Unbesiegbar
Verfügbare Informationen zu "Setting?"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Fellknäuel - Ena - Ape - Warmonger - Nemthos - Helbrand - Nalim - Altus - Lias - Redeyes
  • Forum: Unbesiegbar
  • aus dem Unterforum: Rhea 84 A.C.
  • Antworten: 56
  • Forum gestartet am: Sonntag 19.08.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Setting?
  • Letzte Antwort: vor 8 Jahren, 25 Tagen, 12 Stunden, 31 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Setting?"

Re: Setting?

Fellknäuel - 12.11.2010, 19:18
Setting?
Na schön, da Vicati uns im Ideenforum anscheinend nicht haben will (:P), stell ich diese Frage halt hier noch mal:

Altus hat folgendes geschrieben: Könnte mir, wie in Mech Commander 2 wars glaub ich, ein Szenario vorstellen, indem enie Söldnertruppe von unterschiedlichen Adelshäusern einer fiktiven Zukunft angehuert wird, welche dann gegen andere, bodengestützte Mechs und Fahrzeuge antritt, mit einem großen Endziel, dass sich erst im Laufe der Geschichte kristallisiert.

Altus hat folgendes geschrieben: Hätte auch noch eine Idee...was einem alles so enifällt wenn man ein gutes Buch liest und Nightwish in die Ohren schallt.

Eine Welt, in der es 3 Machtparteien gibt, und immer wieder sehr...fragile Bündnisse zwischen diesen, dabei noch ein paar kleine 'Vasallenstatten'.

Nun sind diese Bündnisse, wohl aus einem nichtigen Grund aufgekündigt worden. Dann stößt unsere Gruppe, weil der schnöde Söldnermammon lockt, so rein 'zufällig' auf diesen Planeten und übernimmt 'Black-Ops' Aufträge für die Parteien ohne wirklich eine richtige Zugehörigkeit zu beweisen, bis....ja ich will nicht zufiel vorweggreifen, weil ich sowieso viele Charackter- und nennen wir sie mal 'Vorläufige Realsierungsansätze' in der Birne habe, aber auch etwas, dass ich erst mit Felli weiter bereden muss....warum dann so junge Leute derart...Destrutkve Mechs steuern dürfen....wird sich dann noch weisen...*ominöses kichern*

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Es spielt auf jeden Fall schon mal in einer fernen Zukunft, in der unsere Galaxis von drei großen Machtblöcken dominiert wird: zwei Menschenreichen und einer ziemlich aggressiven Alienrasse, und alle sind sie miteinander im Krieg.
Daneben gibt´s noch zahlreiche einzelne Planetenreiche, von Menschen oder (anderen) Aliens gegründet, die aber größtenteils nicht genug strategischen Nutzen bieten, um von den großen Sternenreichen erobert zu werden.

Als Schauplatz für die MSG hatte ich einen einzelnen Planeten im Sinn (wenn wer was dagegen hat, melden); das könnte eines dieser kleinen Planetenreiche sein, das plötzlich doch aus irgend einem Grund interessant für die großen wird, oder eine Kolonie eines der großen Reiche, das von einem Feind bedrängt wird.
Auf jeden Fall sollten sich nun zwei der Sternenreiche (vielleicht sogar alle drei) um diesen Planeten balgen.

Für uns gäbe es jetzt im wesentlichen 3 Möglichkeiten, da mit zu mischen:

1.) wir sind Mitglieder einer der Armeen, die hier kämpfen, was aber wenig Spielraum für individuelle Mecha-Modelle ließe (und ich denke, darauf kommt´s euch an).

2.) eine unabhängige Söldnereinheit, die für die Seite kämpft, die am besten zahlt, wobei problemlos jeder seine ganz eigene Maschine verwenden kann.

3. eine Elite-Einheit einer der Armeen, die auf den jeweiligen Piloten zugeschnittene Sonderanfertigungen nutzt, um gefährliche Spezialaufträge aus zu führen - also ein bißchen so was wie die Sentinel Force aus meinem letzten Vorschlag, nur halt ohne übersinnliche Fähigkeiten.

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Einen weiteren Vorschlag hätte ich noch. Im Grunde ist es eins von meinen Konzepten, aber mit denen von Ena, Ape und Red vermengt.

Das ganze ist auf einen Planeten begrenzt (Raumfahrt gibt es nicht - Enas Alienviech könnte man aber vielleicht trotzdem noch irgendwie integrieren), auf dem es drei große Reiche gibt. Nun, im Grunde nur zwei große und ein eher kleineres, das jedoch trotz seiner friedliebenden Bewohner ein exzellent ausgebildetes und auch durchaus schlagfertiges Militär besitzt.
Als das Land aber eines Tages strategische Bedeutung für eines der beiden großen - deutlich aggressiveren - Reiche erlangt, kann die Armee des Landes dem Invasor nicht lange stand halten und muß schließlich kapitulieren. Das Land wird besetzt und der Herrschaft der Invasoren unterstellt.

Noch vor Beginn des eigentlichen Krieges erkannte der König des kleinen Landes jedoch die drohende Gefahr und gab seinem führenden Rüstungskonzern den Auftrag, eine neue Generation von Mechas zu entwickeln, die man dem potentiellen Feind entgegen setzen könnte. Dieser Auftrag wurde fortwährend weiter verfolgt, auch nach der Niederlage noch. Schließlich wurde eine Reihe von Prototypen fertig gestellt, und dazu ein Trägerschiff, von dem aus sie operieren sollten. Sowohl die Prototypen als auch das Schiff sind allem vergleichbaren technisch überlegen, wenn auch nicht allzu sehr (soll ja nicht direkt eine Imba-MSG werden), und bereit für den Kampf zur Rückeroberung der Heimat.

Wir würden nun Überlebende der Armee dieses kleinen Landes spielen, vielleicht auch nur einfache Rekruten ohne echte Kampferfahrung, die aber dennoch auf Rache sinnen. Da wir zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen sind, müssen wir uns natürlich erst mal auf Guerilla-Angriffe beschränken.

Eine andere Möglichkeit wäre, uns mit der anderen Großmacht zu verbünden (die dann vielleicht doch nicht so gemein ist), und sie im Kampf gegen die Fieslinge zu unterstützen.



Hier noch eine Erweiterung für dieses Konzept. Mich stört es irgendwie, daß wir schon wieder alle Soldaten spielen müssen, also hab ich noch etwas dazu erfunden.

Kurz vor Ende des Krieges bekam das böse Imperium (ich nenn die Invasoren der Einfachheit halber mal so, auch wenn es ein altes Klischee ist) Wind von dem Projekt und griff die Fertigungsanlage an.

Die Verteidiger griffen zu einem letzten verzweifelten Mittel und sprengten die Anlage per Selbstzerstörung in die Luft, wobei sie völlig zerstört wurde. Für das Imperium war die Sache damit erledigt, doch in Wahrheit war dabei nur der Teil der Anlage zerstört worden, der an der Oberfläche liegt - die eigentliche Werft lag unter der Erde und wurde von der Zerstörung kaum beeinträchtigt.

Die Arbeiten gingen weiter, doch nun fehlte es den königstreuen, die plötzlich zu Widerstandskämpfern geworden waren, an qualifiziertem Personal für Mechas und das Schiff, weshalb sie letzteres so um bauten, daß es fast vollständig von einer KI gesteuert werden konnte, so daß die eigentliche Besatzung auf ein Minimum reduziert werden konnte. Zu diesem Zweck wurde der wichtigste KI-Forscher des Reiches aus einem imperialen Gefängnis befreit und an einen sicheren Ort gebracht, an dem er eine Steuer-KI für das Schiff entwickeln konnte.

Jetzt, ein Jahr nach Ende des Krieges, sind die Arbeiten sowohl an dem Schiff und den Mechas als auch an der KI beendet, und der Wissenschaftler begibt sich selbst zu der Werft, um die KI zu installieren und das Schiff betriebsbereit zu machen.
In der Stadt nahe der Werft wird er jedoch enttarnt und von Imperialen angegriffen. Seine Begleiter helfen ihm raus und wollen ihn ans Ziel bringen, worauf es in der Stadt von Imperialen bald nur so wimmelt.
Unsere Chars, die entweder Bewohner der Stadt, Werftpersonal oder zufällig vorbei gekommene durchreisende sind, werden da mehr oder weniger unfreiwillig mit rein gezogen.
Sie schaffen es zusammen mit dem Wissenschaftler und seinen Begleitern in die Werft und aufs Schiff. Weil jedoch die vorgesehenen Piloten bei dem Angriff nach und nach ums Leben kamen (es sei denn, unter unseren Chars sind einige dieser Piloten), müssen wir nun ran und die Anlage mit den Maschinen verteidigen, bis die KI installiert ist.

Wir wären also nicht unbedingt alle Militärs, sondern vielleicht auch Abenteurer oder ganz einfache Zivilisten.

Redeyes hat folgendes geschrieben: also ich finde die idee mit dem abgelegenen planeten interesannt der aus irgend einem grund plötzlich für die gross mächte interesannt wird und sich nun verteidigen muss...
für jüngere chars könnten wir ja ne art akkademie einbauen deren schüler wegen eines schnellen angriffs plötzlich gezwungen sind mitzukämpfen

Ena hat folgendes geschrieben: Mir würde gefallen, wenn unser Planet irgendetwas sehr Wertvolles besitzen würde, vielleicht im Innern eine Energiequelle, mit der man sich zur Weltmacht aufschwingen könnte, aber niemand etwas davon weiß. Der Planet an sich könnte nicht sonderlich reich sein und mehr eine halb ausgestorbene Kolonie, wo die jungen Leute eigentlich sofort abhauen, weil sie nicht viele Möglichkeiten bietet. Da es aber ein hübsches Fleckchen ist, gibt es viele Touristen, die ihn besuchen und dort ungestört durch die wenigen Einwohner Urlaub machen. Eines Tages bemerkt man die Besonderheit und plötzlich richten sich alle Augen auf den Planeten, der durch die Uneinsichtigkeit und Kriegsgeilheit der Fraktionen zur Zielscheibe wird. Die auf dem Planeten lebenden Mech-Piloten sind schon lange nicht mehr mit Armeen in Kontakt gekommen und haben so vor sich hin gelebt, doch da sie jetzt von allen Seiten bedrängt werden, überrasen sich die Ereignisse. Eine der Mächte besetzt den Planeten vorläufig und wir fliehen, worauf eine Tour durchs Weltall beginnt, die uns stärker macht, und wenn wir zurückkehren, versuchen wir ihnen dicke einzuheizen?

Nur so ein Vorschlag.

Ape hat folgendes geschrieben: Den find ich an sich gar nicht schlecht, würde es aber anders gestalten. Ich greif mal deinen Faden auf und Stricke den um.

Ein einsamer Planet, aber nicht unbedingt arm, sondern einfach neutral. Ein Forschungsplanet wenn man so will. Hier werden neue Technologien entwickelt, das würde Platz für Nalims Firma schaffen, und unter anderem nunmal auch neue Mechas. Diese Prototypen müssen natürlich erstmal ausführlich getestet werden und wir könnten ja die erste Generation ausgereifter Mechas steuern.

Das ermöglicht jedem einen Mecha nach seinen Vorstellungen zu kreieren.

Da der Planet aber neutral ist, aber auch seine neusten Modelle im Feld erproben möchte, wurde die Truppe als Söldnergruppe getarnt, ins All geschickt.

Nun könnte Enas Teil der Eroberung des Heimatplaneten gut greifen und als Ziel die Zurückeroberung.

Das deckt finde ich gut alle Wünsche ab, freie Mechawahl, freie Rassenwahl (neutraler Planet und so) und Söldnereinheit.

Weitere Setting-Vorschläge?

Re: Setting?

Ena - 12.11.2010, 19:23

Mir würde gefallen, wenn unser Planet irgendetwas sehr Wertvolles besitzen würde, vielleicht im Innern eine Energiequelle, mit der man sich zur Weltmacht aufschwingen könnte, aber niemand etwas davon weiß. Der Planet an sich könnte nicht sonderlich reich sein und mehr eine halb ausgestorbene Kolonie, wo die jungen Leute eigentlich sofort abhauen, weil sie nicht viele Möglichkeiten bietet. Da es aber ein hübsches Fleckchen ist, gibt es viele Touristen, die ihn besuchen und dort ungestört durch die wenigen Einwohner Urlaub machen. Eines Tages bemerkt man die Besonderheit und plötzlich richten sich alle Augen auf den Planeten, der durch die Uneinsichtigkeit und Kriegsgeilheit der Fraktionen zur Zielscheibe wird. Die auf dem Planeten lebenden Mech-Piloten sind schon lange nicht mehr mit Armeen in Kontakt gekommen und haben so vor sich hin gelebt, doch da sie jetzt von allen Seiten bedrängt werden, überrasen sich die Ereignisse. Eine der Mächte besetzt den Planeten vorläufig und wir fliehen, worauf eine Tour durchs Weltall beginnt, die uns stärker macht, und wenn wir zurückkehren, versuchen wir ihnen dicke einzuheizen?

Nur so ein Vorschlag.

Re: Setting?

Ape - 12.11.2010, 19:30

Den find ich an sich gar nicht schlecht, würde es aber anders gestalten. Ich greif mal deinen Faden auf und Stricke den um.

Ein einsamer Planet, aber nicht unbedingt arm, sondern einfach neutral. Ein Forschungsplanet wenn man so will. Hier werden neue Technologien entwickelt, das würde Platz für Nalims Firma schaffen, und unter anderem nunmal auch neue Mechas. Diese Prototypen müssen natürlich erstmal ausführlich getestet werden und wir könnten ja die erste Generation ausgereifter Mechas steuern.

Das ermöglicht jedem einen Mecha nach seinen Vorstellungen zu kreieren.

Da der Planet aber neutral ist, aber auch seine neusten Modelle im Feld erproben möchte, wurde die Truppe als Söldnergruppe getarnt, ins All geschickt.

Nun könnte Enas Teil der Eroberung des Heimatplaneten gut greifen und als Ziel die Zurückeroberung.

Das deckt finde ich gut alle Wünsche ab, freie Mechawahl, freie Rassenwahl (neutraler Planet und so) und Söldnereinheit.

Re: Setting?

Warmonger - 12.11.2010, 19:36

Hm ... SYNTHESE!

Say, die Firma ist der Grund dafür dass alle den Planeten angreifen, obwohl sie nicht wissen wo genau, weshalb die Zivilbevölkerung darunter leidet wie Sau.

Weiter bin ich nicht :} Spiele gerade nebenbei Pox 2 gegen 2, kann nicht viel denken.

Re: Setting?

Fellknäuel - 12.11.2010, 20:17

Die Testpilotensache stört mich ein wenig... ich hab schon ein Char-Konzept und das paßt da nicht richtig rein.

Davon abgesehen riecht das schon wieder nach Imba-Mechas, und dazu fallen mir immer gleich Begriffe wie Phaseshift oder Gundanium ein...

Re: Setting?

Ena - 12.11.2010, 20:20

Mrm...so staatlich wär auch ned so das richtige für mich...weil mein Char wie gesagt noch ziemlich jung ist - zu jung um dem Militär beizutreten...

Re: Setting?

Fellknäuel - 12.11.2010, 20:21

Sei´s drum, wir nehmen die Sache jedenfalls mal in die Auswahl mit auf - entschieden, was gemacht wird, wird später!

Re: Setting?

Fellknäuel - 12.11.2010, 21:27

Einen weiteren Vorschlag hätte ich noch. Im Grunde ist es eins von meinen Konzepten, aber mit denen von Ena, Ape und Red vermengt.

Das ganze ist auf einen Planeten begrenzt (Raumfahrt gibt es nicht - Enas Alienviech könnte man aber vielleicht trotzdem noch irgendwie integrieren), auf dem es drei große Reiche gibt. Nun, im Grunde nur zwei große und ein eher kleineres, das jedoch trotz seiner friedliebenden Bewohner ein exzellent ausgebildetes und auch durchaus schlagfertiges Militär besitzt.
Als das Land aber eines Tages strategische Bedeutung für eines der beiden großen - deutlich aggressiveren - Reiche erlangt, kann die Armee des Landes dem Invasor nicht lange stand halten und muß schließlich kapitulieren. Das Land wird besetzt und der Herrschaft der Invasoren unterstellt.

Noch vor Beginn des eigentlichen Krieges erkannte der König des kleinen Landes jedoch die drohende Gefahr und gab seinem führenden Rüstungskonzern den Auftrag, eine neue Generation von Mechas zu entwickeln, die man dem potentiellen Feind entgegen setzen könnte. Dieser Auftrag wurde fortwährend weiter verfolgt, auch nach der Niederlage noch. Schließlich wurde eine Reihe von Prototypen fertig gestellt, und dazu ein Trägerschiff, von dem aus sie operieren sollten. Sowohl die Prototypen als auch das Schiff sind allem vergleichbaren technisch überlegen, wenn auch nicht allzu sehr (soll ja nicht direkt eine Imba-MSG werden), und bereit für den Kampf zur Rückeroberung der Heimat.

Wir würden nun Überlebende der Armee dieses kleinen Landes spielen, vielleicht auch nur einfache Rekruten ohne echte Kampferfahrung, die aber dennoch auf Rache sinnen. Da wir zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen sind, müssen wir uns natürlich erst mal auf Guerilla-Angriffe beschränken.

Eine andere Möglichkeit wäre, uns mit der anderen Großmacht zu verbünden (die dann vielleicht doch nicht so gemein ist), und sie im Kampf gegen die Fieslinge zu unterstützen.

Re: Setting?

Ena - 12.11.2010, 21:36

Würd mir gefallen.

Re: Setting?

Nemthos - 12.11.2010, 21:45

Mir auch. Aber warum sollten wir als einfache Rekruten diese Prototypen bekommen?

Re: Setting?

Fellknäuel - 12.11.2010, 21:48

Naja vielleicht weil sonst nicht mehr genug Kandidaten da sind. Die "echten" Soldaten sind halt größtenteils in der Schlacht gefallen oder von den Besatzern eingesperrt worden, so daß nun kaum noch qualifiziertes Personal übrig ist.

In der Not greift man dann halt auf frisch ausgebildete Soldaten zurück, auch wenn sie noch keinerlei Kampferfahrung haben.

Re: Setting?

Helbrand - 12.11.2010, 22:28

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Naja vielleicht weil sonst nicht mehr genug Kandidaten da sind. Die "echten" Soldaten sind halt größtenteils in der Schlacht gefallen oder von den Besatzern eingesperrt worden, so daß nun kaum noch qualifiziertes Personal übrig ist.

In der Not greift man dann halt auf frisch ausgebildete Soldaten zurück, auch wenn sie noch keinerlei Kampferfahrung haben. Hey Feli, hat 7777 Beiträge.

Verschlag wegen den jungen Piloten...vielleicht verfügen die neuen Maschinen über K.I.s die man dem menschlichen Gehirn vernetzen kann. Dafür muss man aber spezielle Schnittstelle in Schädel der Piloten implantieren. Leider kann sich nur das Gehirn von Heranwachsenden mit dem Impalantat vernetzen... :twisted:

Re: Setting?

Nalim - 12.11.2010, 22:45

Ich habe das Gefühl keiner Interessiert sich für mein K.I. / V.I. Konzept =/

Das Konzept finde ich sehr... komisch

Re: Setting?

Ape - 12.11.2010, 23:50

Ich glaub hauptsächlich du magst einen rein KI gesteuerten Char ;)

Ich für meinen Teil finde Fellis Idee ist die Beste.

Re: Setting?

Nalim - 12.11.2010, 23:57

Mhm.
Und ich hatte schon fast das Gefühl ich hätte es nicht offensichtlich genug gemacht =O

Re: Setting?

Altus - 13.11.2010, 16:45

Hätte auch noch eine Idee...was einem alles so enifällt wenn man ein gutes Buch liest und Nightwish in die Ohren schallt.

Eine Welt, in der es 3 Machtparteien gibt, und immer wieder sehr...fragile Bündnisse zwischen diesen, dabei noch ein paar kleine 'Vasallenstatten'.

Nun sind diese Bündnisse, wohl aus einem nichtigen Grund aufgekündigt worden. Dann stößt unsere Gruppe, weil der schnöde Söldnermammon lockt, so rein 'zufällig' auf diesen Planeten und übernimmt 'Black-Ops' Aufträge für die Parteien ohne wirklich eine richtige Zugehörigkeit zu beweisen, bis....ja ich will nicht zufiel vorweggreifen, weil ich sowieso viele Charackter- und nennen wir sie mal 'Vorläufige Realsierungsansätze' in der Birne habe, aber auch etwas, dass ich erst mit Felli weiter bereden muss....warum dann so junge Leute derart...Destrutkve Mechs steuern dürfen....wird sich dann noch weisen...*ominöses kichern*

Re: Setting?

Fellknäuel - 13.11.2010, 17:14

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Einen weiteren Vorschlag hätte ich noch. Im Grunde ist es eins von meinen Konzepten, aber mit denen von Ena, Ape und Red vermengt.

Das ganze ist auf einen Planeten begrenzt (Raumfahrt gibt es nicht - Enas Alienviech könnte man aber vielleicht trotzdem noch irgendwie integrieren), auf dem es drei große Reiche gibt. Nun, im Grunde nur zwei große und ein eher kleineres, das jedoch trotz seiner friedliebenden Bewohner ein exzellent ausgebildetes und auch durchaus schlagfertiges Militär besitzt.
Als das Land aber eines Tages strategische Bedeutung für eines der beiden großen - deutlich aggressiveren - Reiche erlangt, kann die Armee des Landes dem Invasor nicht lange stand halten und muß schließlich kapitulieren. Das Land wird besetzt und der Herrschaft der Invasoren unterstellt.

Noch vor Beginn des eigentlichen Krieges erkannte der König des kleinen Landes jedoch die drohende Gefahr und gab seinem führenden Rüstungskonzern den Auftrag, eine neue Generation von Mechas zu entwickeln, die man dem potentiellen Feind entgegen setzen könnte. Dieser Auftrag wurde fortwährend weiter verfolgt, auch nach der Niederlage noch. Schließlich wurde eine Reihe von Prototypen fertig gestellt, und dazu ein Trägerschiff, von dem aus sie operieren sollten. Sowohl die Prototypen als auch das Schiff sind allem vergleichbaren technisch überlegen, wenn auch nicht allzu sehr (soll ja nicht direkt eine Imba-MSG werden), und bereit für den Kampf zur Rückeroberung der Heimat.

Wir würden nun Überlebende der Armee dieses kleinen Landes spielen, vielleicht auch nur einfache Rekruten ohne echte Kampferfahrung, die aber dennoch auf Rache sinnen. Da wir zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen sind, müssen wir uns natürlich erst mal auf Guerilla-Angriffe beschränken.

Eine andere Möglichkeit wäre, uns mit der anderen Großmacht zu verbünden (die dann vielleicht doch nicht so gemein ist), und sie im Kampf gegen die Fieslinge zu unterstützen.

Hier noch eine Erweiterung für dieses Konzept. Mich stört es irgendwie, daß wir schon wieder alle Soldaten spielen müssen, also hab ich noch etwas dazu erfunden.

Kurz vor Ende des Krieges bekam das böse Imperium (ich nenn die Invasoren der Einfachheit halber mal so, auch wenn es ein altes Klischee ist) Wind von dem Projekt und griff die Fertigungsanlage an.

Die Verteidiger griffen zu einem letzten verzweifelten Mittel und sprengten die Anlage per Selbstzerstörung in die Luft, wobei sie völlig zerstört wurde. Für das Imperium war die Sache damit erledigt, doch in Wahrheit war dabei nur der Teil der Anlage zerstört worden, der an der Oberfläche liegt - die eigentliche Werft lag unter der Erde und wurde von der Zerstörung kaum beeinträchtigt.

Die Arbeiten gingen weiter, doch nun fehlte es den königstreuen, die plötzlich zu Widerstandskämpfern geworden waren, an qualifiziertem Personal für Mechas und das Schiff, weshalb sie letzteres so um bauten, daß es fast vollständig von einer KI gesteuert werden konnte, so daß die eigentliche Besatzung auf ein Minimum reduziert werden konnte. Zu diesem Zweck wurde der wichtigste KI-Forscher des Reiches aus einem imperialen Gefängnis befreit und an einen sicheren Ort gebracht, an dem er eine Steuer-KI für das Schiff entwickeln konnte.

Jetzt, ein Jahr nach Ende des Krieges, sind die Arbeiten sowohl an dem Schiff und den Mechas als auch an der KI beendet, und der Wissenschaftler begibt sich selbst zu der Werft, um die KI zu installieren und das Schiff betriebsbereit zu machen.
In der Stadt nahe der Werft wird er jedoch enttarnt und von Imperialen angegriffen. Seine Begleiter helfen ihm raus und wollen ihn ans Ziel bringen, worauf es in der Stadt von Imperialen bald nur so wimmelt.
Unsere Chars, die entweder Bewohner der Stadt, Werftpersonal oder zufällig vorbei gekommene durchreisende sind, werden da mehr oder weniger unfreiwillig mit rein gezogen.
Sie schaffen es zusammen mit dem Wissenschaftler und seinen Begleitern in die Werft und aufs Schiff. Weil jedoch die vorgesehenen Piloten bei dem Angriff nach und nach ums Leben kamen (es sei denn, unter unseren Chars sind einige dieser Piloten), müssen wir nun ran und die Anlage mit den Maschinen verteidigen, bis die KI installiert ist.

Wir wären also nicht unbedingt alle Militärs, sondern vielleicht auch Abenteurer oder ganz einfache Zivilisten.

Re: Setting?

Nemthos - 13.11.2010, 17:34

Würde auch passen, wobei ich vermutlich bei meinem Piloten in Ausbildung bleiben werde.
Edit: Obwohl...ich werd doch nochmal drüber nachdenken

Re: Setting?

Fellknäuel - 13.11.2010, 19:25

Helbrand hat folgendes geschrieben: Hey Feli, hat 7777 Beiträge.

YEAH! Lucky-7-Effekt - 7777 Schadenspunkte mit JEDEM Angriff!

*auf seinen Postcounter schiel*

Schade... doch nicht... :(

Re: Setting?

Fellknäuel - 13.11.2010, 19:34

Um die Übersicht zu wahren, hab ich mal alle bisherigen Vorschläge in den Startpost kopiert. Wenn wir genug davon haben, starte ich eine Umfrage.

Weitere Setting-Vorschläge?

Re: Setting?

Ena - 13.11.2010, 21:20

Ich spreche mich eindeutig für Fellis Setting aus, weil das meinem Char so nen perfekten Einstieg geben würde...kann mir das bildlich schon richtig vorstellen.

Re: Setting?

Lias - 13.11.2010, 21:40

Würde jedem die Freiheit überlassen, wo sein Charakter nun grade herkommt und ermöglicht auch etwas ungewöhnlichere Konzepte. Bin auch für Fellis Setting.

Re: Setting?

Fellknäuel - 13.11.2010, 21:48

Lias hat folgendes geschrieben: Würde jedem die Freiheit überlassen, wo sein Charakter nun grade herkommt und ermöglicht auch etwas ungewöhnlichere Konzepte. Bin auch für Fellis Setting.

Ähm ja, dafür hab ich diesen Zusatz hier auf Seite 2 geschrieben - hab bloß vergessen, den mit in den Startpost zu kopieren.

Jedenfalls könnte sich jeder selber aussuchen, wo sein Char her kommt.

Re: Setting?

Nemthos - 14.11.2010, 11:00

Bin auch für Fellis Setting mit dem Zusatz

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 11:12

Hab mal eine Umfrage hinzu gefügt, da es im Moment nicht so aus sieht, als würd noch was kommen. Falls doch, kann man immer noch eine neue Umfrage machen.

Re: Setting?

Ape - 14.11.2010, 11:21

Pah, was sind schon 7777 Beiträge ....

Ich bin btw auch für Fellis mit Zusatz.

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 11:24

Nun hat er die 10000 doch noch geknackt!

Ape du alter Rekord-Spammer! :mrgreen:

Re: Setting?

Altus - 14.11.2010, 11:50

Bis jetzt ein sehr eindeutiges Ergebniss :P

Re: Setting?

Nemthos - 14.11.2010, 11:58

Dürfte die Mehrheit sein, wenn ich mich bei den Mitschreibern nicht verzählt habe

Re: Setting?

Nemthos - 14.11.2010, 12:09

Wie willst du die Sache mit den KIs dann machen, Felli? Sollen die in den Maschinen sein, oder wie Helbrand vorgeschlagen hat, in unsere Köpfe eingepflanzt werden?

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 12:17

Die sollten den Piloten direkt implantiert werden, damit sie sie dann mit jeder Maschine, in die sie ein steigen, verbinden können.

Es gibt zwei Arten von KIs:

1.) die eine ist speziell an ein bestimmtes Fahrzeug angepaßt, so daß man sofort 100%ige Leistung damit erzielen kann. Bei sehr ähnlichen Modellen funktionieren sie auch noch, sind dann aber nicht so effektiv. Bei allen anderen Fahrzeugen sind sie nutzlos.

2.) die zweite ist eine Universal-KI, die für einen bestimmten Fahrzeugtyp (Panzer, Flugzeuge, Mechas, etc.) entwickelt wurde und mit jedem Modell ihres Typs verwendet werden kann. Dabei nutzt sie aber zunächst nur Standard-Routinen, muß also erst einige Zeit von dem Zielsystem lernen, wie sie all seine Funktionen nutzen kann.

In jedem Fall tritt die KI dann als eine Art holographischer Avatar auf, den nur derjenige wahr nehmen kann, dem die KI implantiert wurde. Er kann sich dann verbal mit der KI verständigen, aber eben auch über seine Gedanken.

Für Helbrand ist zumindest dieser Teil sicher nichts neues! :mrgreen:

Re: Setting?

Nemthos - 14.11.2010, 12:24

Könnte man den KIs auch andere Dinge beibringen? Oder sind sowohl 1.) als auch 2.) nur auf die Fahrzeuge ausgelegt?

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 12:28

Für andere Dinge sollte es besser wieder andere KIs geben. Könnte natürlich auch Universal-KIs geben, die man auf viele verschiedene Dinge programmieren kann, aber die würd ich mir dann eher oberflächlich orientiert vor stellen. Und wohl auch ziemlich teuer in der "Herstellung".

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 13:43

Übrigens, für die, welche die letzte Umfrage-Option gewählt haben: es wäre toll zu wissen, was euch an den bestehenden nicht gefällt, und noch besser, wenn ihr selber einen Vorschlag bringen würdet. :P

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 14:48

Nemthos hat folgendes geschrieben: Dürfte die Mehrheit sein, wenn ich mich bei den Mitschreibern nicht verzählt habe

Jetzt wohl auf jeden Fall. Wenn ich niemanden vergessen habe, wären das...

Ape
Ena
Redeyes
Fellknäuel
Nalim
Nemthos
Helbrand
Altus
Anubis (zumindest hat Altus den erwähnt)

6 von 9 dürfte dann wohl die Mehrheit dar stellen. Damit hätten wir schon mal ein Setting.

Re: Setting?

Nemthos - 14.11.2010, 14:54

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Damit hätten wir schon mal ein Setting.
Was brauchen wir dann noch, außer nem Planetennamen?

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 14:58

Ne ganze Menge anderer Namen! :mrgreen:

Außerdem noch diverse Infos über die Fraktionen, bereits bestehende (verbündete und feindliche) Mecha-Modelle, und vermutlich noch so einiges mehr.

Insbesondere bei den technischen Sachen dürfte es noch die eine oder andere Unklarheit geben.

Re: Setting?

Ape - 14.11.2010, 15:22

D.H. ich kann mir Mechas etc ausdenken? Bin dabei *Abdampf*

Re: Setting?

Lias - 14.11.2010, 15:45

Fellknäuel hat folgendes geschrieben:
Ape
Ena
Redeyes
Fellknäuel
Nalim
Nemthos
Helbrand
Altus
Anubis (zumindest hat Altus den erwähnt)


*schnief*

Lias Enterprises proudly presents: Das PHP. Portable Holographic Pad. Den tragbaren Hochleistungslaptop der Zukunft. Beachten sie das schnittige Design, die messerscharfe, holographische Darstellung und den gewaltigen Speicherplatz. Das PHP ist leicht wie eine Feder und kinderleicht zu bedienen.

Ähem, jaaa, wo war ich? Das Ding soll eine Art Minicomputer sein, den mein Char mit sich rumschleppen kann, um ihre Klugscheißerei grafisch zu untermalen. Kann außerdem an Mechs angeschlossen werden, um eine Überprüfung ihrer Programme durchzuführen.

Re: Setting?

Nemthos - 14.11.2010, 15:52

Lias hat folgendes geschrieben: Fellknäuel hat folgendes geschrieben:
Ape
Ena
Redeyes
Fellknäuel
Nalim
Nemthos
Helbrand
Altus
Anubis (zumindest hat Altus den erwähnt)


*schnief*

Lias Enterprises proudly presents: Das PHP. Portable Holographic Pad. Den tragbaren Hochleistungslaptop der Zukunft. Beachten sie das schnittige Design, die messerscharfe, holographische Darstellung und den gewaltigen Speicherplatz. Das PHP ist leicht wie eine Feder und kinderleicht zu bedienen.

Ähem, jaaa, wo war ich? Das Ding soll eine Art Minicomputer sein, den mein Char mit sich rumschleppen kann, um ihre Klugscheißerei grafisch zu untermalen. Kann außerdem an Mechs angeschlossen werden, um eine Überprüfung ihrer Programme durchzuführen.
Falls es dich tröstet, bei meiner Zählung warst du dabei.
Und wozu braucht man nen PHP, wenn man auch so Klugscheißen kann?

Re: Setting?

Ape - 14.11.2010, 16:45

Hab mir hier mal ein paar Standartmodelle ausgedacht:

Dog M 3



Der simpel konstruierte Dog M 3 ist das meist verwendete Modell im Militär. Dieses Modell verfügt über gute Feuerkraft auf lange bis mittlere Distanz, gute Panzerung um selbst einen Treffer aus größeren Waffen überstehen zu können und verfügen über ausreichende Beweglichkeit um Feindbeschuss ausweichen zu können. Der einfache Soldat unter den Mechs, günstig in der Herstellung und leicht zu bedienen.

Höhe: 13 Meter
Panzerung: Mittel
Geschwindigkeit: Mittel

Bewaffnung:

Backpack-Gestütze-Strahlenkanone (BGS)

Das BGS feuerten einen Konzentrierten Laserstrahl über kurze Distanz ab. Bei einem Durchmesser von einem Meter hat die Waffe noch genügend Kraft um leichte Panzerung mit nur einem Schuss zu durchdringen und schwere Schäden an den inneren Systemen zu verursachen.

Reichweite: Mittel/Kurz (20-300 Meter)
Durchschlagskraft: Mittel

76mm Maschinengewehr



Eine einfache Projektilwaffe im Maßstab eines Mechs. Die einfache Bauart macht die Herstellung dieser Waffe sehr günstig womit sie von sehr vielen Mechs getragen wird. Die massigen Geschosse verursachen nach ausreichend Beschuss auch an mittelschweren Maschinen schwere Schäden, eigenen sich aber Besser gegen leichte Ziele. Die Magazine müssen alle 30 Schuss gewechselt werden was dank K.I. genauso leicht von der Hand geht wie bei einer normalen Pistole.

Reichweite: Mittel (2-800 Meter )
Durschlagskraft: Mittel










Geko



Mech Modus



Fahrzeug Modus

Der Geko ist die Nahkampfeinheit des Militärs. Bei der Entwicklung ging man ungewöhnliche Wege. Der Entschluss für eine Hybrideinheit war schnell gefasst, doch zu Gunsten höherer Panzerung entschied man sich für einen Fahrzeugmodus und keinen Flugmodus. So war es möglich eine ungewöhnlich stark gepanzerte leichte Einheit zu kreieren die dennoch schnell in den Kampf gelangt und über eine gute Beweglichkeit verfügt.

Mech Modus:
Höhe: 9 Meter
Panzerung: Leicht – Mittel
Geschwindigkeit: Hoch

Fahrzeug Modus:
Höhe: 2.5 Meter
Breite: 3 Meter
Länge: 7 Meter
Panzerung: Mittel (schwächer gepanzerte Bereiche liegen unten)
Geschwindigkeit: Sehr Hoch

Bewaffnung:

45mm Leichtes Maschinengewehr (schultergestützt, schwenkbar)

Wie sein großer Bruder verschießt auch diese Waffen massige Projektile, allerdings deutlich kleinere. Diese Waffe wird nicht mit den Händen bedient.

Reichweite: 0-250 Meter
Durchschlagskraft: Niedrig

Zwei Energieklingen

Die an den Unterarmen Energieklingen können vorgefahren werden. Durch Energieeinspeisung werden die Klingen erhitzt und können selbst Panzerplatten durchdringen.

Reichweite: Nahkampf
Durchschlagskraft: Hoch

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 22:29

Lias hat folgendes geschrieben: Fellknäuel hat folgendes geschrieben:
Ape
Ena
Redeyes
Fellknäuel
Nalim
Nemthos
Helbrand
Altus
Anubis (zumindest hat Altus den erwähnt)


*schnief*

Oh verd... :oops:

Hmm... könnte jetzt sagen, daß das die Rache dafür war, daß du mich über meinen Fehler bei SH4 nicht aufgeklärt, sondern lieber meiner Shali einfach so unterstellt hast, eine schwerverletzte auf eine Reise jagen zu wollen...

Dummerweise wäre das gelogen, ich hab´s nur vergessen. *grml*

P.S. ich hab meinen Post bei SH4 übrigens editiert - du verstehst sicher, daß ich das so nicht stehen lassen konnte! :P

Zitat: Lias Enterprises proudly presents: Das PHP. Portable Holographic Pad. Den tragbaren Hochleistungslaptop der Zukunft. Beachten sie das schnittige Design, die messerscharfe, holographische Darstellung und den gewaltigen Speicherplatz. Das PHP ist leicht wie eine Feder und kinderleicht zu bedienen.

Ähem, jaaa, wo war ich? Das Ding soll eine Art Minicomputer sein, den mein Char mit sich rumschleppen kann, um ihre Klugscheißerei grafisch zu untermalen. Kann außerdem an Mechs angeschlossen werden, um eine Überprüfung ihrer Programme durchzuführen.

Das letzte kann doch genausogut deine persönliche KI machen... :?

Aber sonst hab ich da nix gegen... stell mir das witzig vor.

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 22:33

@Ape: gefallen mir beide. Ich nehm an, die sind fürs Imperium (also Kanonenfutter für uns)?

Re: Setting?

Redeyes - 14.11.2010, 22:39

hmm also das fellis zweites setting gewählt wurde is unabstreitbar, allerdings unterteilt sich das ja nochma in das normale und etwas erweiterte setting, welches zählt nun? (ich persönlich währe ja für das erweiterte

Re: Setting?

Fellknäuel - 14.11.2010, 22:43

Es zählt in jedem Fall das erweiterte.

Re: Setting?

Ape - 15.11.2010, 14:37

Von mir aus gerne, hab se schon als Standartfutter gesehen, aber schon ernst zu nehmende Maschinen mit Piloten die wissen was sie tun.

Re: Setting?

Fellknäuel - 17.11.2010, 14:35

Hab hier mal ne Karte unserer Welt gezeichnet. Nix besonderes, aber ich denke, sie sollte aus reichen.

http://img266.imageshack.us/img266/2066/mechamsg.png

1: Kalmira (das Land, das mit dem Imperium im Krieg liegt)
2: Estrayan (das böse Imperium)
3: Aardinos (wir)
4: noch namenlose neutrale Nation (frei)
5 - 9: noch namenlose neutrale Nationen (vom Imperium erobert)

Fragen? Anregungen? Kritik?

Her damit!

Re: Setting?

Altus - 17.11.2010, 14:44

Eine Insel mit zwei Bergen....achne das war was anderes...

Ist zumindest davon auszugehen dass das ganze Blau Wasser darstellen soll. Mhh...ich weiß nicht, ob sich eine Insel so eignet, weil sie abgeschottet werden kann....ich sag nur Kuba-Quarantäne....andererseits...die hat auch nicht wirklich so richtig funktioniert....bin auf jedenfall gespannt...Auch wenn ich ehr aufm Festland anfangen würde.

UND Tante Edith merkt an:

Wir könnten auch eine 'Widerstandszelle' aus 5 oder 6 sein, da diese beiden 'Länder' nicht allzu groß wirken.

Re: Setting?

Fellknäuel - 17.11.2010, 15:57

Aardinos stellt für das Imperium das Sprungbrett auf kalmirischen Boden dar - sie brauchen dann nicht mehr vom Meer aus an zu greifen, sondern haben einen Nachschubhafen direkt vor der feindlichen Küste.

Von 5 oder 6 halte ich wenig, da es von diesen Positionen aus ein sehr weiter Weg nach Kalmira ist, und gerade das stellt so kurz nach dem Ausbruch eine wesentlich sinnvollere Alternative dar, als das Imperium auf seinem eigenen Territorium zu bekämpfen, und das ohne Unterstützung durch Verbündete oder auch nur gesicherten Nachschub.

Von 3 dagegen ist es ein relativ kurzer Weg zu der einzigen Nation auf der Welt, die noch halbwegs Schutz gegen das Imperium bietet.

Re: Setting?

Altus - 17.11.2010, 16:05

Mh ok, hast Recht...aber die Frage ist, ob wir eher im östlichen oder westlichen Teil der Insel anfangen...oder doch eher zentral oder doch ganz woanders.

Re: Setting?

Redeyes - 17.11.2010, 18:41

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Hab hier mal ne Karte unserer Welt gezeichnet. Nix besonderes, aber ich denke, sie sollte aus reichen.

http://img266.imageshack.us/img266/2066/mechamsg.png

1: Kalmira (das Land, das mit dem Imperium im Krieg liegt)
2: Estrayan (das böse Imperium)
3: Aardinos (wir)
4: noch namenlose neutrale Nation (frei)
5 - 9: noch namenlose neutrale Nationen (vom Imperium erobert)

Fragen? Anregungen? Kritik?

Her damit!
Felly? würde es dir was ausmachen wenn ich die 8 haben könnte?
Da sich die Rasse meiner kleinen ja auf dem Planeten selbst entwickelt haben muss infolge des nichtvorhandensein von Aliens, währe eine Insel ideal um zu erklären warum sie sich von den "normalen" Menschen unterscheiden, halt ne abgeschottete Entwicklung... hmm k 4 würde auch gehen, is nur etwas weit im norden^^

Re: Setting?

Fellknäuel - 17.11.2010, 18:47

Redeyes hat folgendes geschrieben: Felly? würde es dir was ausmachen wenn ich die 8 haben könnte?
Da sich die Rasse meiner kleinen ja auf dem Planeten selbst entwickelt haben muss infolge des nichtvorhandensein von Aliens, währe eine Insel ideal um zu erklären warum sie sich von den "normalen" Menschen unterscheiden, halt ne abgeschottete Entwicklung... hmm k 4 würde auch gehen, is nur etwas weit im norden^^

Andere Rasse ist andere Rasse - das sollte genug Erklärung für einen Unterschied sein! :P

Kannst die Insel(n) aber natürlich trotzdem haben!^^

Zumindest in Aardinos und Kalmira steht man nichtmenschlichen Völkern übrigens absolut tolerant gegenüber, die können da theoretisch sogar in die Armee ein treten.
Bei Estrayan bin ich mir noch nicht ganz sicher... Rassismus gäb ja theoretisch einen feinen Kriegsgrund ab.

Re: Setting?

Redeyes - 17.11.2010, 19:28

Fellknäuel hat folgendes geschrieben: Redeyes hat folgendes geschrieben: Felly? würde es dir was ausmachen wenn ich die 8 haben könnte?
Da sich die Rasse meiner kleinen ja auf dem Planeten selbst entwickelt haben muss infolge des nichtvorhandensein von Aliens, währe eine Insel ideal um zu erklären warum sie sich von den "normalen" Menschen unterscheiden, halt ne abgeschottete Entwicklung... hmm k 4 würde auch gehen, is nur etwas weit im norden^^

Andere Rasse ist andere Rasse - das sollte genug Erklärung für einen Unterschied sein! :P

Kannst die Insel(n) aber natürlich trotzdem haben!^^

Zumindest in Aardinos und Kalmira steht man nichtmenschlichen Völkern übrigens absolut tolerant gegenüber, die können da theoretisch sogar in die Armee ein treten.
Bei Estrayan bin ich mir noch nicht ganz sicher... Rassismus gäb ja theoretisch einen feinen Kriegsgrund ab.
hmm? normalerweise bist doch gerade du es der eine gute begründung des warum und wieso zu schätzen weis...
und hoffe ma das meine Katzenmenschen net gejagd werden, das würde sie theoretisch ja direkt in die arme der Feinde treiben wenn eine macht ihr rassistisch gegenübersteht... hatte vor die Insel zu nem neutralen ort zu machen

Re: Setting?

Fellknäuel - 17.11.2010, 19:33

Die 8 war von Anfang an als neutral vorgesehen. Mittlerweile hat das Imperium die Inseln aber (wie alles in seiner Nähe) erobert.

Wenn deine Katzen frei sein sollen, wirst du die 4 wählen müssen.

Und was das gejagt werden an geht: ein paar Spinner könnte es wohl durchaus geben, die deine Katzenmenschen wege ihrem Pelz jagen; aber das Imperium gehört da nicht dazu, die wollen sie höchstens als willige Untertanen.

Re: Setting?

Redeyes - 17.11.2010, 19:53

hmm würde auch eine art neutralitätsvertrag gehen?
also halt in entwa das meine katzen sich nicht in den krieg einmischen und die grossen hafenstädte dem imperium sozusagen als Garnisonenstädte zur freien verfügung stellen und diese eventuell halt auch ma mit nachschub versorgen...
dafür wird der rest des Landes in ruhe gelassen...
das Imperium müsste so nicht das ganze Land besetzen und hätte doch wichtige Häfen zu seiner verfügung.. und da das Land selber als Neutral gilt kann man net einfach nen gegenschlag planen

Re: Setting?

Fellknäuel - 17.11.2010, 22:27

Naja würd wohl auch gehen.

Der letzte Satz setzt aber einiges Vertrauen des Imperiums voraus. Das würd wohl nur hin hauen, wenn die imperialen in dem Land eine gewisse Präsenz zeigen würden, um zu kontrollieren, daß die auch wirklich keine "Dummheiten" im Sinn haben.
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Schamanen - msg - gepostet von Pitchblack am Samstag 19.04.2008
Kurania - gepostet von Ape am Mittwoch 07.11.2007
Ähnliche Beiträge
die Person nach mir - aiko00 (Dienstag 09.10.2007)
Restteilepaket nur komplett nach Garagenräumung - 600er (Dienstag 08.05.2007)
Bald kommt Nadja nach hause. - mamabär (Sonntag 03.07.2005)
Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin... - bianca (Sonntag 20.08.2006)
Der Hohepriester denkt laut nach.... - Hohepriester (Dienstag 04.12.2007)
Verhalten während und nach einem Angriff - knechtus (Dienstag 07.11.2006)
Entzündung nach Schnittverletzung - BriLaDo (Samstag 21.07.2007)
Die Person nach mir... - <<NightArrow>> (Mittwoch 10.05.2006)
55 HP und Elonaspitze (nach dem Update) - No Donn (Montag 27.11.2006)
ich habe meine freundin nach vierzehn jahren wieder gefunden - claudiaweidt (Freitag 02.03.2007)