4x4 Fahrer und Wahlverhalten

DreimalDreimachtVier.de
Verfügbare Informationen zu "4x4 Fahrer und Wahlverhalten"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Anonymous - Modificador - vishnu - explorerfalk - axi - christophb - wamm
  • Forum: DreimalDreimachtVier.de
  • Forenbeschreibung: Das kunterbunte Open Topic und Open End Forum
  • aus dem Unterforum: Politisches
  • Antworten: 15
  • Forum gestartet am: Freitag 26.03.2004
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten
  • Letzte Antwort: vor 15 Jahren, 7 Monaten, 21 Tagen, 2 Stunden, 31 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "4x4 Fahrer und Wahlverhalten"

    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    Anonymous - 28.03.2004, 10:31

    4x4 Fahrer und Wahlverhalten
    Guten Morgen :lol:

    Mich interessiert einmal wie ihr das Wahlverhalten von Geländewagen´- bzw. SUV-Fahrern einschätzt.

    Die grobe Aufteilung wird sicher nicht weit weg sein von dem der "normalen" Wählerschaft. Oder ?

    Könnte man einen direkten Bezug herstellen SUV-Geländewagen / Wahlverhalten ?

    Wie z.B. der Unternehmer mit dem Luxus-SUV = wohl eher konservativ,
    oder der Unternehmer der ihn schlichtweg als Transport- und Arbeitsgerät braucht = sicher ebenfalls konservativ (in den heutigen Zeiten jedenfalls)
    oder dem Naturschützer mit dem langlebigen Landy = eventuell eher in der grünen Ecke zu finden (mein Landy hat ne Halbwertzeit, die ist dreimal länger als der normale PKW)

    Für die eher sozial-demokratische Wählerschaft fällt mir eigendlich gar kein Grund ein sich einen SUV-Geländewagen zuzulegen. Eigendlich nur welche die dagegen sprechen. Teuer in der Anschaffung und Unterhalt, hervorkitzeln von Sozialneid usw.

    Oder ist ein SUV-Geländewagen doch eher für die politische Extreme ?
    Entweder schon ziemlich richtig schwarz oder richtig grün und dazwischen gibt´s nur die die mit der Mode mitgehen ?

    Oder spielt das alles gar keine Rolle und ein Bezug ist überhaupt nicht herzustellen ? Dann vergesst den Quatsch und habt´nen guten Tag :lol:

    viele Grüsse Falk



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    Anonymous - 28.03.2004, 10:33


    der Verfasser des obigen Beitrages bin ich !

    - warum klappt das mit der einloggerei nur so besch..... ?

    viele Grüsse Falk



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    Modificador - 28.03.2004, 10:55


    Ich glaube, dass das Wahlverhalten genauso wenig mit dem Auto zusammenhängt wie mit dem Aussehen.
    Ich würde allenfalls durchgehen lassen teurere Autos= mehr konservativ; billigere Autos= richtung Rot/grün

    Gruß
    Modi



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    vishnu - 28.03.2004, 11:04


    dann bin ich konservativ... :lol:



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    vishnu - 28.03.2004, 11:14


    Anonymous hat folgendes geschrieben: der Verfasser des obigen Beitrages bin ich !

    - warum klappt das mit der einloggerei nur so besch..... ?

    viele Grüsse Falk




    was hast du denn für ein problem beim einloggen, falk?



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    explorerfalk - 28.03.2004, 11:35


    nun, normal eingeloggt - als aktiver Benutzer auch angezeigt - aber als Poster dann eben als Gast.

    mal sehen wie´s jetzt aussieht ?


    - also ich persönlich denke und handle auch eher konservativ. Wobei mir das in den letzten 14 Jahren eigendlich mehr oder weniger nachtrücklich beigebracht worden ist.
    Ich bin der Meinung, in der anderen (politischen) Richtung fehlen einfach die Freiräume um richtig atmen zu können.

    viele Grüsse Falk



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    vishnu - 28.03.2004, 13:50


    hatte vorhin keine zeit...

    geländewagen -> politische einstellung..

    ich denk, die meissten geländewagenfahrer sind eher konservativ!

    zumindest ist das meine erfahrung.

    viele geländewagenfahrer sind z.b. jäger, und linke jäger gibt es nicht, oder sie verstecken sich.

    dann gibt es die GW-fahrer die ihr gefährt als "kriegsgerät" betrachten, vor allem im urlaub ...die sind wohl z.t. sehr rechts.

    dann gibt es GW-fahrer, die den wagen aus beruflichen gründen nutzen.
    da muss man wohl unterscheiden zwischen der chefklasse und z.b. den handwerkern und ähnlichem, denn da gibts dann sicher auch linke.


    m.e. fahren "linkere" menschen eher ältere GW.

    kenn einige, die das aus einstellungsgründen machen.

    aber was ist konservativ??

    ich kenn konservative, die sind zigmal toleranter anderen lebensweisen, kulturen ...gegenüber als viele linke.

    fernreisende GW-fahrer/innen z.b. :lol:


    fortsetzung folgt.....


    Zitat: - also ich persönlich denke und handle auch eher konservativ. Wobei mir das in den letzten 14 Jahren eigendlich mehr oder weniger nachtrücklich beigebracht worden ist.
    Ich bin der Meinung, in der anderen (politischen) Richtung fehlen einfach die Freiräume um richtig atmen zu können.


    das interessiert mich, wie meinst du das konkreter??

    gruss



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    explorerfalk - 28.03.2004, 16:13


    @vishnu

    Nun, vor nunmehr 14 Jahren öffnete sich ja glücklicherweise unser DDR-Käfig.
    In dem Käfig ging es einem nicht unbedingt schlecht. Aber Möglichkeiten trotzdem seine Situation zu verbessern gab es nun mal nur sehr begrenzt. Und meist lief es darauf hinaus, daß man sich noch mehr verbiegt als man es sonst schon machen musste um durch das normale Leben zu kommen.
    Dieses "Leben" war ja eigendlich schon bis zum Ende vorgezeichnet. Der Job war fest und sicher, das Häuschen bezahlbar, die Kinder wuchsen doch irgendwie wohlbehütet auf, der regelmäßige Urlaub ging zwar nicht nach Rimini und nur nach Rügen - aber schön war´s doch. Die Nachbarn und Kollegen hilfsbereit und die Kneipenabende immer ein Erlebniss.
    Über Alternativen nachgedacht hat man sicher schon, aber mit Familie und unter den oben angeführten Lebensumständen eigendlich illusorisch.

    Der Tag X kam und plötzlich tat sich eine vollkommen neue Welt auf. Mit all seinen Möglichkeiten und Risiken.
    Erst ab diesem Zeitpunkt dachte man eigendlich über Alternativen seines bisherigen Lebens nach. Unabhängig davon, daß die Bude in der ich schaffte eh kurze Zeit später dicht machte.
    Nun gab es eigendlich zwei grundsätzliche Möglichkeiten - als Arbeitnehmer den nun doch recht ungewissen und immer in Abhängigkeiten steckenden Weg weiter zu beschreiten, oder sein Leben grundsätzlich in die eigene Hand zu nehmen.

    Erst eine von diesen Entscheidungen ebent sicher auch den Weg in eines der beiden politischen Lager.
    Als Arbeitnehmer steht man sicher grundsätzlich dem roten sozialdemokratischen Gedankengut näher als den Alternativen. Es sei denn ich schaue über den Tellerand und sehe den Zusammenhang: "Wenn´s meinem Arbeitgeber gut geht, gehts auch mir gut !" Dann fällt die politische Entscheidung eventuell auch anders aus.
    Man muss allerdings auch immer noch in Kauf nehmen, daß man in seinen persönlichen Entscheidungen doch oftmals von seinem Arbeitgeber abhängig ist.

    Ich wählte den zweiten, ich denke mal, den freieren Weg.
    Er ist zwar auch risikoreicher und viel mehr von Eigenverantwortung geprägt, aber ich brauche auch nur mir und meiner Familie Rechenschaft abzugeben. Das Finanzamt lassen wir mal außen vor :? .
    Klar ist dieser Weg auch steinig und wer kalt in so ein System geschmissen wird zahlt unweigerlich Lehrgeld, Und ich habe nicht zu knapp gezahlt.

    Letzendlich ist es aber wichtig daraus die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und den Weg - von dem man denkt es ist der richtige - konsequent zu Ende zu gehen.
    Stichwort: Ziel setzen - das ist aber wieder ein anderes Thema.

    Zitat: aber was ist konservativ??

    ich kenn konservative, die sind zigmal toleranter anderen lebensweisen, kulturen ...gegenüber als viele linke

    Linke können nicht tolerant sein, dazu fehlt ihnen der (er)weite(erte) Horizont.
    Ich behaupte mal, nur konservativ denkende Menschen mit einem gewissen sozialen Grundeinstellung sind offen für alle Kompromisse und Toleranzen der Menschen untereinander.

    viele Grüsse Falk



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    axi - 28.03.2004, 16:45


    Warum nur Linke und Konservative?

    Ist nicht der Geländewagen auch ein ideales Fahrzeug für die Liberalen (wobei das jetzt nix mit der FDP zu tun hat)?

    Gegen Überreglementierung, für mehr Eigenverantwortung, das geht doch mit vielen Motiven der Geländewagenfahrer konform. Die Nutzung eines Fahrzeugs, welches überall hinkommt, in Verbindung mit Übernahme der Verantwortung dafür, dass man keine vermeidbaren Schäden anrichtet, ist doch eine durchaus liberale Einstellung.

    Auch die überdurchschnittliche Bereitschaft von Offroadern, sich mit ihrem Fahrzeug und der Technik zu beschäftigen, um maximalen Nutzen (und Spass?) bei minimalem Risiko zu haben ist doch durchaus von Liberalität durchsetzt.

    Ob das dann allerdings Rückschlüsse auf den Rest des Lebens zulässt???
    :?:



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    vishnu - 28.03.2004, 17:51


    [quote="explorerfalk

    Zitat: aber was ist konservativ??

    ich kenn konservative, die sind zigmal toleranter anderen lebensweisen, kulturen ...gegenüber als viele linke

    Linke können nicht tolerant sein, dazu fehlt ihnen der (er)weite(erte) Horizont.
    Ich behaupte mal, nur konservativ denkende Menschen mit einem gewissen sozialen Grundeinstellung sind offen für alle Kompromisse und Toleranzen der Menschen untereinander.

    viele Grüsse Falk[/quote]


    diese meinung kann ich nicht teilen, bzw. ist sie mir zu pauschal.

    ich bin für viele wohl ein extrem linker, für manche linke erschein ich auch mal konservativ....


    wir haben deutschland verlassen und uns hier eine existens aufgebaut da wir genau die toleranz und die persönliche freiheit in dem konservativem deutschland nicht gefunden haben, im gegenteil.

    hier in cantabria/españa sind die leute wohl auch eher links und rechts, jedoch wesentlich toleranter anderen lebenseinstellungen und lebensarten...

    ich habe kein parteibuch, das wäre für mich undenkbar.
    mich an die richtlinien einer partei halten...

    ich bin auch selbstständig, niemandem rechenschaft schuldig, trotzdem links, das geht! :D

    und mein wichtigstes gut ist die selbstbestimmung in freiheit. :shock:

    vieleicht fahre ich auch deshalb einen disco??

    das gefühl, ich komm durch die schlammpiste nach hause... :lol:

    ist eigentlich ein umfangreiches thema, nichts was ich so aus dem ärmel schüttle, schwer in geschriebene worte zu fassen...


    Zitat: Ob das dann allerdings Rückschlüsse auf den Rest des Lebens zulässt???

    axi, ich denke eher nicht! :?



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    christophb - 28.03.2004, 17:58


    axi, ich finde du hast da vollkommen recht.
    wenn ich eine von den oben beschriebenen positionen auf mich münzen sollte, dann die von dir beschriebene.

    übrigens ist meine erfahrung auch dahingehend, zumindest bei landrover fahrern: entweder schwarz oder grün. rot und blau selten.

    gruß,
    christoph

    ich versuch mal ne umfrage zu starten, wo jeder anonym als "gast" mal virtuell wählen gehen kann.
    falls es klappt: bitte nur einmal voten!



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    wamm - 28.03.2004, 17:58


    da finde ich einfach keinen zusammenhang. sorry.

    die einstellung zu seinem vehikel kommt ohne bezug zur politischen einstellung aus. leidenschaften gehen querbeet durch.

    ich persönlich fühle als kommunist und handle als liberaler. klingt komisch, aber überlegt mal die durchführbarkeit des tatsächlichen kommunismus! da müssten ALLE einen landy fahren. oder eben gar keiner, was noch schlimmer ist. :lol:

    freundschaft,
    wamm



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    vishnu - 28.03.2004, 18:44


    @wamm

    *daumen hoch*

    landy für alle, volkslandy hihihi... :lol:



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    explorerfalk - 28.03.2004, 18:53


    @vishnu
    Zitat: ich bin auch selbstständig, niemandem rechenschaft schuldig, trotzdem links, das geht!

    und mein wichtigstes gut ist die selbstbestimmung in freiheit.

    Nun, ganz so weit links scheint es dann aber doch nicht zu sein.
    Denn diese beiden Sätze würden sich sonst so ziemlich gegenseitig aufheben.

    Wenn man tatsächlich nach den linken Grundsätzen gehen würde, spielt dort die Selbstbestimmung in Freiheit wohl nur eine untergeordente Rolle.
    Das Gemeinwohl aller mit seinen vielen (schädlichen) gleichmacherischen Aspekten steht in solchen Kreisen wohl eher im Vordergrund.
    Selbstbestimmung und persönliche Freiheit sind dort Fremdworte bzw. nur gültig für die "oberen Verteiler".

    Abgesehen davon definiert ja auch jeder sich selber etwas anders als es in den diversen Parteibüchern und - programmen steht.

    Für mich bist du kein Linker (mal von der Ferne gesehen und das beurteilt was ich bis jetzt von dir gelesen habe). Höchstens ein Konservativ/Liberaler mit einer großen Portion sozialen (von mir aus auch linken) Gewissens. Da sehe ich keinen Wiederspruch drin.
    Aber stimmt, das Thema ist etwas zu groß für diesen Thread.

    @wamm
    Die Wahl des Vehikels erfolgt tatsächlich nicht pauschal nach der Gesinnung oder der Farbe des Parteibuches.

    Einen gewissen Zusammenhang kann ich trotzdem feststellen.

    Leidenschaften müssen nämlich auch erst mal bezahlt werden.
    Und da Geländewagen und SUV´s sich vom Preis und vom Unterhalt doch meist von der Masse der "normalen Mittelklasse" abheben sind die Fahrer und Eigner sicherlich doch eher unter den Unternehmern, Individualisten und anderen (Off-Road)Verrückten zu finden die das auch bezahlen können bzw. wollen. Und die sind sicher eher rechts von der politischen Mitte zu finden. Ausnahmen bestätigen die Regel :lol:
    ........denk ich mal so......

    viele Grüsse Falk



    Re: 4x4 Fahrer und Wahlverhalten

    vishnu - 28.03.2004, 19:18


    falk, die definition von "links" ist eh schwierig, vor allem für viele die in der DDR aufgewachsen sind.

    der dort praktizierte "sozialismus" rangiert bei mir unter faschismus, ebenso der kommunismus in der udssr.

    in deutschland, wo es ja quasi keine arbeiterklasse in dem sinne mehr gibt, fällt viel in einen topf.

    das ist in manch anderen auch europäischen landern schon noch ganz anders, siehe den beitrag streik in italien.

    generalstreik in deutschland in dem ausmasse wie in italien, frankreich, spanien und mehr, das gibet nicht!

    die einzige echte revolution aus dem volke heraus lief in der DDR, bis dann westliche politiker im ungefährlichsten moment kamen, und die sache instrumentualisierten, seitdem wird diese revolution als "wende" diffamiert! :(

    deine einstellung mir gegenüber, mal schaun ob die sich noch ändert, in einem anderen berühmten forum mit 350 000 usern gelte ich für einige als terrorist!! :shock: :shock: :shock:

    ich hab mein eigenes ding am laufen, und das stufen einige als sehr links ein, mit persönlich sagt das nicht viel...

    andere frage, wer kauft sich heutzutage einen golf??

    vor 25 jahren waren es hauptsächlich arbeiter, studenten und freaks, und heute??



    übrigends habe ich die erfahrung gemacht, dass sehr viele tierärzte einen geländewagen fahren!!! :D stimmts axi??



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum DreimalDreimachtVier.de

    Brut- und Setzzeit - gepostet von axi am Dienstag 06.04.2004



    Ähnliche Beiträge wie "4x4 Fahrer und Wahlverhalten"

    dna fahrer - Staxe (Mittwoch 25.07.2007)
    Manta Fahrer - mcbuggel (Dienstag 16.08.2005)
    Panda 4x4 Höherlegung - Christoph21 (Montag 26.11.2007)
    Panda 4x4 (153) - Höherlegung - hhbacker (Sonntag 12.11.2006)
    fahrer endlassen - Ebony (Samstag 21.10.2006)
    Der Unfairste Fahrer der Liga ? - M Ekström (Sonntag 13.01.2008)
    Suche - BekeeLi (Samstag 05.04.2008)
    Seitenverkleidung Panda 4x4 neu fast komlpett - Quadman (Dienstag 03.07.2007)
    neuer MB3 Fahrer aus Berlin - Mister-T (Mittwoch 02.08.2006)
    Ein MB2 Fahrer stellt sich und sein Auto vor! - martinsdt84 (Dienstag 13.12.2005)