaub fahren." Die Antwort machte mich stutzig. "Warum? Ich war doch gerade erst ein Jahr weg." "Ja, aber du warst ohne mich weg. Und das wird unser erster gemeinsamer Urlaub." Er schmunzelte und strich mir eine Haarsträhne aus dem Gesicht. "Oh das klingt toll!" sagte ich und schmiegte mich leicht an ihn. Er legte einen Arm um meine Schulter und küsste meine Stirn. "Das ist schön, dass dir die Idee gefällt!"

Re: Sommer, Hitze und andere Überraschungen

natalie - 25.01.2011, 14:35

Ich lächelte als ich mich von ihm löste und atmete tief durch. "Ich hab das alles so vermisst." sagte er und griff nach meiner zweiten Hand. "Das Streiten?" fragte ich ihn lachend. Er nickte, "Ja, das wohl auch ein ganz kleines Wenig." Ich lächelte. "Jetzt bin ich ja wieder da und wir können noch die ganze Nacht streiten." Er grinste. "Ich glaube das will ich gar nicht." sagte er und küsste mich wieder. Dann wischte er mir die letzten Tränen weg und richtete unbewusst mein Make Up. "Du siehst so viel hübscher aus als wie zu vor." sagte er, als hätte er mich jetzt das erste Mal betrachtet seit wir uns sahen. "Wie geht es dir?" fragte er mich dann. "Jetzt? Ich beruhige mich wieder, aber ich war grad schon ganz schön geschockt. Das nach Hause kommen hat noch nicht besonders gut angefangen." sagte ich. Er schmunzelte. "Warum?" Ich setzte mich neben ihn auf ein paar Steine. "Weil Cha total... er geht nicht mehr so gut wie vor dem Jahr. Er ist total aus der Übung und dann das mit dir. Das einzig Gute waren meine Familie und das Essen bei Anna´s Familie!" sagte ich. Dann dachte ich einen Moment nach. "Und der Kuss vorhin!" sagte ich lächelnd. Er lachte. "Na dann bin ich ja nicht ganz schlecht." Ich nickte. "Will sie auch Buchhalterin werden?" fragte ich ihn. "Ja, aber sie möchte in eine Bank." erzählte er. '"Und du hast sicher keine Gefühle für sie?" fragte ich. Er schüttelte den Kopf. "Sicher nicht, ich habe sie die letzten 3 Wochen total vergessen. Die ganze Zeit wollte ich dir schreiben, doch du kennst mich.. ich will immer meine Ziele erreichen. Also auch den Tag an dem du kommst." Ich lauschte aufmerksam. Er klang aufrichtig und legte einen Arm um mich. "Meinst du sie wird dich fragen was los war?" Er lachte. "Ich glaube sie ist so sauer, dass sie mich nicht mal mehr mit dem Hintern ansieht." Ich schmunzelte. "Das ist schön." sagte ich und er lachte. "Na wenn du das so toll findest." Ich lehnte meinen Kopf an seine Schulter. "Ich habe dich so vermisst. Ich dachte die letzten Wochen ich hätte dich verloren. Das du nach dem fast geschafften Jahr einfach hinschmeißt und sagst du magst nicht mehr auf mich warten." Er legte seinen Kopf auf Meinen. "Das könnte ich nie tun! Man kann eine Weile ohne seine Sonne leben, aber nicht für immer. Ich kann nicht ohne dich!" sagte er und streichelte meinen Arm. Ich schloss die Augen und lauschte den seichten Wellen. "Du weißt gar nicht wie glücklich mich das macht. Du bist wie mein Mond, ohne dich ist alles dunkel!" er lächelte. "Schade, dass ich so kalt bin." Ich lachte. "Na aber DIE Sonne ist eine Frau und du bist keine Frau." Er lachte. "Nun, dann lieber DER Mond!"
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Hochzeit - gepostet von isy am Freitag 07.09.2007
Organisation Reiterspiele !!! - gepostet von isy am Freitag 04.05.2007
Aringo - gepostet von isy am Mittwoch 18.04.2007
Hi - gepostet von Lisa am Dienstag 25.11.2008
Ähnliche Beiträge
MEINE Definition von Schönheit - Honeybunny (Sonntag 07.05.2006)
"Die Schönheit wird immer eßbar sein oder gar nicht sei - Julichen (Samstag 29.12.2007)
rülpsende Schönheit - GangBangShithead-Commande (Freitag 07.07.2006)
GESUCHT! Die unbekannte schönheit vom CT - darkyteddy (Sonntag 29.10.2006)
Schönheit - Anonymous (Donnerstag 01.09.2005)
Schneekönigin... weisse Schönheit aus dem Norden, - Snowqueen (Donnerstag 23.12.2004)
Schönheit für Gesicht und Haut - Lady Aradia (Montag 18.06.2007)
klassische schönheit - assunta (Freitag 02.06.2006)
Meine zukünftige Schönheit - -=[FMs]=-Powerman5000 (Dienstag 06.02.2007)
Schönheit - Mirabella (Samstag 02.06.2007)