www.Perthes-Forum.de
Verfügbare Informationen zu "Bin auch Betroffen"

  • Qualität des Beitrags: 0 Sterne
  • Beteiligte Poster: Anonymous - linuxstevie
  • Forum: www.Perthes-Forum.de
  • Forenbeschreibung: Das Forum der Deutschen Morbus Perthes Initiative. (www.Morbus-Perthes.de)
  • aus dem Unterforum: Ehemalige
  • Antworten: 2
  • Forum gestartet am: Montag 23.07.2007
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Bin auch Betroffen
  • Letzte Antwort: vor 5 Jahren, 11 Monaten, 3 Tagen, 5 Stunden, 36 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Bin auch Betroffen"

Re: Bin auch Betroffen

Anonymous - 10.10.2010, 15:20
Bin auch Betroffen
Hallo, ich war als Kind auch von Morbus Perthes betroffen. Heute bin ich 45.
Ich war 8 als Morbus Perthes (Beidseitig) bei mir Diagnostiziert wurde.

Ca. 2 Wochen nach der Diagnose kam ich in ein Krankenhaus in Köln. Das waren ca. 2 Stunden Fahrzeit von zu Hause entfernt.
Als ich ins Krankenhaus kam wusste ich nur das ich einen Gips bekommen würde und ein paar Monate im Krankenhaus bleiben muss, von einen Beckengips hatte ich aber natürlich keine Ahnung.
Ich kam in ein Krankenzimmer in den schon 3 andere Mädchen in einen Beckengips lagen, als ich sie so sah habe ich richtig Angst davor auch so einen Gips zu bekommen.
Am 3 oder 4 Tag war es dann soweit, ich kam dann auch in den Beckengips, ich kann mich daran noch sehr gut erinnern, ich wurde in einen Raum gebracht der eigentlich zu kalt war, ich musste mich ausziehen und auf den Tisch legen.

Das Gipsen ist dann wie im Traum abgelaufen, ich habe mich nicht getraut was zu sagen. Eingegipst wurden beide Beine und Füße, der Gips ging fast bis zur Brust hoch. Die Beine waren gespreizt und angewinkelt. Nach dem Gipsen wurde ich unter 2 Wärmelampen gelegt, so muss sich auch ein grill Hähnchen fühlen.
Ich kam dann zurück ins Krankenzimmer. Ich lag dann da im Gips auf dem Rücken und konnte mich nicht bewegen. Ich habe hier schon mal die Beschreibung „wie ein Käfer auf den Rücken“ gelesen, das kann ich voll bestätigen.
Die ersten Tage waren damals besonders schlimm. Ich konnte so kaum schlafen. Erst so nach einer Woche konnte ich so richtig durchschlafen.
15 Monate war ich da im Krankenhaus, in der Zeit wurde ich auch 2 Mal Operiert. Alle 3 oder 4 Monte hatte ich einen Gipswechsel.
Schlimm war damals auch die Langeweile, besuch hatte ich immer nur am Wochenende von meinen Eltern für ein paar Stunden.
Mit 10 wurde ich dann nochmal Operiert und kam nochmal für 3 Monate in den schrecklichen Beckengips.
Ich würde mich gerne mit anderen Betroffenen austauschen, wie habt ihr die lange Zeit in einen Beckengips überstanden? Meldet euch doch bei mir.

Anja

Re: Bin auch Betroffen

linuxstevie - 20.11.2011, 15:24

Hallo Anja,

habe nach langer Zeit mal wieder hier im Forum vorbei gesehen.
Ich war auch Patient im Krankenhaus in Köl-Deutz. Es war damals eines der Zentren wo Morbus Perthes behandelt wurde.
Zu meiner Zeit war das Thema OP noch ein unbekanntes Thema.
Es gab zwar in Deutschland schon Krankenhäuser die mit OP arbeiten diese waren aber zum Teil Hüftersatz OP's.
Von dem Beckengibs den du erwähnst kenne ich unter den Namen DreiBeinGips.
Ich habe diesen Gips immer im drei Monats wechsel getragen.
Das heisst drei Monate Gips einen Monat Krankenhaus und wieder Gips.
Diese Prozedur habe ich 6 Jahre lang mitgemacht.
Somit weiss ich wovon ich Rede.
Der Vorteil den ich habe ist bis auf einen Bandscheibenvorfall habe ich keine Spätfolgen.
Auf dem MRT bzw. Röntgenbild ist fast nichts zu erkennen.

Gruss

Marc
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Herzlichen Glückwunsch - gepostet von Wodenn am Dienstag 24.07.2007
Edelsteinklinik - gepostet von Jeannette am Freitag 19.03.2010
Hallo!!!! - gepostet von gieraffe am Samstag 10.05.2008
Freizeitgestaltung - gepostet von Tanja06 am Donnerstag 03.07.2008
Deutscher Morbus Perthes Tag 2008 - gepostet von Knorpel am Mittwoch 23.04.2008
Ähnliche Beiträge
Kennt jmd noch Mario 64?^^ - gepostet von Raxtor am Donnerstag 03.08.2006