Neosporose-Forum

Verfügbare Informationen zu "Jason (vorsicht, lang)"

  • Qualität des Beitrags: 3 Sterne
  • Beteiligte Poster: ClaudiaK - Apollonia - Silke03 - JM - Gaby K. - usch3000
  • Forum: Neosporose-Forum
  • Forenbeschreibung: Austausch von Tipps, Erfahrungen und Infos zwischen Hundebesitzern
  • aus dem Unterforum: Gesundheit - die Geschichten unserer Hunde
  • Antworten: 120
  • Forum gestartet am: Sonntag 08.10.2006
  • Sprache: deutsch
  • Link zum Originaltopic: Jason (vorsicht, lang)
  • Letzte Antwort: vor 3 Jahren, 8 Monaten, 9 Tagen, 8 Stunden, 27 Minuten

Alle Beiträge und Antworten zu "Jason (vorsicht, lang)"

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 23.12.2009, 22:27
Jason (vorsicht, lang)
Hallo,

hier kommt nun Jason´s Krankengeschichte, und zwar ziemlich ausführlich. Ob er unter Neosporose/Toxoplasmose leidet, weiß ich (noch) nicht, werde es aber bald erfahren. Leider passen die Symptome recht gut.

Im Jahr 2007 machte Jason (damals gerade 6 Jahre) eine akute Babesiose durch, die sehr dramatisch verlief. Er baute innerhalb von 5 Tagen so extrem ab, dass zu befürchten war, er würde das Ganze nicht überleben. Mit Hilfe des Leishmaniose-Forums und der rabiaten Forderung an die Tierklinik, ihm endlich das passende Medikament (Imizol) zu spritzen, kam er wieder auf die Beine, und bis Mitte diesen Jahres ging es ihm wirklich gut.

Aber dann ging es los.

Ende Juni 2009:

Nach dem Schwimmen rannte er nach einem Ball, danach verdrehte er das linke Vorderbein, lahmte und hielt den Kopf schief. Am Gesichtsausdruck sah ich, dass er heftige Schmerzen haben musste. Die Tierärztin gab ihm Cortison i. V., und zwar die doppelte Dosis für sein Gewicht (44 kg). Ausserdem bekam er Baytril und Rimadyl. Tags darauf nochmal eine Dosis Cortison. Die Symptomatik besserte sich rasch und war nach 5 Tagen völlig verschwunden.

August 2009:

Am 10. August bekam Jason (ich weiß nicht, welcher Teufel mich geritten hatte) nochmals eine Tollwut-Impfung (sie war fällig, da die letzte T-Impfe im Juni 2006 war, aber eigentlich brauchen wir sie nicht, da wir nicht ins Ausland reisen).

Vom Tag der Impfung an ging es ihm täglich schlechter. Er wurde lustloser, wollte nicht mehr schwimmen gehen (trotz Hitze), lahmte vorne links leicht, tendierte dazu, sich ständig zu verteten, und verlor den Spaß an der Bewegung.

Ab ca. 20. August 2009:

Erbrechen, dann völlige Futterverweigerung (bei Jason: Alarmstufe ROT!), Fieber (zwischen 39,5 und 41 Grad C). Tierarztbesuch ergab: Bauch stark verhärtet, offenbar heftige Bauchschmerzen.

Medikation: Buscopan, MCP und Cimetidin, subkutan gespritzt.

Er fraß dennoch nicht und erbrach nun nur noch Flüssigkeit. Am nächsten Tag wieder Tierarzt. Gleiche Medikation, zusätzlich 300ml Glucoselösung direkt unter die Haut. Jason fraß und trank dennoch nicht, sein Befinden verbesserte sich nicht.

Tags darauf: Tierarztbesuch. Diesmal bekam er Infusionen (0,5 l Glucoselsg. und 1 l Ringerlactat) sowie die o. g. Medikation zuzüglich Rimadyl.

Röntgen des Bauchraumes ergab eine sehr schwere Gastritis und eine Colitis.

In den folgenden 5 Tagen führte ich die Infusionen und die Verabreichung der Medikamente selber daheim durch. Ausgerechnet SONNTAGS begann Jason dann, aus dem Penis zu bluten, unabhängig vom Harnabsatz.

Notdienst stellt Diagnose Prostatavergrößerung und spritzt Delvosteron (ein Hormon zur Unterdrückung der Läufigkeit von Hündinnen). Tags darauf ging ich zu MEINER Tierärztin, wo Jason das richtige Medikament (Tardastrex) erhielt. Da der Bauchraum immer noch sehr schmerzhaft war, ließ ich einen Bauchraum-Ultraschall in einer Klinik machen. Nieren, Leber okay, aber Milz leicht vergrößert, Prostata stark vergrößert mit Zysten.

7 Tage später hatte Jason immer noch heftige Prostataschmerzen, er fraß und trank jedoch wieder selbständig, so dass er keine Infusionen mehr brauchte. Er erhielt nochmals eine Dosis Tardastrex.

Weitere 10 Tage später war die Prostata zwar leicht abgeschwollen, aber dennoch wurden noch 7 Tage Ypozane verordnet. Einige Tage nach Absetzen der Ypozane war die Prostata wieder normal.

Allerdings: Die Fehlbelastung auf der Hinterhand hielt an!

Stellprobe verlief negativ, wobei Jason die linke Pfote etwas zögerlicher umsetzte als die rechte.

Anfang Oktober 2009:

Erneut ein Vorfall mit Kopfschiefhalten, Schonen/Schräghalten des Vorderbeins (diesmal das rechte), und erneut diese "Cortisonbombe" für Jason. Wieder ließen die Beschwerden rasch nach.

Drei Wochen später, Ende Oktober:

Dasselbe wieder. Diesmal kein Cortison i. V., sondern Phen Pred, für 10 Tage. Diesmal bessern sich die Beschwerden nur langsam, der ganze Hund wirkt schmerzhaft (besonders im Bereich der Hinterhand), die Fehlstellung der Hinterbeine hält an. Die Muskeln bauen sich langsam ab.

Mitte November 2009: Besuch beim Physiotherapeuten/Osteopathen.

Erstanamnese: starke Verspannungen entlang der gesamten Wirbelsäule, besonders am Hals, leichte Schrägstellung der Wirbel im Kreuzbein-/Darmbeinbereich aufgrund Fehlbelastung, Muskelabbau Hinterbeine.

Wenn man Jason an einer bestimmten Stelle der seitlichen Muskulatur (im Lendenwirbelbereich) berührte, ging er hinten in die Knie.

Nach diesem Besuch ging es Jason schlechter als vorher.

7 Tage nach der Erstanamnese: Erste Behandlung. Tags darauf hatten sich seine Beschwerden regelrecht potenziert. Er ging nun in die Knie, wenn man ihn nur irgendwo seitlich anfasst, oder ihm AUF den Rücken fasst. Das linke Augenlid hängt leicht herunter, Ursache unbekannt.
In seiner Auto-Hundebox, in der er sich die ganze Zeit problemlos bewegen konnte, schaffte er es nun nicht mehr, sich umzudrehen.

Mein Verdacht war: Bandscheibenvorfall bzw. -vorfälle.

Trotzdem ließ ich vorgestern bei meiner Tierärztin noch Blut nehmen, um einen IFAT-Test auf Borreliose durchzuführen. Und die Prostata nochmal checken, die ist o. k.

Gestern:

Termin Tierklinik Wiesloch. Jason kam ins MRT, um endlich Klarheit über die Wirbelsäule zu bekommen.

Jason lag allein 3 Stunden in Narkose/im MRT.

Rausgekommen bei dem MRT ist: nichts.

Die Wirbelsäule ist i. O., wie meine Tierärztin ja schon gesagt hatte. Alle anderen Gelenke sind ebenfalls o. k.

Die Stellprobe hinten links ist mittlerweile positiv, Jason setzt den Fuß fast nicht mehr um. Seine Schmerzen sind schlimmer denn je.

Es wurde eine Liquorpunktion gemacht, das wird eingeschickt und auf Toxoplasmose, Neosporose, Anaplasmose und Ehrlichiose untersucht. Warum auch ein großes Schilddrüsenprofil angeordnet wurde: keine Ahnung. Ich hab´s nicht verlangt. Aber darauf kommt es nun auch nicht mehr an.

Jason tat sich extrem schwer mit der Narkose, er hatte auch Kontrastmittel bekommen und entsprechend schlimm war die Aufwachphase.

Wenn bei der Untersuchung auf die ganzen -osen auch nichts gefunden wird, soll eine Muskelbiopsie gemacht werden. Er könnte eine "Muskelentzündung" haben, wobei ich weder weiß, was das konkret sein soll, noch, woher er die haben sollte (müßte ja wohl auch ne Ursache haben?). Auf meine Frage, wie die denn therapiert würde, hieß es: na, mit Cortison. Danke fürs Gespräch. Mein dreimaliger Hinweis, dass das ganze Theater direkt nach der Tollwutimpfung losging, wurde gepflegt 3 x überhört.

Für die Muskelbiopsie müsste er wieder in Narkose, die Probe müsste morgens entnommen werden, gleich nach Düsseldorf ins Labor, und solange würde man Jason in Narkose halten (???).

Wenn ich mir nun die Symptome von Neosporose durchlese, erscheinen die mir leider nicht ganz abwegig. Jason´s Organwerte vom Oktober ergaben einen CK-Wert von 188,4 (Referenzwert <90). Auch das würde passen...

Aber statt zu spekulieren, wird mir nur übrigbleiben, abzuwarten, was die Tests ergeben. Könnte ja auch Toxoplasmose sein, oder was völlig Anderes.

Nun hänge ich halt hier in der Luft, und lese mich ein wenig im Forum ein, FALLS eine der Krankheiten diagnostiziert wird.

Danke fürs Zuhören, und vielleicht hat ja jemand noch eine Idee, was mein Goldschatz noch haben könnte? Was verursacht Symptome, wie Jason sie zeigt?

Liebe Grüße
Claudia

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 23.12.2009, 23:43

Hallo Claudia :ja:
Puh! Schwierig! Mit Medis kenn ich mich so nicht aus, da wäre Gabi unser Spezialist :ja:
Allerdings kann ich schon nachfühlen, wie das ist, soooooooo lang auf Ergebnisse zu warten :motz:
Irgendwie mußt du aber jetzt über die Feiertage kommen - was bestimmt schlaflose Nächte beinhaltet. Frißt Jason denn jetzt? Bekommt er Schmerzmittel? Ich drück dir jedenfalls die Daumen - vielleicht kommen die Ergebnisse ja doch etwas schneller, als du denkst!
Ich denk an dich :ja:
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 24.12.2009, 00:37

Hallo Evi,

oh, mit dem Fressen haben wir derzeit keine Probleme.

Ich war vorhin so frei, mir mal eine Stunde Auszeit zu nehmen und ohne Hunde einen Kaffee trinken zu gehen. Als ich wieder heimkam, hatte Jason mein frisch gekauftes Brot (für die Feiertage) von der Anrichte gezerrt und schon zur Hälfte aufgefressen. Ein Pfund etwa konnte ich noch retten.

Auch sonst ist sein Appetit überaus gesegnet, was mich deswegen nicht froh macht, weil er ja derzeit weniger Bewegung bekommt als früher und ich entsprechend die Futtermenge reduzieren muß. Genaugenommen müsste ich sie sogar drastisch reduzieren, denn ich hätte gern, dass er noch so zwei, drei Pfund verliert (auch seinen Hinterbeinen zuliebe!).

Bisher hatte ich immer Probleme mit zu mageren Hunden, dies ist das erste Mal, dass ich bei einem Hund aufs Gewicht achten muß.

Zum Thema Schmerzmittel:

Die Ärztin in Wiesloch wollte ihn erneut auf Phen Pred setzen. Dagegen hab ich mich gewehrt. Ich sehe im Cortison nicht den allseeligmachenden Glücksbringer, den mache TÄ darin sehen. Wenn es nicht anders geht, ist das eine Sache, aber hier hab ich doch Alternativen!

Er bekommt jetzt Previcox, um die nächsten 10 Tage zu überbrücken. Rimadyl hab ich auch immer im Haus, aber das geht ihm eher auf den Magen. Jetzt testen wir erstmal, ob wir mit dem Previcox gut klarkommen.

LG
Claudia

Re: Jason (vorsicht, lang)

Silke03 - 24.12.2009, 08:58

Liebe Claudia,

das liest sich wirklich total heftig. Dein Kleiner leidet ja schon seit einem halben Jahr.

Bei meinem Lupo wurde auch eine Muskelbiopsie durchgeführt. OP war am 30.10.09 und das Ergebnis kam am 17.11.09. Die Probe wurde nach Bern geschickt (wir sind aus NRW) und auf Neosporen und eine bestimmte Autoimmune Erkrankung untersucht. Die Auswertung dauert eine gewisse Zeit. Vielleicht beruhigt dich das wegen der Narkosedauer.

Auch ich kann dir nachfühlen wie du dich gerade fühlst. Ich drücke dir/euch ganz fest die Daumen, das die Ergebnisse schnell kommen, die Ursache gefunden wird und Jason dann richtig behandelt werden kann.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 24.12.2009, 14:42

Hallo Silke,

in der Tierklinik hat man mir erklärt:

Wenn Jason eine Muskelbiospsie gemacht bekommt, müssen wir schon morgens um 8 da sein. Die Biopsie wird dann sofort entnommen, sofort per Bote nach Düsseldorf (???) geschickt, da sofort untersucht, und die telen das Ergebnis telefonisch mit. Solange müsste er in Narkose sein :pale:

Ich verstehe diese geplante Maßnahme nicht wirklich, weil ich nichtmal weiß, was eine Muskelentzündung sein soll, wie die neurologische Ausfallerscheinungen hervorrufen soll, wodurch die verursacht wird.... und was da getestet werden soll, hab ich auch nicht verstanden. Da besteht für mich auf alle Fälle Gesprächsbedarf!

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 24.12.2009, 20:59

pow wow ihr habt ordentlich hingelangt..
ich denke und denke und denke aber ich komme nicht drauf was es noch sein koennte...
Ja es sind eindeutig anzeichen der Neos zu sehen aber nicht so eindeutig ...

Mal ne ganz andere Frage scheint ein wenig aus der Luft gegriffen zu sein aber habt ihr eventuell Parvo mit untersuchen lassen???
Manchmal erkranken Hunde daran trotz Impfung...

ich werde weiter nachdenken und hier oefter vorbeiyschauen, ich drueck nun erstmal die Daumen damit irh sehr viel frueher als erwartet ein Ergebniss bekommt..
Wegen der Muskelbiopsiesache wuerde ich erstmal noch nachfragen warum das nun genau gemacht werden soll.. die Kllinik in Wiesloch ist aber ansonsten eine sehr gute abert wie jeder Tierarzt den man trifft sind die erstmal erstaunt das man erwaehnt das HUnde sich schlecht fuehlen nach Impfungen, kann ja vorkommen und ist ja auch bei Menshcne gnaz normal das es negative Reaktionen drauf gibt... da keampft man manchmal gegen Windmuehlen...
Kopf hoch und toi toi toi... gute Besserung ...

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 25.12.2009, 17:44

Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass Jason Neosporose oder Toxoplasmose hat. Er baut rasend schnell ab, die Symptome sind definitiv neurologischer Art! :sad7: Ich kann ihn mittlerweile am Körper fast nirgendwo mehr anfassen, er sackt sofort in die Knie (oder es tut ihm weh).

Gestern nacht hatte er einen "Anfall". Er konnte/wollte sich um Mitternacht nicht hinlegen, begann zu speicheln und nervös im Zimmer umherzulaufen.

Ich machte das Licht an und schaute in seine Augen. Die linke Pupille war normal und zog sich zusammen, die rechte blieb riesig wie ein Suppenteller.

Ich wollte ihn dazu bewegen, sich hinzulegen, es klappte nicht. Er fiepte dabei. Ich überlegte, ob ich zum Notdienst fahren soll, aber was hätten die gemacht? Eben: nichts!

Weil er nun wirklich ALLE Symptome zeigt, die zu Neosporose passen, bin ich heute zur Tierklinik gefahren und hab Clindamycin verlangt. Ich wollte auch ein Sulfonamid dazu, aber damit war das Klinikpersonal hoffnungslos überfordert. Nach anderthalb Stunden hielt ich endlich für 10 Tage Clindamycin in der Hand (Clindacyn 150 mg). Und eine Rechnung über 107 Euro, was ich ziemlich krass finde - ist das Zeug echt so teuer?

Ich soll Jason 2 x 3 Tabletten pro Tag geben, das entspräche 2 x 450 mg. Stimmt die Dosierung? (Ich traue KEINEM Arzt mehr!!!).

Und was für ein Sulfonamid in welcher Dosierung empfiehlt sich dazu? Ich werde am Montag meine Haustierärztin kontaktieren, die stellt mir das erforderliche Rezept dann aus.

Wie lange dauert es denn, bis dieses Mittel anschlägt? 3 Tage? 10 Tage? 3 Wochen?

Am Montag werde ich im Labor anrufen und so lange rumnerven, bis die mir sagen können, ob Jason´s Toxoplasmose- und/oder Neosporose-Titer positiv sind. Es besteht ja ein Restrisiko, dass es das doch nicht ist. Aber dann wüßte ich wirklich nicht, was sonst noch derart schwere neurologische Probleme (bei völlig gesunder Wirbelsäule) auslösen sollte (außer einem Gehirntumor).

Gerade hat er wieder große Probleme mit dem Hinlegen. Es tut mir so weh, in so zu sehen :sad7:

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 25.12.2009, 19:46

okay ueber die Dosierung weiss ich weniger weil ich immer verwechsel wie man rechnet..
lies mal ein wenig in den verschiednen Threads, ich kann mic ncih tmehr erinnern wie man das ausrechnet aber wir haben es mehrfach erklaert...
Ich weiss aber ueber die Dauer, mindestens 2-3 Monate..
Jake hat es ca. 4 Monate bekommen alles andere ist ein recht grosses Risoko einen Rueckschlag zu bekommen.. wir haben damals mit drei Tieraerzten daran gearbeitet und die eindeutige Meinung unserer Amerikanischen Tieraerzt geht zu einer Dauer von fast 3-4 Monaten AB gabe...
Die Tabletten koennen deswegen so teuer gewesen sein weil du an den Feiertagen und in der Notdienstzeit dorthin gegangen bist, da verlangen die alle mal so locker den dreifachsatz :motz:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 25.12.2009, 20:44

Hallo Claudia,

erst auch mal von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Fühl dich einfach so, als würdest du schon immer dazugehören, stell Fragen, wo wir können werden wir versuchen, dir zu helfen.

Ich habe mir gerade alles durchgelesen, es klingt alles ein wenig verwirrend- nicht von dir aus, sondern von den TÄ aus. Viel kann ich dazu nicht sagen. Aber eins steht fest, die Dosierung von 3-4 mal 150 mg Clindamycin kannst du völlig vergessen. Es ist einfach unterdosiert. Es stimmt doch, dass er 44 kg wiegt???
Ich werde es gleich ausrechnen, was er benötigt. Dass du soooviel für die Tbl. bezahlt hast, ich fasse es nicht, auch wenn es der Sonntagszuschlag ist, der das teurer macht, aber doch nicht soviel. Ich habe gerade in der Liste nachgesehen, da kosten 30 Kps. a 150 mg ca. 20 Euro. Du wärst sicherlich besser mit den 450 mg bedient, und die kosten von der Firma 1a 30 Kps. a 450 mg ca. 26 Euro. Das nur nebenbei bemerkt.

Dass es etwas neurologisches ist, das scheint mir auch sehr sicher. Auch stimmt es, dass die Symptome genau für die Neosporose passen,doch es gibt sicherlich noch viele andere hässlichen Krankheiten. Außerdem passt es auch sehr gut als Folge der Impfung. Denn durch die Impfung wird das Immunsystem mächtig angegriffen, der Körper wird ja künstlich krankgemacht u. dann haben die fraglichen Neosporen - wenn sie es denn sind - gute Chancen wieder aufzuwachen. Auch wenn es nicht die Neosporen sind, es gibt genug andere Viren, Sporen usw., die nach einer Impfung ausbrechen. Der CRP Wert ist ein Wert, dass er eine dicke Entzündung hat, aber mehr sagt dieser Wert nicht aus, der ist schon bei einem Schnupfen gering erhöht.

Da sag mir mal oder besser gesagt, lass dir mal erklären, was das mit der Muskelbiopsie sein soll. So eine Art zu handeln macht man NUR, wenn es daraus eine therapeutische Konsequenz gibt. Zum Beispiel bei einer Probeentnahme um zu sehen, ob der Knoten bösartig ist,damit man anschl. gleich weiteroperieren kann, aber davon ist ja bei Jason gar keine Rede. DAS würde ich mir aber nochmal wirklich erklären lassen. Da muss ein anderer Grund sein, sonst kommt doch kein Arzt auf DIESE Idee.

Naja dass er soviel Cortison bekommt..............weißt du, es ist wirklich ein großer Segen, dass es Cortison gibt, sonst würden viele Hunde oder auch Menschen nicht mehr leben, aber es ist auch manchmal ein Fluch. Dann wissen sie nicht weiter und knallen mit dem Cortison nur so herum. Das ist z.B. bei den Orthopäden ganz genauso. Statt sie den Patienten erstmal fragen, haben sie einen Bluthochdruck oder einen Diabetes oder sind sie herzkrank, NEIN sie sagen mit einer Überheblichkeit, so ein bisschen schadet nix. Den Rest kannst du dir denken. Oha, jetzt schweif ich aber ab. Das wollte ich nicht.

Sieh als Erstes zu, dass du die Laborwerte von deiner Rübe bekommst. Denn wenn es Neosporose oder Toxoplasmose ist, dann wird es Zeit, dass er richtig therapiert wird. Ich melde mich gleich nocheinmal wegen der Dosierung, denn DIE Dosierung kannnst du wirklich vergessen. Als Sulfonamid solltest du entweder Cotrim 1 Tbl. noch zusätzlich geben oder das Daraprim (beides Medik. aus der Humanmedizin, wobei das Daraprim auch speziell gegen Toxoplasmose u. Neosp. ist). Die Wirkung tritt unterschiedlich ein. Manchmal schon nach ein paar Tagen, bei anderen wiederum erst nach ein paar Wochen. Und ganz wichtig ist - das wollen auch ganz viele TÄ nicht wahrhaben, dass die Dosierung so hoch sein muss und dass das Clindamycin soooo lange gegeben werden muss. Aber so weit sind wir ja noch nicht.

Ich wünsch euch viel viel Erfolg, aber ich merke, du machst alles, damit es deinem Wuffel wieder gut geht. Mach bitte KEINE Wurmkur z.Zeit und auch keine Medik. gegen Zecken usw.!!!! Versuche das Immunsystem ein wenig aufzumöbeln, gib ihm ruhig ein paar Vitamine zusätzlich, möglichst mit viel Vit. B.
Wir haben früher auch immer das Actimel gegeben, einige sagen nun, das wäre überflüssig, aber geschaden hat es nichts, unserer Hündin hat es gut geschmeckt.

Oh, da fällt mir noch ein, meinst du nicht, dass es letzte Nacht ein epileptischer Anfall gewesen sein kann? Den hatte unsere Hündin damals. Da passt sehr gut das Speicheln zu und es passt zur Neosporose.

Bis später, liebe Grüße

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 25.12.2009, 21:02

Hallo Claudia,

die Dosierung für das Clindamycin bei Neosporose lautet 15-22 mg Clindamycin pro Kg Körpergewicht und das ganze 2x täglich.
Das ist auch die empfohlene Dosierung von dem Labor Laboklin.

ich habe jetzt ausgerechnet: 20 mg pro kg Körpergewicht = 22x44 = 880 aufgerundet auf 900 mg und das ganze 2 mal tgl.!!! Das Clindamycin gibt es auch in der Stärke von 600 mg, davon würde ich jetzt 3xtgl. 1 Kps. 600mg geben. Wenn man das liest, haut es einen um, aber in einer niedrigeren Dosierung hast du keine Chance die Neo. kaputt zu kriegen.

Unsere Mara hat damals bei einem Gewicht von ca. 31-33 kg 3x450 mg bekommen und das für mindestens 6 Wochen. Als Magenschutz bekam sie dazu das Omeprazol 10 mg.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 25.12.2009, 21:36

Hallo Gaby,

erstmal vielen, vielen Dank für Deine Infos.

Es ist so: Ich traue KEINEM TA mehr, wenn es um etwas komplizierteres als Schnupfen oder ein verstauchtes Bein geht. Darum frage ich hier nach.

Ich werde Jason mit den Tabletten, die ich jetzt hier habe (72 Stück zu 150 mg) über die nächsten drei Tage bekommen. Dann werde ich meine Tierärztin um ein Rezept für Clindamycin ratiopharm 600 (30 er Pack) und für Daraprim (welche Stärke soll ich da verlangen?) bitten. Also, spätestens Dienstag abend sollte das Daraprim dann da sein, und bis dahin habe ich HOFFENTLICH auch das Titer-Ergebnis des Labors.

Impfungen bekommt Jason sein Lebtag keine mehr. Wurmkuren mache ich regelmäßig alle 8 Jahre :zwinker: . Nein, Fakt ist: Ich ließ, als ich vor 6 Jahren mit dem Barfen begann, halbjährlich Kot untersuchen. NIE war Wurmbefall da. Zwischenzeitlich hab ich die Kotuntersuchungen auch gelassen. "Prophylaktische" Wurmkuren geb ich schon gar nicht. Auch keine Spot Ons mehr, da Jason leider auf alle Formen von Chemir (ob nun Spot Ons, Impfung, Medis...) sehr empfindlich reagiert.

Cortison bekommt Jason keins mehr. Die Tierärztin wollte ja, dass ich ihn mit Phen Pred über die nächsten 10 Tage bringe. Als ich das abgelehnt hatte, war sie eingeschnappt. Er bekommt jetzt bei Bedarf Rimadyl. Das Previcox wirkt gar nicht. Das mit der Muskelentzündung und Biopsie hab ich bis heute nicht geblickt.

Im Hinterkopf habe ich leider noch eine Krankheit, die "Degenerative Myelopathie" heißt, ich bete, dass Jason das nicht hat!

Eine Frage hätte ich noch: Ist das Clindamycin sehr magen-darmaggressiv? Gerade weil Jason so empfindlich ist? Kann ich ihm zum Magenschutz "meine" Medis geben? Ich muß Omep 40 nehmen und Ulcogant, habe aber auch noch Pantozol (40 mg) da. Ist das zu stark dosiert für Jason?

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 26.12.2009, 00:08

Liebe Claudia,

sag bitte nicht "nie mehr Cortison" .............Mara ist in ein Wespennest gesprungen, ohne Cortison hätte ich sie nicht mehr :respekt: , nur so als kleiner Hinweis!

Das Clindamycin ist zwar wie alle AB ein wenig unfreundlich zu Magen und Darm, aber die meisten Hunde vertragen es recht gut. Als Magenschutz kannst du ihm
das Omeprazol 10 mg geben oder das Ranitidin 150, die Stärke, die du für dich hast ist zu hoch beim Hund. Wenn er sehr empfindlich ist, dann nimm das Omeprazol. Pantozol und Omeprazol sind identisch, nur in der 40 er Form zu hoch dosiert.

Gib ihm viel Joghurt für den Darm. Am besten wartest du jetzt erstmal auf das Laborergebnis. Sicherlich könnte es auch eine Myelopathie sein, jetzt bitte versuchen ein klein wenig ruhig zu bleiben. Ihr beiden schafft es schon!!! :knuddel:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 26.12.2009, 00:10

Ich muss es einfach nochmal hierher schreiben:

Wir sind alles im Grunde Laien, haben zwar unsere Erfahrungen gemacht,
aber wir sind KEINE Vet.-Med.. - Wir helfen gern und schreiben auch nur das, wovon wir überzeugt sind, dass es richtig ist.

Liebe Grüße Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 26.12.2009, 00:15

Ich noch einmal, das Daraprim gibt es nur in einer Stärke!

So und nun bin ich wech hier......... guts Nächtle :mrgreen:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 26.12.2009, 14:38

Gaby K. hat folgendes geschrieben: Ich noch einmal, das Daraprim gibt es nur in einer Stärke!



Ich weiß, hab es nur in einer Stärke gefunden. Aber wieviel davon braucht ein 43-kg-Hund?

Und mit "Jason bekommt kein Cortison mehr" meinte ich: Jetzt, derzeit :ja: . Natürlich kann es immer mal wieder Situationen geben, wo es ohne nicht geht, aber so eine Situation sehe ich bei Jason momentan nicht. Deswegen konnte ich auch nicht nachvollziehen, warum er noch 10 Tage lang Phen Pred kriegen sollte und habe das abgelehnt.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 26.12.2009, 14:44

Hallo Claudia,

sorry, :gruebel: ich hatte das falsch verstanden, Jason benötigt 1 Tbl. von dem Daraprim.

Hatte das mit dem Cortison auch ein wenig schmunzelnd gemeint!!! :mrgreen: Falls er wirkl. Neo hat, dann ist das Cortison, was ja die Immunabwehr senkt, nicht so günstig. Aber auch da muss es manchmal sein.
An deiner Stelle würde ich aber genauso handeln. Weiterhin viel Erfolg und gute Besserung für den Wuffel!!! :streichel:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 26.12.2009, 15:19

Nur 1 Tablette? Das hört sich ja gut an!

Momentan finde ich es ziemlich doof, ZWÖLF Tabletten pro Tag in meinen armen Hund zu schmuggeln.... Wie kann man einem so großen Hund 150mg-Tabletten mitgeben! :motz: Aber das packen wir schon.

Bitte, drückt die Daumen, dass Jason wirklich Neosporose hat und nicht etwa degenerative Myelopathie :sad2:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 26.12.2009, 15:44

Aber klar, DAS machen wir. Wann rechnest du mit dem Laborergebnis?
Bei uns war es innerhalb von 2 Tagen zurück. Jedoch nicht aus dem Liquor sondern aus dem Blut. Liquor ist natürlich viel genauer.

Rechne damit, dass dich die Tierärzte fragen, ob du den Hund umbringen willst, hab ich alles schon gehört. Dann sag ihnen, das DIE Dosierung auch von Laboklin empfohlen wird. Wenn du die Seite von Laboklin aufrufst und dann Neosporose eingibst, müßtest du die Seite haben. Vielleicht druckst du sie dir aus.

Ich denke aber, dass es deinem Wuffel egal ist, ob er nun 12 Pillen schlucken darf mit Leckerchen oder 3x1. Es kommt ja nur auf die Stärke an. Unsere Hündin würde gerne ganz viele Pillen nehmen, wenn sie sie alle mit Leckerchen bekäm.

Re: Jason (vorsicht, lang)

usch3000 - 26.12.2009, 16:10

Meine Güte, Claudia! Das liest sich ja schlimm!

Ich kann Jason und dir nur ganz fest die Daumen drücken!!!! Unsere Gaby hat dir schon alles Wichtige geschrieben.

Kopf hoch, alles wird gut!

Aufmunternde Grüsse

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 26.12.2009, 16:36

Gaby K. hat folgendes geschrieben: Aber klar, DAS machen wir. Wann rechnest du mit dem Laborergebnis?
Bei uns war es innerhalb von 2 Tagen zurück. Jedoch nicht aus dem Liquor sondern aus dem Blut. Liquor ist natürlich viel genauer.

Vermutlich sollen die Ergebnisse erst in der 1. Januarwoche kommen. Es wird ja noch auf andere Dinge getestet (Schilddrüse, warum auch immer, Ehrlichiose, Anaplasmose...). Ich hoffe aber, dass ich das Labor dazu kriegen kann, mir am Montag telefonisch mitzuteilen, ob ein Titer auf Tox/Neo vorhanden ist.

Gaby K. hat folgendes geschrieben:
Rechne damit, dass dich die Tierärzte fragen, ob du den Hund umbringen willst, hab ich alles schon gehört. Dann sag ihnen, das DIE Dosierung auch von Laboklin empfohlen wird. Wenn du die Seite von Laboklin aufrufst und dann Neosporose eingibst, müßtest du die Seite haben. Vielleicht druckst du sie dir aus.

Das habe ich versucht, aber bei mir spuckt die Laboklinseite da nix aus?

Mit Tierärzten diskutiere ich nicht mehr. Sie haben meinen Jason 2007 fast verrecken lassen, weil sie trotz eindeutiger Symptome nicht erkennen wollten, dass er Babesiose hat. Ich mußte damit drohen, mir das Imizol jetzt auf der Stelle aus Frankreich zu holen und Meldung an die Tierärztekammer zu machen, damit sie endlich mit der Spritze rausrückten.

Ich habe derart viele schlechte Erfahrungen mit Tierärzten gemacht (wobei es ein, zwei Ausnahmen gibt), dass ich mich darauf beschränke, ihnen zu sagen, was sie bitte genau machen sollen. Entsprechend pikiert reagieren die meisten TÄ auf meine "Arroganz". Aber sorry, es kann nicht sein, dass ich zu einem TA sage, er soll bei meinem Hund im Labor bitte eine Eiweißelektrophorese (die ICH bezahle!!!) mit anfordern, und der TA sagt: "Nö, mach ich nicht, sowas braucht man nicht!". Oder ich eine T-Impfe verlange, und der TA knallt dem Hund eine 8fach-Dröhnung rein, weil ER das für richtig hält (ist zwar nicht mir passiert, aber Leuten, die ich kenne).

Deshalb meine...ähem...Zurückhaltung in puncto TA-Wissen. Ich bin mir durchaus bewußt, daß die Tipps hier alle von Nicht-Tierärzten kommen. Ich bin aber davon überzeugt, dass TÄ trotz Studiums und weißem Kittel sehr viele wichtige Dinge NICHT wissen... z. B. die korrekte Dosierung von Clindamycin! :ja:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Silke03 - 26.12.2009, 21:08

Hallo Claudia,

da ich in den letzten Wochen mehr als nur genug von dem Clindamicyn gekauft habe, kann ich dir den Preis nennen. Eine 30er Packung Clinda von Ratiopharm kostet knapp 27 Euro, die 12er Packung knapp 18 Euro.

Zum Vergleich, mein Lupo wiegt ca. 22 Kilo und muss 2x täglich eine 600er nehmen. Als Sulfamid bekam er Cotrim 480 auch 2x täglich.
Gut, er bekommt unter anderem noch Prednisolon und Pentoxiphilin, da er zugleich eine autoimmune Störung hat, die bei ihm wohl für die Lähmung verantwortlich war.

Magen oder Darmprobleme sind bei uns Gott sei Dank keine aufgetreten, obwohl er, seitdem er die AB nehmen muss, keinen Joghurt mehr bekommen hat. Ich bin da (haut mich ruhig) absolut oberängstlich, da bei mir selbst mal deswegen das AB nicht angeschlagen hat.

Ich drück dir die Daumen das es deinem Jason bald wieder gut geht und die Medikamente die ollen Plagegeister schnell vertreiben.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 26.12.2009, 22:50

Sagt mal, ist das bei euren Hunden auch so, dass ihnen zeitweise alles weh zu tun scheint? :sad7:

Jason hat ganz arge Probleme mit dem Hinlegen. Gestern war es noch nicht so schlimm wie heute.

Mittels auszuschleckendem Joghurtbecher hab ich ihn vorhin dazu genötigt, sich in seine Kudde zu legen, das hat er auch ohne Schmerzäußerung geschafft... aber 10 Minuten später stand er schon wieder. Er kann doch nicht dauernd stehen, was mach ich bloß mit ihm?

Ist sowas typisch für die Krankheit? Hat jemand von euch auch solche Erfahrungen bei seinem Hund? :nixweiss:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 26.12.2009, 23:09

Hallo Claudia,

die Krankheit ist ein sogenanntes Äffchen unter vielen Krankheiten. Sie macht die Symptome sämtlicher Erkrankungen nach. Von daher trifft es noch genau zu, wie du es beschreibst. Sicher kannst du aber erst sein, wenn du die Laborergebnisse hast. Gibst du ihm noch Rimadyl o. ä. gegen die Schmerzen? Würde ich auf jedenfall machen. Ich drück euch sooo die Daumen, dass alles bald wieder ok. wird.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 26.12.2009, 23:54

Gaby, heut vormittag hat er 200 mg Rimadyl gekriegt. Er war eigentlich auch tagsüber einigermaßen fit... ist auf den Spaziergängen brav mitgetippelt, natürlich hab ich ihn das Tempo bestimmen lassen.

Aber heut abend ist der Wurm drin, Jason ist abartig müde, schwankt vor Müdigkeit, legt sich aber NICHT hin. Nochmal Rimadyl geb ich lieber nicht, sonst wird das zuviel für ihn. Morgen vormittag bekommt er es wieder.

Kann ich das Clindamycin eigentlich auch auf 2 Mal geben? Oder MUSS es unbedingt (wegen der Wirkstoffverteilung) auf 3 Mal aufgeteilt werden?

In 30 Minuten bekommt er die letzte "Runde" Clindamycin, heute hatte er dann 1800 mg.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 27.12.2009, 00:09

Du kannst es auch in 2 Portionen geben. Nur bedenke, dass es eine sehr hohe Dosierung ist. Deswegen der Vorschlag von 3xtgl. - uns hatte man es damals auch auf 3xtgl. empfohlen.

Sind Rimadyl Tbl. immer in der Dosierung 200 mg/pro Tag? Ich schau gleich nochmal in der Schweizer Liste nach.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 27.12.2009, 00:14

Bitte nicht mehr geben als 200 mg, habe gerade nachgelesen, die Höchstdosierung ist 4 mg auf 1 kg Körpergewicht, damit ist er mit 200 mg gut bedient.

Nur, wenn er Nervenschmerzen hat, dann nutzt das Rimadyl nicht wirklich viel, dann würde ich ihm wirklich noch 1 Tbl. Novalgin geben. Läuft auch unter dem Namen Metamizol oder Novaminsulfon. Gibt es auch als Tropfen, dann müßtest du ihm 20 Tropfen geben. Und jetzt hoffe ich für dich, dass du das Zeug zu Hause hast.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 27.12.2009, 00:36

Hallo Claudia,

Ich lese und lese immer wieder deine bzw. Jasons Geschichte. Immer wieder fällt mir was ein, hat er Fieber? Ich denke eher nein, du wirst sicherlich schon Fieber gemessen haben. Aber, wenn er heute erst die 1. richtige Dosierung bekommen hat, dann kann es noch nicht besser sein, dann mußt du wirklich Geduld haben........, ich habe sie auch nicht immer gepachtet......, aber gib nicht auf, wenn du bei Silke aus Michigan liest, dann weißt du, wie lange sie gebraucht haben und Jake ist wieder ein richtiger kräftiger Wuffel geworden, man könnte auch sagen, ein Schelm.(ihn habe ich persönlich kennengelernt) Er ist so ein Paradebeispiel. Genauso der Hund von Silke3, da äußern sich die TÄ zwar nicht so richtig, was es war, aber wenn man die Geschichte liest, glaubt man auch nicht daran, dass er es schafft. Und genauso wird Jason es schaffen!!!!

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 27.12.2009, 14:09

Hallo Gaby,

Nein, Fieber hat Jason keins.

Das Novaminsulfon (Tropfen) habe ich im Haus. Ist das Schmerzmittel für mich, da ich (wegen Magenproblemen) keine NSAR nehmen darf. Aber: ich finde, das Zeug schmeckt so abartig widerlich (und man hat dann auch so eine pelzige Zunge und einen ekligen Nachgeschmack), dass ich mir nicht sicher bin, ob ich Jason damit endgültig in den Wahnsinn treibe?

Ich könnte es höchstens stark verdünnen und vielleicht Süßstoff dazu oder sowas... :nixweiss: Wieviele Tropfen gibt man denn da? Ich nehm für mich immer 25 Tropfen, wenn ich Kopfschmerzen habe, und ich hab 60 kg. Bei sehr starken Schmerzen muß ich aber auf Tilidin ausweichen, da helfen die Novalgin bei mir nicht.

Die Rimadyl-Tabletten sind 100er. Ich hatte es mit anderthalb versucht (das wäre die Dosierung für einen 40-kg-Hund), aber damit kommen wir nicht hin, dann zeigt es keine Wirkung :( .

Wie wirkt sich dieser Medikamenten-Cocktail (Clindamycin, Pantoprazol, Rimadyl, Daraprim...) denn wohl auf die Organe aus? Wie oft / in welchen Abständen empfiehlt es sich, ein Blutbild mit Organwerten machen zu lassen?

Solange ich nun noch zu Hause bin (also mindestens 2 Wochen) kann ich ihm seine Medikamente auf 3 x verteilt geben. Wenn ich wieder arbeiten muß, muß ich mal schauen, wie ich das geregelt kriege. Ich wäre dann 6,5 Stunden ausser Haus ... müsste auch irgendwie machbar sein.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 27.12.2009, 14:35

Ach, noch eine Frage.

Jason bekommt derzeit täglich 1 Tablette "Vit.-B-Komplex mit Folsäure" zum Futter. Ist eigentlich ein Präparat für Menschen.

Macht das Sinn? Würdet ihr das weitergeben? Reicht eine Tablette? Angeblich deckt die 300 % des Tagesbedarfs eines Erwachsenen an B-Vitaminen :nixweiss:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 27.12.2009, 15:39

Hallo Claudia,

ich versuche mal der Reihe nach zu antworten:

Novaminsulfon schmeckt am Besten als Tropfen von der Firma Lichtenstein. Versuch dir doch Tabletten verschreiben zu lassen.
20 Tropfen entsprechen 1 Tablette.

Sicherlich sind alle Medikamente auf Dauer - aber manche erst wirklich auf ganz lange Sicht - schädlich. Versuch es so zu sehen, ohne Medikamente hätte dein Jason keine Chance, also bleibt keine andere Wahl. Das Rimadyl wirst du nachher schnell absetzen können, wenn es jetzt keine Wirkung bringt, dann würde ich es auch jetzt schon weglassen. Das wirst du ja schnell merken. Clindamyc. muß bei Neosporose sein u. macht häufiger Magen-Darm-Probleme, doch bisher haben es alle Hunde hier vertragen.....(ich übrigens auch), neue Laborwerte z.B. Leberwerte u. Nierenwerte würde ich nach ca. 4-6 Wochen machen lassen. Wenn du soweit bist, dann sag Bescheid, dann schreib ich dir auf, WAS du dann machen lassen solltest. Die TÄ wollen nämlich schnell alles zusammen machen, was in dem Falle absoluter Blödsinn ist.

So lange es möglich ist, gib ihm die Tbl. 3xtgl., nachher versuch es weiterhin 3 mal u. schieb die Zeit ein wenig auseinander.
Und wir wollen doch hoffen, dass es ihm in 2 Wochen doch einiges besser geht.

Bis später mal, liebe Grüße und halte den Kopf hoch
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 27.12.2009, 15:48

Gaby, danke für Deine Hilfe und für die lieben Worte! :bussi:

Ich kriege die Blutuntersuchungen günstiger, weil ich Mitglied im Verein parasitus ex bin... üblicherweise lasse ich ein Differentialblutbild und die Organwerte machen, meist krieg ich die Elektrophoresekurve sogar noch kostenlos dazu... ein bissel Übung hab ich mit den Blutbildern schon, weil bei Jason´s Babesiose ja auch engmaschig kontrolliert werden musste.

Wer Jason´s Babesiose-Geschichte nachlesen mag (bitte nicht durch die viele Reklame und die nervigen Popups abschrecken lassen):

http://mitglied.lycos.de/zweihovis/newpage13.html

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 27.12.2009, 23:08

Ihr schreibt ja wie die Weltmeister :ja: - da brauch ich jetzt nochmal Zeit, das alles in Ruhe durchzulesen!
Claudia, ich drück euch jedenfalls ganz fest die Daumen :ja: und vielleicht kommt ja alles ganz anders, als du denkst :bussi:
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 27.12.2009, 23:21

Hallo Evi,

nachdem ja schon der Verdacht "Degenerative Myelopathie" im Raum stand, hätte ich mit einem positiven Neosporose-Ergebnis kein Problem mehr. Dagegen kann ich wenigstens kämpfen, gegen die DM nicht.

Bloß hätte ich die Diagnose nun gern ENDLICH abgesichert! Diese Ungewißheit ist nervig, auch, wenn wir die Therapie bereits begonnen haben und uns wenigstens diesbezüglich die Zeit nicht davonrennt.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 28.12.2009, 00:19

Hallo Evi,

wenn es brennt, muss man rennen. Und ich hoffe, wir rennen nicht umsonst. Aber wie Claudia schon schreibt - und so sehe ich es auch - DIESE Zeit hat sie nicht vertan.

Wollen wir ihr alle die Daumen drücken und das labor ihr morgen die Diagnose sagt und hoffentlich die sog. RICHTIGE Diagnose.

Schlaft alle gut, liebe Grüße
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 28.12.2009, 00:22

ich nochmal,

Ich muss so an Usch mit ihrer Elli denken, - wenn sie es jetzt gelesen hätte, dann hätte sie es bestimmt geschrieben - sie hat auch beim 2.? oder 3? Schub nicht auf das Laborergebnis gewartet, ich habe ihr gesagt, fang bloß mit der AB Therapie an und.......das ist ca. 1,5 Jahre her u. es war richtig. Also, :daumendrück: :daumendrück: ..............., es muss alles gut werden.
Und trotzdem sind wir uns darüber im Klaren, dass es auch alles andere noch sein kann.

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 28.12.2009, 00:34

Hallo ihr lieben
ui ui hier geht die Post ab aber im positiven Sinne..
Ganz ruhig und tief druchatmen.
Rom ist auch nicht an einem Tag gebaut worden... hier hilft nur Geduld, Geduld und nochmals Geduld
:mrgreen:

Jake hat tatsaechlich wie Gaby geschrieben hat einige monate gebraucht um der Schelm zu werden der er jetzt wieder ist..
Ich hatte damals bei hm Novalgin im einsatz war aber ehrlich gesagt damit ueberhaupt nicht zufrieden, es hat ihm nicht viel genutzt..
erst die richtige gabe von AB hat den Fortschritt und Durchbruch gebracht.. hat aber einige Tage gedauert bis man wirklich was gesehen hat..
also augen zu und durch, es wird bestimmt besser werden....
Rimadyl, naja bei knochenschmerzen wuerde ich es ihm geben aber wenn es tatsaechlich Neosporose ist wird es nicht den gewunschten effekt bringen, ich wuerde es auch weglassen und es mit den Tropfen oder Tabletten versuchen die Gaby dir schon geschrieben hat...
Clinda hat sogar Dickbacke sehr gut vertragen, ohne grosse Problem...

Richte dich auf eine lange Regeneration ein, jetzt druecke ich erstmal ganz feste die Daumen das alles schnell geht was mit den Ergebnissen zu tun hat.. hoffe du beommst die morgen oder spaetestens Dienstag..
bei uns hat es auch bis nach Weihnachten gedauert bis wir die Diagnose hatten.. Horrotrip schelchthin und endlos lange auch wenn es nur drei tage warten waren...
Jake wurde uebrigends am 23. Dezember 2005 krank....
:nixweiss: die Ergebnisse bekamen wir dann am 28. Dezember und von da an ging es langsam aber stetig augfwaerts...
drueck die Daumen ganz feste....

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 28.12.2009, 12:08

Also, das Labor anrufen kann man vergessen. Die machen URLAUB bis 04.01.. Ganz toll.

Wenn man also einen schwer kranken Hund hat und schickt dort Proben am 22.12. ein, darf man geschlagene 14 Tage (wahrscheinlich länger, weil sich bis dahin ja massenweise Post/Proben angesammelt haben werden) auf das Ergebnis warten.

Weiterhin frage ich mich, inwieweit die Proben nach 14 oder mehr Tagen der Lagerung überhaupt noch verwertbar sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Blut so lange zuverlässige Ergebnisse liefert.

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 28.12.2009, 16:10

die Ergebnisse sind trotzdem zuverlaessig...
ganz Ehrlich??
Ich wuerde mir die AB besorgen und anfangen bevor mehr Zeit verloren geht auch ohne eindeutiges Ergebniss zumal es ihm scheinbar nicht viel besser geht, 14 tage sind extrem lang und im falle eines falles wird dadurch sehr viel zeit verloren...
drueck die Daumen das es gut geht und zuegig voran... :ja:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 28.12.2009, 16:16

Hallo Claudia,

ich habe es schon befürchtet, weil viele Labors zwischen den sog. Jahren nicht arbeiten. Die machen wenn überhaupt nur das allernotwendigste wie das Akutlabor. Mir ist natürlich klar, daß für dich gerade DIE Werte mehr als akut sind aber so ist halt die Lage. Da fragt man auch in der Humanmedizin nicht nach, ob ein Tumor pathologisch ist oder nicht. Für die Patienten teilweise unzumutbar.

Die Sorge, dass das Blut nicht verwertbar ist, die ist in den meisten Fällen unbegründet, es wird eingefroren. Nur bei bestimmten Sachen kann man es nicht so lange lagern. Das sind aber Ausnahmen. Viele Sachen werden wegen des Aufwandes auch nur alle 8-14 Tage gemacht, weil sie sonst für Einzelbestimmungen zu teuer wären.
Wie geht es Jason denn heute? Legt er sich zwischendurch mal hin, hast du irgendwas an ihm bemerkt? In der Humanmedizin sagt man, nach ca. 48 Stunden tritt eine Besserung ein. Oft früher, aber danach wag ich gar nicht zu fragen. Und dann immer die Ungewissheit, hoffentlich mache ich das Richtige. Ich denke nur immer, somit habe ich keine Zeit vertan und das würde mich ein kleines bißchen beruhigen.

Liebe Grüße Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 28.12.2009, 21:07

Ich hab heut mittag 2 Stunden herumtelefoniert, bis ich endlich eine TA-Praxis fand, die bereit war, für Jason ein Rezept für Clindamycin und Daraprim auszustellen. Das Daraprim krieg ich aber erst morgen früh. Mit Clindamycin sind wir nun für 11 Tage versorgt.

Eine echte Besserung kann ich bei Jason nicht feststellen. Das Beinschleifen und die Fehlstellung der Hinterbeine wird stärker, und er läuft hinten extrem steif. Wer ihn sieht und sich etwas auskennt, würde Stein und Bein schwören, dass dieser Hund schwerste HD und Cauda Equina hat. Ich kann es kaum glauben, dass Wirbelsäule und Hüften tatsächlich tipptopp sind.

Mit dem Hinlegen hat er immer noch ein Problem, dafür scheint der linke Vorderlauf verantwortlich zu sein. Hinsetzen geht ohne Probs, aber wenn ich dann (weil er sich freiwillig einfach nicht legt) gaaaaaaaaanz vorsichtig die Vorderbeine ganz langsam nach vorne ziehe, merke ich wie er das linke Vorderbein "sperrt" und dann auch kurz fiept. Wenn er dann liegt, ist es gut.

Mit dem Aufstehen tut er sich ebenfalls sehr schwer, vor allem nach langem Liegen (morgens). Die Kraft in den Hinterbeinen fehlt.

Heute ist der 3. Tag des Antibiotikums, ich muß wohl geduldiger sein. Das wäre auch kein Problem, wenn ich nur wüsste, dass er auch wirklich das hat, worauf ich ihn behandle!

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 29.12.2009, 00:04

Liebe Claudia

ich habe heute noch mit Silke aus Michigan telefoniert und wir haben natürlich auch über dich und deinem Wuffel gesprochen. Sie hat nochmal erzählt, dass es damals sooo sehr lange mit Jake gedauert hat und im Grunde sein Krankheitsbild noch schlimmer aussah als das von Jason. Irgendwie erinnert mich das von Jason an das Bild von dem Cocker Lupo.
Aber du hast Recht, erst wirst du mehr wissen, wenn du das Laborergebnis hast. Halte weiter tapfer durch, denk daran Jason zu schonen, auch darüber haben Silke und ich noch gesprochen, dass viele unvernünftig sind und meinen der Hund müsse sich unbedingt bewegen. Jede Bewegung kostet enorm viel Kraft, die Kraft geht widerum von der Heilungskraft ab.Geh bitte nur die kleinsten Runden mit ihm, so kurz wie möglich. Die AB schlauchen nun mal den Körper, wenn du selber mal längere Zeit ein AB nehmen mußtest, dann wirst du es selber wissen. Die Muskulatur bildet sich nachher schnell wieder. Sei bitte bitte vorsichtig. Nur das Nötigste, zumindest man noch diagnosemäßig nicht mehr weiß.Bei Jake (Hund v. silke aus USA) wurde es ab 5. Tag ein klein wenig besser. Das nur als Trost für dich!!!

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 29.12.2009, 15:53

Hallo Gaby,

ja, da muß ich aufpassen mit den Spaziergängen. Weißt Du, wir waren Gänge nicht unter 2,5 Stunden gewohnt (meist gingen wir 1 x pro Tag 2,5 Stunden und 1 x 0,5 Stunden) - das geht jetzt momentan natürlich gar nicht. Blöd ist, dass ich die Hunde für jeden Kurzspaziergang ins Auto hieven muß. In Oggersheim gibt es NICHTS grünes, wo immer ein Grashalm wächst, wird sofort ein Betonbrunnen draufgestellt oder Pflastersteine drübergelegt. Das Kaff ist wirklich häßlich, deswegen fahren wir immer außerhalb.

Ich bilde mir ein (hoffentlich beruht das nicht nur auf Wunschdenken), dass es Jason heut minimal besser geht. Ich kann mich auch irren.

Gestern abend hat er sich übergeben, heute morgen auch zweimal. Dabei hat er natürlich sein AB miterbrochen, das ich im Futter verstecke. Ich vermute aber (da er das AB ja vertragen hatte), dass das am Novalgin liegt. Das Zeug ist einfach ekelig, mir wird auch schlecht, wenn ich das nehmen muß.

Ich werde versuchen, ihn jetzt mal ohne Schmerzmittel zu lassen. Vorm Füttern gebe ich ihm Ulcogant, und ins Futter Pantoprazol.

Heute beim Spaziergang ist er kurze Zeit sogar vorausgetrabt, OHNE dabei extrem verkrampft zu wirken. Er guckt ja immer, was Dustyn so treibt, und wenn der anzeigte "Heh, da ist was Interessantes", dann ist er hingetrabt.

Eben hat er sich OHNE meine Hilfe in seine Kudde gelegt. Und ohne Schmerzäußerung. Es KÖNNTE sein, dass das Clindamycin langsam Wirkung zeigt. Ich hoffe, hoffe, hoffe...

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 29.12.2009, 17:57

ich denke das das Clindamycvin seine Wirkung zeigt :dafür: so hatte es bei uns auch alngefangen
die ersten Schritte sind bestimmt gemacht und es ist nur eine frage der Zeit wann die naechsten kommen, sobald sie mal anfangen sich selbststaendig hinzulegen und auch mehr intersse zeigen an ihrer Umwelt ist es eigentlich ein gutes Zeichen...
Ich schreibe dir noch ein wenig mehr heute mittag Claudia, bin gerade auf den Sprung..
nur noch soviel bis dahin: Immer schoen langsam, Heilung dauert seine Zeit und ich drueck die Wuschelbacke Jason ganz feste....

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 29.12.2009, 19:46

Was mir aber momentan auffällt:

Jason hat unnatürlichen, ungesunden Durst. Seit gestern.

Er will gar nicht mehr aufhören zu trinken. Heut morgen hat er extrem viel getrunken und dann alles wieder erbrochen. Eben, nach dem Fressen, legte er wieder los. Nach 2 Minuten nahm ich ihm den Wassernapf weg. Ich will ja, dass das Futter drin bleibt. Er rannte dann sofort zu Dustyn´s Wassernapf, also mußte ich den auch leeren. Jetzt sitzen die beiden "auf dem Trockenen". In zwei, drei Stunden, wenn das Futter dringeblieben ist, werde ich die Näpfe wieder füllen, aber seltsam ist dieses Trinkverhalten schon.

Kennt das jemand von euch? Kann das vom Clindamycin kommen? Oder weist das auch auf eine neurologische Störung hin? (Jason´s Nieren sind o.k., Diabetes hat er auch nicht).

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 29.12.2009, 23:41

Hallo Claudia :-)
Durchfall oder Erbrechen können schon Nebenwirkungen von Clindamycin sein, aber von großem Durst hab ich noch nichts gehört :-(
Ich drück euch trotzdem noch die Daumen :ja: Macht alles schön langsam und mit Ruhe und rutscht gut ins Jahr 2010 :freude: !
Bis nächste Woche mußt du halt leider noch durchhalten :motz: - bei uns hat es damals auch eine Ewigkeit gedauert :motz: Alle anderen getesteten Krankheiten wurden nach und nach ausgeschlossen und die zwei letzten, die noch übrig blieben, waren Toxo und Neo - positiv :motz:
:freude: Gefreut hab ich mich damals trotzdem, denn von nun an hatte unser Feind ja einen Namen :ja: !
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 30.12.2009, 00:17

Hallo Claudia,

auch ich komme noch, zwar spät aber ich komm noch. Im Moment finde ich auch, dass es positiv klingt. Der Durst, hmmmm es gibt viele Möglichkeiten. Es kann von den Nieren kommen oder es kann auch ein beginnender Diabetes sein. Du barfst doch auch, oder habe ich es falsch in Erinnerung?
Also doch kein Trockenfutter. Was hälst du davon, wenn du statt Wasser leicht verdünnten Tee hinstellst, dass was er nicht so gerne mag.
Sind seine Nierenwerte mit untersucht worden oder auch sein Zucker? Er hat glaube ich doch öfter Cortison bekommen, das macht schnell einen Diabetes als Spätfolge, aber nun will ich noch keine Völkerstämme und vor allen Dingen nicht dich verrückt machen. Natürlich muss man gleichzeitig auf die Nierenwerte achten. Und bitte sei vorsichtig mit der Belastung, so wenig wie möglich lass ihn draußen herumlaufen. Denk dran, es ist alles nur vorübergehend und keine Dauerlösung, ihr schafft es schon.

Kannst du mal auf die letzten Laborwerte schauen und sie mal hier ins Forum setzen oder mir schicken, aber sicherlich wirst du wissen, ob Harnstoff und Kreatinin mit untersucht wurden.

Nichts desto trotz, macht weiter so, es hört sich wirklich nach Fortschritten an.

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 30.12.2009, 03:06

okay ich habe den Laptop von meinem Sohn entfuehrt, der andere Computer ist besetzt von meinem Mann ...
das Trinken kann unter anderem eine Nebenwirkung von dem Cortison sein das er bekommen hat, Jake hat auch ueber einen laengeren Zeitraum nicht mehr nur getrunken sondern gesoffen wie ein Pferd..manche tage habe ich mich geweundert wo er das ales hionsaeuft, naja an den Pfuetzen die dann oefter entstanden sind wenn ich nicht schnell genug war ihn zum Pipimachen raus zu lassen haben mir dann diese Frage auch beantwortet..
es hat sich aber alles anch ca. 5 wochen wieder eingependelt und wir waren dann auch wieder dicht..lol..
es dauert wie alles andere einfach ein wenig laenger bis es wieder ausgschieden ist..
trotzdem hat Gaby recht die Diabetes darf nicht unterschaetzt werden und die Ueberwachung sollte recht engmaschig sein..
Jakes Futterrationen hab eich in der zeit wieder auf 4 mals am tag verteilt, immer kleine Portionen wie bei einem Weklpen, alles in allem hat er auch an Gewicht verloren denn ab und an ist es einfach wieder rausgekommen, sein leichtestes Gewicht lag damals bei 30 Kilo und Jake ist ein Ruede mit heute 38 kilo und sehr stattlich..lol..
ich habe mich sehr genau an die Anweisung meiner Tieraerzte gehalten was die Bewegung und den aufbau der muskulatur betrifft , in den anfangswochen durfte er nur 5-10 minuten am tag bewegt werden, Hundekontakete nach draussen habe ich reduziert oder eher gesagt komplett eingestellt bis er wieder fit war und keien AB mehr bekommen hat..
er hat nciht drunter gelitten und auch die Muskulatur kam relativ zuegig wieder und ich behaupte mal das sie sehr gut ist ..
Clindamycin kann ab und an auch Brechreiz verusachen, eventuell kannst du ihm einen Keks oder einen kleinen Snack im Zusdammenhang damit geben, eventuell akzeptiert sein Magen das eher...
alles in allem denke ich seit ihr auf dem weg aufwaerts, er zeigt gute zeichen und das laesst mich hoffen und ein wenig laecheln...
nun bin ich gespannt was deien Laborergenisse sagen und hoffe wir koennen dir noch sehr viel weiter helfen..
Lasst euch zeit das ist eine der wichtigsten Pfeiler auf dem weg der Genesung

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 30.12.2009, 15:48

Heute geht es Jason schlechter.

Er stellt die Hinterbeine völlig über Kreuz.

Dieser Befund kam mir vorhin per Fax ins Haus geflattert:



Ob er nun überhaupt Neosporose/Toxoplasmose hat, weiß ich immer noch nicht, DIE sind noch in Urlaub.

Ich werd noch wahnsinnig.

Kann das Daraprim die Verschlechterung seines Befindens ausgelöst haben? Unter Clindamycin hatte ich das Gefühl, es ginge ihm langsam besser, nun kam das Daraprim dazu, und es geht ihm schlechter denn je.[/url]

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 30.12.2009, 17:18

Hallo Claudia :freude:
Ich kann mit dem Befund gar nix anfangen - ich hoffe, Gabi schaut heut nochmal rein :knuddel:
Im Internet hab ich etwas "geschnüffelt", aber verstanden hab ich es nicht richtig :motz: - nur: der große Durst soll dazu passen :motz:
Ich drück dir weiterhin alle Daumen, die ich hab :bussi:
LG und rutscht schön vorsichtig :ja:
Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 30.12.2009, 21:37

Hallo Claudia,

bevor ich überhaupt etwas schreibe, wie kommen die Ärzte an eine Histologie von einem Aortenlymphknoten????? Wo haben sie den entnommen????? Das ganze an der Aorta, der Hund wäre verblutet, denn die Gefahr, dass die Aorta hinterher platzt ist doch verdammt groß. Ich kann es überhaupt nicht verstehen.

Das Ganze hat ja nun im Grunde überhaupt nix mit Neosporose zu tun. Gleichzeitig sieht man an den Blutkörperchen aus der Histologie, dass er eine wohl heftige eitrige Entzündung dort hat und weiterhin vermutet wird, daß ein Tumor vorhanden ist.???????? :gruebel: :gruebel: :gruebel:

Wenn du das Empfinden hast, dass das Daraprim seinen Zustand verschlechtert, dann lass es bitte sofort weg. So kann ich da nichts zu sagen. Mich macht der extreme Durst so sehr stutzig. Meine Nase sagt mir, die Nieren wollen nicht mehr arbeiten. Deswegen wäre es wirklich zu empfehlen, wenn du nochmal die Nierenwerte wie Harnstoff und Kreatinin untersuchen lassen würdest. Dieser extreme Durst kam bei uns (früherer Boxer) mal durch eine schwere Nierenerkrankung vor. Gleichzeitig weiß ich es auch von einem Neo-Hund hier im Forum - aber da war ich selber noch ganz frisch hier im Forum - der bekam ein Nierenversagen durch die Neo. Meinst du nicht, du solltest morgen nochmal zur Tierklinik fahren?

Also Nierenversagen durch Clindamycin habe ich noch nie gehört, habe auch nochmal nachgelesen. Es kann auf die Leber gehen, ihm kann übel werden, aber so lange gibst du ihm das Clinda ja noch nicht. Sicherlich werden sie dich ein wenig anmachen, wenn sie die Dosierung hören. Gib ihnen den Hinweis von der Schweizer Liste, da steht auch die Dosierung drauf. Und wenn du noch mehr Probleme bekommst dann kann ich dir die Dosierung auch noch von Laboklin schicken, wir haben sie damals mitbekommen und wir haben sie abgeheftet.

Gute Besserung und liebe Grüße :troest: :troest:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 30.12.2009, 22:28

Hallo Gaby,

ich fahre morgen zu meiner Tierärztin (NICHT in die Klinik, denn die interessieren sich nicht wirklich für Jason und sind nur mit 1 Arzt besetzt, der Rest hat Urlaub). Die bestimmt dann Leber- und Nierenwerte und den Hämatokrit, ausserdem schaut sie mal, welche Lymphknoten nun geschwollen sind.

Den unglaublichen Durst hat er übrigens NUR abends, nach der 2. Mahlzeit. Sonst nicht. Das ist alles so seltsam.

Ich habe das Gefühl, dass er das Daraprim nicht verträgt, morgen lass ich es weg.

Meine Tierärztin (Haus-TÄ) vermutet übrigens statt Neosporose Borreliose. Da würden die Symptome auch passen, aber das Antibiotikum wäre das fasche. Herrgott nochmal - alles nur, weil die verfluchten Befunde nicht beikommen! Ich flippe hier fast aus!

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 30.12.2009, 23:37

Och Mensch Claudia,

es ist so schlimm im Dunklen zu tappen. Aber schreib mir doch nochmal, wieso sie eine Probe von der Aorta (Hauptschlagader) entnommen haben?
Ich habe mir eure Geschichte nun sooo oft durchgelesen, doch davon habe ich nix gefunden.

Klar bei Borreliose gibt man ein anderes AB, aber die müßten doch nochmal in die Puschen kommen. Aber manchmal treten auch Borreliose und Neosporose zusammen auf.

wir drücken euch alle Daumen und alle Pfoten. Melde dich morgen wieder!!!!

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 30.12.2009, 23:47

Ich bin es nochmal,
was hälst du davon, wenn du morgen deine TÄ fragst, wenn sie z.B. einen Bluttest auf Borreliose und viell. auch Neosporose nach Laboklin schickt, und vorher allerdings bei Laboklin anruft, um zu erfahren, wie lange es dauert, bis ihr das Ergebnis habt? Die Zeit rennt einfach davon und es ist sooo wichtig, ob Borreliose o. Neosporose jetzt schnell und vor allen Dingen richtig zu handeln.

Die Adresse von laboklin findest du im Internet:

www.laboklin.de

Liebe Grüße
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 31.12.2009, 04:04

mir ist ganz arg uebel wenn ich lese wie lange man auf ein Ergebniss wartet..
ichkann mir vorstellen wie verrueckt dich das macht und wie schnell es einen an seine Grenzen bringt...
ich drueck mal alle vorhandenen Daumen und Pfoten das es gut ausgeht und Jason bald wieder fit ist....
:troest:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 31.12.2009, 08:40

Übel ist gar kein Ausdruck :motz:
Ich konnte an nix anderes mehr denken :motz:
nicht mehr schlafen :motz:
kaum noch essen :motz:
den ganzen Tag denkt man nur daran, wann endlich das Ergebnis kommt :motz:
und fühlt sich HUNDEELEND :motz:
Rutscht trotzdem gut ins Jahr 2010 :prost:
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 01.01.2010, 17:09

Apollonia hat folgendes geschrieben: Übel ist gar kein Ausdruck :motz:
Ich konnte an nix anderes mehr denken :motz:
nicht mehr schlafen :motz:
kaum noch essen :motz:
den ganzen Tag denkt man nur daran, wann endlich das Ergebnis kommt :motz:
und fühlt sich HUNDEELEND :motz:


Evi, genau das....

Wir waren gestern geschlagene DREI Stunden bei unserer Tierärztin. Wir sind von Anfang bis Ende alles durchgegangen, was möglich wäre - aber letzendlich läuft immer wieder alles darauf raus: Ohne Laborergebnisse gibt es keine sinnvolle Behandlung.

Die Behandlung auf Neosporose mache ich (ohne das Daraprim) weiter, bis das Ergebnis da ist (HOFFENTLICH ENDLICH am Montag abend). Aber bisher hat das AB nicht angeschlagen, es ist der 7. Behandlungstag... das läßt die Hoffnung schwinden, dass es noch anschlägt.

Im Raum stehen noch Borreliose und/oder Anaplasmose sowie Krebs. Wo auch immer. Aber die Tierärztin betonte, dass es bei einer solchen eitrigen Entzündung im Körper nicht auf Krebs hindeuten muß, wenn sich die Lymphknoten mit der Neuzellenbildung sozusagen "überschlagen" und dabei "schlampig" werden. Also habe ich Hoffnung, dass es KEIN Krebs ist, wir wüssten ehrlich gesagt auch gar nicht, wo wir nach einem Tumor suchen sollen.

Jason geht es soweit unverändert. Er trinkt sehr viel, pinkelt auch sehr viel, merkwürdigerweiser ist der Urin aber nicht hell (wie man bei solchen aufgenommenen Wassermengen denken könnte) sondern ziemlich dunkelgelb konzentriert. Ich bin am Überlegen, ob ich im Labor sicherheitshalber Organwerte und Blutwerte nachfordern soll, die letzten sind ja schon wieder gut 6 Wochen alt.

Unser größtes Problem ist neben den Koordinationsstörungen der Hinterhand die Tatsache, dass er beim HINLEGEN solche Schmerzen hat, dass er lieber stundenlang steht. Wenn ich ihm beim Hinlegen helfe, fiept er auf vor Schmerz, liegt dann aber ruhig und atmet (meist) auch ruhig. Er träumt sehr, sehr heftig (mit Strampeln, Gesichtszuckungen usw.), das ist ebenfalls neu.

Blöd ist das mit dem Hinlegen v. a. nachts. Wenn er da aufsteht, und ich kriege das nicht mit (ich werde ja nicht immer wach, meistens zwar, aber nicht immer), kann es passieren, dass er dann halt steht und steht und steht...

Fieber hat er trotz der heftigen Infektion, die da in seinem Körper toben muß, keines.

Mein Bauchgefühl sagt mir völlig unwissenschaftlich, dass die merkwürdigen Knoten, die er da an seinen Seiten hat (und die nach Aussage ALLER TÄ, bei denen ich war, von Spritzen herrühren) etwas mit seinen Schwierigkeiten und Schmerzen beim Hinlegen zu tun haben.

Meine größte Angst ist und bleibt, dass er Krebs hat. Nichtsdestotrotz sehe ich den Sinn nicht, einen bereits biopsierten Lymphknoten zu entfernen. Selbst, wenn da definitiv Krebszellen drin gefunden werden würden, wüßte immer noch keiner, wo der Primärtumor sitzt. Ich neige dazu, den OP-Termin abzusagen... Jason ist IMHO körperlich nicht mehr in der Verfassung, eine erneute Narkose zu überstehen.

Also, wir haben keine wirklichen Neuigkeiten, leider :nixweiss:

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 01.01.2010, 17:13

das nicht hinlegen passt aber soweit zum Bild der Neosporose..

Jake hat auch ganz fuerchterlich gejammert und gefiept wenn er sich hinlegen sollte, lag er dann endlichmal kam er nicht mehr hoch sondern blieb liegen und hat leider auch ab und an unter sich gepieselt..

so ein mIst aber auch das das Labor so langsam ist...

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 01.01.2010, 19:51

Hallo Claudia,

wie dem auch sei, als erstes möchte ich Euch ein Gutes Neues Jahr wünschen. :newyear:

Sicherlich bleibt dir/euch nichts anderes übrig, als auf die Laborwerte zu warten, und ich weiß, dass diese Warterei einfach Psychoterror ist.

Im Grunde können es soviele Erkrankungen sein, die Lymphknoten sprechen dafür. Andererseits spricht der dunkle Urin für eine Lebererkrankung,es sei denn er ist so in Richtung fleischwasserfarbe, DAS wäre dann die Niere. Himmel, was muß das Kerlchen für Schmerzen haben, wenn so ein heftiger Eiterherd im Körper ist. Dabei denke ich schon wieder nicht an Neosporose, aber es sind halt alles wilde Spekulationen. Gibst du Jason immer noch was gegen Schmerzen, ich könnte es sonst nicht mit ansehen. Aber sicherlich hat die TÄ dir schon was gegeben, denn selbst Hunde sollten heute nicht mehr unter so heftigen Schmerzen leiden. Weiterhin bleiben alle Daumen in Druckposition, egal wie platt sie werden. :daumendrück:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 01.01.2010, 23:34

Ach Gott, ja, die Neujahrswünsche.... ich wünsche natürlich auch allen Fories ein wunderschönes, wenn möglich sorgenfreies, schönes Jahr 2010!

Die Farbe des Urins ist normal. Also dunkles Gelb. Es müsste halt bei den Wassermengen, die er trinkt, ein sehr helles Gelb (oder fast wasserklar) sein. Die Trinkmenge passt nicht zur Farbe des Urins.

Jason bekommt vormittags wieder seine 200mg Rimadyl.

Phen Pred gebe ich (noch) nicht, solange es irgendwie ohne geht. Das Novalgin hat er ja leider gar nicht vertragen.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 01.01.2010, 23:37

JM hat folgendes geschrieben: das nicht hinlegen passt aber soweit zum Bild der Neosporose..

Jake hat auch ganz fuerchterlich gejammert und gefiept wenn er sich hinlegen sollte, lag er dann endlichmal kam er nicht mehr hoch sondern blieb liegen und hat leider auch ab und an unter sich gepieselt..


Ganz genauso ist es bei uns.

Er macht zwar nicht unter sich, aber hinlegen ist schlimm, und das Aufstehen ist besonders morgens nach sehr langem Liegen schlimm.

Insgesamt macht ihm das Hinlegen aber viel mehr Probleme als das Aufstehen.

Ich hab ihm jetzt so eine Teleskop-Hunderampe bestellt, damit er leichter ins Auto kommt (hineinheben kann ich ihn nicht, er hat immer noch 43 kg) - und vor allen Dingen auch wieder heraus.

Re: Jason (vorsicht, lang)

usch3000 - 02.01.2010, 21:34

Meine Güte, das ist ja schlimm!!!

Hoffentlich habt ihr bald die Laborergebnisse.

Megadaumendrücker für euch!!!!!!

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 02.01.2010, 23:49

So.

Heute hatte ich *Schnauze voll*. Weil das Parasitus-Labor heute wieder arbeitete, habe ich um ein Deutschland-Profil (Test auf Borreliose, Neosporose, Toxoplasmose und Anaplasmose) gebeten. Dr. Naucke hat alles bis 18 Uhr fertig gehabt.

Nun haben wir´s zwar noch nicht schwarz auf weiß, aber telefonisch:

Jason´s Deutschland-Profil ergab:

Neosporose: negativ
Toxoplasmose: negativ

Borreliose: 1:128 positiv (fraglich<64, negativ <32)

Anaplasmose: 1:1000 positiv (fraglich <100, negativ <50)

Wenn er KEINEN Krebs hat, besteht also die Chance, dass wir ihn wieder auf die Beine kriegen.

Das Clindamycin kriegt er ab sofort natürlich nicht mehr.

Ab Montag abend geht´s dann mit Doxy los (hab jetzt schon etwas Angst davor).

Ich werd nochmal Blut abnehmen lassen für ein nagelneues Differentialblutbild mit Organwerten.

Bitte drückt trotzdem weiter die Daumen, dass ich meinen Schatz wieder "in die Reihe" kriege.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 03.01.2010, 00:39

Mensch Claudia,

das klingt doch soooo gut. Ich freu mich für Euch, dass ihr jetzt die
hoffentlich richtige Diagnose habt. Und wieder sind es die Zecken, die deinem kleinen Ungeheuer so zu schaffen machen.

Alle Daumen sind gedrückt und wir hoffen, dass das Doxy jetzt schnell anfängt zu greifen. BITTE bei Doxy keine Milchprodukte parallel geben, hemmt die Wirkung.....nur so als kleiner Tipp am Rande.
Warum hast du Sorge, wenn er Doxy nehmen soll, das ist doch verträglicher als Clindamycin.

Du wirst dich sicherlich melden, wenn du Neues zu berichten hast. Bin in Gedanken bei Euch!!!! Lass bitte bitte von dir hören!!!

Ganz ganz liebe und zuversichtliche Grüße
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 03.01.2010, 08:54

Ach, Claudia :motz:
Das tut mir aber leid :motz: ! Ich kenne ein paar "Borrelien-Hunde". Das Doxy kann jetzt schon mal helfen, aber Borreliose heilt man damit leider nicht wirklich. Sie "versteckén" sich dann irgendwo im Körper, schlummern eine kurze oder lange Zeit vor sich hin und lösen immer wieder mal einen Schub aus. Dann wird wieder gehumpelt, oder was sie sonst für Probleme hatten, leiden dann wieder richtig vor sich hin und sind nicht zu gebrauchen :motz:
Ich drück euch trotzdem alle Daumen die ich hab und hoffe, Jason geht es bald wieder etwas besser :ja: !
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 03.01.2010, 15:12

Hallo Silke und Claudia,

sicherlich ist die Infektion nicht unbedingt heilbar, aber sie muss aber auch nicht immer wieder kommen. Aber das gleiche ist bei der Neosporose doch auch. Alle wissen wir, dass jederzeit wieder ein Schub kommen kann. Schaut mal den Hund von Usch an, die kleine Elly, auch sie hatte schon 2 mal einen Schub, dann der Hund von Angelika, auch Dana hatte mehrere Schübe.

Vielleicht sollten wir jetzt erstmal vom Günstigsten ausgehen. Die Krankheit ist erkannt und nun wird alles getan, damit sich der kleine Zeckenfanatiker gut erholt und nachher ein gutes Immunsystem bekommt. Doch bitte nicht von vorneherein negativ denken, das ist der
schlimmste Begleiter, den man sich nur denken kann.

Ich bin auch nicht ein NUR positiv denkender Mensch, aber als ich von unserer Ayka hörte, sie hat Krebs, da habe ich alles drangesetzt um ihr meine Sorgen und Nöte nicht zu übertragen, ich habe sie versucht immer bei Laune zu halten. Das heißt nicht nur gut ernährt, nein auch mit ihr herumgetollt, noch mehr gespielt, na eben einfach bei Laune halten. Es hat sich bezahlt gemacht, sie hat danach noch 5 Jahre gelebt.

Und dir Claudia drücke ich alle Daumen, dass das Doxy schnell greift, und Jason sich schnell erholt. Und noch mehr drück ich DIR die Daumen, dass du die Kraft hast, das alles supergut durchzustehen.

Noch einen schönen Restwintersonntag, morgen muss ich wieder arbeiten :motz: :motz:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 03.01.2010, 16:47

Ich weiß, es klingt pervers, aber ich hab mich über die beiden erhöhten Titer gefreut. Die Alternative wäre nämlich eine gigantisch hohe Wahrscheinlichkeit auf Krebs gewesen!

Das Doxy ist ein richtig fieses Antibiotikum. Ich hab damit mal nen Selbstversuch gestartet, weil ich wissen wollte, ob das echt so schleimhaut-ätzend ist, wie immer gesagt wird. Ich hab EINE Kapsel Doxy aufgemacht, mir das Pulver in die Hand geschüttet und abgeleckt.

So schnell, wie ich zum Klo gerannt bin, um mich zu übergeben, als das die Speiseröhre runterging - das glaubt mir kein Mensch. :roll:

Beim Doxy ist halt superwichtig, dass es sehr gut eingepackt wird und nirgendwo in der Speiseröhre oder so hängen bleibt. Sonst gibt das Verätzungen. Und es macht leider auch Übelkeit. Dann steht man da und weiß nicht, wie man ein Medi in einen Hund kriegen soll, der nicht fressen mag. Das Clindamycin ist dagegen relativ harmlos.

Aber das schaffen wir schon, irgendwie. Notfalls mit Hähnchenherzen und sanfter Gewalt!

Ich glaube, weder die Anaplasmose noch die Borreliose lassen sich zu 100 % heilen. Aber das wäre nicht schlimm. Dann wird halt alles für Jason´s Immunsystem getan, was geht: Barfen, nicht mehr impfen (das sowieso), keine Wurmkuren auf Verdacht, wenig Streß.... dann klappt das schon.

Ehrlich, ich bin richtig zuversichtlich, dass wir mit allem Möglichen klarkommen werden. Nur Krebs wäre Mist gewesen, insbesondere Lymphdrüsenkrebs. Aber daran glaube ich nicht mehr, ich bin beinah sicher, dass er "nur" die SCH....Zeckenkrankheiten hat. Wie ich die widerlichen Krabbelviecher hasse! :motz:

Re: Jason (vorsicht, lang)

usch3000 - 03.01.2010, 17:13

Hi Claudia,

also ganz ehrlich? Mir fällt ein Stein vom Herzen! Ich denke, mit "nur" Anaplasmose und Borrelien bin ich sehr zuversichtlich, dass ihr Jason wieder auf die Beine bekommt. Über diese Diagnose hätte ich mich auch gefreut, standen doch noch ganz andere "Gespenster" im Raum.

Der Feind hat endlich, endlich einen Namen und nun geht's ihm an den Kragen!

Ihr schafft das! Ganz bestimmt!

@Gaby: Elli hatte 2 Schübe, den 3. konnten wir vor 1,5 Jahren auf deinen Rat hin abfangen. Die Sorge, es könnte wieder ein Schub kommen, ist bei uns ziemlich in den Hintergrund getreten.

Zuversichtliche Grüsse

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 03.01.2010, 18:46

Oh Claudia,

ich bin froh, dass du soooo positiv an die Sache herangehst. Und mach dir jetzt nicht so fiese Gedanken über das Doxy. Es ist doch schon in einer sehr harten Kps.(magensaftresistent) verpackt, - mußte ja schmunzeln, als ich von Deinem Selbstversuch las - ABER die Pharmaindustrie hat sich wirklich was dabei gedacht. Nun eine andere Frage, hast du Clindamycin mal länger genommen??? ICH ja........, hat sich mal eine Kps. bei dir aufgelöst, weil du zu dösig warst, sie schnell zu schlucken? ICH aber!!!!! Saueklig das Zeug und übel kann dir wirklich von beiden Pillen werden. Ich muß es immer schnell nehmen, weil ich mal viele Kieferoperationen hatte und von daher weiß ich auch, wie eklig u. übelmachend Clinda sein kann.

Wenn du ihm die Pillen gibst, z.B. im Hühnerherz, dann ganz schnell noch 2-3 oder 4 oder mehr hinterhergeben, dass er möglichst viel schlucken muss. Aber du wirst wissen, was Jason gut schmeckt. Wie steht es mit Fleischwurst oder Blutwurst? Da kann man auch gut die Pillen verstecken oder auch in Butter.

@Usch, ich kann mich noch gut an den letzten beginnenden Schub erinnern, es war vor 2,5 Jahren vor dem Dog Day, du wußtest gar nicht, ob du kommen konntest und es hat geklappt!!!

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 03.01.2010, 20:28

Hallo Gaby,

heut hatte Jason leider schon ein paar Magen-Darm-Probleme. Nichts allzu Schlimmes, Durchfall, und scheinbar ist ihm ein wenig übel. Ein bißchen was hat er trotzdem gefressen, so dass das noch nicht tragisch ist, aber ich fürchte, das ist die Quittung für´s Clindamycin.

Magensaftresistente Tabletten oder Kapseln darf Jason nicht kriegen... das Doxy muß in ganz normaler Tablettenform gegeben werden (so die Info aus dem LM-Forum) - also auch keine Filmtabletten.

Ich selber hab noch nie Clindamycin genommen (jetzt machst Du mich neugierig und ich überleg grad, ob ich so ein Ding mal lutschen soll
:mrgreen: ) , aber anscheinend ist das ähnlich fies wie das Doxy. Diese ganzen AB geben sich nicht viel, aber trotzdem müssen wir heilfroh sein, dass wir sie haben *seufz*. Jedesmal das Theater mit einer ruinierten Darmflora...

Trotzdem muß ich sagen: Wenn das alles ist, dann jammern wir nicht!

Muß ich halt gucken, dass Jason einen gescheiten Magenschutz bekommt. Hoffentlich hat er sich mit seiner Schneefresserei keine Gastritis eingefangen, das fehlte noch.

Ich möchte in einem Monat DIESES Lächeln von ihm wieder sehen (das Foto ist noch kein halbes Jahr alt):

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 04.01.2010, 00:18

Himmel Claudia,

was ist das für ein toller Hund. Und wenn du ganz fest daran glaubst, ich bin mir sicher, dieser Schelm wird dir das Lächeln wieder schenken.

Als Magenschutz gibst du ja das Pantozol. Bei manchen wirkt es nicht so gut, es ist in der Humanmedizin ganz unterschiedlich. Selber komme ich besser mit dem Nexium mups klar. Für deinen kleinen Prinzen wäre die Dosierung 10 mg pro Tag. Wenn du dir sie besorgst, dann nimm die 20 er Stärke, du kannst sie halbieren und es wäre wieder einmal günstiger. (ich mache es selber auch so mit der 40 er Dosierung.) ABER bei Hunden hört man immer wieder, dass das
Ranitidin 150 mg besser wirkt. WARUM ????? Sie kosten in der Apotheke ca. 20 Tbl. 10 Euro.

Nun noch die Frage, warum muss Jason das AB bekommen, was nicht magensaftresistent ist? Die Magensäure vom Hund ist doch so schon 10 mal heftiger als die vom Menschen, dadurch können sie ja auch Knochen verdauen und bekommen so gut wie nie eine Salmonelleninfektion. Lass mich bitte nicht dumm sterben.

Ganz liebe Grüße und Kopf hoch,
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 04.01.2010, 01:54

Heiliger Strohsack nimm ja keine Clinda und lutsch drauf rum..
IIIIIIIIIIIIIIIGITTTTTTT mir ist das passiert als ich eine Kiefergeschichte hatte lag ich drei tage mit sehr hohem Fieber im Bett und musste diese dinger nehmen , mein Mann die arme Socke hat mir dann meine Medis gereicht aber natuerlich nciht aufgepasst das ich das auch richtig schlucke..
Jesses war mir schlecht... baeh igitt..
glaube lieber den Erzaehlungen und nicht lutschen..lach...

Anaplasmose, na Gott sei dank nicht mehr.. wuerde ich so auch mal sagen... ja eine Krankheit die wie viele andere nicht heilbar ist aber man kann sie eindaemmen und gut in den Griff bekommen.. wie bei der Neosporose kann sie immer wieder auftreten aber ich denke an viele Hunde die schon totgsagt galten und doch wieder auferstanden sind..
Un dso schlemisch wie der Jason schaut kann der das auch bald wieder.. es dauert halt nun mal seine zeit, aber wie sagt man so schoen mit Geduld und Spucke....

Nun das Doxy ist eigentlich recht harmlos und solte ihm nicht schaden, je nchdem wie mepfindlich er am Magen ist, hoert sich an als ob Jason ein wenig auf der empfindlichne Seite ist, sind denke ich die nebenwirkungen weniger und weitaus geringer als wenn du es nicht gibst was klar nicht zur Debatte steht.,..
Nun gib ihm die beste Medzin, drueck ihn und knutsch ihn ganz feste , behalte deine Geduld und hab Mut denn das ist zu schaffen...

So nun denke ich an euch und drueck dich auch mal, tief durchatmen und ran an den Feind der nun endlich einen Namen hat... :dafür:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 04.01.2010, 11:10

Also ihr seid echt lustig :ja:
Ich hab noch nie Medis "zur Probe" geschluckt - und mit genug Flüssigkeit im Mund, vor dem Schlucken den Kopf nach hinten legen und ein bißchen hin- und herschwanken - da bekommt man doch die größten Kaliber runter :freude:
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 04.01.2010, 19:54

Hallo Ihr Pillenschlucker und Probierer :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: ,

gehör ja selber dazu, ABER Evi, kennst du das Sprichwort nicht, DEM Dümmsten passiert es zuerst. Aber ich bin mir ziemlich sicher, auch irgendwann wird es dir auch mal passieren :pfeif: :pfeif: :pfeif:

@Silke,

da hast du was falsch verstanden, du kannst alle Antibiotika mit Milch u. Co einnehmen, nur auf keinen Fall das Doxy. Geanuso ist jedes Antibiotikum, wenn es denn mal verfallen ist nicht mehr oder nur noch wenig wirksam, das Doxy darf man NICHT mehr nach dem Verfallsdatum nehmen, dann kann es schnell toxisch wirken!!! Es passiert häufiger in Arztpraxen u. Tierarztpraxen, dass die Doc's oder Helferinnen das Doxy noch herausgeben als Muster u. es ist schon verfallen. :motz: :motz: :motz: und beim TA muss man dafür dann noch zahlen. :motz: :motz: :motz:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 04.01.2010, 21:53

Glaubt ihr das? Die Ergebnisse von Alomed sind immer noch nicht da! Am Telefon wurde die Sprechstundenhilfe der Tierklinik gleich patzig. Alomed hätte erst seit heut wieder auf, wie ich auf die Idee käme, die Ergebnisse seien schon da? Meine Antwort darauf wiederhole ich hier nicht, freundlich war sie nicht!

Also, heute wurde nochmal Blut genommen für ein Blutbild mit Organwerten und eine Eiweißelektrophorese. Das Ergebnis (über Parasitus) dürfte übermorgen da sein.

Heute abend war Jason´s erste Runde Doxy fällig, und schon bin ich mit den Nerven runter. Ihm war eh schon übel, und er verweigerte nicht nur sein Abendessen, sondern kotzte auch noch sein Mittagessen in die Kudde.

Ich war schon völlig verzweifelt, aber GOTT SEI DANK hab ich es dann mit Putenfleischwurst und Futterneid (Dustyn!) geschafft, ihm mit Doxy präparierte Fleischwurststückchen zu verabreichen. Das ist jetzt 1 Stunde her und ich hoffe, dass sie drin bleiben! HOFFENTLICH!

Und das Ganze mindestens 28 Tage lang... oh je!

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 04.01.2010, 22:57

Claudia,

DU IHR SCHAFFT DAS !!!! Und wenn ich dir Riesenpakete Fleischwurst schicke.

Gibst du ihm denn ein Magenschutzmittel dazu? Das wäre wirklich besser.
Versuch es doch mal mit dem anderen Medikament - das Ranitidin - , was ich dir geschrieben habe.

Und ärgere dich jetzt nicht mehr über das Labor, sonst musst du auch
noch mehr Magenmittel nehmen, deine Nerven liegen doch eh schon blank - berechtigterweise!!

liebe daumendrückende Grüße
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 05.01.2010, 02:22

ja die lieben Labors und die manchmal ach so herzigen Mitarbeiter bei Tieraerzten..
ich keonnte manchen auch so eine gegen das Schienbein treten...

Nun aergere dich nicht mehr sondern vergiss die Idioten die da mit arbeiten un dkonzentriere dich auf FLEISCHWURST in grossen massen Claudia...
wird schon werden, auch wenn ihm schlecht ist und er nach einer stunde wieder erbricht belibt doch immer ein teil im Magen und in der Blutlaufbahn, keine Panik..
Jason macht das schon, bestimmt hat er sich auch sehr bald wieder aufgerappelt und ist wieder ganz der alte...
ich habe fuer Jake, der auch einen empfindlichen Magen hat, im Fressnapf eine art Algenpate geakuft die sich positiv auf den Magen auswirkt aber nicht mit Medikamenten gegensaetzlich wirkt..
Wenn ich mich an den Namen erinnern wuerde :nixweiss: es hat bei uns hervorragend geholfen plus das Magenmittel und schwupp die wupp war die Kotzerei vergessen..
goenn dir ein langes Bad un tu dir nun auch mal was gutes, bleib weiterhin positiv ..
auf das die doofen Doxy drin bleiben :prost:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Apollonia - 05.01.2010, 09:24

Doxy ist echt schlimm - Ayla hatte es damals auch zuerst bekommen, wegen dem anfänglichen Verdacht auf Borrelien. Während wir noch auf die Laborergebnisse warteten wurde sie vorsorglich schon mal damit behandelt.
Nach dem Ergebnis des Labors konnte ich das nicht verbrauchte Doxy tatsächlich in der Apotheke zurückgeben und Ayla wurde mit Clinda vom TA versorgt. Allerdings hatte sie tatsächlich noch für Wochen kaum Appetit :motz:
Ich drück euch nun die Daumen, daß es nicht gar so schlimm wird :ja:
LG Evi

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 06.01.2010, 15:55

Claudia, wie geht es euch denn Heute.???

ein wenig besser hoffe ich und wie vertraegt der Suesse die Medizin????

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 06.01.2010, 17:04

Hallo Claudia,

auch wir sind neugierig. Hoffe doch, dass es nicht schlimmer geworden
ist. Vielleicht meldest du dich ja noch.

Einen Stupser von :Schokocrossie: an deine :hundis:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 08.01.2010, 15:19

Wir hatten drei nicht gerade übermäßig glückliche Tage...sorry, dass ich mich jetzt erst melde.

Aber von "vorne":

Am 05.01., morgens, streichelte ich Jason übers Fell und spürte eine Verkrustung. Fühlte sich an wie der Schorf eines Eckzahnbisses. Ich dachte mir erst nichts dabei und zupfte ganz leicht an den Haaren auf dem Schorf. Der löste sich sofort, und die komplette Haut ging mit ab. Drunter war nekrotisches Gewebe. Die Fläche ist ca. so groß wie ein 2-Euro-Stück.

Etwa 3 cm weiter vorne nochmal so eine Stelle.

Sofort zur Tierärztin, die nun mittlerweile Krebs nicht mehr so kategorisch ausschließt. Sie schlug vor, und das erschien mir plausibel, von den vielen Knubbeln, die sich bei ihm fast täglich neu und in rasender Geschwindigkeit bilden, zwei herauszuoperieren und einzuschicken in die Pathologie.

Also taten wir das. Nun sind zwei dieser Knoten verschickt.

Jason sollte an diesem Tag das Doxycyclin i. V. (mit der Infusionslösung) bekommen. Und bevor auch nur ein Viertel der Dosis in ihm drin war, bekam er einen anaphylaktischen Schock. Also: Sofort Cortison.

Jason´s Befinden vor der OP war ziemlich schlecht. Er fing wieder an, in den Hinterbeinen einzusacken.

Tags darauf aber geht es ihm erstaunlich gut, wenn man die Umstände bedenkt, dass er aussieht wie ein Flickenteppich (vor lauter Wunden) und er eine OP hatte.

Er hat die Nacht ruhig durchgeschlafen, ist kein einziges Mal hechelnd herumgetigert. Morgens kam er ohne Schmerzen aus der Kudde hoch und begrüßte mich mit wachem Blick und zaghaft wedelndem Schwanz.

Die Verbesserung seines Befindens ist ganz klar aufs Cortison zurückzuführen. Er kann sich ENDLICH wieder problemlos hinlegen!

Und weil meine Abneigung gegen Cortison nicht zum Selbstzweck werden soll, wird Jason während der nächsten drei Wochen (bis das Doxy anschlägt) eine Minimaldosis Prednisolon (morgens und abends 12,5 mg, das ist die Hälfte der empfohlenen Minimaldosis für einen 40-kg-Hund) bekommen. Nicht nur, weil es ihm dadurch besser geht, sondern auch, um das derzeit überschießende Immunsystem etwas zu bremsen (nicht ganz herunterzufahren!). Die vielen Knoten entlang der Blutgefässe könnten nämlich der verzweifelte Versuch des Immunsystems sein, mit der Erregerschwemme fertig zu werden... aber das Cortison soll verhindern, dass gutartige Knoten sich entschließen, bösartig zu werden.

Ob´s klappt, wissen weder meine Tierärztin noch ich. Aber wir hoffen, hoffen, hoffen!

Das Doxy verträgt Jason im Moment noch ganz gut, wir haben heut den 5. Tag der Doxy-Gabe (ca. 23 - 26 Tage müssen wir wohl noch rumkriegen), und ausser Durchfall hat er keine Beschwerden.

Gut, er mäkelt ein bißchen, Gemüse frißt er nicht mehr und auch nicht mehr alle Sorten Fleisch (dafür aber den gezuckerten Billig-Müll vom Aldi namens "Spurty") - aber mal 4 oder 5 Wochen nicht ganz so gesund ernähren dürfte nicht unser Hauptproblem sein.

Wir brauchen all eure Daumen! Mit ein wenig Glück kriegen wir das vielleicht doch noch in den Griff....

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 08.01.2010, 16:18

Liebe Claudia,

ich weiß zwar jetzt nicht, WAS es ist - ihr ja nun auch nicht - aber wunderschön finde ich, dass Jason mal weniger Schmerzen hat.

Worauf hat Jason denn einen allergischen Schock bekommen? Sollte es das Doxy sein? Ist es jetzt durch das Cortison verdeckt? Ach ich weiß es auch nicht.

Macht es bloß gut, alle Daumen sind gedrückt :daumendrück: und wenn er jetzt mal nicht so paradehaft ernährt wird, DAS wär mir im Moment egal, das kannst du nachher alles wieder richtig machen. Lass ihn das fressen, was ihm schmeckt, und wenn es das Zeug in Dosen wäre, wo soooviele Geschmacksverstärker u. Co. drin sind. Oder evtl. kaputtgematschte Nudeln mit Sauce usw usw.. Kennst du Nutrical? das ist so eine Paste, die habe ich mal bei unserer 1. Hündin vom Tierarzt bekommen, sie fraß auch lange nicht u. davon hat sie dann tgl. etwas in die Schnute geschmiert bekommen. Schmeckt wohl irgendwie nach Lebertran und sind viele Mineralien u. Vitamine drin. Dann konnte ich diese Hündin mit gekochtem Herz gewürzt mit einem Lorbeerblatt immer hinterm ofen herlocken, das hat sehr intensiv geroffen u. dann kam sie miterhobener Nase u. hat tatsächlich gefressen.

und denk dran :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 09.01.2010, 19:54

Hallo Gaby,

der allergische Schock kam, weil Doxycyclin NICHT intravenös gegeben werden soll bei Hunden. Auch nicht unter die Haut gespritzt.

Wir haben´s am OP-Tag trotzdem probiert- und schon war der Schock da.

Ja, das mit dem Fressen - mittlerweile sind wir bei den Billigdosen mit vieel Zucker und Geschmacksverstärkern angelangt. Das Doxy muß ich mittlerweile in Fleischwurst packen, weil er die Hühnerherzen nicht mehr will (wahrscheinlich erscheinen ihm die zu gesund) :angry4:

Er nimmt mir momentan zu schnell ab für meinen Geschmack (das war beim ersten Anaplasmose-Schub auch schon so, damals sah er auch so aus):



Da war er auf rund 36 kg abgemagert. :(

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 10.01.2010, 01:28

ohje der arme Kerl..
Menno Jason nu mach aber das wieder alles gut wird..
das mit dem Allergischen Schock ist schon ein Hammer, das Doxy nicht gespritzt werden soll wusste ich bis heute auch nicht, man lernt nie aus...

Jake war auch so ein maekeliger Kerl wie er krank war, ich habe mir beim TA noch Astronautennahrung (die sauteuer ist) mitgenommen, denn schlucken und kauen war ja nicht so das wahre und sein Gewicht war auch auf 30 Kilo runter.. Gott dieser Hund sah so erbaermlich aus...
was macht Jake, er laesst die Nahrung links liegen, hat sich richtig geekelt. Bananen hat er gemampft, Frolic und Dosenfrass.. aber wenn es schoen macht und ihm gut tut, was solls...rein damit der Magen braucht ja auch was zum arbeiten und danach hat er sich immer so wohlig gewaelzt und geschlafen...

Ich drueck die Daumen das Jason schmerzfrei bleibt und bald ein wenig ruhe bei euch einkehrt.. topi toi toi das alles gut wird...

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 10.01.2010, 22:20

Danke für den Zuspruch! :bussi:

Heut hatten wir einen "guten Tag".

Jason hat brav gefressen, vier kleinere Portionen, und nur eine davon bestand aus einem dieser Aluschälchen. Ansonsten hat er frischen, gefüllten Blättermagen gemampft, und Pferdefleisch mit dickem Fettrand. Dazu noch eine Handvoll Trockenfutter (unterwegs). Unter normalen Umständen wäre das eine ganz normale Tagesration gewesen, aber wir haben grad keine normalen Umstände...

Der 6. Tag mit Doxycyclin ist überstanden, und insgesamt geht es Jason schon viel besser als noch vor 10 Tagen. Er kann sich wieder überall problemlos und schmerzlos hinlegen, und er schläft die Nächte fast durch. Ist halt die Frage, ob wir das dem Doxy oder dem Cortison verdanken.

Er bekommt immer noch seine Minidosis Cortison. Die Knubbel, vor allem auf den Rippen, sind noch nicht wirklich besser. Das wäre halt wichtig, dass die wieder verschwinden.

Nun hoffe ich, dass nach dem guten Tag nicht wieder ein schlechterer folgt. Das ewige Auf und Ab ist echt zermürbend.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 10.01.2010, 23:15

Oh Claudia,

das klingt ja klasse. Und für morgen sage ich jetzt einfach mal
einen "Guten Tag" voraus. Sicherlich werden immer wieder mal
kleine Rückschläge kommen, aber nun ist erstmal ein bißchen
Verschnaufen angesagt.
Ich denke mal, dass beide Medikamente die Wirkung bringen.

Weiterhin ein ganz kräftiges :daumendrück: und :gutebesserung:

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 11.01.2010, 03:29

Oh schoen das hoert sich doch schon mal gut an...
ich sage euch jetzt auch erstmal einen guten tag voraus und hoffe das noch viele weitere folgen..
ihr koennt es wirklich gebrauchen nach all dem auf und ab der letzten tage...
ich denke sobald ein Hund wieder anfaengt zu essen ist schon ein teil der miete gewonnen..
als Jake Bub wieder anfing Futter zu wollen und als der tag kam an dem er meinem Mann die Uhr vom arm klauen wollte wussten wir wir sind ueber dem Berg...
Normalerweis esollte bei gewissen Krankheiten wirklich kein Cortison eingesetzt werden , ja ich weiss aaaaber
Jake hat es auch gute 6 wochen bekommen, ihm hat es geholfen.. wie und warum es bei ihm gutgegangen ist kann ich mir bis heute nicht erklaeren...
aber egal, er wurde wieder gesund un dmanchmal sind viele Mittel gut um zum Ziel zu kommen...

Euer grosses Ziel kommt bestimmt bald, Jason macht das schon
:bussi:

Re: Jason (vorsicht, lang)

usch3000 - 11.01.2010, 22:39

Hallo Claudia,

nun bin ich aber froh, dass aus deiner "Ecke" mal gute Nachrichten kommen!

Das Auf und Ab ist schrecklich, das wissen die meisten von uns und leiden mit euch mit. Sicher ist auch Jason froh, dass er wieder ruhige Nächte hat. Bei ihm hat das bestimmt auch sehr gezehrt. Nun legt er sicher wieder zu, denn so ein paar Kilochen kann er locker wieder vertragen.

Licht am Ende des Tunnels!


Weiter daumendrückende Grüsse :knuddel:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 11.01.2010, 23:14

Und es kommt noch ein Licht.

Nein, ein Scheinwerfer.

Eben schickt mir meine TÄ kurz und knapp eine SMS:

"Pathologie gibt Tumor-Entwarnung! Weiteres morgen!"

Was sagt man dazu? :jump:

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 11.01.2010, 23:26

na was soll ma dazu sagen
freu freu freu :jump: wenn das mal nicht super super tolle Neugigkeiten sind..
schoen :freude:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 12.01.2010, 14:20

Und jetzt erzähle ich euch von den beiden Telefonaten, die ich heute früh geführt habe. OHNE WERTUNG. Es möge sich ein jeder, der unsere Geschichte mitverfolgt hat, seine eigene Meinung zur Tierklinik am Sandpfad bilden.

Telefonat 1, mit der Tierklinik:

"Guten Morgen, ich möchte Sie nochmals um die Alomed-Befunde für meinen Hund Jason bitten! Sie wurden mir trotz mehrfacher Bitte immer noch nicht zugefaxt oder zugesand. Den Neosporose- und Toxoplasmosebefund habe ich bereits mehrfach hier, ich brauche den Anaplasmose- und Ehrlichiose-Befund."

"Moment. Ich schaue nach. (kurze Wartezeit). Die Befunde sind noch nicht da!"

"Das kann nicht sein! Ich habe am 06.01. ein Telefonat mit Frau Dr. xxx geführt, die sagte ausdrücklich, der PCR-Test auf Anaplasmose sei negativ! Wie könnte sie das wissen, wenn der Befund noch nicht da ist?"

"Oh. Moment, ich schau nochmal. (kurze Wartezeit) Hören Sie? Ich finde den Befund gerade nicht. Er ist dann sicher irgendwo, ich faxe ihn Ihnen zu, wenn ich ihn gefunden habe."

"Dankeschön! Auf Wiederhören!"

Telefonat 2, mit dem Labor Alomed, die Chefin ist dran:

"Guten Morgen. Ich bin Frau xxx, ich wollte mich nach dem Anaplasmose- und Ehrlichiose-Befund meines Hundes Jason erkundigen. Er wurde über die Tierklinik am Sandpfad in Wiesloch bei Ihnen angefordert."

"Der Befund ist noch nicht fertig. Der wird erst heut im Lauf des Tages fertig."

"Wie bitte? Der wurde doch bereits am 22.12.09 angefordert? Wieso ist der denn jetzt noch nicht fertig, das kann doch nicht sein?"

"Der Befund wurde GESTERN telefonisch bei uns nachgefordert!"

"Das kann doch nicht wahr sein. Am Telefon teilte mir die behandelnde Ärztin bereits letzte Woche mit, der Befund sei da und mein Hund sei Anaplasmose-negativ!"

Pause

"Da muß es sich um ein Mißverständnis handeln."

"Mißverständnis?"

"Ja. Eine unserer Mitarbeiterinnen, welche, weiß ich jetzt aber nicht mehr, hat Frau Dr. Fuchs wohl am Telefon fälschlicherweise gesagt, dass der Befund auf Anaplasmose negativ sei. Wir können uns das auch nicht erklären, wie sie darauf kommt. Leider wissen wir nicht, WER die Info so an die Tierklinik weitergegeben hat!"

Wie gesagt, ich enthalte mich einer Wertung, nur soviel: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Wäre Dr. Torsten Naucke/Parasitus nicht, und wäre meine Tierärztin hier nicht, wäre Jason jetzt wahrscheinlich tot.

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 12.01.2010, 17:32

urgs :roll:

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 14.01.2010, 20:44

Caludia wie geht es dem Jason denn heute, ist es etwas besser geworden??? Schlagen die Medis an und hat sich das mit dem Bericht aufgeklaert???

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 14.01.2010, 23:29

Hallo Claudia,

ich sag jetzt mal einfach das Gleiche wie Silke urgs.........

Ich könnte jetzt viele Erklärungen abgeben, denn es kann wirklich viel mit Seren - Befunden - Mitarbeiterinnen - Geräten usw. passieren, aber was da so abläuft????

Ein Normales wäre gewesen, sie hätten zu dir gesagt, es tut uns leid, bitte schicken sie sofort nochmal das Blut u. wir untersuchen alles noch einmal!!
Dass das nicht zu deinen Kosten ginge, das setze ich vorraus.

Aber nun ....wie geht es Jason heute?


Nun noch ein Beispiel, was so alles in den Labors u. Co. passieren kann und vielen ist es einfach wurscht - das war jetzt vornehm ausgedrückt - was dadurch entstehen kann.
Eine Kollegin von mir war schwanger, sie wurde von der Gyn.auf den Röteln Titer untersucht, der war ganz massiv erhöht, so dass man davon ausgehen konnte, dass sie in der Schwangerschaft eine Rötelninfektion gehabt hat, und was das bedeutet, wissen wir alle. Wir ließen von uns aus sofort den Titer nocheinmal bstimmenu. bekamen ein negatives Ergebnis, nachdem meine Freundin dann mit der Gyn. sprach, hat diese nur gemeint, dann hat sie ja Glück gehabt, da ist dann wohl was vertauscht worden. Und nun stellte sich die Frage, was ist mit DER Frau, die den erhöhten Titer hatte???? Der Gynäkologin ging es sozusagen am .....vorbei!!!!
Ob es um Tiere oder uns Menschen geht, man muss immer mehr auf sich selber aufpassen, sonst hat man verloren. Tja, und das schreibe ich, wo ich aus dem Beruf komme. Und ich habe den Vergleich, wie war es vor ca. 40 Jahren u. wie ist es heute und wie wird es morgen sein......., jedenfalls ganz schön deprimierend.

ABER jetzt hoffe ich, dass es der Jason-Rübe bald wieder ganz viel besser geht.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 15.01.2010, 21:25

Jason geht es heut (im Vergleich noch zu vor 3 Wochen) richtig gut.

Das ist wirklich immer abwechselnd, einen Tag sieht man DEUTLICHE Besserung, am Tag drauf eine kleine Verschlechterung. Aber solang es wirklich immer 2 Schritte vor und dann 1 zurück geht, kommen wir (wenn auch langsam) voran. Wir haben vorhin sogar etwas Dogdancing gemacht. Nein, ich hab ihn nicht überfordert, keine Angst... aber er wollte unbedingt auch ein bisschen was "tun" draussen, ausser schnüffeln. Also durfte er etwas Slalom machen, und "Twist" und einfache Sachen, wo er sich körperlich nicht anstrengen muß. Ich schwöre, er hat dabei gegrinst! Beim "Home" (Rückwärts einparken) hat er sich allerdings noch auf seinen mageren Hintern gesetzt, das Rückwärtslaufen ist wohl doch noch zu schwierig für seine Hinterbeine.

Und ausserdem hat er sich im Schnee gewälzt!

Er konnte sich wegen der schmerzenden Knoten seit über 3 Wochen nicht mehr wälzen!

Jetzt geht es wieder!

Unser einziges "Restproblem" ist, dass er ganz fürchterlich dünn geworden ist. Obwohl er brav frißt und wir mit dem Doxy relativ wenig Probleme haben. Er frißt zwar etliche Dinge partout nicht zur Zeit, aber die Bilanz ist insgesamt gesehen gar nicht soooo ungesund.

Was jetzt gut klappt, ist, wenn ich ihm mittags einen halben Becher Schlagsahne über das Supermarkt-Schälchenfutter gebe. Das sind schon 300 Extra-Kalorien. Vom TA hab ich mir jetzt noch so eine Paste mitgenommen (Nutri Plus Gel heißt das Zeug), davon kann man, wenn der Hund z. B. erbrochen und deswegen nichts im Magen hat, einfach 2 Teelöffel voll verabreichen, dann ist er wenigstens mit (wenn auch synthetischen) Vitaminen und Mineralien versorgt.

Wir haben jetzt folgendes Fütterungsschema:

Morgens ca. 400 g Pansen oder BläMa als Grundlage (MORGENS frißt er Pansen, am restlichen Tag nicht mehr! Keine Ahnung, warum!), da drauf dann das Doxy, 1/4 Cortisontablette und sein Pantoprazol.

Mittags zwei Aluschälchen mit Sahne, dazu Vitamin-B-Komplex.

Abends dann Rinderhack mit Pferdefleisch, wieder sein Doxy und Cortison, plus Mariendistel. Die Mariendistel ist in solchen Weichkapseln, ich schneide sie sicherheitshalber an, damit der Wirkstoff auch wirklich im Hund landet.

Bei Bedarf oder einfach so zwischendurch von der Paste, oder ein, zwei Handvoll Orijen.

Verhungern sollte er so jedenfalls nicht, und wenn es weiterhin so voran geht, bin ich richtig doll zuversichtlich!

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 17.01.2010, 19:21

Hallo Claudia,

da hört man ja bis hierher den Stein plumpsen......, freu mich für euch, dass es der Rübe wieder besser geht.

Mit dem Futter klingt doch gut, ich glaube, da brauchst du dir nicht so große Sorgen zu machen. Übrigens...., das Nutrical hatte ich dir schon
ziemlich zu Anfang empfohlen :ja: :ja: ....ist wirklich ein klasse Zeug.
Bei unserer 1. Hündin - superschlechte Fresserin - hatte ich das immer im Haus.

Bis dann, liebe Grüße
GABY

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 19.01.2010, 22:52

Ja, Gaby, das kannst Du laut sagen!

Gestern bekam Jason nochmal eine Imizol-Spritze. Ich hab lang überlegt, ob ich ihm das zumuten soll, aber das Bauchgefühl sagte JA.

Zum Einen hoffe ich, dass dadurch die Anaplasmen restlos gekillt werden, zum Anderen boostert Imizol/Carbesia die Wirkung des Doxycyclins.

Und tatsächlich:

Heute geht es Jason überraschend gut! Als habe die Imizol-Spritze gestern irgendwie den Organismus nochmal "angeschubst". Er ist vorhin während des Spaziergangs so weit voraus getrabt, dass ich ihn rufen mußte - und als ich ihn rief, kam er angerannt! Er ist schon wochenlang nicht mehr gerannt, ich war ganz platt!

Er ist übrigens nicht deswegen gerannt, weil ich so überaus überzeugend gerufen hätte, sondern weil er wußte, ich hab Käse dabei (und er ist derzeit abartig verfressen).

Übrigens hat er ein Pfund zugelegt. :jump: Schlagsahne und Schweineschwarten verfehlen ihre Wirkung offenbar nicht :mrgreen: . So 3 bis 4 kg muß er noch zulegen, damit er wieder aussieht wie ein Hovi, aber wenn das so weitergeht, schaffen wir das!

Re: Jason (vorsicht, lang)

usch3000 - 19.01.2010, 23:39

hi Claudia,

wow! Das sind ja super Nachrichten. Manchmal ist es einfach so, der Körper legt "einen Schalter um" und reagiert endlich positiv. Toll, dass ihr diese Hürde genommen habt und nun geht es nur noch aufwärts!

Begeisterte Grüsse

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 19.01.2010, 23:42

:jump: Klasse Claudia!!!!

ich freu mich für euch!!! :knuddel: :knuddel: :knuddel:

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 20.01.2010, 04:25

Braver Bub Jason, toll... ich freu mich das ihr so super guet Fortschritte macht..spitze macht ja weiter so.... :jump:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 23.01.2010, 23:01

Also, Jason geht es vom Allgemeinbefinden her jeden Tag ein bisschen besser.

Das Einzige, was mir nicht wirklich gefällt, ist, dass sich die Hinterhand (vor allem das LINKE Hinterbein) nicht wirklich erholen mag. Er dreht es immer noch so merkwürdig aus, und die Stellprobe bleibt immer noch positiv.

Ich versteh das nicht, es sieht wirklich aus wie ein Wirbelsäulenproblem, ist aber keines... ob das immer noch mit der Anaplasmose/Borreliose zusammenhängt?

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 24.01.2010, 02:46

sicherlich liegt das noch an der Infektion die der Koerper gerade hat durchmachen muessen..
Jake hat mherere Wcohen gebraucht bis er seinen rechten Hinterlauf wieder vollkommen normal einsetzten konnte, bis dahin hat er ihn auch komisch gestellt und ist um die Ecken wirklich geeiert..
Wenn sein allegeminbefinden wieder besser wird und er ein wenig mehr zeit aht zum heilen wird es bestimmt wieder werden..
wobei man immer auch die Sapetfolgen mitbedenken muss, aber es mus ja nicht so sein bei Jason..
drueck den Baer mal von uns :respekt:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 24.01.2010, 09:53

Hallo an die Monster.....

ich denke, es ist genauso wie Silke schreibt. Aber selbst wenn es so bleiben würde, könntest du damit doch auch leben oder? :gruebel: :gruebel: :gruebel: ....Hauptsache, dem Bärchen geht es wieder relativ gut und das sieht man ja nun an den Fotos.

ABER, es ist noch erst so kurz, da kann sich noch vieles ändern. Jetzt ist wieder Geduld angesagt!!!

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 24.01.2010, 17:21

Jaaaa, natürlich könnte ich damit leben :mrgreen: .

Ich müsste dann halt viel mehr aufpassen, ihn körperlich nicht zu überfordern, aber das wäre wirklich nicht so ein großes Problem. Dann müsste evtl. Dustyn ein wenig zurückstecken, und statt 3einhalb Stunden Sportprogramm am Tag gäbe es dann nur noch 2einhalb Stunden (was MIR persönlich auch entgegen käme!). Dustyn ist fast 7 Jahre alt und kann sich ruhig auch mal so benehmen :zwinker: .

Aber insgesamt hoffe ich doch, selbst, wenn Jason´s Zustand nicht mehr perfekt wird, dass sich doch noch so Einiges bessert. Vielleicht bin ich auch mal wieder zu ungeduldig, wäre ja nicht das erste Mal *schäm*.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 24.01.2010, 17:48

Hallo Claudia,

und da werden auch alle Daumen gedrückt. :daumendrück:
Ich erinnerte mich an Mara damals. Ich wollte sie gern zum Rettungshund ausbilden, doch dann kam ihre Epilepsie und anschl. mein Unfall. Also mußten wir uns auch mächtig arrangieren. Jetzt ist das Arrangieren so groß meinerseits geworden, dass die Spaziergänge mit mir nur noch sehr kurz sind. Aber Mara kommt nicht zu kurz, da geht Vroni dann mit ihr und noch ein Nachbar, der in dem Haus wohnt, wo unsere Praxis ist. Doch schön ist es für mich nicht. Na, vielleicht wird es nochmal und wenn nicht, tja.....weiter arrangieren.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 29.01.2010, 21:38

Nochmal ein kurzer Zwischenbericht:

Seit heute gibt es nochmal eine durchaus auffällige Verbesserung.

Jason trabt wieder viel mehr, Traben ist jetzt seine überwiegende Fortbewegungsart auf Spaziergängen (was die Chance etwas erhöht, dass sich "freiwillig" wieder Muskeln an der Hinterhand bilden). Er ist mit Begeisterung beim Tricktraining dabei und holt auch wieder Bällchen (zwar nur im Trab oder in gaaanz langsamem Galopp, aber das passt schon).

Man merkt ihm insgesamt an, dass es ihm nochmal ein ganzes Stück besser geht, und die vielen Knoten, die er an den Rippen noch hat, sind tatsächlich kleiner geworden.

Am Dienstag geht´s nochmal zur Blutabnahme. Danach entscheidet sich, wie lange (über die obligatorischen 28 Tage hinaus) er das Doxy noch bekommen muß.

Was man im Gegenzug gar nicht mehr kann, ist, ihm irgendwas zu verbieten.

Das ist schlimm.

Vorhin. Jason läuft ganz gelassen von der Küche ins Wohnzimmer, wo auf dem Couchtisch noch eine geöffnete Packung Salzbrezeln (von gestern abend) liegt. Meine Hunde (beide) würden sich NIE trauen, in meiner Anwesenheit (ich sass ja bei einem Kaffee in der Küche und hatte direkte Sicht auf den Couchtisch) etwas vom Tisch zu klauen. Das haben sie jedenfalls noch nie gemacht. In meiner Abwesenheit, ja, aber nie, wenn ich daheim bin.

Jason steckt ganz selbstverständlich seinen Rüssel in die Salzbrezel-Packung, zieht sich ein paar Brezeln raus und beginnt zu kauen, während ich mich an meinem Kaffee verschlucke.

Mein jämmerliches "Jason, NEIN!" klang so unüberzeugt und ohne jede Strenge, dass ich mich nichtmal selber für voll nehmen konnte. Geschweige denn der Hund.

Und nun? Was mach ich jetzt?

Auf meine halbherzigen Korrekturen folgt lediglich ein

WER? ICH????

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 30.01.2010, 03:41

Ganz ehrlich Claudia??
Ich wuerde ihn knuddeln und einfach mal dreuber wegsehen wenn er so streiche spielt..
Tja doof sind die Virbeiner ja nicht, Jake hat es auch schmalos ausgenutzt als wir ihn so verwoehnt haben, so einen kranken Hund darf man doch nicht schimpfen :mrgreen:
Sausack hat somit zwar nie was geklaut aber irgendwie haben die Ohren wohl einen schaden abbekommen...

Mit dem laufen und traben kommen sicherlich Muskeln und die Hinterhand koennte sich komplett wieder erholen... im Fruehjahr kannst du ihn noch dazu wenn er es denn mag schwimmen lassen... tut dem Koeper gut und baut ordentlich muckis auf..
Drueck doch mal die Knutschbacke von mir, ich koennt ihn auch nie und nimmer schimpfen, was tut man nicht alles fuer Hund :freude:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 01.02.2010, 23:45

Ich seh die Streiche ja auch mit einem Augenzwinkern... ich bin ja froh, dass der Knuddelschatz überhaupt noch lebt.

Es geht ihm übrigens ziemlich gut. Er trabt wieder mehr, als dass er im Schritt läuft, und wenn es wärmer wird, gehen wir eh oft schwimmen. Letztes Jahr im Sommer, als die Krankheit langsam begann, wollte er nicht mehr so gern ins Wasser, da muß ihm wohl alles weh getan haben.

Bin mal gespannt, wie das diesen Sommer aussieht.

Wir haben heut den 28. Tag Doxy hinter uns. Morgen geht´s zum TA, Blutbild + Organwerte machen lassen. Bis die da sind, kriegt er das Doxy noch weiter. Wenn sie in Ordnung sind, setz ich es ab. :ja:

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 01.02.2010, 23:54

Hallo Claudia,

und du weißt, alle Daumen sind weiterhin gedrückt. Schön, DAS alles von Euch zu lesen. Macht bloß weiter so!!! :daumendrück:
und nicht vergessen, die Rübe einmal ordentlich zu knuddeln!!!
Na, dass wir in dem Falle über so kleine Streiche hinwegsehen, DAS ist doch wohl selbstverständlich :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: , nichts lieber als das!!! :thumbup: :3some: :3some: :3some:

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 03.02.2010, 01:05

Heute waren wir wieder beim TA - der letzte TA-Besuch ist 10 Tage her.

Jason, der Fettmops, hat wieder 41,8 kg, noch 1 kg mehr, und er darf so bleiben, wie er ist . :mrgreen:

Die Tierärztin war total baff, als sie sein Fell sah. Das muß sich (mir fällt das ja nicht soooo auf) in den letzten anderthalb Wochen massiv gebessert haben. Und es stimmt: Es glänzt wieder, ist viel glatter und nicht mehr so struppig, und es ist auch wieder dichter und nimmer so dünn...

Wir sind heut beim 29. Tag Doxycyclin. Bzw. haben ihn rum.

Heut wurde Blut genommen, wenn das BB, die Organwerte und die Elektrophorese okay sind, setzen wir das Doxy ab.

Auch bei Dustyn wurde heut Blut genommen, er wird ebenfalls auf Anaplasmose/Borreliose getestet und seine Blut- und Organwerte werden mitgemacht. Da er genauso viele Zecken hatte wie Jason, will ich wissen, was los ist.

Jason´s Allgemeinbefinden ist den Umständen entsprechend gut, er trabt, rennt auch mal kurze Strecken, frißt, spielt, freut sich des Lebens und ist SCHMERZFREI! Klar achte ich noch drauf, dass er sich weiterhin schont. Was (noch) nicht weg ist, ist das Fascialislähmung links (leichtes Hängelid), und auch die linke Hinterhand wird vermutlich nicht mehr astrein werden. Aber das wären beides keine tragischen Sachen, sollten die sich nicht mehr ganz zurückbilden.

Nun wäre es SEHR wichtig, dass sein Blutbild, die Organwerte und die Elektrophorese okay sind - bitte drückt noch ein paar Tage lang Daumen, ja?

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 03.02.2010, 10:28

Hallo Claudia,

klar drücken wir noch die Daumen :daumendrück: . Es klingt ja alles wunderbar :hello1: :hello1: . Wie glücklich du bist, das kann ich mir sehr gut vorstellen :tanz: . Und was haben wir alle um Jason gebangt. Pass weiter gut auf ihn auf und lass uns wissen, was die Laborwerte sagen.

Einen schönen Tag heute, liebe Grüße
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

usch3000 - 03.02.2010, 12:17

Sooooooooo gute Nachrichten hier!!!!

Weiter daumendrückende Grüsse

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 05.02.2010, 21:18

Zu früh gefreut.

Aufgrund sehr schlechter Organwerte (Leber!) mussten wir das Doxy sofort absetzen.



Die Blutwerte sind etwas besser:



Aber Jason´s Allgemeinbefinden ist schlecht, als hätte ihn irgend etwas um 3 Wochen zurückgeworfen :( .

Es ist zum Wahnsinnigwerden!

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 05.02.2010, 22:25

Hallo Claudia,

es ist mir nicht ganz verständlich, denn Doxy ist das mit verträglichste Medikament. Gut, es kann dem Hund übel werden, aber dass die Leberwerte so hochgehen, ist für mich kaum vorstellbar.- habe auch extra gerade nochmal nachgelesen. Kann es nicht auch die Reaktion der eigentlichen Erkrankung sein? Hast du dich mit dem Dr. N. (?) der Virologe o.ä., der auch für die Leish. zuständig ist erkundigt?
Wie waren die letzten Leberwerte von Jason?
Claudia, beim Menschen wie auch beim Hund ist es wichtig, dass man bei hohen Leberwerten, die Gifte wegläßt. Beim Menschen ist es oft der Alkohol oder eben auch Medikamente. Das andere ist, dass man wirklich - ich wag es eigentlich gar nicht zu schreiben - den Patienten Ruhe verordnet. Ich schreibe das jetzt mit einer sehr liebevollen Betonung. Auch wenn Jason es möchte, halte ihn jetzt körperlich ruhig. Jason ist ein kranker Hund. Auch wenn er sich bisher nicht mehr so benommen hat.
Ich drücke euch die Daumen dass alles gut wird. Ab morgen bin ich im Urlaub u. habe auch kein Internet.
Macht es ganz besonders gut und setz dich mal mit dem Dr.(?) Nau...? in Verbindung.
ganz liebe Grüße und meine Daumen sind gedrückt,
Gaby

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 06.02.2010, 21:51

Gaby, Dr. Naucke weiß leider nicht mehr weiter.

Jason´s neurologische Ausfälle kamen mit Macht zurück.

Es geht ihm schlecht!

Am Montag abend fahren wir in die Tierklinik in Würzburg. Um 19.00 Uhr haben wir Termin. Dr. Rentmeister macht ein MRT vom Schädel. Er meint, die Symptomatik hört sich nach Problemen im Gehirn an. Nötigenfalls wird nochmal eine Liquorprobe entnommen und SOFORT untersucht. Sofort deshalb:

Zitat: Liquoruntersuchung
Die Untersuchung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit ergibt Hinweise auf entzündliche, degenerative und tumoröse Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Die Untersuchung muß vor Ort erfolgen, da die wenigen im Liquor enthaltenen Zellen schon nach ca. 30 min zu Grunde gehen. Proben die an ein externes Labor geschickt werden, weisen häufig falsche Ergebnisse auf. Selbstverständlich untersuchen wir die Gehirnflüssigkeit sofort in unserem Labor. Bei krankhaften Veränderungen der Zellzahl werden die Zellen mit speziellen Filtereinsätzen für unsere Laborzentrifuge („Zytozentrifuge“) schonend angereichert und unter dem Mikroskop weiter differenziert.

Quelle: http://www.tierneurologie.de/

Soviel zur Liquorpunktion in Wiesloch und der 16-tägigen Wartezeit im Alomed-Labor.

Was soll man dazu noch sagen?

Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass das Doxy bei ihm die Verbesserung seines Zustands bewirkt hat, sondern das Cortison.

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 09.02.2010, 20:55

uaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhh..
so ein mIst aber auch, da wird einem aber auch ganz schlecht...
wenn es allerdings eine mitleidenschaft des Gehirns einschliesst was kann es dann sein???


Ich drueck euch die Daumen, mehr weiss cih im moment echt nicht zu sagen..
da wird einem ganz bang....

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 12.02.2010, 19:35

So.

MRT des Schädels und nochmals von der Halswirbelsäule. Nochmal Liquorpunktion, Untersuchung auf entzündliche Prozesse im Hirn:

Alles ohne Befund.

Nach dem Ausschlußverfahren hatte Dr. Rentmeister aber trotzdem noch eine Idee: die Schilddrüse!

Jason hat folgende Werte (Datum 23.12.09):

T 4 : 0,8 (1,5 - 4,0)
FT4: 0,6 (0,6 - 2,1)
TSH : 0,11 (bis 30)

Und die Werte von vorgestern:

T 4: 1,4 (1,6 - 4,0)
TSH: 0,78 (< 0,3)

Wen es interessiert, was eine SDU so alles auslösen kann:

Und da geht´s schon los:

http://www.afghans4u.de/gesundheit/Hypothyroidism2.html

Die Tabelle mit den klinischen Symptomen.

Das ist ja wohl der Hammer!

Änderungen des Zellenstoffwechsels:
Lethargie (Antriebsschwäche, mit häufigen Schläfchen,)
mentale Trägheit/Mattheit (mangelndes Spielinteresse)
verminderte Ausdauer („excercise intolerance“: schnelle Erschöpfung)
ernste neurologische Störungen
Polyneuropathology (Nierenprobleme)
Anfälle
Gewichtszunahme (Fettleibigkeit)
Kälteunverträglichkeit
Stimmungsschwankungen
Übererregbarkeit
zurückgebliebenes Wachstum
chronische Infektionen

Verhaltensänderungen:
unprovozierte Aggression gegeüber anderen Tieren und/oder Personen
plötzlicher Ausbruch von Anfallsstörungen im Erwachsenenalter
Disorientierung
Launenhaftigkeit
Unberechenbares Temperament
Phasen von Hyperaktivität
mangelnde Aufmerksamkeit („hypoattentiveness“)
Depression
Ängstlichkeit und Phobien
Angstgefühl
Unterwürfigkeit
Passivität
Zwangshandlungen („compulsiveness“)
Reizbarkeit

Neuromuskuläre Probleme:
(Muskel-und Nerven-)Schwäche
Steifheit
laryngeale Lähmung [Anm.: Lahmheit durch Wasserablagerungen in den Gelenken?]
Gesichtslähmung
„tragischer“ Ausdruck [Anm.: trauriger Gesichtsausdruck durch Schwellung der oberen Augenider und der Kopfhaut]
Hängenlassen der Augenlider
Inkontinenz
durchbiegende oder schleifende Füße
aufgezehrte Muskulatur („muscle wasting“)
Megaesophragus
schräge Kopfhaltung
Bruch entscheidender Bänder

Hautkrankheiten:
trockene, schuppige Haut
rauhes, mattes, glanzloses Fell
zweiseitig symmetrischer Haarverlust (Alopezie)
„Rattenschwanz“; „Welpenfell“
Überpigmentierung
Seborrhoe mit fettiger Haut
Seborrhoe mit trockener Haut
Pyodermie (bakterielle Hautinfektion mit eitriger Pustelbildung)
trockene, wachsartige Haut (Myxödem)
Hautverdickung (Hyperkeratose)
chronisch unangenehmer Hautgeruch
chronische Ohreninfektion
schlechte Wundheilung

Fortpflanzungs-Funktionsstörungen:
Unfruchtbarkeit
mangelnde Libido
verkümmerte Hoden
gesunkene Spermienzahl (Hypospermia )
fehlende Spermien (Aspermia)
verlängerter Läufigkeitsabstand
fehlender Hitzezyklus
stille Hitze [Anm.: trockene Hitze??)
Scheinträchtigkeit
geringes Geburtsgewicht
schwache, sterbene oder totgeborene Welpen
übermäßige Milchproduktion
spontane Fehlgeburt

Abnormitäten des Herzens:
langsame Herzschlag (Bradycadia)
Herzrhythmusstörungen
vergrößertes Herz (Kardiomyopathie)

Magen-Darm-Funktionsstörungen:
Verstopfung
Durchfall
Erbrechen

Hämatologische Fehlfunktionen
Blutung
Knochenmarksversagen
niedriger Wert der roten Blutkörperchen (Anämie)
niedriger Wert der weißen Blutkörperchen
niedriger Wert der Blutplättchen
erhöhter Cholesterinspiegel

Augenstörungen:
Fettablagerungen in der Hornhaut
eiternde oder geschwürbildende Hornhaut
Uveitis
„trockenes Auge“ oder „Kerratoconjunctivitis Sicca“
Infektionen der Augenliddrüse (Meibomian-Drüse)
Vogt-Koyanagi-Harada Syndrom

Andere dazu gehörige Fehlfunktionen:
IgA-Mangel
Verlust des Geruchssinns (Dysosmia)
Verlust des Geschmackssinns
Zucker im Urin (Glycosuria)
chronisch aktive Hepatitis
andere Endokrinopathien (Nebennieren, Bauchpeicheldrüse, Nebenschilddrüse)

Ich finde hier ALLE Symptome wieder, die Jason zeigt. Alle! Hab sie mal fett gemacht.

Re: Jason (vorsicht, lang)

JM - 12.02.2010, 20:18

okay das sind recht viele symptome die Jason da aufzeigt...

Merlin bekommt ja seit letzten Jahr zweimal taeglich eine Tablette fuer die Schilddruese ..
auch er wurde immer schlapper, lustloser und hat wirklich zum schluss fast nur noch geschlafen...

Kann es sein das wenn es die Schilddruese war oder ist das er die ganze zeit schon anzeichen hatte dafuer oder meinst du es ist eher ausgeschlossen das die Schilddruese fuer ALLES verantwortlich ist...
Ich dacht edie haetten die Werte wenigstens mal vorher bestimmt, ist das nicht normal das man bei einem Blutbild erstmal alles inklusive Schilddruese ausschliesst??
Nun ist guter Rat teuer, was sagt denn der TA dazu, wie wollt ihr weiter verfahren???
Ohje was fuer ein Krimi, armer Jason...
:knuddel: drueck mal weiterhin die Daumen fuer euch....

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 12.02.2010, 21:31

Hallo Silke,

vermutlich haben sich Anaplasmose und Jason´s SDU hervorragend "ergänzt".

Die Anaplasmose muß aber nach 31 Tagen Doxy und 2 Imizol-Spritzen platt sein.

Die jetzigen Symptome dürften also von der Schilddrüse kommen.

Jason wird jetzt mit Forthyron substituiert, und wir schauen, ob es ihm dabei bald besser geht. Natürlich werden seine Werte in 4 - 5 Wochen erneut kontrolliert.

Ein wenig Sorge machen mir noch die wirklich bescheidenen Leberwerte, ich hoffe, wir kriegen das alles in den Griff.

Re: Jason (vorsicht, lang)

ClaudiaK - 17.11.2010, 20:51

Es war die Degenerative Myelopathie.

Das, wovor ich am meisten Angst hatte, ist eingetroffen.

Re: Jason (vorsicht, lang)

Gaby K. - 18.11.2010, 18:05

Liebe Claudia,

ich hab es gerade kaum glauben wollen.........., es tut mir unendlich leid für dich. Vielleicht magst du in geraumer Zeit, - wann auch du magst - nochmal den letzten Verlauf schreiben. Wie hat es sich herausgestellt, dass es die Muskelatrophie war? Es würde mich doch sehr interessieren.

Dir weiterhin alles Liebe und viel Kraft. Auch wenn du es im Moment nicht hören magst, es geht deinem kleinen Liebling jetzt besser und ich denke hinter der Regenbogenbrücke wird er lächelnd auf dich herunterschauen und jetzt noch mehr Schalk im Nacken haben.

Alles alles Liebe für Dich
Gaby
Mit folgendem Code, können Sie den Beitrag ganz bequem auf ihrer Homepage verlinken
Weitere Beiträge aus diesem Forum
Maos Marathon - gepostet von Nane am Montag 12.03.2007
Sonnenscheinhunde - gepostet von usch3000 am Freitag 13.04.2007
...wenn einer eine reise tut - gepostet von usch3000 am Freitag 18.05.2007
Petition gegen Tötungsstation - gepostet von usch3000 am Samstag 03.02.2007
Gorki in Münster entlaufen - gepostet von usch3000 am Dienstag 03.04.2007
Hiiiiilfe! ;-) - gepostet von usch3000 am Sonntag 23.12.2007
Maenner die weicheren Seelen im Universum - gepostet von usch3000 am Dienstag 05.06.2007
Ruszli - kleiner Mix-Rüde, 2 - 3 Jahre - gepostet von usch3000 am Dienstag 11.09.2007
Jason (vorsicht, lang) - gepostet von ClaudiaK am Mittwoch 23.12.2009
Ähnliche Beiträge
Umfrage der EU zu Tieversuchen - gepostet von Schneckenpupsjäger am Montag 24.07.2006
Haustiere - gepostet von samantha am Montag 04.09.2006