Klimaschutz

Untitled
Verfügbare Informationen zu "Klimaschutz"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Vuelta - Cassa Dar - Diels Adler - Rabe
  • Forenurl: Klick
  • aus dem Unterforum: Laberecke
  • Antworten: 20
  • Forum gestartet am: Samstag 08.04.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Klimaschutz
  • Letzte Antwort: vor 14 Jahren, 5 Monaten, 3 Tagen, 12 Stunden, 34 Minuten
  • Alle Beiträge und Antworten zu "Klimaschutz"

    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 16.07.2007, 19:55

    Klimaschutz
    Hi,

    ich dacht mir mal, aus aktuellem Anlass, wär es vielleicht gar nicht so schlecht hier einen "Klimaschutz-Thread" zu eröffnen. Denn immerhin betrifft es uns alle und es gibt schon viele kleine Optionen mit denen wir uns zumindest ein wenig engagieren können.

    Ich beispielsweise habe in meinem Zimmer ( wenn auch schon seeeehr lange ) eine Energiesparlampe, versuche nicht unnötig Licht anzumachen etc.

    Wie steht's mit euch? Was unternehmt ihr um "unserem Planeten zu helfen" ( komische Formulierung^^ ich weiß )? Oder gehört ihr eher zu den jenigen, die sagen, "wieso soll ich anfangen? Die USA z.B. verschmutzen die Luft um ein Vielfaches mehr!" ?

    Ein Thema, das mir eigentlich sehr am Herzen liegt. :lach: :lach: Wen wunderts bei meinem Faibel für Erdkugeln/ -karten und überhaupt Geographie?? :engel:

    Ich bin gespannt auf eure Antworten :zwinker:

    Lg, Vuelta



    Re: Klimaschutz

    Cassa Dar - 16.07.2007, 20:51


    Ich spare tüchtig am Wasser. Habe schon über ein Jahr nicht mehr gebadet - nur schnell geduscht. Liegt vielleicht daran, dass die Whirlpoolwanne kaputt ist. :zwinker:
    Aber im Ernst, ich versuche auch beim normalen Waschen und bei der Wäsche und der Geschirrwäsche zu sparen. Immer erst, wenn die Maschine vollgepackt ist starten. Keine scharfen Reinigungsmittel - keine Spraydosen wenn es sich vermeiden läßt.

    Energiesparlampen haben wir auch.

    Allerdings ist mein Jeep nur bedingt umweltfreundlcih - aber man kann nicht alles haben.



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 17.07.2007, 11:16


    Spülmaschinen packen wir auch immer ganz voll... ( Fällt auch nicht sonderlich schwer in nem 6 Personen-Haushalt^^ ) Aber die Autos... nun ja^^ die sind uralt :lach: Papas Bulli mehr noch als Mamas PKW

    Achja, und eins muss ja auch mal festgehalten werden: Lesen ist absolut Umweltfreundlich!! -> verbraucht ja keinen Strom :lach:



    Re: Klimaschutz

    Diels Adler - 02.12.2007, 21:45


    hm... für Bücher werden Bäume gefällt, Wasser wird benötigt, es wird gebleicht, gedruckt... naja, aber alles in allem ist lesen sicher weniger verschmutzerisch wie mit nem Laptop in Foren Leute mit antworten zu nerven (wie ich *g*).



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 03.12.2007, 19:44


    :lach: kommt immer ganz drauf an: Wenn ich mir das Papier, das teilweise englische Verlage benutzen anschaue, dann ist das sicherlich recycelt!
    Und zum Laptop oder PC: Den kannst di (na gut, eigentlich wie jedes andere Gerät auch) mit Öko-Strom betreiben.

    Es gibt schon Möglichkeiten. Wir müssen sie nur wahr nehmen!



    Re: Klimaschutz

    Diels Adler - 04.12.2007, 19:23


    Recycling-Papier ist ja auch schön und gut, aber auch nicht 100 % "sauber" - nur nat. sauberer als normales Papier...

    Ach, Öko-Strom... I.d.R. kann man niemals nur mit Ökostrom arbeiten - Das Volumen der dadurch erzeugten Energie reicht einfach nicht aus. Uns mangelt es da zu sehr an Wind und Windrädern, Solarzellen sind ineffektiv und bestenfalls unter Tage zu gebrauchen, usw... Österreich hat sich offiziell von Atomstrom distanziert - tatsächlich speist aber auch das österreichische Netz internationalen Strom ein - u.a. auch den von Atomreaktoren erzeugten. Ist schon fast witzig, wenn's nicht zugleich traurig wäre.

    Ich selbst kämpfe einen scheinbar aussichtslosen Kampf gerade im Kleinen: Habe Zettel auf der Gemeinschaftstoilette aufgehängt, weil jemand ständig die Heizung dort auf Maximum aufgedreht hat und gleichzeitig das Fenster, das genau darüber ist, gekippt hat. Habe empfohlen, dass man nur wenige Minuten lüften sollte (statt teilweise ganze Nächte hindurch!) und die Heizung nicht dazu aufdrehen sollte. Der oder die Übeltäter/-in hat aber als einzige Reaktion darauf fast alle Zettel runtergerissen. Aber ein paar Andere scheinen es überrissen zu haben und machen teilweise selbst dann das Fenster zu und drehen die Heizung zurück.
    Wieso? Weil ich ihnen gesagt habe, dass Mieteröhungen vl. dann ausfallen oder nicht so drastisch sein könnten. Auf ökologische Hinweise, die ich auch gemacht habe, reagiert ja niemand!

    Es klingt vl. jetzt unglaubwürdig, aber: ein großer Teil der CO2-Reduktion geht von - kein Scherz - den Industrien selber aus. Nicht nur freiwillig oder weil sie das so wollen. Aber der Verbrauch an fossilen Brennstoffen stieg nicht so drastisch an, wie man versucht ist zu glauben, denn Öl, Gas und Co werden teurer und das war die letzten Jahrzehnte für die Betriebe ein Anreiz, dass sie effektiver arbeiten mussten. Wenn ich nicht selbst die relativ geringe Steigerung der Förderung von Öl in einem Diagramm auf der Uni gesehen hätte, hätte ich es selbst ja auch kaum geglaubt...



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 09.12.2007, 13:20


    Naja, aber ich denke eigentlich schon, dass wenn man wollte, wir schon Möglichkeiten finden würden Ökostrom effizienter zu machen. Öl und Gas wird auf Dauer eh nicht mehr lange halten, also warum sich nicht jetzt schon davon abwenden? Und Atomenergie. Erst gestern wurde im Radio (was eigentlich ja schon längst bekannt war) von dem "Phänomen" berichtet, dass Menschen die in der Nähe von Atomreaktoren leben häufiger an Krebs erkranken als andere. Leugnen kann man einen Zusammenhaben nämlich langsam wirklich nciht mehr. Außerdem sind die Dinger eine einzige Bedrohung. Ein kleiner Riss, ein kleiner Fehler und schon trägt man weltweit noch Jahrzehnte später die Folgen davon (siehe Tschernobil [richtig geschrieben? :nachdenk: ]) Den Umstieg auf Öko-Strom erachte ich daher aus verschiedenen Gründen mehr als sinnvoll.

    Das alte Probelm mit dem Fenster und der Heizung... Man machte es immer wieder. Und wenn man sieht, dass die Menschen sich aus dem Motiv von niedrigeren Mietkosten eher dazu bemühen die Heizung mal runterzudrehen oder effektiver zu lüften als mit dem Ziel etwas fürs Klima zu tun, wird es langsam traurig!! Wir haben nur diesen einen (schönen) Planeten!! Für ihn gibt es keinen Ersatz.

    Habt ihr von dieser Aktion mit dem Lichtausschalten gehört? Sollte gestern durchgeführt werden. von 20.00 bis 20.05 Uhr einfach mal das Licht ausstellen. Ich habe meine Familie dazu überredet daran teilzunehmen. Haben uns stattdessen Kerzen genommen und in deren Schein da gesessen. Am Ende wollte man das "richtige" Licht gar nicht wieder an machen. Es war so schön gemütlich! Aber als wir mal aus dem Fenster geschaut haben, konnten wir sehen, dass wir scheinbar die einzigen in unserem Nachbarkreis gewesen sind. Schade eigentlich, denn der Zweck dieser Aktion konnte nur dann erfüllt werden, wenn alle oder zumindest viele mitmachen!



    Re: Klimaschutz

    Rabe - 09.12.2007, 18:40


    Wir waren auch die einzigen, Vuelta.

    Unsere liebe Herrin der Schrecken hat gestern ihren Geburtstag nachgefeiert und wir haben Punkt 20 Uhr das Licht ausgeschaltet. Und ja, wir wollten es auch nicht wieder anmachen :zwinker:

    Hattet ihr gestern mal google gesehen? Die Startseite war schwarz statt weiß, weil sich googlebildhaft an der Aktion "Licht aus" beteiligt hat - fand ich richtig gut!
    Übrigens war auch der Bonner Weihnachtsmarkt dabei und so viel ich gestern gehört habe auch der Kölner Dom.



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 09.12.2007, 20:47


    Wenn derartige Öffentlichkeitsträger mitgemacht haben, find ich das auch richtig super!! Das erhöht nämlich die Aufmerksamkeit der anderen...



    Re: Klimaschutz

    Rabe - 10.12.2007, 18:04


    Ach, und unseren Einsatz würdigst du natürlich nicht :lach:



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 10.12.2007, 20:27


    :lach: Doch natürlich!!! Den letztendlich sind auch die Öffentlichkeitsleute Privatsleute. Wenn also die sparen, dann ist das auch gut *sich um Kopf und Kragen red*
    Nein, aber im Ernst. Es gibt wesentlich mehr Privathaushalte als Firmen!!
    Aaaaaaaaaaaaaalso:
    NATÜRLICH WAR UNSER EINSATZ BEDEUTEND!! :zwinker:



    Re: Klimaschutz

    Diels Adler - 10.12.2007, 20:59


    Auf Ökostrombasis alleine kann man vl. mit Ach und Krach in unseren Breiten leben vl. - aber viele Länder (im Süden besonders) haben wenig Möglichkeiten mit Wasser Energie zu gewinnen, wenn auch untertags mit Licht. Weit im Norden hätten sie wiederum praktisch nur Windenergie im Winter. Wenn Ökostrom überall leicht erhältilch und (was immer der springende Punkt ist und bleibt in unserem Wirtschaftssystem) rentabel wäre - dann gäbe es schon nichts anderes mehr. Denn in dem Bereich sind die Technologien größtenteils nicht neu, sondern schon eher etwas alt (na gut, im Solarenergiesegment lässt sich sicher noch so einiges machen, denke ich, aber Wasser- und Windenergie werden in nächster Zeit keine technische Revolution auslösen).

    Öl und Gas würde ich vom Kostenfaktor nicht zu bald abschreiben. Die Fördermengen/-volumina werden weiter langsam mit dem Verbrauch steigen und man hat immer wieder mehr und mehr "reine" Fördergebiete entdeckt. Und früher oder später wird man nicht nur auf die Fischer-Tropsch-Synthese im größeren Umfang zugreifen, wie ich vermute, sondern es wird sich sicher auch die Rafinierung von Ölsand einmal rentieren.

    Hast du gewusst, dass z.B. Heizöl teilweise einfach so verbrannt wird, weil die Entschwefelung zu teuer wäre? Solche Dinge schocken mich wirklich...

    Ja, Atomstrom ist gefährlich. Aber Tschernobyl ist ja ein Einzellfall gewesen, wo mehrere unglückliche Zufälle zusammenstießen. Man denke, wieviele Reaktoren weltweit stehen und nur kleinere Störungen haben. Atomstrom (eigentlich ein unpassendes Wort...) hat aber aufgrund der geringen vom "richtigen" Uranisotop vorhandene Mengen keine Zukunft auf Dauer.

    Die Aktion "Licht aus" (oder wie die hieß) war ein toller Mediengag, wo sich Zeitungen, Politiker und NGOs profilieren konnten. Mehr nicht. Kenne mich elektrotechnisch ja nicht aus, aber was ich mitbekommen habe, hätte es - wäre die Aktion zu erfolgreich gewesen - eine Überlastung im Stromnetz geben können.
    Wäre - wenn ich ehrlich bin - eher dafür, wenn man schon beim Strom sparen möchte, dass private, nicht-kommerzielle Weihnachtsbeleuchtung nur von 23. bis 25. Dezember eingeschalten werden darf, kommerzielle auch nur ca. vom 15. bis 25. Dezember. Beleuchtung "wichtiger" Gebäude wie des "Bundeskanzleramtes" kann man - wenn niemand dort arbeitet - ganz abstellen. Klimaanlagen im Sommer sollten nicht bestimmte Temperaturen unterschreiten können (es reicht, wenn sie 25 °C erreicht und es draußen 30 °C sind) in Geschäften. Usw.

    Falls ich nurn klugscheißerisch wirke: das will ich nicht. Nur aus gutem Grunde schwarzmalerisch bzgl. der Hoffnung, es wäre leicht auf erneuerbare Energieträger zu setzen, möchte ich wirken.



    Re: Klimaschutz

    Rabe - 10.12.2007, 22:04


    Klar, "Licht aus" war nur ein Mediengag, da hast du recht, aber mehr sollte es auch gar nicht sein.
    Es glaubt (hoffentlich) niemand ernsthaft, dass das jetzt großartig Energie gespart hat, aber die Aktion hat soweit bisher raus ist zumindest schon ein, zwei Schritte in Richtung ihres Zieles gemacht.
    Sie sollte ein Zeichen sein - erstens natürlich für alle Einwohner Deutschlands, die durchaus eine Menge Energie sparen könnten, zweitens und vor allem aber ging die Aussage von "Licht aus" an den Weltklimagipfel nach Bali.

    Und zumindest nach außen hin hat Angela Merkel es verstanden - was man von ihren diesbezüglichen Äußerungen allerdings ernst nehmen darf ist wieder eine andere Frage..



    Re: Klimaschutz

    Diels Adler - 11.12.2007, 23:30


    Also ich fände es traurig, wenn viele Menschen durch diese Aktion erst bemerken würden, dass sie nicht nur der Umwelt einen gefallen tun, wenn sie nicht "spaßeshalber Energie" verschwenden, sondern direkt (am Stromzähler, bei der Heizung, beim Auto, usw.) und indirekt (sinkt der Ölverbrauch, sinken die Ölpreise) auch Geld sparen.



    Re: Klimaschutz

    Rabe - 12.12.2007, 17:31


    Ich finde es auch traurig, aber es ist leider nicht abzustreiten, dass es eine Tatsache ist.



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 12.12.2007, 19:54


    Naja, es gibt ja auch andere maßnahmen Energie auf umweltfreundlicher Basis zu erzeugen. Erdwärme beispielsweise, oder (aber das ist wahrlich nur in bestimmten Regionen möglich) Strom durch Diffusion (Meerwasser[salz] und Flusswasser [süß] werden zusammengegeben).


    Den Wert der Aktion "Licht aus" sehe ich auch vielmehr in der Symbolik als in dem Einsparen von Energie in diesem konkreten Fall.Ein Zeichen nicht nur für die Klimakonferenz in Bali sondern für jeden einzelnen. Denn (das denke zumindest ich) ein häufiges Problem ist, dass die Menschen einfach denken warum ausgerechenet sie anfangen sollen zu sparen, der Nachbar nebenan tut es ja doch nicht. Und die Verwaltungen der Städte schon gar nicht. Klimakatastrophe sei doch bestimmt nur Mittel zum Zweck für die Politiker... Ein sehr armes Meinungsbild. Dennoch glaube ich, dass es durchaus bei vielen anzutreffen ist.



    Re: Klimaschutz

    Diels Adler - 16.12.2007, 19:02


    Vuelta... bitte 2 Fragen... weiß nicht absolut sicher, was du meinst mit:
    1. Erdwärme.
    2. Diffusion (weil ich unter Diffusion was ganz Anderes verstehe im Zusammenhang mit Zellmembranen beispielsweise... aber öfters hat ja ein Ausdruck mehr Bedeutungen - also bitte klär mich auf).



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 16.12.2007, 21:11


    Okay... wirklich viel weiß ich darüber allerdings auch nicht :ups:

    Also, 1.:
    Erinnerung an die 7. Klasse... In z.B. Island hat man tiefe Bohrungen durchgeführt bei denen man bis zu den hohen Temperaturen im Inneren der Erde gekommen ist. Diese äußerst große Wärme wurde dann in Energie umgesetzt. Und ich meine in Erinnerung zu haben, dass von einem ganz bisschen davon ne ganze Großstadt ein Jahr lang mit Strom versorgt werden konnte...

    2.:
    Tjaaa....also eigentlich mein ich schon die biologische Diffusion. Mir wäre jetzt auch von keiner anderen bekannt. Aber von dem damaligen 5 Minuten-Kurzvortrag ist auch nicht mehr sehr viel hängen geblieben.
    Man hat ein "Werk" an einer Stelle gebaut wo ein Fluss ins Meer mündet. Der Fluss führt Süßwasser, im Meer ist Salzwasser. Durch Pumpen oder ähnliches wurden dann von dem einem und dem anderen Wasser in das Werk gepumpt und dort in einem, ja, "Behälter" (?) zusammengegeben. Dabei entstand dann (im Zusammenhang mit Diffusion oder Osmose, wobei ich mehr Diffusion im Kopf habe) ein Überdruck, mit dem eine turbine angetrieben wurde, die dann Strom erzeugte. War wohl auch ziemlich effektiv.

    Ich hoffe dir helfen die Erklärungen ein wenig weiter...



    Re: Klimaschutz

    Diels Adler - 18.12.2007, 17:07


    1. Ah, thermische Energie aus der Erde. Mit dem Gebiet muss ich mich halt nicht auseinandersetzen, deswegen kenne ich es auch nicht wirklich gut :-)

    2. habe mit deinen Erläuterungen was interessantes gefunden:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Osmosekraftwerk
    bedenklich:
    "(...) Eine solche vollständige Nutzung eines gesamten Flusses wird aber in der Praxis voraussichtlich nicht realisierbar sein, aus technischen Gründen ebenso wie aus Rücksicht auf Schifffahrt und die Ökologie der Flüsse."
    (Inwieweit ein solches Kraftwerk schlimmer als das "typische" Wasserkraftwerk ist, frage ich mich da... aber na ja, ich kenne mich mit der Thematik eh schlecht aus, wie gesagt.)

    Die Flüssigkeiten werden getrennt durch eine semipermeable Wand in einen "Behälter" gegeben... macht Sinn.
    Denke nur, dass man mit Pumpen kaum arbeiten versuchen wird, sondern hauptsächlich mit dem Gefälle des Wassers vom Fluss weg, weil eine elektrische Pumpe die Effizienz enorm einschränken würde.

    Aber die Idee finde ich interessant, weil man - siehe Artikel - mit Mitteln der Thermodynamik arbeitet.



    Re: Klimaschutz

    Vuelta - 19.12.2007, 17:57


    Naja, ich weiß auch nicht ob man wirklich nen ganzen Fluss allein dafür "einsetzten" müsste, wobei man sonst vielleicht nicht genug Energie bekommt...
    Auf jeden Fall steht zumindest ein "Osmosekraftwerk" (danke für das Heraussuchen des Artikels und des richtigen Namens (´[@Diels Adler]) irgendwo in Skandinavien, das heißt es ist nicht nur irgendeine Theorie, sondern durchaus umsetzbar.



    Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken



    Weitere Beiträge aus dem Forum Untitled

    Happy Birthday Svenja - gepostet von Posti am Donnerstag 15.02.2007
    Harry Potter - gepostet von Cassa Dar am Montag 15.10.2007
    Ostern - gepostet von Cassa Dar am Donnerstag 05.04.2007
    25000. beitrag - gepostet von Esmera am Dienstag 10.10.2006
    wer kommt weiter? - gepostet von Posti am Dienstag 08.05.2007
    Rechtschreibreformen - gepostet von Rabe am Dienstag 01.08.2006
    Dezember - gepostet von Rabe am Mittwoch 26.07.2006



    Ähnliche Beiträge wie "Klimaschutz"

    Klimaschutz - fixi (Montag 12.03.2007)
    Taverne zu den Vier Winden - 18. 05. 2011 - Tamina Wulvengaard (Freitag 13.05.2011)
    Forscher mahnen zu Eile beim Klimaschutz - infoshark (Mittwoch 21.02.2007)
    Klimaschutz - Mirabella (Samstag 02.06.2007)
    Künstler für Klimaschutz - $ BeAt-FAcTuRy $ (Montag 26.02.2007)
    Hallo an goldwinger - Katzenlady (Mittwoch 17.09.2008)
    Klimaschutz dank der Inder - Timmieee (Montag 14.05.2007)
    Rauchverbote/Klimaschutz/Naher Osten - dubliner (Dienstag 30.01.2007)
    Aktivitäten für den Klimaschutz - peterpoechacker (Dienstag 02.10.2007)
    Gusenbauer muss für Klimaschutz kämpfen (Österreich) - GreenMike (Sonntag 04.02.2007)