Auswärtsspiel in Wetzlar

Untitled
Verfügbare Informationen zu "Auswärtsspiel in Wetzlar"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Summer85 - daene - Känguruh - Nord-Elch - Max1 - Anonymous - lucky_gb - Nord-Berlinerin - lisa - willi1 - charly65
  • Forenurl: Klick
  • aus dem Unterforum: Tusem Essen
  • Antworten: 29
  • Forum gestartet am: Sonntag 19.03.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Auswärtsspiel in Wetzlar
  • Letzte Antwort: vor 13 Jahren, 4 Monaten, 7 Tagen, 19 Stunden, 15 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Auswärtsspiel in Wetzlar"

    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Summer85 - 06.05.2008, 18:50

    Auswärtsspiel in Wetzlar
    So nun erwartet uns am Samstag ja schon die nächste Aufgabe in Wetzlar.
    Ich habe da immer recht spannende und vor allem hitzige Spiele im Hinterkopf wie die beiden Pokal Viertelfinalspiele im Frühjahr 2001 oder das letzte Bundesligaspiel der Saison 01/02 das mit einer unerwarteten Niederlage des TUSEM in der Eishalle am Westbahnhof gab.
    Naja, aber für Wetzlar geht es ja prinzipiell um nichts mehr bzw. nicht mehr viel.
    Wer wird denn alles dabei sein?
    Hat schon jemand Infos wann der Bus losfährt?



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    daene - 08.05.2008, 19:31


    Eijlers wird in Wetzlar geschont - Joschi Schmidt wieder fit
    Handball, 08.05.2008, 0 Kommentare
    Nichts riskieren will Handball-Bundesligist Tusem in seinem letzten Auswärtsspiel der Saison am Samstag (15 Uhr) in Wetzlar. Torwart Gerrie Eijlers wird nach seinem Muskelfaserriss im Knie noch geschont. ...

    ... "Wenn es unser letztes Spiel wäre, würden wir vielleicht anders entscheiden. Aber wir müssen weiter denken, an unser Heimspiel gegen Melsungen und vielleicht eine Relegation", erklärte Tusems sportlicher Leiter Stephan Krebietke. * Grünes Licht gab es dagegen in der Reha für Linksaußen Joschi Schmidt. Am heutigen Vormittag stieg der 22-Jährige wieder ins Mannschaftstraining ein. Nach dem Training macht sich der Tusem-Tross auf Richtung Hessen. Die Essener werden in der Sportschule Grünberg Quartier beziehen und am Abend nochmals eine leichte Einheit in der Halle absolvieren. Dann wird es auch um taktische Dinge gehen.

    * Tusem-Mannschaftsärztin Sabine Sörries lobte sowohl Gerrie Eijlers als auch Joschi Schmidt für deren diszipliniertes und professionelles Verhalten in der Reha. "Sie haben beide alles dafür getan, um der Mannschaft so schnell wie möglich wieder zu helfen im Abstiegskampf."

    * Unterstützung fand der Tusem auch bei zwei angehenden Physiotherapeutinnen aus dem Alfred Krupp Krankenhaus. Tina Schlaghecke (20 Jahre) und die gleichaltrige Simone Komeschor unterstützten Nina Schütte und Sebastian Wendel bei der Betreuung der strapazierten Spieler in der Schlusskurve der Punkterunde. (saha)
    Quelle: DerWesten



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    daene - 08.05.2008, 19:32

    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar
    Summer85 hat folgendes geschrieben: So nun erwartet uns am Samstag ja schon die nächste Aufgabe in Wetzlar.
    Ich habe da immer recht spannende und vor allem hitzige Spiele im Hinterkopf wie die beiden Pokal Viertelfinalspiele im Frühjahr 2001 oder das letzte Bundesligaspiel der Saison 01/02 das mit einer unerwarteten Niederlage des TUSEM in der Eishalle am Westbahnhof gab.
    Naja, aber für Wetzlar geht es ja prinzipiell um nichts mehr bzw. nicht mehr viel.
    Wer wird denn alles dabei sein?
    Hat schon jemand Infos wann der Bus losfährt?

    Die Abfahrt des Fanbusses zum Auswärtsspiel nach Wetzlar am kommenden Samstag, den 10.05.08 ist um 11.00 Uhr.

    Treffpunkt: Sommerburgstrasse / Ecke Lührmannstrasse (Essen-Margarethenhöhe)

    Die Rückfahrt nach Essen ist um ca. 17.30 Uhr.

    Quelle: tusem-hsb.de



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Känguruh - 09.05.2008, 19:30


    Der Türspalt wird immer kleiner
    Handball, 09.05.2008, SABINE HANNEN,, Trackback-URL
    HANDBALL-BUNDESLIGA. Tusem muss zum letzten Auswärtsspiel nach Wetzlar. HSG zum Zehnjährigen in Feierstimmung.

    Die Tür steht noch offen für den Tusem. Aber der Spalt wird immer kleiner. Am vorletzten Spieltag der Handball-Bundesliga muss der abstiegsbedrohte Aufsteiger zur HSG Wetzlar, einem der alten "Rivalen" aus besseren Tagen. "Wir fahren nicht nach Wetzlar, um da einfach die Punkte abzugeben", klingt Tusem-Trainer Kristof Szargiej gewohnt kämpferisch.

    Die Niederlage gegen Göppingen war nur schwer verdaulich für die Margarethenhöher. Der Trainer hatte alle Hände voll zu tun, um sein Team wieder aufzurichten. "Jetzt ist die Stimmung wieder besser, und es ist uns auch gelungen, wieder ein bisschen locker zu werden", berichtet Szargiej.

    Immer wieder spricht er seinen Männern Mut zu, versucht, ihr Selbstvertrauen zu stärken. "Es ist nach wie vor noch alles drin, auch noch, wenn wir in die Relegation müssten." Vor zwei Tagen nahm sich Szargiej die Videoaufzeichnung des Spiels zwischen Wetzlar und Tusem aus der Hinrunde vor.

    Damals war die Partie zum absoluten Schlüsselspiel erklärt worden von Trainer Jens Pfänder. Doch die Essener unterlagen Mitte Dezember mit 34:37. Alles war auf diese Partie ausgerichtet worden, weshalb die Enttäuschung anschließend riesengroß war, nachdem sich der erhoffte Erfolg nicht eingestellt hatte. "Zwischen dem Tusem, wie er heute spielt, und dem Tusem von damals liegen wirklich Welten", meint Szargiej.

    Er betonte nochmals, dass die Abwehr gegen Göppingen nicht so schlecht gestanden hatte und auch der Angriff alles versucht hatte, um gegen Frischauf zu bestehen. Er stellte sich nochmals voll vor seine Mannschaft.

    Keine Suche nach Ausreden

    Wir haben einen schmalen Kader und großes Verletzungspech, das uns zurückwirft. Mir wäre es auch lieber, wenn wir schon den Klassenerhalt geschafft hätten."

    Szargiej will dennoch keine Ausreden oder Entschuldigungen geltend machen. Wie im Vorjahr spitzt sich alles auf den letzten Metern der Saison zu. "Es ist nicht einfach, die Nerven zu behalten im Abstiegskampf", wirbt Szargiej um Verständnis. Auch bei den Fans, von denen sich eine kleine Gruppe Richtung Hessen aufmacht am Samstag.

    Die müssen sich ebenso wie die Mannschaft warm anziehend. Die Partie in der Rittal-Arena wird ausverkauft sein mit 4300 Zuschauern. Manager Rainer Dotzauer kündigte an: "Wir wollen unser zehntes Bundesligajahr erfolgreich abschließen." Wetzlars Trainer Volker Mudrow nannte den Sieg in Essen ein "richtungsweisendes" Spiel.

    "Wir wollen für uns gewinnen und nicht das Zünglein an der Waage sein", versicherte Mudrow, der heute auch auch auf den ehemaligen Essener Volker Michel zurückgreifen kann. Der hatte zuletzt eins auf die Nase bekommen gegen Balingen, meldete sich aber für das Tusemspiel zurück. Im Hinspiel in Essen hatte Michel quasi freie Bahn gehabt, um seine Würfe aus dem rechten Rückraum abzuziehen. Die Abwehr dürfte diesmal sicher ein größeres Augenmerk auf den schlacksigen Linkshänder richten.

    Wetzlars Trainer Volker Mudrow setzte darauf, die "nötige Spannung" und Konzentration gegen den Tusem aufbauen zu können. "Denn die braucht man, um Essen zu schlagen."

    Quelle:derwesten.de



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Känguruh - 10.05.2008, 08:27


    Wetzlar will punkten, Essen muss
    Eine Gegnerbeobachtung der besonderen Art konnte Wetzlars Manager Axel Geerken durchführen, denn der ehemalige Keeper wurde für zwei Spiele von Frisch Auf Göppingen reaktiviert und saß so beim Spiel der Württemberger beim heutigen Gegner auf der Bank. Lediglich für zwei Strafwürfe kam Geerken allerdings auch auf das Feld, wo er aber gegenüber TUSEM-Kapitän Schmetz, der in dieser Partie alle zehn Siebenmeter sicher verwandelte, chancenlos war. Am Samstag Nachmittag in der Rittal Arena wird sich zeigen, inwiefern diese besondere Maßnahme auch ihre Früchte getragen hat. Die Rollen sind dabei klar verteilt, Wetzlar will gewinnen, der TuSEM hingegen muss im Kampf um den Klassenverbleib punkten.

    Aljoscha Schmidt wird gegen Wetzlar mit von der Partie sein
    Foto: Andreas Tesch
    Erstmals seit vielen Jahren können die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar ohne den ganz großen Druck in ein letztes Heimspiel einer Erstliga-Saison gehen. "Das ist ein wirklich tolles Gefühl", verrät deshalb auch der sportliche Leiter Rainer Dotzauer, der stolz darauf ist, was sein Team in dieser Jubiläumssaison geleistet hat. "Jetzt gilt es sich allerdings im letzten Heimspiel gebührend von den eignen Fans zu verabschieden - und zwar mit einem Sieg über TUSEM Essen!"

    Dass das trotz des deutschen 34:27-Erfolgs im Hinspiel jedoch alles andere als leicht wird, weiß Wetzlars Coach Volker Mudrow, der seine Mannschaft unter der Woche eindrücklich vor dem Gegner gewarnt hat. "Essen steckt Mitten im Abstiegskampf! Welche Kräfte das in einem Team freisetzen kann, hat nicht zuletzt unser letztes Spiel in der vergangenen Saison gezeigt, als wir den als übermächtig geltenden Gegner aus Magdeburg bezwungen haben", so der Trainer. "Ich will uns dabei keinesfalls mit Magdeburg gleichsetzen, aber davor warnen, die Partie gegen den TuSEM auf die leichte Schulter zu nehmen! Ich persönlich denke, dass es eines der schwersten Spiele der ganzen Saison wird, in dem wir umso mehr die Unterstützung unserer Zuschauer brauchen."

    Die Wetzlarer Verantwortlichen erwarten auch beim letzten Heimspiel wieder über 4.000 Zuschauer in der RITTAL Arena. "Die Sitzplätze sind wie bei allen Heimspielen seit Weih-nachten frühzeitig ausverkauft gewesen", verrät HSG-Geschäftsführer Axel Geerken, der aber garantiert, dass es noch Stehplatzkarten an der Tageskasse geben wird. Geerken hatte erst am vergangenen Wochenende mit Frisch-Auf Göppingen (war nach der Kreuzband-Verletzung von Stammtorhüter Martin Galia für zwei Spiele eingesprungen) gegen Essen gespielt und weiß, dass der TUSEM zwei Spieltage vor Schluss nichts zu verschenken hat: "Essen muss im Kampf um den direkten Klassenerhalt in Wetzlar punkten. Auf den Schultern der Spieler lastet deshalb jede Menge Druck, was man im Heimspiel gegen Frisch-Auf deutlich gemerkt hat. Göppingen hat sein Spiel dort konzentriert durchgezogen und somit einen relativ ungefährdeten Sieg eingefahren. Das selbe muss unser Ziel sein!"

    Bei der Mission "Heimsieg" wird den Lahnstädtern allerdings weiterhin Rechtsaußen Avishay Smoler fehlen, der sich mit den Nachwehen seines Muskelfaserrisses herumplagt und in dieser Saison aller Voraussicht nach nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Ebenfalls zum Zuschauen verurteilt sind der Langzeitverletzte Marius Kasmauskas und Youngster Kevin Schmidt, der derzeit mit Grippe im Bett liegt.

    Grünes Licht für einen Einsatz haben die Ärzte dagegen Rückraumspieler Alois Mraz gegeben, der nach seiner Kapselverletzung im linken Knöchel somit am Samstag wieder auflaufen kann. "Ich bin heiß auf das Spiel", so der tschechische Nationalspieler. "Wir wollen unseren Fans, Sponsoren und Verantwortlichen am Samstag einen Sieg schenken und uns damit für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison bedanken. Im Hinspiel haben wir gezeigt, wie man gegen Essen erfolgreich sein kann. Das wollen wir am Samstag wiederholen. Außerdem soll Vlatko Mitkov in seinem letzten Heimspiel für Wetzlar noch einmal einen Sieg feiern dürfen!"

    Auch Volker Michel wird Samstag mit von der Partie sein. Seine in Balingen als Nasenbeinbruch diagnostizierte Verletzung stellte sich als weniger schwerwiegend heraus. "Es war zum Glück nur ein starkes Nasenbluten", so der ehemalige deutsche Nationalspieler, der unter der Woche wieder normal trainiert hat. So wie der Linkshänder auf einen Einsatz gegen sein Ex-Team brennt, will auch Essens Flügelspieler Aljoscha Schmidt gegen seinen Stammverein unbedingt mit von der Partie sein. Der Linksaußen ist bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

    Gerrie Eijlers, der derzeit zweite Verletzte, wird hingegen noch ein mal pausieren. "Wenn es unser letztes Spiel wäre, würden wir vielleicht anders entscheiden. Aber wir müssen weiter denken, an unser Heimspiel gegen Melsungen und vielleicht eine Relegation", erklärte Tusems sportlicher Leiter Stephan Krebietke. So steht der letztes Wochenende reaktivierte Jens Kürbis vor seinem zweiten Pflichtspiel für den TUSEM.

    Essens Trainer Kristof Szargiej ist dabei seinem Team das notwendige Selbsvertrauen einzuimpfen. "Die Jungs arbeiten fleißig. Und für unsere Verhältnisse haben wir ja zuletzt auch nicht so schlecht gespielt, sieht man mal von dem Auftritt in Lemgo ab", so Szargiej. Um entsprechend ausgeruht in die entscheidende Partie zu gehen hat der TUSEM Quartier in der Sportschule Grünberg bezogen.

    Der mazedonische Nationalspieler Vlatko Mitkov läuft am Samstag das letzte Mal für die HSG Wetzlar in eigener Halle auf. Nach zwei Spielzeiten im Trikot der Mittelhessen wechselt der 26-jährige in der kommenden Saison zum ambitionierten Nord-Zweitligisten ASV Hamm, wo er zusammen mit Essens Keeper Torsten Friedrich spielen wird. Mitkov hatte bei der HSG Wetzlar keinen neuen Vertrag erhalten. Deshalb wird "Schmitti", wie ihn seine Mannschaftskameraden rufen, nach der Partie offiziell verabschiedet. Wie auch Wetzlars Co-Trainer Wolfgang "Wolle" Klimpke, der seine Tätigkeit aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

    "Gegen Essen gibt es am Samstag nur ein Ziel: Heimsieg", gibt Mannschaftskapitän Gregor Werum klar die Marschrichtung vor. "Wir müssen uns auf ein Kampfspiel einstellen, dabei aber unser Ding über 60 Minuten konzentriert durchziehen. Wenn uns das gelingt, wovon ich ausgehe, dann werden wir das Parkett als Sieger verlassen und mit unseren Zuschauern eine tolle Party feiern können!"

    Nach dem letzten Heimspiel laden die HSG Wetzlar und der Hallenbetreiber alle Besucher zur großen Saisonabschlussfeier in das Foyer bzw. bei dem vorausgesagten schönen Frühlingswetter auch auf den Vorplatz der RITTAL Arena ein. Bei kühlem Krombacher-Pils und den begehrten Dutenhofener Bratwürstchen will die Mannschaft mit Fans und Sponsoren auf eine erfolgreiche Jubiläumssaison anstoßen. Für die musikalischen Highlights sorgen dabei "Pit Grün & Band" und ab 21 Uhr DJ Jan Spennemann. Als farbenfrohes Highlight wird zudem die Travestiekünstlerin "Olga Orange" auftreten



    Quelle;handball.world.com



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Nord-Elch - 10.05.2008, 12:07


    Für alle daheimgebliebenen :schreiben: heißt es heute mehr als je zuvor
    Daumen drücken für unseren TuSEM :yau: bis zur letzten Sekunde und auf gleichzeitiges Straucheln der Konkurrenz :bindafür: hoffen!
    Ich werde mir bei strahlendem Sonnenschein mein Laptop mit in den Garten nehmen :flower: und wie gewohnt "schwitzen" :n153: , aber im Gedanken bin ich in Wetzlar!
    Ich hoffe, dass heute was zählbares eingefahren wird, um am nächsten Spieltag dann :blob: ne große Sause, :blob: mit der Nord-Berlinerin :bindafür: und auch mir :loldev: , der Mannschaft und allen die ich kenne steigen lassen können!!!
    :musik: :n2: :n8: :tanz: :musik:
    Oh mann, bin ich schon ........... schlimmer wie beim ersten mal!!!! :loldev:



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Nord-Elch - 10.05.2008, 16:29


    ich werde hier noch irre......
    15 lange Minuten noch und 5 Tore vor!



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Nord-Elch - 10.05.2008, 16:31


    AUSWÄRTSSIEG
    30:28

    ich bin begeistert :D :D :D



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Max1 - 10.05.2008, 16:34


    SIEG !!!
    :wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav::wav: :wav:


    SPIELVERLAUF


    59:30 (28:30) 2 Minuten Strafe Mudrow, Volker (HSG Wetzlar)
    59:28 (28:30) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    57:44 (28:29) Team-Timeout (TUSEM Essen)
    56:09 (28:29) Tor durch 14 Mitkov, Vlatko (HSG Wetzlar)
    55:34 (27:29) 7-Meter-Versuch für 13 Ivankovic, Kreso (HSG Wetzlar)
    54:23 (27:29) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    54:23 (27: 28 ) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    54:23 (26: 28 ) 2 Minuten Strafe 14 Mitkov, Vlatko (HSG Wetzlar)
    54:21 (26: 28 ) Tor durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    52:49 (26:27) 2 Minuten Strafe 4 Dragunski, Mark (TUSEM Essen)
    52:48 (26:27) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    52:48 (25:27) 7-Meter-Versuch für 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    52:07 (25:27) 2 Minuten Strafe 15 Mraz, Alois (HSG Wetzlar)
    51:48 (25:27) 2 Minuten Strafe 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    51:25 (25:27) Tor durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    50:48 (25:26) Tor durch 11 Allendorf, Michael (HSG Wetzlar)
    50:15 (24:26) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    49:55 (23:26) Tor durch 15 Schütte, Ben (TUSEM Essen)
    49:24 (23:25) 2 Minuten Strafe 8 Salzer, Timo (HSG Wetzlar)
    48:47 (23:25) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    47:27 (22:25) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    46:26 (21:25) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    45:32 (20:25) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    45:10 (19:25) Tor durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    44:05 (19:24) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    43:55 (18:24) 2 Minuten Strafe 4 Dragunski, Mark (TUSEM Essen)
    43:06 (18:24) Tor durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    42:21 (18:23) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    41:52 (17:23) Tor durch 14 Klesniks, Evars (TUSEM Essen)
    40:58 (17:22) Tor durch 15 Mraz, Alois (HSG Wetzlar)
    40:39 (16:22) 7-Meter-Versuch für 11 Allendorf, Michael (HSG Wetzlar)
    40:39 (16:22) 2 Minuten Strafe 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    39:01 (16:22) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    38:20 (16:21) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    37:29 (15:21) Tor durch 17 Casanova, Sergio Ruiz (TUSEM Essen)
    36:20 (15:20) Team-Timeout (HSG Wetzlar)
    36:17 (15:20) Tor durch 4 Dragunski, Mark (TUSEM Essen)
    35:30 (15:19) Tor durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    33:57 (15: 18 ) Tor nach 7 Meter durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    33:57 (15:17) 2 Minuten Strafe 20 Chalkidis, Georgios (HSG Wetzlar)
    33:54 (15:17) 7-Meter-Versuch für 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    33:54 (15:17) 2 Minuten Strafe 11 Allendorf, Michael (HSG Wetzlar)
    33:32 (15:17) Tor durch 22 Werum, Gregor (HSG Wetzlar)
    33:13 (14:17) Tor durch 4 Dragunski, Mark (TUSEM Essen)
    32:00 (14:16) Tor durch 14 Klesniks, Evars (TUSEM Essen)
    30:40 (14:15) Tor durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    29:17 (14:14) Verwarnung für 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    28:19 (14:14) Team-Timeout (HSG Wetzlar)
    28:05 (14:14) Tor durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    27:25 (14:13) Tor durch 14 Klesniks, Evars (TUSEM Essen)
    26:18 (14:12) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    25:24 (14:11) Tor durch 22 Werum, Gregor (HSG Wetzlar)
    23:58 (13:11) Tor durch 4 Dragunski, Mark (TUSEM Essen)
    22:53 (13:10) Tor durch 11 Allendorf, Michael (HSG Wetzlar)
    20:22 (12:10) Tor durch 14 Klesniks, Evars (TUSEM Essen)
    19:47 (12:9) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    19:24 (11:9) Tor durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    18:36 (11: 8 ) Tor durch 22 Werum, Gregor (HSG Wetzlar)
    17:53 (10: 8 ) Tor nach 7 Meter durch 11 Allendorf, Michael (HSG Wetzlar)
    17:53 (9: 8 ) 2 Minuten Strafe 21 Vrany, Vaclav (TUSEM Essen)
    17:11 (9: 8 ) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    16:45 (9:7) Verwarnung für 20 Chalkidis, Georgios (HSG Wetzlar)
    16:02 (9:7) Tor durch 87 Ludwig, Timo (HSG Wetzlar)
    15:12 (8:7) Tor durch 11 Allendorf, Michael (HSG Wetzlar)
    13:48 (7:7) Verwarnung für 21 Vrany, Vaclav (TUSEM Essen)
    13:08 (7:7) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    12:45 (6:7) Tor durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    11:18 (6:6) Tor nach 7 Meter durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    10:33 (6:5) Tor durch 21 Vrany, Vaclav (TUSEM Essen)
    10:21 (6:4) Verwarnung für 22 Werum, Gregor (HSG Wetzlar)
    9:21 (6:4) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    8:49 (5:4) Tor nach 7 Meter durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    7:55 (5:3) Tor durch 19 Michel, Volker (HSG Wetzlar)
    6:37 (4:3) Tor durch 15 Mraz, Alois (HSG Wetzlar)
    5:59 (3:3) Tor durch 22 Werum, Gregor (HSG Wetzlar)
    5:18 (2:3) Tor durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    4:51 (2:2) Tor durch 22 Werum, Gregor (HSG Wetzlar)
    3:42 (1:2) Tor durch 13 Ivankovic, Kreso (HSG Wetzlar)
    3:02 (0:2) Tor durch 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)
    1:32 (0:1) Tor durch 14 Klesniks, Evars (TUSEM Essen)
    0:38 (0:0) Verwarnung für 18 Katzirz, David (TUSEM Essen)

    Quelle: Liveticker HBL



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Anonymous - 10.05.2008, 16:40


    Auswärtssieg

    59:30 (28:30) 2 Minuten Strafe Mudrow, Volker (HSG Wetzlar)
    59:28 (28:30) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    57:44 (28:29) Team-Timeout (TUSEM Essen)
    56:09 (28:29) Tor durch 14 Mitkov, Vlatko (HSG Wetzlar)
    55:34 (27:29) 7-Meter-Versuch für 13 Ivankovic, Kreso (HSG Wetzlar)
    54:23 (27:29) Tor durch 22 Siniak, Andrei (TUSEM Essen)
    54:23 (27:28) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    54:23 (26:28) 2 Minuten Strafe 14 Mitkov, Vlatko (HSG Wetzlar)
    54:21 (26:28) Tor durch 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)
    52:49 (26:27) 2 Minuten Strafe 4 Dragunski, Mark (TUSEM Essen)
    52:48 (26:27) Tor durch 82 Weber, Sebastian (HSG Wetzlar)
    52:48 (25:27) 7-Meter-Versuch für 7 Schmetz, Mark (TUSEM Essen)



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Anonymous - 10.05.2008, 16:52


    14 HSG Wetzlar 21:45

    15 TUSEM Essen 17:49

    16 TSV GWD Minden 16:48

    17 TuS N-Lübbecke 14:50

    18 Wilhelmshavener HV 14:52

    Letzte Aktualisierung: 10.05.2008, 16:33 Uhr


    auf toyota-handball-bundesliga.de
    schön waere es ja



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    lucky_gb - 10.05.2008, 17:00

    Klasse
    Das war KLASSE JUNGS !!! :danke:

    Ein ganz wichtiger Auswärtssieg - nun habt IHR es nächsten Samstag wieder selber in der Hand.

    :wav:


    Durch den Punktgewinn von Lübbecke habt ihr Minden überholt und man kann es schon ohne Relegation schaffen. "Durch" ist man natürlich jetzt noch nicht - ein SIEG nächsten Samstag wäre die Basis ... alles andere pure Theorie und Rechenexempel.

    FEIERT jetzt schön - erholt euch über Pfingsten und nächste Woche dann VOLLE PULLE !!! Wir schreien EUCH nach vorne !!!

    :bravo: :tanz: :10 :b020 :sm_03



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Anonymous - 10.05.2008, 17:14

    Restprogramm
    Wilhelmshaven - Löwen: 2 Punkte Löwen
    Flensburg - Minden: 2 Punkte Flensburg
    Lübbecke - Füchse: 2 Punkte Füchse
    Essen - Melsungen: 2 Punkte Essen

    Passt!!!



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Anonymous - 10.05.2008, 17:55


    Willi 1und Charly

    Wir freuen uns alle zusammen , wollte nur mal sagen das ich mit meinen Kommentaren in der letzten Wochen , wegen Torwart Friedrich doch nicht so ganz falsch lag . Heute hat er uns das Spiel gewonnen und das war das zweitwichtigste der Saison . Am kommenden Wochenende kommt das wichtigste und schwerste . Die Mannschaft muss da eiskalt sein und die Halle muss alles geben , dann hat sie das unmögliche doch noch geschafft . In diesem Sinne bis zum nächsten Wochenende auf das die Halle voll wird .



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Nord-Elch - 10.05.2008, 18:02


    jetzt, nach dem kurzen Fernsehbericht muss ich wohl meine (und nicht nur meine) schlechte Meinung über Fichte revidieren...... :yau:
    Danke, Fichte, Deine Leistung war hervorragend! :respekt:
    Natürlich waren alle Klasse, von A-Z....... incl der Fans, wie man kurz sehen konnte :n2:
    :wav: :wav: :wav:
    Ich bin auf unsere Live-Berichte gespannt........ :n186:
    Mann, bin ich erleichtert :lol: :lol: :lol:



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Nord-Berlinerin - 10.05.2008, 18:46

    Spiel gegen Wetzlar
    SUPER Toll gespielt. :danke:
    Leider konnte ich das Spiel wieder nur am Liveticker verfolgen... :schreiben: :sad10:
    In der Sportschau konnten wir noch die Begeisterung der Spieler und Fans im Fernsehen genießen. Es muss eine tolle Stimmung gewesen sein.. :musik: :mampf

    Nun hoffen wir auf einen nächsten Sieg! Viel Glück!!!!! :blob7: :blob8: :blob7: :blob8:

    Am Sa. 17.05. können wir wieder live dabei sein und feiern.... :bravo:

    Also dann bis bald... :teddy: :41545



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Max1 - 10.05.2008, 20:48


    10.05.2008 - Christian Stein - handball-world.com

    TUSEM zurück auf Platz 15 - 30:28 Erfolg in Wetzlar
    Andrej Siniak führte geschickt Regie und traf fünf mal
    Foto: Andreas Tesch
    Im Kampf um den Klassenerhalt konnte TUSEM Essen einen wichtigen Schritt machen. Der Aufsteiger setzte sich bei der HSG Wetzlar knapp mit 28:30 (14:14) durch. Essen kletterte durch die Niederlage von GWD Minden auf den fünfzehnten Tabellenplatz und kann am kommenden Wochenende mit einem Sieg gegen die MT Melsungen den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Beste Schützen auf Seiten der Gäste waren Mark Schmetz (7/2) und David Katzirz (7/1). Wetzlar hatte im ehemaligen Essener Volker Michel (9) seinen besten Torjäger.
    Der TUSEM erwischte zwar einen guten Start und führte früh mit 0:2 (4.). Danach jedoch übernahmen die Gastgeber das Kommando und gingen nach Treffern von Werum, Mraz und Michel erstmals mit 5:3 in Führung. Essen kämpfte sich zwar immer wieder heran, doch über weite Strecken konnten die Mittelhessen die Führung im letzten Heimspiel der Jubiläumssaison behaupten.

    Der Druck lastete auf den TUSEM, der vorne teilweise überhastet abschloss, aber zeitweise auch frei vor dem Tor stehend beste Chancen vergab, die Wetzlar zu schnellen Gegenstoßtoren nutzte. Viereinhalb Minuten vor der Pause sollte aber Werums Treffer zum 14:11 der letzte der Hausherren sein, da sich anschließend TUSEM-Keeper Torsten Friedrich immer weiter steigerte. Stattdessen glich die Essener Rückraumachse in Person von Siniak, Klesniks und Katzirz bis zum Halbzeitpfiff noch einmal aus. Auch nach dem Seitenwechsel gehörte die Anfangsphase dem TUSEM, der sich blitzschnell eine fünf Tore Führung (15:20) erarbeitete.

    Volker Mudrow reagierte sofort und beantragte bereits in der 37. Minute seine Auszeit. Essen konnte jedoch zunächst den Vorsprung durch Casanova weiter ausbauen und auch danach noch einige Zeit lang behaupten. Ausgerechnet nach einer überstandenen Unterzahlsituation nach einer Zeitstrafe gegen Dragunski startete die HSG ihre Aufholjagd.

    Binnen acht Minuten hatte der TUSEM, der weitestgehend auf seine Stammsieben vertraute, fast den kompletten Vorsprung verspielt und Wetzlar den Anschlusstreffer zum 25:26 (51.) erzielt. Den psychologisch notwendigen Ausgleichstreffer konnten die Mittelhessen aber nicht setzen, so dass der TUSEM am Ende mit zwei Toren Vorsprung (28:30) gewann und sich so für die 27:34 Hinspielniederlage revanchierte.



    Torschützen: Michel (9), Werum (5), Weber (5), Allendorf (4), Mraz (2), Ivankovic (1), Mitkov (1), Ludwig (1) - Katzirz (7), Schmetz (7), Siniak (5), Klesniks (5), Dragunski (3), Vrany (1), Schütte (1), Ruiz Casanova (1)
    Siebenmeter: 1/3 - 3/5
    Zeitstrafen: 5/5


    Quelle: Handball-world



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    lisa - 10.05.2008, 21:29


    ich war dabei! ich war dabei!

    AUSWÄRTSSIEG! AUSWÄRTSSIEG!!!

    es war zwar schrecklich, aber trotzdem geil! baumstamm war bis zur 20 min baumstamm und danach wurde er durch fichte ersetzt. leider kam der baumstamm dann mitte der 2. hz wieder aber am ende in den entscheidenden momenten war fichte wieder da! wir haben ihn wohl genug angeschrien, hat uns immerhin den sieg gerettet mit seinem letzten gehaltenen ball, weil sonst wäre es wieder unentschieden gewesen und so konnten wir am ende mit 2 tore führen und alles klar machen!

    die mannschaftsleistung war ähnlich wie die des torwarts. am anfang schlecht und im laufe des spiels immer besser mit einer hochphase zwischen der 30. und 45. minute wo wir zwischenzeitlich mit 6 toren geführt haben!

    leider wurde dieser vorsprung ja dann wieder abgegeben so das die wetzlarer auf ein tor (nicht wie es fälschlicherweise die anzeige zeigte unentschieden) wieder herran gekommen sind. dadurch wurde es dann nochmal spannend.
    aber insgesamt kann man sagen, das wir 2 tore mehr gemacht haben und somit verdient gewonnen haben!

    die schiris waren ok, sollten mir jedoch noch mal die regel des zeitspiels erklären! wetzlar durfte in der 1. hz als sie zu 4t waren ungelogen 1 1/2 min angreifen, wir durften als wir zu 4t waren noch nicht mal 20 sec angreifen...das beste war dann aber der wetzlar fan, also sie zu 4t waren und wir uns aufgeregt haben meinte er, das ist kein zeitspiel weil die sind ja nur zu 4t... oh jetzt hab ich aber mitleid!
    aber insgesamt eine gute schiri leistung. gibt natürlich immer streitpunkte, aber die gab es auf beiden seiten!

    jetzt mal ne einzelbewertung:
    friedrich - hatte 2 gesichter baumstamm vs fichte wobei zum glück der fichte sich durchgesetzt hat
    kürbis- zum glück nicht eingesetzt
    töpfer-n.e.
    klesniks- abwehr gut, angriff besser als die letzten spiele, aber noch ausbaufähig, musste durchspielen, daher insgesamt gut
    katzirz- starke 1. hz, dann lange draußen und wichtigstes tor im spiel (das letzte)
    casanova- sehr viel unterwegs, gute abwehr leistung, wenig tore
    schmidt-n.e. da immernoch angeschlagen
    vrany-1-2 tore, mehr leider nicht
    dragu-sehr gutes spiel, schade das er den einen wichtigen ball nicht rein gemacht hat
    schütte-gut in der abwehr, im angriff leider mit pech, aber ein wichtiges tor (nach unserer tiefphase in der 2. hz)
    siniak-nur im angriff, gute überraschungswürfe, aber zu wenig sprungwürfe, insgesamt aber ok
    dietrich-nur 2 min auf dem platz (wenn überhaupt)
    schmetz-schöne tore aus dem spiel herauf, aber leider wieder 7m schwäche (hat entscheidenden wurf verworfen und zwar mit ansagen...ein kapitän sollte in so ner situation die nerven haben...oder freiwillig wen anderes werfen lassen)
    schult-n.e.
    wozniak-n.e
    und einen tenberken haben wir leider nicht mehr (er wurde vom hallensprecher vorgelesen)

    tusem fans waren ca. 50 da und wir haben richtig krach gemacht und in der 2. hz (also als wetzlar nicht mehr geführt hat) war die halle dann auch ruhig, aber wir nicht...



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Anonymous - 10.05.2008, 22:25

    GAST123456789
    der trainer bleibt voll verschont von einer beurteilung oder wie , lisa??
    wäre es der Pfänder....



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    willi1 - 10.05.2008, 22:40


    Super , Tusem , Super :wav: :wav:
    Auch wenn hier ein Fan meint , Ahnung zu haben:

    Willi 1und Charly

    Wir freuen uns alle zusammen , wollte nur mal sagen das ich mit meinen Kommentaren in der letzten Wochen , wegen Torwart Friedrich doch nicht so ganz falsch lag . Heute hat er uns das Spiel gewonnen und das war das zweitwichtigste der Saison . Am kommenden Wochenende kommt das wichtigste und schwerste . Die Mannschaft muss da eiskalt sein und die Halle muss alles geben , dann hat sie das unmögliche doch noch geschafft . In diesem Sinne bis zum nächsten Wochenende auf das die Halle voll wird .

    muß ich sagen was ich schon und auch @charly sagten , erst in der Endphase bzw erst in der Relegation ist es zu spät sein können zu zeigen :n2:
    Gute Spiele sollten über die gesamte Saison erkennbar sein :n34:
    Wichtig ist es natürlich das er gerade in dieser Situation zeigt was er wirklich kann , aber warum erst jetzt :?: :?: :?: :?:
    Zum Spiel selber muß man sagen ,
    Klasse , TuSEM , geht doch :wav: :wav: :wav:
    und jetzt kann man etwas Druckloser im Heimspiel gegen Melsungen ins Spiel gehen :D :D
    Jetzt haben wir alles in der Hand und das sollten wir nutzen zum Klassenerhalt
    :n71: :n71: :n71:
    Ich bin dabei und hoffe es werden weitere 3299 Zuschauer sein :top:
    Schreien wir unseren TuSEM zum Klassenerhalt :yau: :yau: :yau: :yau: :yau:



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    willi1 - 10.05.2008, 23:20


    Wilhelmshaven verliert, Spannung im Abstiegskampf
    Der Abstiegskampf in der Bundesliga wird immer spannender (c) AFP
    Der Abstiegskampf in der Bundesliga wird immer spannender

    Der Abstiegskampf in der Handball-Bundesliga ist an Spannung kaum zu überbieten. Nur der Tabellenletzte Wilhelmshavener HV muss sich langsam aber sicher mit dem Gang in die Zweitklassigkeit abfinden. Die Mannschaft von Trainer Klaus-Dieter Petersen verlor am 33. Spieltag mit 27:33 (12:16) beim SC Magdeburg und hat mit 14:52 Punkten nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

    Einen wichtigen Schritt Richtung direkten Klassenerhalt machte Aufsteiger Tusem Essen mit dem 30:28 (14:14)-Erfolg bei der HSG Wetzlar und verbesserte sich auf den 15. Tabellenplatz (17:49). Im Ostwestfalenderby behielt TuS N-Lübbecke bei GWD Minden mit 33:27 (10:16) die Oberhand und liegt nun punktgleich (beide 16:50) auf Rang 17 hinter Minden. Der Letzte und Vorletzte steigen direkt ab, der 16. muss in die Relegation gegen einen Zweitligavertreter.

    Im gesicherten Mittelfeld der Tabelle setzte sich die MT Melsungen mit 32:29 (17:14) gegen HBW Balingen-Weilstetten durch und verbesserte sich zumindest vorübergehend auf Platz zehn (28:38). Balingen (22:44) bleibt auf Rang 13.

    Wilhelmshaven chancenlos

    Der von Verletzungssorgen geplagte WHV konnte nur mit zwei Ersatzspielern in Magdeburg antreten und hatte keine Chance auf die erhoffte Überraschung. Angesichts des Spiels gegen den Tabellenvierten Rhein-Neckar Löwen am letzten Spieltag stehen die Zeichen bei Wilhelmshaven nach sechs Jahren in der Eliteliga auf Abschied.

    Minden muss zum Saisonabschluss bei der SG Flensburg-Handewitt antreten und auf einen Sieg der Füchse Berlin in Lübbecke hoffen, um auf dem Relegationsplatz zu bleiben.
    www.sport1.de



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    daene - 10.05.2008, 23:21


    So wir sind dann auch mal zurück. Ein Supertag und ich möchte jetzt mal das tun, was bisher in dieser Rubrik noch nicht geschehen ist:

    :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke:

    Krysztof

    Das war ein Auftritt der Mannschaft in Wetzlar, die ganz klar seine Handschrift zeigte.

    :wav: und einem ehemaligen Essener auch noch ein Glückwunsch: Thomas Molzner und der VfL Gladbeck bleiben in der Regionalliga.



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    daene - 10.05.2008, 23:27


    10.05.2008 - Christian Stein und dpa
    Wilhelmshaven fast abgestiegen, Dreikampf um sicheren Klassenverbleib

    Torsten Friedrich mit einer starken Leistung im TUSEM-Tor
    Foto: sportseye.de
    Der Wilhelmshavener HV hat kaum noch Chancen auf den Verbleib in der Handball-Bundesliga der Männer. Am Samstag vergab der WHV beim SC Magdeburg mit einer 27:33-Niederlage die Chance, sich noch einmal nachdrücklich ins Gespräch im Kampf um die Liga- Zugehörigkeit zu bringen. Das schaffte der TuS N-Lübbecke mit einem 33:27 beim ebenfalls gefährdeten GWD Minden. Auch TuSEM Essen feierte einen Auswärtssieg. Bei der HSG Wetzlar siegten die Westdeutschen mit 30:28. Die Entscheidung im Abstiegskampf fällt damit erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag.

    Lediglich eins ist nach dem vorletzten Spieltag gewiss. Der Wilhelmshavener HV kann den direkten Klassenerhalt nicht mehr schaffen und durch die schlechte Tordifferenz mit zwei Punkten und 54 Toren Rückstand auf Minden käme selbst das Erreichen des Relegationsplatzes mit einem Sieg über die Rhein-Neckar Löwen gleich.

    Die auswärts in dieser Spielzeit sieglosen Wilhelmshavener boten auch in Magdeburg nur Magerkost. Immerhin schafften sie es in der Begegnung gegen ihren ehemaligen Trainer Michael Biegler, elf Minuten lang in Führung zu liegen. Dann drehte Magdeburg auf. Beim 27:18 in der 48. Minute war die Partie entschieden. Die sechste Erstligasaison scheint zumindest vorerst die letzte Spielzeit für die Jadestädter zu werden, die am kommenden Mittwoch ihr Zukunftskonzept vorstellen wollen.

    Die restlichen drei Plätze sind jedoch eng umkämpft. Lübbecke war in Minden die tonangebende Mannschaft und lag von Beginn an in Front. Christian Hildebrand (8), Michal Jurecki und Michele Skatar (jer 7) sorgten mit ihren Treffern für den ersten Erfolg auf fremden Parkett. Durch den Auswärtssieg ist Lübbecke nun punktgleich mit Minden auf dem vorletzten Platz. Beide haben einen Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Rang, den der TuSEM Essen einnimmt.

    Minden hat durch die Heimniederlage im Kreisderby eine Vorentscheidung verpasst, denn mit einer Niederlage wären die Gäste durch das Ergebnis des TUSEM endgültig abgestiegen. Es steht noch eine Reise nach Flensburg an, wo Auswärtspunkte im Normalfall nicht zu erwarten sind, doch bei der SG könnte der Meisterschaftszug endgültig vorbei und somit die Luft raus sein. "Letzte Woche lief alles für uns, jetzt läuft alles gegen uns", so GWD-Coach Richard Ratka nach dem Derby.

    Gleiches kann man freilich auch für die Gegner von Lübbecke und Essen behaupten. Der TuS, derzeit durch die schlechte Tordifferenz weiterhin auf Platz 17, empfängt die Füchse aus Berlin und könnte mit einem Sieg sogar auf den fünfzehnten Platz kommen, wenn die Konkurrenz patzt. In Wetzlar sorgte der ehemalige Europapokalsieger nach ausgeglichener erster Halbzeit zu Beginn des zweiten Abschnitts für die Entscheidung. Da zog der TuSEM vom 14:14 auf 21:15 (37.) davon und ließ sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen.

    Der TUSEM kann nun als einziges Team den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Gewinnt der Aufsteiger seine letzte Heimpartie gegen die MT Melsungen, so ist der Klassenerhalt geschafft. Bei einem Remis oder gar einer Niederlage ginge das große Zittern los. Minden hat derzeit die bessere Tordifferenz und würde sich bei Punktgleichheit vor den TUSEM schieeben. Lübbecke hingegen liegt in der Tordiffernz deutlich gegenüber der Konkurrenz zurück und benötigt einen Punkt Vorsprung auf Essen und Minden.



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    Anonymous - 11.05.2008, 22:08


    Was ist los hier. Der Link auf der Homepage vom Tusem ist nicht mehr da....



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    daene - 11.05.2008, 22:17


    Ikea hat folgendes geschrieben: Was ist los hier. Der Link auf der Homepage vom Tusem ist nicht mehr da....

    Es ist ein link auf diverse Fan-Clubs eingestellt, darunter auch die TUSEM-Fan-Clubs. Also irgendwo unter ferner liefen. Man möchte wohl die eigenen Fan-Clubs nicht hervorherben, warum auch immer. Übrigens findet man die anderen Fan-Clubs auf der jeweiligen HP des Vereins.



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    charly65 - 12.05.2008, 13:10


    HSG verschläft 20 Minuten (WNZ)11.05.2008Wetzlar verliert letztes Heimspiel gegen Essen mit 28:30

    Nach dem letzten Heimspiel gab’s lange Gesichter. Trotz aller Freude über den bereits vorzeitig geschafften Klassenerhalt. Denn statt des erhofften Sieges kassierte Handball-Bundesligist HSG Wetzlar gegen den abstiegsbedrohten TuSEM Essen am Samstagnachmittag eine 28:30 (14:14)-Niederlage. Und es blieb den Gästen vorbehalten, nach dem Abpfiff ausgelassen übers Parkett der Rittal-Arena zu tanzen.

    „Wir hatten eine 20-minütige Tiefschlafphase“, ärgerte sich HSG-Trainer Volker Mudrow. „Da haben wir ein besseres Ergebnis verspielt“. Gregor Werum hatte in der 26. Minute, nachdem Michael Allendorf erst per Gegenstoß gescheitert war, im Nachwurf für die 14:11-Führung gesorgt, doch bis zur Pause glich der Turn- und Sportverein Essen-Margarethenhöhe durch Andrej Siniak, Evars Klesniks und David Katzirz aus. „Das war der Knackpunkt“, meinte Wetzlars Manager Rainer Dotzauer, dessen Mannschaft nun zehn Spiele in Folge nicht gewonnen hat. „Da war zu merken, dass die letzte Spannung gefehlt hat. Unsere vier bis fünf Chancen am Kreis haben wir da leichtfertig vergeben.“

    Es kam noch schlimmer. Nach dem Wechsel traf bis zur 38. Minute nur Werum zum 15:17 (34.). Während der TuSEM bis auf 21:15 davonzog, machten die Wetzlarer Fans mit Pfiffen ihrem Unmut Luft. „Das war die Entscheidung. Davon haben wir bis zum Ende gezehrt“, sagte der Essener Keeper Torsten Friedrich, der mit 13 Paraden und einem gehaltenen Siebenmeter ein starker Rückhalt seines Teams war.

    Mit 25:19 lag die Mannschaft von Trainer Krysztof Szargiej in der 46. Minute in Front. „Das darf nicht passieren. Sechs Tore Vorsprung sind zu viel“, haderte Michael Allendorf beim Autogrammeschreiben nach dem Spiel. Angeführt von Volker Michel, der trotz gebrochener Nase zu den stärksten Wetzlarern gehörte und gegen seinen Ex-Club mit neun Treffern bester Werfer der Partie war, kam die Spielgemeinschaft aus Dutenhofen und Münchholzhausen noch einmal zurück. Je zwei Tore von Michel und Sebastian Weber – und es stand 23:25 (50.).

    „Das haben wir gut gemacht. Da waren wir wieder dran. Das Spiel hätte noch kippen können, aber wir haben es nicht geschafft, den Siebenmeter reinzumachen und die Überzahl-Situation zu nutzen“, hatte Coach Mudrow Gutes und Schlechtes gesehen. Kreso Ivankovics Strafwurf (57.) ging übers Tor. Und auch wenn Vlatko Mitkov in der 58. Minute noch für das 28:29 sorgte, reichte es nicht mehr.
    Siniak setzte den Schlusspunkt zum Essener 30:28-Erfolg und ließ seinen Trainer Szargiej nach der vorletzten Saisonbegegnung strahlen: „Ich muss meiner Mannschaft ein sehr großes Kompliment machen, auch wenn wir natürlich noch nicht gerettet sind. Ich habe vorher gesagt, die Taktik spielt keine Rolle. Der Wille muss stimmen und wer ihn hat, der gewinnt.“ Den hatten aber auch die Gastgeber, unterstrich Michael Allendorf: „Wir wollten unbedingt gewinnen. Wir sind das Spiel nicht locker angegangen.“

    Dotzauer: „Wir müssen uns an dem freuen, was wir erreicht haben“

    Manager Rainer Dotzauer wollte erst gar nicht zu große Enttäuschung aufkommen lassen. „Wir dürfen jetzt nicht lange trauern, sondern uns an dem freuen, was wir in dieser Saison erreicht haben. Wir haben uns sportlich weiter entwickelt und mit einem verhältnismäßig geringen Etat frühzeitig den Klassenerhalt geschafft.“ Und dann blickte der „starke Mann“ der HSG auch schon wieder in die Zukunft: „Wir haben gesehen, dass wir Verstärkungen brauchen. Und da werden wir jetzt mit Hochdruck rangehen.“ Ganz oben auf der Wunschliste steht Sven-Sören Christophersen, der derzeit von Lemgo nach Wilhelmshaven ausgeliehen ist. „Es sieht gut aus. Wir wollen bald Vollzug melden“, verriet Dotzauer.

    Zum letzten Mal in der Rittal-Arena im HSG-Trikot aufgelaufen ist am Samstag Vlatko Mitkov, der zum ASV Hamm wechselt. Der Mazedonier wurde ebenso wie Co-Trainer Wolfgang Klimpke verabschiedet, der aus beruflichen Gründen kürzer treten wird und dessen Nachfolger der jetzige Reserve-Coach und Jugendkoordinator Mile Malesevic wird. Auch sie wären lieber mit einem Sieg gegangen.

    Wetzlar: Zoran Djordjic (20. bis 43. und bei einem Siebenmeter), Nikolai Weber – Salzer, Allendorf (4/1), Ivankovic (1), Mitkov (1), Mraz (2), Petar Djordjic, Schneider (n.e.), Michel (9), Chalkidis, Werum (5), Sebastian Weber (5), Ludwig (1)

    Essen: Friedrich, Kürbis (n.e.) – Dragunski (3), Schmetz (6/2), Klesniks (5), Schütte (1), Casanova (1), Katzirz (8/1), Schult (n.e.), Vrany (1), Siniak (5), Schmidt (n.e.), Dietrich (n.e.)

    Schiedsrichter: Dang/Zacharias (Mainz)
    Zuschauer: 3900
    Zeitstrafen: Wetzlar sechs (Salzer, Allendorf, Mitkov, Mraz, Chalkidis, Trainer Mudrow); Essen fünf (Dragunski zwei, Katzirz zwei, Vrany)
    verworfene Siebenmeter: Schmetz (Essen) scheitert an Djordjic (34. und 53.), Allendorf (Wetzlar) scheitert an Friedrich (41.).

    Christiane Müller

    Homepage Wetzlar
    WNZ



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    charly65 - 12.05.2008, 20:04


    Schmetz: "Fichte" hat's verdient, dass die Fans voll hinter ihm stehen
    Handball, 12.05.2008,, Trackback-URL
    Chrischa Hannawald war da, auch der Trainer von Aufsteiger Dormagen Kai Wandschneider. ...

    ... Die Düsseldorfer, die im ersten Relegationsspiel mit 30:29 in Hildesheim gewonnen hatten, richten sich jetzt auf ein Duell mit ihrem Ex-Trainer Richard Ratka und GWD Minden für die Relegation ein. Der Tusem überraschte sie alle. Vor allem einer im Trikot des Aufsteigers: Torsten Friedrich. * Tusem-Mannschaftsführer Mark Schmetz wünscht sich jetzt, dass es für "Fichte" auch am Samstag gegen Melsungen am Hallo endlich einmal gut klappt. "Die Zuschauer sollten ihm helfen, ihn anfeuern. Er braucht das Zusammenspiel, um alles zu geben. Er hat es verdient, dass die Fans voll hinter ihm stehen." Mit Melsungen verbindet der Tusem positive Gedanken. Dort gelang der erste Auswärtssieg in der Hinrunde.

    * Einer der ersten Gratulanten, die Friedrich durchknuddelten war Kollege Gerrie Eijlers. Er hatte es auf keinem Sitz ausgehalten, stand Seite an Seite mit Stephan Krebiekte in einem Zwischengang am Spielfeldrand und feuerte Friedrich ununterbrochen an. Auch die Bank gab ständig aufmunternde Signale. Sie puschten ihn, und Fichte kam völlig aus sich raus. "Feuerwehrmann" Jens Kürbis wusste, dass es für ihn nichts zu tun gab an diesem Nachmittag, der mit Kartoffelsalat und Brötchen im Schatten der Rittal Arena endete.

    * Nun läuft der Countdown für das - hoffentlich - letzte Heimspiel der turbulenten Saison am Hallo. "Wir werden im Training noch mal richtig Gas geben und dann legen wir alles rein. Hoffentlich haben wir eine volle Halle, die uns dabei hilft", verspricht Kapitän Mark Schmetz, der sich erhobenen Bundesliga-Hauptes aus Essen verabschieden will Richtung Lemgo.

    * Tusem-Trainer Kristof Szargiej studierte nach den Ergebnissen des vorletzten Spieltages erstmals seit seiner Amtsübernahme intensiv die Tabelle. "Wir sind noch nicht gerettet. Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag, so, wie ich es vermutet hatte. Alles ist jetzt wichtig, auch die Tore. Ich bin sehr froh, dass wir in Kiel und in Nordhorn nicht zu hoch verloren haben. Das kann noch wichtig werden."

    * Der Wille muss stimmen - das war das Schlusswort des Trainers, der den Tusem Ende Januar mit sieben Punkten als Schlusslicht übernommen hatte. Jetzt steht Essen schon ganz anders da - ein Happy End ist in greifbare Nähe gerrückt.

    * Die Unparteiischen stehen schon fest: Das einzige weibliche Gespann wurde angesetzt. Verantwortlich dafür: Horst Bredemeier! (saha)




    Bredengeier aus Minden setzt diese Schirie Gurken auf den Tusem an, hoffentlich geht das Gut.
    :bindagegen: :ertrink: :flop: :flop: :aerger: :aerger: :aerger: :aerger: :motz: :motz: :wall: :wall: :addi :addi :addi :n114: :bash :bash :n93: :kotz :kotz :kotz :kotz :kotz :kotz :kotz :kotz :kotz :kotz :muede028 :muede028 :pottytrain4: :pottytrain4: :pottytrain5: :pottytrain5: :protest: :protest: :protest: :protest: :pottytrain2: :pottytrain2: :pottytrain2: Danke Bredentölpel



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    charly65 - 12.05.2008, 20:10


    Rettung in Sicht!
    Handball, 12.05.2008, SABINE HANNEN, 0 Kommentare
    HANDBALL. Tusem siegt in Wetzlar mit 30:28 und hat den letzten Trumpf in der Hand mit dem Heimspiel gegen Melsungen.

    Der Tusem ist wieder aufgestanden und jetzt sieht es wahrhaftig nach einer "Punktlandung" aus dank des 30:28 (14:14)-Auswärtssiegs bei der HSG Wetzlar und der Niederlage Mindens im Ostwestfalen-Derby gegen Nettelstedt! Der Essener Traditionsverein hält jetzt im absoluten Finish um den Klassenverbleib in der Handball-Bundesliga die letzte Trumpfkarte selbst in der Hand: Gewinnt die Mannschaft am kommenden Samstag im "Endspiel" am heimischen Hallo gegen Melsungen, ist die Rettung in letzter Minute machbar.

    Scharf kritisiert

    Daran hatten nicht mehr viele geglaubt, auch nicht im Essener Lager. Möglich wurde das durch eine riesige Torhüterleistung des in der Vorwoche so scharf kritistierten Torsten Friedrich, durch einen großartigen kämpferischen Kraft- und Konzentrationsakt, durch den Glauben an sich, auch wenn es am Ende vor 3900 Zuschauern in der Rittal-Arena noch mal verdammt eng wurde.

    Wetzlar war schon heftig in Feierstimmung: zehn Jahre Bundesliga, der Klassenerhalt längst in trockenen Tüchern und das Weizenbier hektoliterweise kaltgestellt. Der Sieg gegen die mit dem Rücken zur Wand stehenden Revierhandballer schien ins Festtagsprogramm fest eingeplant gewesen zu sein. Doch der Tusem entpuppte sich als echte "Spaßbremse" für die HSG und Fetenbeschleuniger für die mitgereisten Essener Fans. Am Ende machten die das Fass auf und schon Pläne für die Unterstützung am nächsten Samstag in Stoppenberg.

    In diese letzte Auswärtspartie hatten die Margarethenhöher wirklich alles reingelegt: Herzblut und Biss. "Wir wollten hier unbedingt den Sieg. Wir haben nie aufgegeben. Fichte hat ein absolutes Riesenspiel gemacht. Das hatten uns nicht mehr viele zugetraut. Jetzt haben wir es wieder selbst in der Hand."

    Der Tusem-Torwart freute sich vor laufender Fernsehkamera riesig, mit einem Sieg nach Hause fahren zu können. "Das ist ein gutes Gefühl." Tusem-Geschäftsführer Horst-Gerhard Edelmeier wischte sich den Schweiß von der Stirn und meinte: "Fichte hat alles wieder gutgemacht. Toll. Jetzt haben wir es selbst in der Hand."

    Tusem-Trainer Kristof Szargiej war noch Minuten nach dem Abpfiff ein Nervenbündel. "Ich bin um Jahre gealtert!" Er lobte sein Team für die tolle Moral und diesmal gab es auch ein Ausnahmelob: "Friedrich hat einen Supertag erwischt. Gottseidank." Er bekannte, mit der Mannschaft eine schwierige Woche hinter sich gebracht zu haben. "Aber wir haben versucht, das fachlich-sachlich zu lösen und uns wieder aufzubauen!"

    Richtige Taktik

    Offensichtlich hatte Szargiej damit genau die richtige "Taktik" gewählt. Die Essener trauten sich was, sie fassten nach, hechteten hinter jedem Ball her, sicherten, probierten alles, um einen Weg zum Tor zu finden. Den Rücken hatten sie diesmal frei - Friedrich steigerte sich enorm und ermöglichte nach einem 11:14-Rückstand einen Zwischenspurt der Essener, der sie auf die Siegerstraße brachte. Bei einer sechs-Tore-Führung (25:19) in der 45. Minute sah es erstmals echt nach Überraschung durch den Gast aus. "Aufhören", riefen sie sauer aus dem Wetzlarer Fan-Block.

    Trainer Volker Mudrow grantelte später: "Da hat meine Mannschaft Tiefschlaf gehalten." Zwar gelang es ihm, sie noch einmal wachzurütteln. Er stellte die Abwehr auf 4:2 um und die Hausherren pirschten sich heran. Doch es reichte nicht mehr. "Diesmal sind die Jungs nicht in Panik geraten, sondern ruhig geblieben", freute sich Szargiej über seine standhafte Truppe.

    Kleinigkeiten entschieden dann zugunsten des Tusem. Wetzlar vergab noch einen Siebenmeter in der Schlusskurve, Regisseur Andrej Siniak nahm genau Maß und schickte den Ball wie an einer Seilbahn gezogen ins HSG-Tor. Es war die Entscheidung. Das spürten sie alle, die Tusem-Fans, die Bank, die Betreuer, die Mitgereisten. Und auch die Hausherren.

    So tanzten und schrieen und heulten sie vor Freude am Ende auf Essener Seite. Der Schalter ist in Stellung. Es kann und darf jetzt eigentlich nur in die eine Richtung gehen - Rettung !

    NRZ



    Re: Auswärtsspiel in Wetzlar

    charly65 - 12.05.2008, 20:16


    Wieder aus eigener Kraft
    Essen mit den besten Karten im Abstiegskampf
    Handball, 12.05.2008, Von Rulof Albert, 0 Kommentare
    Essen. Die Tusem-Handballer klettern nach dem 30:28-Erfolg in Wetzlar auf Rang 15.Minden verliert gegen TuS N-Lübbecke. Wilhelmshaven steigt ab

    Tusem Essen kann den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga wieder aus eigener Kraft schaffen. Am vorletzten Spieltag gewannen die Essener mit 30:28 (14:14) bei der HSG Wetzlar und kletterten auf einen Nichtabstiegsplatz. Dabei profitierte der Tusem aber auch von der 27:33 (10:16)-Heimniederlage von GWD Minden gegen TuS N-Lübbecke. Der Wilhelmshavener HV, der in Magdeburg mit 27:33 (12:16) verlor, steht als erster Absteiger in die 2. Bundesliga fest.

    "Der Sieg war ein großer Schritt zum Klassenerhalt. Aber die Entscheidung fällt erst am Saisonende. Und das hat mir keiner geglaubt", sagte Essens Trainer Kristof Szargiej. Seine Mannschaft erwischte vor 3800 Zuschauern in Wetzlar den besseren Start und ging durch die Tore von Evars Klesniks und dem siebenmaligen Torschützen David Katzirz mit 2:0 in Führung. Doch kurz vor der Pause lag der Tusem noch mit 11:14 (26.) zurück, ging aber dank des starken Essener Torhüters Torsten Friedrich mit einem 14:14 in die Kabine. "Friedrich hatte einen sehr guten Tag", lobte Szargiej. "Trotz des Rückstandes sind wir nicht in Panik verfallen." Die Vorentscheidung fiel dann nach dem Wechsel. Essen gestattete dem Gegner in acht Minuten nur ein Tor und zog auf 21:15 davon. "Unsere Chancen auf den Klassenerhalt sind gut. Egal ob wir es direkt schaffen, oder erst über die Relegation", meinte Szargiej. Ein Sieg im letzten Heimspiel gegen Melsungen und Essen bleibt erstklassig.

    Auf dem Relegationsplatz 16 steht nun Minden - punktgleich mit TuS N-Lübbecke. In der hektischen Partie hatte der TuS gegen Minden die besseren Nerven. "Wir haben einen Bigpoint gelandet, aber haben uns noch nicht aller Sorgen entledigt", meinte TuS-Coach Zlatko Feric. "Die Nervosität war bei doch groß. Das war unser Problem", sagte Mindens Trainer Richard Ratka.

    WAZ



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Untitled

    Saisonvorbereitung - gepostet von Tweety am Dienstag 11.07.2006
    Tusem Donnerstag in Rüttenscheid - gepostet von charly65 am Mittwoch 31.01.2007
    Meisterschaftsspiel gegen Eisenach - gepostet von willi1 am Mittwoch 08.11.2006
    Gewinnliste zum Onlineturnier der DKH veröffentlicht !!! - gepostet von Jupp am Donnerstag 01.05.2008
    Erster Spieltag in der 1. Bundesliga - gepostet von willi1 am Dienstag 22.05.2007
    EM 2010 - gepostet von willi1 am Samstag 19.04.2008
    Heimspiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen - gepostet von Max1 am Freitag 07.09.2007
    Geburtstag Martin Wozniak - gepostet von Anonymous am Dienstag 15.01.2008



    Ähnliche Beiträge wie "Auswärtsspiel in Wetzlar"

    Khartum...... he was away, but he's back - Khartum (Montag 02.06.2008)
    Gentleman & The Far East Band - fawkes (Montag 04.08.2008)
    Rocky Horror Picture Show - Felicitá (Donnerstag 08.02.2007)
    BV5713 Z3M coupé schwarz - ZM4000 (Mittwoch 09.03.2011)
    Sinclair SE02 - Eure Meinung - Jaxx (Donnerstag 26.05.2005)
    Vollcover-Hörspiele von fontana - Jaxx (Donnerstag 10.02.2005)
    Horror drei wortgeschichten - Katy (Freitag 02.06.2006)
    Horror, von A-Z - TheRavager (Samstag 07.01.2006)
    Hallo C-Kadettle 708 - AERO154 (Mittwoch 06.03.2013)
    Warum Horror- / Gewaltfilme? - TheLeader (Montag 21.08.2006)